Sachsen Nachrichten News-Blog Corona: Grenzwert im RBK überschritten, 7-Tages-Inzidenz bei 37,4 Dresden Nachrichten

nachrichteNews.com - 13. Oktober

Sachsen Nachrichten News-Blog Corona: Grenzwert im RBK überschritten, 7-Tages-Inzidenz bei 37,4 Dresden Nachrichten

nachrichteNews.com - 13. Oktober

Sachsen Nachrichten News-Blog Corona: Grenzwert im RBK überschritten, 7-Tages-Inzidenz bei 37,4 Dresden Nachrichten
13 Oktober 2020 - 18:00

Aktuelle Nachrichten ! Rhein-Berg - 13. Oktober11 weitere bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis7-Tages-Inzidenz bei 37,4 Heute sind 11 weitere bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis bekannt geworden: 7 in Bergisch Gladbach, einer in Kürten, 2 in Leichlingen, und einer in Overath. Es gelten 16 weitere Personen als genesen. 141 Personen sind aktuell infiziert. Es befinden sich 924 Personen in Quarantäne, das sind 10 mehr als am Vortag.Bei je zwei Fällen wird der Infektionsursprung im familiären beziehungsweise gesellschaftlichen Umfeld gesehen. Bei einem Fall handelt es sich um Reiserückkehrer aus Osteuropa. Bei sechs Fällen ist der Infektionsursprung derzeit noch unklar.Die Inzidenz der Neuinfektionen in den letzten 7 Tagen pro 100.000 Einwohner liegt im Rheinisch-Bergischen Kreis heute bei 37,4. Damit hat jetzt auch der Rheinisch-Bergische Kreis die Vorstufe einer ersten kritischen Grenze von 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner erreicht. Aufgrund der Fallzahlentwicklung der letzten Tage hatte der Krisenstab des Kreises bereits am vergangenen Wochenende mit dieser Entwicklung gerechnet und in Krisenstabssitzungen am Wochenende intensiv beraten, welche Maßnahmen daraus abzuleiten sind.Gestern hat das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen bereits per Erlass angeordnet, dass Kreise und kreisfreie Städte, in denen die Inzidenz 35 pro 100.000 Einwohner übersteigt, bestimmte Schutzmaßnahmen anzuordnen haben. Die darin genannten Maßnahmen sind auf jeden Fall zu treffen.Das betrifft insbesondere das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes bei Veranstaltungen in geschlossenen Räumen auch am Sitz- oder Stehplatz und ein generelles Verbot von Veranstaltungen und Versammlungen mit mehr als 1000 Personen.Ob und welche weitergehenden Maßnahmen individuell für den Rheinisch-Bergischen Kreis angeordnet werden sollen, darüber wurde heute Morgen gemeinsam mit den kreisangehörigen Kommunen beraten. Den Ministerialerlass und das Beratungsergebnis mit den Kommunen wird der Kreis in eine Allgemeinverfügung einfließen lassen, die in den nächsten Tagen erlassen werden wird. Zuvor jedoch muss noch die in der Corona-Schutzverordnung vorgesehene inhaltliche Abstimmung mit den Aufsichtsbehörden, insbesondere mit dem Landeszentrum Gesundheit (LZG NRW) vorgenommen werden.Gymnasium Herkenrath in Bergisch Gladbach:Von den an dem Gymnasium Herkenrath in Bergisch Gladbach in den letzten Tagen bekannt gewordenen Fällen ist am gestrigen Nachmittag, auch aufgrund der vorliegenden negativen Testergebnisse, gemeinsam mit der Schulleitung eine genaue Beurteilung der Lage vor Ort vorgenommen worden. Die Prüfung vor Ort führte zu dem Ergebnis, dass nach Einschätzung des Kreisgesundheitsamtes lediglich 23 Schülerinnen und Schüler als Kontaktpersonen ersten Grades eingestuft werden und damit die per Allgemeinverfügung ausgesprochene Quarantäne aufgehoben werden kann. Für die 23 betroffenen Schülerinnen und Schüler aus beiden Fällen wird Quarantäne bis zum 15. Oktober 2020 beziehungsweise bis zum 16. Oktober 2020, je nach Fallzugehörigkeit, angeordnet. Diese erhalten alle eine individualisierte Einzelverfügung und werden durch die Schulleitung informiert.Aktuelle ZahlenDie 929 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (433), Burscheid (53), Kürten (44), Leichlingen (85), Odenthal (35), Overath (81), Rösrath (89) und Wermelskirchen (109).Über die Anzahl der stationären Patienten kann heute keine Angabe gemacht werden.23 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion: Bergisch Gladbach (17), Odenthal (1), Overath (2) und Wermelskirchen (3).Von den 929 bestätigten Fällen gelten 765 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (344), Burscheid (49), Kürten (32), Leichlingen (64), Odenthal (30), Overath (67), Rösrath (84) und Wermelskirchen (95).141 Personen sind aktuell infiziert. Diese verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (72), Burscheid (4), Kürten (12), Leichlingen (21), Odenthal (4), Overath (12), Rösrath (5) und Wermelskirchen (11).924 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (380), Burscheid (45), Kürten (140), Leichlingen (98), Odenthal (74), Overath (111), Rösrath (46) und Wermelskirchen (30). ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++12. Oktober43 weitere bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis – ein weiterer TodesfallHeute gibt es die Zusammenfassung des vergangenen Wochenendes einschließlich des heutigen Montags bis Nachmittag. Insgesamt sind 43 weitere bestätigte Corona-Fälle, davon 26 am Samstag, 13 am Sonntag und 4 am Montag bis Nachmittag im Rheinisch-Bergischen Kreis bekannt geworden: 20 in Bergisch Gladbach, einer in Burscheid, 4 in Kürten, 8 in Leichlingen, 2 in Odenthal, 3 in Overath, 2 in Rösrath und 3 in Wermelskirchen. Es gelten 27 weitere Personen als genesen. 147 Personen sind aktuell infiziert. Es befinden sich 914 Personen in Quarantäne, das sind 26 mehr als Freitag.Bei 18 Fällen wird der Infektionsursprung im familiären und bei 11 im gesellschaftlichen Umfeld gesehen. Bei 4 Fällen liegt der Infektionsursprung im beruflichen Umfeld. Bei drei Fällen handelt es sich um Reiserückkehrer. Bei sieben Fällen ist der Infektionsursprung derzeit noch unklar.Es gibt leider einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion, der dem Gesundheitsamt des Rheinisch-Bergischen Kreises heute bekannt wurde. Es handelt sich um eine über 70-jährige Person aus Bergisch Gladbach mit Vorerkrankungen, welche nun an einer Covid-19 Erkrankung verstorben ist.Sekundarschule Leichlingen:Von dem gestern bekannt gewordenen weiteren Fall in der Sekundarschule Leichlingen hat das Gesundheitsamt des Rheinisch-Bergischen Kreises die Schülerinnen und Schüler sowie zwei Lehrpersonen der betroffenen Klasse bis zum 21. Oktober 2020 unter Quarantäne gesetzt.Ausstehende Testergebnisse:Kindertagesstätte des Caritas Familienzentrums Odenthal: Von der Abstrichaktion in der Kindertagesstätte des Caritas Familienzentrums Odenthal liegen alle Testergebnisse vor, welche alle negativ sind.Kindertagesstätte Robin Hood in Bergisch Gladbach: Von der Abstrichaktion in der Kindertagesstätte Robin Hood in Bergisch Gladbach liegen alle Testergebnisse vor, welche alle negativ sind.Gemeinschaftsgrundschule Overath: Von der Abstrichaktion in der Gemeinschaftsgrundschule Overath liegen alle Testergebnisse vor, welche alle negativ sind.Gymnasium Herkenrath in Bergisch Gladbach: Von der Abstrichaktion im Gymnasium Herkenrath in Bergisch Gladbach liegen alle Testergebnisse vor, welche alle negativ sind. Da dem Gesundheitsamt die genaue Kontaktpersonennachverfolgung zunächst nicht vollständig möglich war, wird nun in Zusammenarbeit mit der Schulleitung eine erneute Beurteilung vorgenommen.Gemeinschaftsgrundschule Bensberg in Bergisch Gladbach: Von der Abstrichaktion in der Gemeinschaftsgrundschule Bensberg in Bergisch Gladbach liegen alle Testergebnisse vor, welche alle negativ sind.Caritas Kindertagesstätte Kürten-Olpe: Von der Abstrichaktion in der Caritas Kindertagesstätte Kürten-Olpe liegen die alle Testergebnisse vor. Hierbei wurde eine weitere Person aus der Mitarbeiterschaft positiv auf das Corona-Virus getestet. Hieraus ergeben sich keine weiteren Konsequenzen für die Einrichtung, da diese bereits bis zum 16. Oktober 2020 unter Quarantäne gesetzt wurde.Aktuelle ZahlenDie 918 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (426), Burscheid (53), Kürten (43), Leichlingen (83), Odenthal (35), Overath (80), Rösrath (89) und Wermelskirchen (109).Über die Anzahl der stationären Patienten kann heute keine Angabe gemacht werden.23 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion: Bergisch Gladbach (17), Odenthal (1), Overath (2) und Wermelskirchen (3).Von den 918 bestätigten Fällen gelten 749 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (338), Burscheid (47), Kürten (32), Leichlingen (62), Odenthal (31), Overath (63), Rösrath (82) und Wermelskirchen (94).147 Personen sind aktuell infiziert. Diese verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (72), Burscheid (6), Kürten (11), Leichlingen (21), Odenthal (3), Overath (15), Rösrath (7) und Wermelskirchen (12).914 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (364), Burscheid (44), Kürten (134), Leichlingen (87), Odenthal (71), Overath (122), Rösrath (62) und Wermelskirchen (30).++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++11. OktoberWeitere Schule im Rheinisch-Bergischen Kreis betroffenIn der Sekundarschule Leichlingen ist eine Person aus der Schülerschaft positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Dies wurde dem Gesundheitsamt des Rheinisch-Bergischen Kreises gestern bekannt, welches daraufhin gemeinsam mit der Schulleitung Kontaktpersonen ermittelte und anhand der Empfehlungen des Robert Koch- Institutes eine Einschätzung des Kontaktgrades vorgenommen hat. Die Ermittlungen führten zu dem Ergebnis, dass eine Klasse komplett für die Dauer der möglichen Inkubationszeit geschlossen wird und bis zum 19. Oktober 2020 per Allgemeinverfügung Quarantäne angeordnet wurde.Heute wurde dem Gesundheitsamt bekannt, dass eine weitere Person aus der Schülerschaft der Sekundarschule Leichlingen – aus derselben Jahrgangsstufe aber einer anderen Klasse – positiv auf das Corona-Virus getestet worden ist. Die weiteren Ermittlungen finden derzeit statt.++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++9. Oktober21 weitere bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen KreisHeute sind 21 weitere bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis, 10 in Bergisch Gladbach, jeweils zwei in Burscheid und Kürten, jeweils drei in Leichlingen und Overath und einer in Wermelskirchen bekannt geworden. Es gelten neun weitere Personen als genesen. 132 Personen sind aktuell infiziert. Es befinden sich 888 Personen in Quarantäne, das sind 81 mehr als gestern.Bei drei Fällen wird der Infektionsursprung im familiären und bei drei im gesellschaftlichen Umfeld gesehen. Bei zwei Fällen liegt der Infektionsursprung im beruflichen Umfeld. Bei 13 Fällen ist der Infektionsursprung derzeit noch unklar.Kaufmännisches Berufskolleg in Bergisch Gladbach:Wie dem Gesundheitsamt des Rheinisch-Bergischen Kreises heute bekannt wurde, ist eine Person aus der Schülerschaft des Kaufmännischen Berufskollegs in Bergisch Gladbach positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Die Ermittlungen des Kreisgesundheitsamtes führten zu dem Ergebnis, dass die gesamte Klasse als Kontaktperson 1. Grades eingestuft wurde und bis zum 20. Oktober 2020 per Allgemeinverfügung Quarantäne angeordnet wurde.Gemeinschaftsgrundschule Overath:In der Gemeinschaftsgrundschule Overath ist eine Person aus der Schülerschaft positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Die weiteren Ermittlungen finden derzeit statt.Städtisches Gymnasium Wermelskirchen:Im Städtischen Gymnasium Wermelskirchen ist eine Person aus der Lehrerschaft positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Nach den Ermittlungen des Gesundheitsamtes sind alle Kontaktpersonen als Kontaktpersonen 2. Grades eingestuft worden, da sie konsequent eine Mund-Nase-Bedeckung getragen und die Abstandsregeln eingehalten haben. Sie werden nicht unter Quarantäne gesetzt. Nach den derzeitigen Erkenntnissen des Gesundheitsamtes steht dieser Fall nicht in Zusammenhang mit dem am Mittwoch bekannt gewordenen Fall an dieser Schule.Diakonie Michaelshoven in Rösrath:Heute hat die Abstrichaktion von dem gestern bekannt gewordenen Fall in der Diakonie Michaelshoven stattgefunden. Die Testergebnisse werden in den nächsten Tagen erwartet.Aktuelle ZahlenDie 876 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (407), Burscheid (52), Kürten (39), Leichlingen (75), Odenthal (33), Overath (77), Rösrath (87) und Wermelskirchen (106).Über die Anzahl der stationären Patienten kann heute keine Angabe gemacht werden.22 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion: Bergisch Gladbach (16), Odenthal (1), Overath (2) und Wermelskirchen (3).Von den 876 bestätigten Fällen gelten 722 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (323), Burscheid (47), Kürten (31), Leichlingen (57), Odenthal (31), Overath (59), Rösrath (80) und Wermelskirchen (94).132 Personen sind aktuell infiziert. Diese verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (68), Burscheid (5), Kürten (8), Leichlingen (18), Odenthal (1), Overath (16), Rösrath (7) und Wermelskirchen (9).888 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (355), Burscheid (39), Kürten (130), Leichlingen (64), Odenthal (71), Overath (118), Rösrath (63) und Wermelskirchen (48). ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++7. OktoberZwölf weitere bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen KreisHeute sind zwölf weitere bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis, sechs in Bergisch Gladbach, jeweils zwei in Kürten und in Leichlingen sowie jeweils einer in Overath und Rösrath bekannt geworden. Es gelten 10 weitere Personen als genesen. 102 Personen sind aktuell infiziert. Es befinden sich 448 Personen in Quarantäne, das sind 13 mehr als gestern.Bei fünf Fällen wird der Infektionsursprung im familiären beziehungsweise gesellschaftlichen Umfeld gesehen. Bei einem Fall handelt es sich um einen Reiserückkehrer aus Osteuropa. Bei einem Fall liegt der Infektionsursprung im beruflichen Umfeld. Bei fünf Fällen ist der Infektionsursprung derzeit noch unbekannt.In einer weiterführenden Schule in Bergisch Gladbach ist eine Person aus der Schülerschaft positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Die weiteren Ermittlungen finden derzeit statt.In der Gemeinschaftsgrundschule Bensberg in Bergisch Gladbach ist eine Person aus der Lehrerschaft, die nicht im Rheinisch-Bergischen Kreis wohnhaft ist, positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Damit sind zwei weitere Schulklassen betroffen und werden unter Quarantäne gesetzt. Nach den derzeitigen Erkenntnissen des Gesundheitsamtes steht dieser Fall nicht in Zusammenhang mit dem am Sonntag bekannt gewordenen Fall an dieser Schule.In einer weiterführenden Schule in Bergisch Gladbach ist eine Person aus der Lehrerschaft, die nicht im Rheinisch-Bergischen Kreis wohnhaft ist, positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Die weiteren Ermittlungen finden derzeit statt.In einer weiterführenden Schule in Wermelskirchen ist eine Person aus der Schülerschaft, die nicht im Rheinisch-Bergischen Kreis wohnhaft ist, positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Die weiteren Ermittlungen finden derzeit statt.Ausstehende Testergebnisse:Aus der Abstrichaktion von Montag hat sich ein weiterer positiver Fall aus der Lehrerschaft ergeben. Die weiteren Ermittlungen finden derzeit statt.Aktuelle ZahlenDie 835 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (385), Burscheid (50), Kürten (35), Leichlingen (70), Odenthal (32), Overath (73), Rösrath (85) und Wermelskirchen (105).Über die Anzahl der stationären Patienten kann heute keine Angaben gemacht werden.22 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion: Bergisch Gladbach (16), Odenthal (1), Overath (2) und Wermelskirchen (3).Von den 835 bestätigten Fällen gelten 711 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (316), Burscheid (46), Kürten (31), Leichlingen (57), Odenthal (31), Overath (58), Rösrath (79) und Wermelskirchen (93).102 Personen sind aktuell infiziert. Diese verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (53), Burscheid (4), Kürten (4), Leichlingen (13), Odenthal (0), Overath (13), Rösrath (6) und Wermelskirchen (9).448 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (182), Burscheid (12), Kürten (39), Leichlingen (53), Odenthal (10), Overath (51), Rösrath (55) und Wermelskirchen (46). ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++6. OktoberVier weitere bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen KreisHeute sind vier weitere bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis, zwei in Overath und je einer in Kürten und Leichlingen bekannt geworden.Es gelten sechs weitere Personen als genesen. 100 Personen sind aktuell infiziert. Es befinden sich nach wie vor 435 Personen in Quarantäne.Bei drei Fällen wird der Infektionsursprung im familiären beziehungsweise gesellschaftlichen Umfeld gesehen. Bei einem Fall ist der Infektionsursprung derzeit noch unbekannt.Gestern hat die Abstrichaktion von dem am Freitag gemeldeten Fall in der Albert Einstein Schule in Rösrath stattgefunden.Abstrichaktionen für die am Sonntag bekannt gewordenen FälleGemeinschaftsgrundschule Overath:Heute hat die Abstrichaktion in der Gemeinschaftsgrundschule Overath stattgefunden.Kindertagesstätte Robin Hood in Bergisch Gladbach:Die Abstrichaktion für die Kindertagesstätte Robin Hood in Bergisch Gladbach ist für morgen vorgesehen.Gemeinschaftsgrundschule Bergisch Gladbach-Bensberg:Die Abstrichaktion für die Gemeinschaftsgrundschule Bergisch Gladbach-Bensberg ist ebenfalls für morgen vorgesehen.Kindertagesstätte des Caritas Familienzentrums Odenthal:Die Abstrichaktion für die Kindertagesstätte des Caritas Familienzentrums Odenthal ist für Donnerstag vorgesehen.Caritas Kindertagesstätte Kürten-Olpe:Die Abstrichaktion für die Caritas Kindertagesstätte Kürten-Olpe ist ebenfalls für Donnerstag vorgesehen.Aktuelle ZahlenAufgrund eines Auswertefehlers im Labor ist in Rösrath bisher ein Fall zu viel gezählt worden. Dies wurde nun korrigiert. Insgesamt gibt es nun 823 bestätigte Corona-Fälle im Kreisgebiet. Diese verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (379), Burscheid (50), Kürten (33), Leichlingen (68), Odenthal (32), Overath (72), Rösrath (84) und Wermelskirchen (105).Es befinden sich fünf Personen in stationärer Unterbringung in einem Krankenhaus im Rheinisch-Bergischen Kreis.22 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion: Bergisch Gladbach (16), Odenthal (1), Overath (2) und Wermelskirchen (3).Von den 823 bestätigten Fällen gelten 701 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (312), Burscheid (46), Kürten (31), Leichlingen (56), Odenthal (30), Overath (58), Rösrath (78) und Wermelskirchen (90).100 Personen sind aktuell infiziert. Diese verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (51), Burscheid (4), Kürten (2), Leichlingen (12), Odenthal (1), Overath (12), Rösrath (6) und Wermelskirchen (12).435 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (171), Burscheid (11), Kürten (35), Leichlingen (47), Odenthal (12), Overath (53), Rösrath (52) und Wermelskirchen (54). ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++5. Oktober 32 weitere bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen KreisHeute gibt es die Zusammenfassung des vergangenen Wochenendes einschließlich des heutigen Montags bis Nachmittag. Insgesamt sind 32 weitere bestätigte Corona-Fälle, davon 11 am Samstag, 14 am Sonntag und 7 am Montag im Rheinisch-Bergischen Kreis bekannt geworden: 21 in Bergisch Gladbach, 3 in Overath, 3 in Rösrath, 2 in Leichlingen und je einer in Kürten, Burscheid und Wermelskirchen. Es gelten zwölf weitere Personen als genesen. 103 Personen sind aktuell infiziert. Es befinden sich 435 Personen in Quarantäne, das sind 60 Personen mehr als Freitag.Bei 16 Fällen wird der Infektionsursprung im familiären und bei 8 Fällen im gesellschaftlichen Umfeld gesehen. Bei 3 Fällen liegt der Infektionsursprung im beruflichen Umfeld. Bei 1 Person handelt es um einen Reiserückkehrer. Bei 4 Fällen ist der Infektionsursprung derzeit noch unbekannt.Von dem gestern bekannt gewordenen Fall in der Gemeinschaftsgrundschule Bensberg in Bergisch Gladbach hat das Gesundheitsamt des Rheinisch-Bergischen Kreises heute vor Ort eine risikobasierte Kontaktpersonenermittlung durchgeführt. Diese führte zu dem Ergebnis, dass die Schülerinnen und Schüler der beiden betroffenen Schulklassen aufgrund ungünstiger Lüftungsverhältnisse per Allgemeinverfügung bis zum 13.10.2020 unter Quarantäne gesetzt wurden. Die Betroffenen wurden beziehungsweise werden durch die Schulleitung beziehungsweise durch das Gesundheitsamt informiert.Bei dem gestern bekannt gewordenen Fall einer Person aus der Mitarbeiterschaft der Caritas Kindertagesstätte Kürten-Olpe hat sich der Verdacht auf eine Covid-19 Erkrankung bestätigt. Dies hat zur Folge, dass diese Einrichtung bis zum 16.10.2020 unter Quarantäne gesetzt wurde. Die Betroffenen wurden beziehungsweise werden durch die Einrichtungsleitung informiert.Für die Kita des Caritas Familienzentrums Odenthal gilt – wie bereits gestern berichtet – ebenfalls Quarantäne bis zum 16. Oktober 2020.Wie ebenfalls gestern berichtet, wurde die betroffene Gruppe der Kindertagesstätte Robin Hood in Bergisch Gladbach - Bensberg bis zum 13. Oktober 2020 und die Schulklasse der Gemeinschaftsgrundschule Overath bis zum 14. Oktober 2020 unter Quarantäne gesetzt.Aktuelle ZahlenDie 820 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (379), Burscheid (50), Kürten (32), Leichlingen (67), Odenthal (32), Overath (70), Rösrath (85) und Wermelskirchen (105).Es befindet sich vier Personen in stationärer Unterbringung in einem Krankenhaus im Rheinisch-Bergischen Kreis.22 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion: Bergisch Gladbach (16), Odenthal (1), Overath (2) und Wermelskirchen (3).Von den 820 bestätigten Fällen gelten 695 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (311), Burscheid (46), Kürten (31), Leichlingen (55), Odenthal (29), Overath (57), Rösrath (76) und Wermelskirchen (90).103 Personen sind aktuell infiziert. Diese verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (52), Burscheid (4), Kürten (1), Leichlingen (12), Odenthal (2), Overath (11), Rösrath (9) und Wermelskirchen (12).435 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (169), Burscheid (15), Kürten (32), Leichlingen (49), Odenthal (14), Overath (50), Rösrath (48) und Wermelskirchen (58).+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++  4. OktoberMehrere Einrichtungen betroffenWie dem Gesundheitsamt über das Wochenende bekannt wurde, sind mehrere Personen aus verschiedenen Einrichtungen im Rheinisch-Bergischen Kreis zum Teil positiv auf das Corona-Virus getestet worden.Eine Person aus der Mitarbeiterschaft einer Kindertagesstätte, die nicht im Rheinisch-Bergischen Kreis wohnhaft ist, ist positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Das Gesundheitsamt des Rheinisch-Bergischen Kreises hat eine risikobasierte Kategorisierung möglicher Kontaktpersonen vorgenommen.Nach den bisherigen Ermittlungen des Gesundheitsamtes ist eine exakte Differenzierung der Kontaktpersonen 1. Grades und 2. Grades nicht möglich, da nicht durchgängig eine Mund-Nase-Bedeckung getragen und Sicherheitsabstände eingehalten werden konnten. Dies hat zur Folge, dass die Einrichtung komplett für die Dauer der möglichen Inkubationszeit geschlossen wird und alle Kinder und Betreuende unter Quarantäne gesetzt werden bzw. wurden. Bei ihnen wird in Kürze ein Abstrich durchgeführt.Bei einer Person aus der Mitarbeiterschaft einer weiteren Kindertagesstätte sind coronaverdächtige Symptome aufgetreten. Nach den bisherigen Ermittlungen des Gesundheitsamtes hatte diese Person an einer mehrtägigen Fortbildungsveranstaltung für Erziehende teilgenommen bei der nach der derzeitigen Kenntnis des Gesundheitsamtes nicht durchgängig eine Mund-Nase-Bedeckung getragen und Sicherheitsabstände eingehalten werden konnten. Eine der teilnehmenden Personen dieser Veranstaltung, die nicht im Rheinisch-Bergischen Kreis wohnhaft ist, ist jetzt positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Dies hat zur Folge, dass die Einrichtung, aufgrund des dringenden Coronaverdachts der Person aus der Mitarbeiterschaft vorsorglich, mindestens bis zum Vorliegen eines negativen Testergebnisses, geschlossen wird.Aufgrund eines positiv getesteten Kindes einer weiteren Kindertagesstätte wird die betroffene Kita-Gruppe bis zum 13. Oktober 2020 unter Quarantäne gesetzt.Aufgrund eines positiv getesteten Kindes in einer Gemeinschaftsgrundschule bleiben am Montag zunächst zwei Schulklassen vorsorglich zuhause. Ein weiteres angepasstes, individuelles Vorgehen wird am Montag mit dem Gesundheitsamt vor Ort geklärt und abgesprochen.Aufgrund eines positiv getesteten Kindes in einer weiteren Gemeinschaftsgrundschule wird eine Schulklasse bis zum 14. Oktober 2020 unter Quarantäne gesetzt.In allen vorher genannten Fällen wurden beziehungsweise werden die Erziehungsberechtigten, die Betreuenden sowie das Lehrpersonal durch die jeweiligen Einrichtungsleitungen informiert. +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++2. OktoberCorona-Virus: 14 weitere bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen KreisHeute sind 14 weitere bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis, sechs in Bergisch Gladbach, einer in Burscheid, zwei in Leichlingen, vier in Overath sowie einer in Wermelskirchen bekannt geworden. Es gelten fünf weitere Personen als genesen. 83 Personen sind aktuell infiziert. Es befinden sich 375 Personen in Quarantäne, das sind 111 Personen weniger als gestern.Bei sieben Fällen wird der Infektionsursprung im familiären und bei zwei Fällen im gesellschaftlichen Umfeld gesehen. Bei einem Fall liegt der Infektionsursprung im beruflichen Umfeld. Bei vier Fällen ist der Infektionsursprung derzeit noch unbekannt.Wie dem Gesundheitsamt des Rheinisch-Bergischen Kreises heute bekannt wurde, ist eine Person aus der Lehrerschaft einer Schule Rösrath positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Das Gesundheitsamt hat unmittelbar nach Bekanntwerden auf Grundlage der individuellen Sachlage vor Ort eine risikobasierte Kategorisierung möglicher Kontaktpersonen vorgenommen. Nach den bisherigen Ermittlungen des Gesundheitsamts hat die Lehrkraft zuletzt am vergangenen Montag unterrichtet und an einer Lehrerkonferenz teilgenommen. Die Konferenz fand in einem sehr großen Raum statt. Da aber keine Mund-Nase-Bedeckung getragen wurde, führt dies zu dem Ergebnis, dass rund 10 Personen aus der Lehrerschaft, die direkt neben und in der Reihe vor dem Quellfall gesessen haben, als Kontaktpersonen 1. Grades eingestuft werden. Diese wurden unter häusliche Quarantäne gesetzt. Das Gleiche gilt für zwei Personen der Schülerschaft, die im Unterricht direkt vor dem Lehrerpult gesessen haben. Bei ihnen wird in Kürze ein Abstrich durchgeführt. Der Schulbetrieb kann fortgesetzt werden.Aktuelle ZahlenDie 788 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (358), Burscheid (49), Kürten (31), Leichlingen (65), Odenthal (32), Overath (67), Rösrath (82) und Wermelskirchen (104).Über die Anzahl der stationären Patienten kann heute keine Angabe gemacht werden.22 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion: Bergisch Gladbach (16), Odenthal (1), Overath (2) und Wermelskirchen (3).Von den 788 bestätigten Fällen gelten 683 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (303), Burscheid (46), Kürten (31), Leichlingen (54), Odenthal (28), Overath (57), Rösrath (75) und Wermelskirchen (89).83 Personen sind aktuell infiziert. Diese verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (39), Burscheid (3), Kürten (0), Leichlingen (11), Odenthal (3), Overath (8), Rösrath (7) und Wermelskirchen (12).375 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (117), Burscheid (19), Kürten (26), Leichlingen (42), Odenthal (20), Overath (38), Rösrath (34) und Wermelskirchen (79).++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ 1. OktoberNeun weitere bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen KreisHeute sind neun weitere bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis, fünf in Bergisch Gladbach sowie je einer in Burscheid, Odenthal, Overath und Wermelskirchen, bekannt geworden.Es gelten vier weitere Personen als genesen. 68 Personen sind aktuell infiziert. Es befinden sich 481 Personen in Quarantäne, das sind 83 Personen mehr als gestern.Bei einem Fall wird der Infektionsursprung im familiären und bei drei Fällen im gesellschaftlichen Umfeld gesehen. Bei vier Fällen liegt der Infektionsursprung im beruflichen Umfeld. Bei einem Fall ist der Infektionsursprung derzeit noch unbekannt.Wie dem Gesundheitsamt des Rheinisch-Bergischen Kreises heute bekannt wurde, ist eine Person aus der Schülerschaft einer Berufsschule im Rheinisch-Bergischen Kreis – die nicht im Rheinisch-Bergischen Kreis wohnhaft ist – positiv auf das Corona-Virus getestet worden.Da, nach Ermittlungen des Kreisgesundheitsamtes, nicht durchgängig Mund-Nase-Bedeckung getragen wurde, führte dies zu dem Ergebnis, dass alle Personen aus der betroffenen Berufsschulklasse als Kontaktpersonen 1. Grades gelten. Diese werden unter häusliche Quarantäne gesetzt und morgen getestet. Diese Maßnahme dient der Sicherheit und zur Unterbrechung möglicher Infektionsketten.Ausstehende Testergebnisse:Senioren-Park carpe diem in Wermelskirchen-DabringhausenVon der Abstrichaktion am Freitag liegen alle Testergebnisse vor, welche alle negativ sind.Aktuelle ZahlenDie 765 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (347), Burscheid (48), Kürten (31), Leichlingen (62), Odenthal (32), Overath (63), Rösrath (80) und Wermelskirchen (102).Es befindet sich zwei Personen in stationärer Unterbringung in einem Krankenhaus im Rheinisch-Bergischen Kreis.22 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion: Bergisch Gladbach (16), Odenthal (1), Overath (2) und Wermelskirchen (3).Von den 765 bestätigten Fällen gelten 675 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (300), Burscheid (46), Kürten (30), Leichlingen (54), Odenthal (28), Overath (57), Rösrath (73) und Wermelskirchen (87).68 Personen sind aktuell infiziert. Diese verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (31), Burscheid (2), Kürten (1), Leichlingen (8), Odenthal (3), Overath (4), Rösrath (7) und Wermelskirchen (12).481 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (111), Burscheid (24), Kürten (6), Leichlingen (43), Odenthal (22), Overath (27), Rösrath (37) und Wermelskirchen (211). +++++++++++++++++++++++++++++++++++29. SeptemberHeute sind fünf weitere bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis, drei in Bergisch Gladbach sowie je einer in Leichlingen und Rösrath, bekannt geworden. Es gelten zwei weitere Personen als genesen. 63 Personen sind aktuell infiziert. Es befinden sich 398 Personen in Quarantäne, das sind 71 Personen mehr als gestern.Der Infektionsursprung ist bei allen fünf Fällen derzeit noch unbekannt.Ausstehende Testergebnisse:Senioren-Park carpe diem in Wermelskirchen-DabringhausenVon der Abstrichaktion am Freitag liegen die meisten Testergebnisse vor, welche alle negativ sind.Aktuelle ZahlenDie 756 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (342), Burscheid (47), Kürten (31), Leichlingen (62), Odenthal (31), Overath (62), Rösrath (80) und Wermelskirchen (101).Über die Anzahl der stationären Patienten kann heute keine Angabe gemacht werden.22 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion: Bergisch Gladbach (16), Odenthal (1), Overath (2) und Wermelskirchen (3).Von den 756 bestätigten Fällen gelten 671 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (300), Burscheid (45), Kürten (30), Leichlingen (52), Odenthal (28), Overath (57), Rösrath (72) und Wermelskirchen (87).63 Personen sind aktuell infiziert. Diese verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (26), Burscheid (2), Kürten (1), Leichlingen (10), Odenthal (2), Overath (3), Rösrath (8) und Wermelskirchen (11).398 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (100), Burscheid (26), Kürten (5), Leichlingen (47), Odenthal (16), Overath (24), Rösrath (41) und Wermelskirchen (139). +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++28. SeptemberHeute gibt es die Zusammenfassung des vergangenen Wochenendes einschließlich des heutigen Montags bis Nachmittag. Insgesamt sind 17 weitere bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis, elf in Bergisch Gladbach, je einer in Odenthal, Overath, Rösrath sowie drei in Wermelskirchen und, bekannt geworden. Es gelten zwölf weitere Personen als genesen. 60 Personen sind aktuell infiziert. Es befinden sich 327 Personen in Quarantäne, das sind 47 Personen weniger als Freitag.Bei sechs Fällen wird der Infektionsursprung im familiären beziehungsweise gesellschaftlichen Umfeld gesehen. Bei zwei Fällen liegt der Infektionsursprung im beruflichen Umfeld. Bei einer Person handelt es um einen Reiserückkehrer aus dem südlichen Mitteleuropa. Bei acht Fällen ist der Infektionsursprung derzeit noch unbekannt.Von dem am letzten Freitag bekannt gewordenen Fall in der Sekundarschule in Wermelskirchen, hat das Gesundheitsamt des Rheinisch-Bergischen Kreises heute zusammen mit der Schulleitung eine risikobasierte Kontaktpersonenermittlung durchgeführt.Da nicht durchgängig Mund-Nase-Bedeckung getragen wurde und die Kontakte im Einzelnen nicht genau nachvollzogen werden konnten, führte dies zu dem Ergebnis, dass rund 130 Personen aus der Schüler- und Lehrerschaft, welche einer fünfzügigen Jahrgangsstufe zuzuordnen sind, als Kontaktpersonen 1. Grades gelten. Diese wurden per Allgemeinverfügung unter häusliche Quarantäne gesetzt. Diese Maßnahme dient der Sicherheit und zur Unterbrechung möglicher Infektionsketten.Nach den Ermittlungen des Gesundheitsamtes hat sich die infizierte Person aus der Schülerschaft mit Auftreten der Symptome am 18. September vorbildlich verhalten und sich unmittelbar selber in häusliche Quarantäne begeben, ebenso das häusliche Umfeld. Daher endet die Quarantäne für die nunmehr als Kontaktperson in Frage kommenden Schülerinnen und Schüler sowie Lehrpersonen bereits am Donnerstag, dem 01. Oktober 2020. Eine Abstrichaktion ist daher nicht erforderlich.Ausstehende Testergebnisse:Senioren-Park carpe diem in Wermelskirchen-DabringhausenVon der Abstrichaktion am Freitag liegen bereits viele Ergebnisse vor, welche alle negativ sind.Aktuelle ZahlenDie 751 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (339), Burscheid (47), Kürten (31), Leichlingen (61), Odenthal (31), Overath (62), Rösrath (79) und Wermelskirchen (101).Es befindet sich eine Person in stationärer Unterbringung in einem Krankenhaus im Rheinisch-Bergischen Kreis.22 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion: Bergisch Gladbach (16), Odenthal (1), Overath (2) und Wermelskirchen (3).Von den 751 bestätigten Fällen gelten 669 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (299), Burscheid (45), Kürten (30), Leichlingen (52), Odenthal (27), Overath (57), Rösrath (72) und Wermelskirchen (87).60 Personen sind aktuell infiziert. Diese verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (24), Burscheid (2), Kürten (1), Leichlingen (9), Odenthal (3), Overath (3), Rösrath (7) und Wermelskirchen (11).327 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (92), Burscheid (25), Kürten (7), Leichlingen (43), Odenthal (17), Overath (17), Rösrath (42) und Wermelskirchen (84). ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++16. SeptemberCorona-Virus: Vier weitere bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen KreisHeute sind vier weitere bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis, drei in Bergisch Gladbach und einer in Overath bekannt geworden.Es gelten 2 weitere Personen als genesen. 43 Personen sind aktuell infiziert. Es befinden sich 263 Personen in Quarantäne, das sind 18 Personen mehr als gestern.Bei zwei der neuen Fälle handelt es sich um Reiserückkehrer aus Ost- beziehungsweise Südosteuropa. Bei einem neuen der neuen Fälle wird der Infektionsursprung im familiären Umfeld gesehen. Bei einem Fall ist der Infektionsursprung derzeit noch unklar.Aktuelle ZahlenDie 689 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (319), Burscheid (44), Kürten (30), Leichlingen (50), Odenthal (27), Overath (59), Rösrath (68) und Wermelskirchen (92).Es befinden sich drei Personen in stationärer Unterbringung in einem Krankenhaus im Rheinisch-Bergischen Kreis.22 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion: Bergisch Gladbach (16), Odenthal (1), Overath (2) und Wermelskirchen (3).Von den 689 bestätigten Fällen gelten 624 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (283), Burscheid (41), Kürten (30), Leichlingen (47), Odenthal (25), Overath (51), Rösrath (65) und Wermelskirchen (82).43 Personen sind aktuell infiziert. Diese verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (20), Burscheid (3), Kürten (0), Leichlingen (3), Odenthal (1), Overath (6), Rösrath (3) und Wermelskirchen (7).263 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (117), Burscheid (10), Kürten (4), Leichlingen (22), Odenthal (7), Overath (26), Rösrath (46) und Wermelskirchen (31). ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++13. SeptemberAbstrichaktion der Kontaktschüler aus dem Berufskolleg mit Bezug zu den bereits bekannten Positiv-Fällen in einem Bergisch Gladbacher WohnheimHeute Vormittag fand eine Abstrichaktion für die Kontaktpersonen aus der Schülerschaft des Bergisch Gladbacher Berufskollegs statt, die mit den positiv getesteten Personen aus dem Wohnheim der Bergisch Gladbacher Moschee „Yeni Camii“ gemeinsam unterrichtet worden sind.Nach den Ermittlungen des Gesundheitsamtes des Rheinisch-Bergischen Kreises ist diese Aktion vorgezogen worden, um möglichst frühzeitig die Infektionsketten, falls vorhanden, zu unterbrechen.+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ 11. SeptemberSechs weitere bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis – weitere Schule im Rheinisch-Bergischen Kreis betroffenHeute sind sechs weitere bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis, vier in Bergisch Gladbach und zwei in Wermelskirchen, bekannt geworden. Es gelten gleich viele Personen als genesen wie gestern. 43 Personen sind aktuell infiziert. Es befinden sich 259 Personen in Quarantäne, das sind 5 Personen weniger als gestern.Bei einem neuen Fall handelt es sich um einen Reiserückkehrer. Bei zwei Fällen wird der Infektionsursprung im familiären bzw. gesellschaftlichen Umfeld gesehen. Bei einem Fall wird der Infektionsursprung im beruflichen Umfeld gesehen. Bei zwei neuen Fällen ist der Infektionsursprung derzeit noch unklar.Wie dem Gesundheitsamt des Rheinisch-Bergischen Kreises heute bekannt wurde ist eine Person aus der Schülerschaft einer Schule im Nordkreis des Rheinisch-Bergischen Kreises positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Das Gesundheitsamt hat gemeinsam mit der Schulleitung auf Grundlage der individuellen Sachlage eine risikobasierte Kategorisierung möglicher Kontaktpersonen vorgenommen.Nach Angabe der Schulleitung haben sich die Person, die nicht im Rheinisch-Bergischen Kreis wohnhaft ist, sowie die übrigen Schülerinnen und Schüler während der gesamten Schulzeit verantwortungsbewusst verhalten und Schutzmaßnahmen getroffen. So wurden besonders die Abstandregeln beachtet und permanent eine Schutzmaske getragen sowie ausreichend gelüftet. Durch die Kontakte innerhalb der Schule ergeben sich somit lediglich Kontaktpersonen 2. Grades. Durch die Kontakte der positiv getesteten Person außerhalb des Schulgeländes ohne das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung ergeben sich jedoch zusätzlich weitere Kontaktpersonen 1. Grades in der Schule, was aber nach dem derzeitigen Ermittlungsstand des Gesundheitsamtes keine Auswirkungen auf den Schulbetrieb hat.Wie dem Gesundheitsamt des Rheinisch-Bergischen Kreises ebenfalls heute bekannt wurde ist in einer weiteren Schule, im Südkreis des Rheinisch-Bergischen Kreises, eine Person aus der Mitarbeiterschaft, die nicht im Rheinisch-Bergischen Kreis wohnhaft ist, positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Aus den Ermittlungen des Gesundheitsamtes ergeben sich rund 20 Kontaktpersonen 1. Grades aus der Lehrer-, Schüler- sowie Betreuerschaft, die in unterschiedlichen Kreisen wohnhaft sind. Die Kontaktpersonen aus dem Rheinisch-Bergischen Kreis wurden bereits vom Gesundheitsamt kontaktiert. Die Kontaktpersonen aus den anderen Kreisen werden sukzessive von der Schulleitung sowie von den zuständigen Gesundheitsämtern informiert.Ausstehende Testergebnisse:Freiherr-vom-Stein-Schule in RösrathAlle Testergebnisse von der zweiten Abstrichaktion zu dem am Sonntag bekannt gewordenen Fall liegen heute vor. Diese sind alle negativ.Wohnheim der Bergisch Gladbacher Moschee "Yeni Camii"Von der gestrigen Abstrichaktion im Wohnheim der Bergisch Gladbacher Moschee "Yeni Camii", liegen die Testergebnisse vor. Es gibt 29 positive Fälle, welche sich bereits alle In Quarantäne befinden. Die Kontakte zu Klassen in einer Berufsschule werden derzeit ermittelt.Aktuelle ZahlenDie 668 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (310), Burscheid (43), Kürten (30), Leichlingen (48), Odenthal (26), Overath (55), Rösrath (66) und Wermelskirchen (90).Es befindet sich derzeit keine Person in stationärer Unterbringung in einem Krankenhaus im Rheinisch-Bergischen Kreis.22 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion: Bergisch Gladbach (16), Odenthal (1), Overath (2) und Wermelskirchen (3).Von den 668 bestätigten Fällen gelten 603 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (280), Burscheid (40), Kürten (30), Leichlingen (47), Odenthal (24), Overath (49), Rösrath (60) und Wermelskirchen (73).43 Personen sind aktuell infiziert. Diese verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (14), Burscheid (3), Kürten (0), Leichlingen (1), Odenthal (1), Overath (4), Rösrath (6) und Wermelskirchen (14).259 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (104), Burscheid (11), Kürten (3), Leichlingen (9), Odenthal (5), Overath (29), Rösrath (58) und Wermelskirchen (40).  +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++3. SeptemberVier weitere bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen KreisHeute sind vier weitere bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis, einer in Overath, einer in Burscheid und zwei in Rösrath, bekannt geworden. Eine weitere Person gilt als genesen. 34 Personen sind aktuell infiziert. Es befinden sich 208 Personen in Quarantäne, das sind 14 Personen mehr als gestern.Bei je einem Fall wird der Infektionsursprung im familiären beziehungsweise gesellschaftlichen Umfeld gesehen. Bei zwei Fällen ist der Infektionsursprung derzeit noch unklar.Testergebnisse aus SchulenVon den zurückliegenden Abstrichen in Zusammenhang mit drei Schulen im Rheinisch-Bergischen Kreis liegen heute folgende Testergebnisse vor:LVR-Paul-Klee-Schule Leichlingen:Die Abstrich-Ergebnisse der 2 Personen aus der LVR-Paul-Klee-Schule in Leichlingen liegen vor. Diese sind beide negativ.Paul-Klee-Gymnasium Overath:Von den rund 30 Abstrichen im Paul-Klee-Gymnasium in Overath liegen die meisten Ergebnisse nun vor. Diese sind alle negativ. Nur noch wenige Ergebnisse stehen aus.Gemeinschaftsgrundschule Bergisch Gladbach Hand:Von der gestrigen Abstrichaktion liegen noch keine Ergebnisse vor.Aktuelle ZahlenDie 637 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (300), Burscheid (42), Kürten (30), Leichlingen (48), Odenthal (25), Overath (54), Rösrath (60) und Wermelskirchen (78).Es befindet sich derzeit keine Person in stationärer Unterbringung in einem Krankenhaus im Rheinisch-Bergischen Kreis.22 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion: Bergisch Gladbach (16), Odenthal (1), Overath (2) und Wermelskirchen (3).Von den 637 bestätigten Fällen gelten 581 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (273), Burscheid (34), Kürten (30), Leichlingen (47), Odenthal (24), Overath (48), Rösrath (56) und Wermelskirchen (69).34 Personen sind aktuell infiziert. Diese verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (11), Burscheid (8), Kürten (0), Leichlingen (1), Odenthal (0), Overath (4), Rösrath (4) und Wermelskirchen (6).208 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (86), Burscheid (14), Kürten (3), Leichlingen (21), Odenthal (2), Overath (42), Rösrath (22) und Wermelskirchen (18).+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ 2. SeptemberZwei weitere bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen KreisHeute sind zwei weitere bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis, einer in Bergisch Gladbach und einer in Rösrath, bekannt geworden. Zwei weitere Personen gelten als genesen. 31 Personen sind aktuell infiziert. Es befinden sich 194 Personen in Quarantäne, das sind 15 Personen mehr als gestern.Der Infektionsursprung der beiden neuen Fälle ist derzeit noch unklar.Aktuelle ZahlenDie 633 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (300), Burscheid (41), Kürten (30), Leichlingen (48), Odenthal (25), Overath (53), Rösrath (58) und Wermelskirchen (78).Eine Person befindet sich in stationärer Unterbringung in einem Krankenhaus im Rheinisch-Bergischen Kreis.22 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion: Bergisch Gladbach (16), Odenthal (1), Overath (2) und Wermelskirchen (3).Von den 633 bestätigten Fällen gelten 580 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (272), Burscheid (34), Kürten (30), Leichlingen (47), Odenthal (24), Overath (48), Rösrath (56) und Wermelskirchen (69).31 Personen sind aktuell infiziert. Diese verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (12), Burscheid (7), Kürten (0), Leichlingen (1), Odenthal (0), Overath (3), Rösrath (2) und Wermelskirchen (6).194 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (87), Burscheid (18), Kürten (1), Leichlingen (21), Odenthal (2), Overath (34), Rösrath (12) und Wermelskirchen (19).++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++1. SeptemberEin weiterer bestätigter Corona-Fall im Rheinisch-Bergischen KreisRheinisch-Bergischer Kreis. Heute ist ein weiterer bestätigter Corona-Fall im Rheinisch-Bergischen Kreis, in Burscheid, bekannt geworden. Sieben weitere Personen gelten als genesen. 31 Personen sind aktuell infiziert. Es befinden sich 179 Personen in Quarantäne, das sind 10 Personen weniger als gestern.Bei dem neuen Fall handelt es sich um einen Reiserückkehrer aus Südosteuropa.Ab dem heutigen Dienstag ist das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung während des Unterrichts keine Pflicht mehr. In anderen Bereichen der Schulen gilt dies weiterhin. Nach Aussagen der Landesministerien für Arbeit, Gesundheit und Soziales sowie für Schule und Bildung können sich Schulen im Einvernehmen mit der Schulgemeinde darauf verständigen, freiwillig auch weiterhin im Unterricht eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen.Das Gesundheitsamt des Rheinisch-Bergischen Kreises empfiehlt aus fachlicher Sicht von dieser Möglichkeit Gebrauch zu machen. Im Regelbetrieb der Schulen können die Mindestabstände von 1,50 Meter nicht immer eingehalten werden und so ist dennoch eine erhöhte Sicherheit gegeben. Zielführend ist der Einsatz von einer Mund-Nase-Bedeckung dann, wenn möglichst viele Personen dieser Empfehlung folgen, um einen gegenseitigen Schutz zu gewährleisten. Daher wird das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung in Kombination mit gründlichem Lüften auch im Winter als zielführend zur Minderung eines Infektionsrisikos gesehen. Zwar bietet eine Alltagsmaske keinen Schutz vor einer Infektion, aber sie kann eine unkontrollierte Verbreitung von Tröpfchen und Aerosolen verhindern. In den zurückliegenden Fällen in Schulen konnten aufgrund getragener Mund-Nase-Bedeckungen mehr Kontaktpersonen als Kontaktpersonen 2. Grades eingestuft werden und mussten damit nicht in Quarantäne versetzt werden.Der Krisenstab des Rheinisch-Bergischen Kreises unterstützt das freiwillige Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung während des Unterrichts.Aktuelle ZahlenDie 631 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (299), Burscheid (41), Kürten (30), Leichlingen (48), Odenthal (25), Overath (53), Rösrath (57) und Wermelskirchen (78).Eine Person befindet sich in stationärer Unterbringung in einem Krankenhaus im Rheinisch-Bergischen Kreis.22 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion: Bergisch Gladbach (16), Odenthal (1), Overath (2) und Wermelskirchen (3).Von den 631 bestätigten Fällen gelten 578 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (271), Burscheid (34), Kürten (30), Leichlingen (47), Odenthal (24), Overath (48), Rösrath (56) und Wermelskirchen (68).31 Personen sind aktuell infiziert. Diese verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (12), Burscheid (7), Kürten (0), Leichlingen (1), Odenthal (0), Overath (3), Rösrath (1) und Wermelskirchen (7).179 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (70), Burscheid (20), Kürten (3), Leichlingen (29), Odenthal (2), Overath (33), Rösrath (7) und Wermelskirchen (15). +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ 31.AugustCorona-Virus: Weitere Schule im Rheinisch-Bergischen Kreis betroffenWie dem Gesundheitsamt des Rheinisch-Bergischen Kreises heute bekannt wurde ist eine Lehrkraft in einer weiteren Schule im Rheinisch-Bergischen Kreis positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Die Lehrkraft hatte sich prophylaktisch einem freiwilligen Abstrich unterzogen.Heute am Nachmittag ist das positive Ergebnis bekannt geworden, woraufhin das Gesundheitsamt des Kreises sich mit der Schulleitung ausgetauscht und die Ermittlungen der Kontaktpersonen aufgenommen hat.Das Gesundheitsamt hat gemeinsam mit der Schulleitung auf Grundlage der individuellen Sachlage eine risikobasierte Kategorisierung möglicher Kontaktpersonen vorgenommen. Nach den bisherigen Ermittlungen des Gesundheitsamtes hat die Lehrkraft in mehreren Klassenräumen unterrichtet.Auf Basis der Begehung vor Ort besteht in zwei Klassenräumen ein ausreichender Abstand zwischen Lehrerpult und Schülertischen und die Lüftungsverhältnisse waren gut. Daher werden die Schülerinnen und Schüler als Kontaktpersonen 2. Grades eingeordnet und dürfen die Schule weiterhin besuchen. In zwei weiteren Klassenräumen waren zwar die Lüftungsverhältnisse gut, aber der Abstand zwischen Lehrerpult und Schülertischen war nicht ausreichend. Daher werden die Schülerinnen und Schüler der ersten Tischreihen aufgrund des geringen Abstandes zum Lehrerpult als Kontaktpersonen 1. Grades eingeordnet und müssen in behördlich angeordnete häusliche Quarantäne. Es handelt sich insgesamt um 14 von der Quarantäne betroffene Schülerinnen und Schüler. Bei ihnen wird in Kürze ein Abstrich durchgeführt.Nach den bisherigen Ermittlungen des Gesundheitsamtes gab es keine engen Kontakte der betroffenen Lehrperson zu anderen Lehr- oder Betreuungspersonen. Die Erziehungsberechtigten werden derzeit durch die Schulleitung über die angeordnete Maßnahme informiert.Zehn weitere Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis – weitere Schule im Rheinisch-Bergischen Kreis betroffenHeute gibt es die Zusammenfassung des vergangenen Wochenendes einschließlich des heutigen Montags bis Nachmittag. Insgesamt sind zehn neue Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis bekannt geworden, acht in Bergisch Gladbach und jeweils ein Fall in Overath und Wermelskirchen. Zehn weitere Personen gelten als genesen. 37 Personen sind aktuell infiziert. Es befinden sich 189 Personen in Quarantäne, das sind sechs Personen mehr als am Freitag.Bei sieben neuen Fällen handelt es sich um Reiserückkehrer. Bei zwei neuen Fällen wird der Infektionsursprung im beruflichen Umfeld gesehen. In einem Fall ist der Infektionsursprung derzeit noch unklar.Wie dem Gesundheitsamt des Rheinisch-Bergischen Kreises heute bekannt wurde ist eine Lehrkraft in einer weiteren Schule im Rheinisch-Bergischen Kreis positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Die Lehrkraft, die nicht im Rheinisch-Bergischen Kreis wohnhaft ist, hatte sich am Donnerstag prophylaktisch einem freiwilligen Abstrich unterzogen. Heute ist das positive Ergebnis bekannt geworden.Das Gesundheitsamt hat gemeinsam mit der Schulleitung den Hygieneplan nachvollziehbar erörtert und auf Grundlage der individuellen Sachlage eine risikobasierte Kategorisierung möglicher Kontaktpersonen vorgenommen. Nach den bisherigen Ermittlungen des Gesundheitsamtes und den derzeit vorliegenden Erkenntnissen haben sich die Lehrkraft sowie die Schülerinnen und Schüler verantwortungsbewusst verhalten und Schutzmaßnahmen getroffen. So wurden besonders die Abstandregeln beachtet und permanent eine Schutzmaske getragen sowie ausreichend gelüftet. Daher gelten in dem vorliegenden Fall alle Kontaktpersonen als Kontaktpersonen 2. Grades und lediglich die betroffene Lehrkraft wurde unter amtliche Quarantäne gesetzt.Aktuelle ZahlenDie 630 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (299), Burscheid (40), Kürten (30), Leichlingen (48), Odenthal (25), Overath (53), Rösrath (57) und Wermelskirchen (78).Zwei Personen befinden sich in stationärer Unterbringung in einem Krankenhaus im Rheinisch-Bergischen Kreis.22 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion: Bergisch Gladbach (16), Odenthal (1), Overath (2) und Wermelskirchen (3).Von den 630 bestätigten Fällen gelten 571 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (268), Burscheid (32), Kürten (29), Leichlingen (47), Odenthal (24), Overath (48), Rösrath (56) und Wermelskirchen (67).37 Personen sind aktuell infiziert. Diese verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (15), Burscheid (8), Kürten (1), Leichlingen (1), Odenthal (0), Overath (3), Rösrath (1) und Wermelskirchen (8).189 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (64), Burscheid (27), Kürten (7), Leichlingen (30), Odenthal (1), Overath (35), Rösrath (6) und Wermelskirchen (19).+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++28. AugustKeine weiteren Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen KreisHeute ist kein weiterer bestätigter Corona-Fall im Rheinisch-Bergischen Kreis bekannt geworden. 4 weitere Personen gelten als genesen. 37 Personen sind aktuell infiziert. Es befinden sich 183 Personen in Quarantäne, das sind 25 Personen weniger als gestern.Aktuelle ZahlenDie 620 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (291), Burscheid (40), Kürten (30), Leichlingen (48), Odenthal (25), Overath (52), Rösrath (57) und Wermelskirchen (77).Zwei Personen befinden sich in stationärer Unterbringung in einem Krankenhaus im Rheinisch-Bergischen Kreis.22 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion: Bergisch Gladbach (16), Odenthal (1), Overath (2) und Wermelskirchen (3).Von den 620 bestätigten Fällen gelten 561 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (265), Burscheid (28), Kürten (28), Leichlingen (45), Odenthal (24), Overath (48), Rösrath (56) und Wermelskirchen (67).37 Personen sind aktuell infiziert. Diese verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (10), Burscheid (12), Kürten (2), Leichlingen (3), Odenthal (0), Overath (2), Rösrath (1) und Wermelskirchen (7).183 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (66), Burscheid (32), Kürten (8), Leichlingen (44), Odenthal (1), Overath (9), Rösrath (5) und Wermelskirchen (18).+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ 27. AugustZwei weitere Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen KreisHeute sind zwei weitere neue Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis bekannt geworden, einer in Burscheid und einer in Bergisch Gladbach. 2 weitere Personen gelten als genesen. 41 Personen sind aktuell infiziert. Es befinden sich 208 Personen in Quarantäne, das sind 3 Personen weniger als gestern.Paul-Klee-Gymnasium OverathAm Paul-Klee-Gymnasium in Overath hat das Gesundheitsamt unmittelbar am Donnerstagmorgen gemeinsam mit der Schulleitung vor Ort die betroffenen schulischen Räume besichtigt, den Hygieneplan erörtert und auf Grundlage der individuellen Sachlage eine risikobasierte Kategorisierung möglicher Kontaktpersonen vorgenommen.So konnte ermittelt werden, dass sich das weitere Infektionsrisiko auf eine Klassengemeinschaft von rund 26 Personen aus der Schülerschaft bezieht. Diese gelten als Kontaktpersonen 1. Grades und wurden vom Kreisgesundheitsamt per Allgemeinverfügung unter Quarantäne gesetzt.Die übrigen Personen aus der Schülerschaft, welche gestern als mögliche Kontaktpersonen vorsorglich vom Gesundheitsamt unter Quarantäne gesetzt worden waren, werden nun als Kontaktpersonen 2. Grades eingestuft und aus der Quarantäne entlassen und können bereits morgen wieder am Unterricht teilnehmen.Wie man dem vorgelegten Bestuhlungsplan entnehmen konnte, ist bei der Lehrerkonferenz am Dienstag ein erhöhter Mindestabstand zwischen den einzelnen Tischen und festen Sitzplätzen gewahrt worden. Außerdem wurde während der 75-minütigen Lehrerkonferenz dauerhaft ein Mund-Nase-Schutz getragen, sodass fast alle Anwesenden als Kontaktpersonen 2. Grades gelten.Lediglich die unmittelbaren Tischnachbarn der infizierten Person aus der Lehrerschaft wurden vom Gesundheitsamt als Kontaktpersonen 1. Grades eingestuft und zur Sicherheit in eine 14-tägige Quarantäne versetzt.Für alle Kontaktpersonen 1. Grades führt das Kreisgesundheitsamt am kommenden Montag eine Abstrichaktion durch.Durch die gute Zusammenarbeit von Schulleitung und Gesundheitsamt des Rheinisch-Bergischen Kreises sowie den sehr guten präventiven Maßnahmen und der Umsetzung der Hygienekonzepte konnte die Anzahl der Kontaktpersonen 1. Grades zielgerichtet begrenzt werden.LVR-Paul-Klee-Schule LeichlingenBei dem gestern an der LVR-Paul-Klee-Schule in Leichlingen bekannt gewordenen Fall wohnen nach Ermittlung des Kreisgesundheitsamtes zwei Kontaktpersonen im Rheinisch-Bergischen Kreis, für die das Gesundheitsamt zuständig ist. Die betroffenen Personen werden als Kontaktpersonen 1. Grades eingestuft, vom Kreisgesundheitsamt abgestrichen und unter Quarantäne gesetzt. Die weiteren Kinder, welche die betreffende Schulklasse besuchen, fallen in die Zuständigkeiten weiterer Gesundheitsämter, welche ebenfalls individuell Maßnahmen ergriffen haben.Tenneco (ehemals Federal-Mogul)Wie dem Gesundheitsamt des Rheinisch-Bergischen Kreises von der Geschäftsleitung der Firma Tenneco (ehemals Federal Mogul) in Burscheid mitgeteilt wurde, sind einem Betriebsarzt von Tenneco bei der Überprüfung der am Montag durchgeführten Tests in der Burscheider Kolbenringproduktion Fehler in den vom, durch das Unternehmen beauftragten, Labor übermittelten Daten aufgefallen.Das Unternehmen teilt mit, dass laut Laborbericht die Ergebnisse aller 149 getesteten Mitarbeiter negativ waren, obwohl tatsächlich vier COVID-19 Tests positiv ausgefallen waren. Drei der betroffenen Mitarbeiter befanden sich seit Durchführung der Tests schon in der durch das Kreisgesundheitsamt angeordneten Quarantäne, nur einer – unwissend das er betroffen war – habe seinen Dienst angetreten. Unmittelbar nach der Meldung war der betroffene Mitarbeiter in Quarantäne gesetzt worden und der Betriebsarzt habe eine Kontaktverfolgung eingeleitet. Dabei seien drei Mitarbeiter identifiziert worden, die in derselben Schicht und Werkshalle, aber in einem anderen Arbeitsbereich Kontakt zu dem betroffenen Kollegen gehabt hatten. Diese Mitarbeiter werden laut dem Unternehmen als Kontaktpersonen 1. Grades erneut getestet und befinden sich nun sicherheitshalber ebenfalls in behördlich angeordneter Quarantäne.Die Firma Tenneco arbeitet eng mit den örtlichen Behörden, dem Betriebsrat und dem Gesundheitsamt zusammen, um sicherzustellen, dass jeder, der Kontakt zu dem betroffenen Mitarbeiter hatte informiert wird und entsprechende Maßnahmen eingeleitet werden können.Aktuelle ZahlenDie 620 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (291), Burscheid (40), Kürten (30), Leichlingen (48), Odenthal (25), Overath (52), Rösrath (57) und Wermelskirchen (77).Zwei Personen befinden sich in stationärer Unterbringung in einem Krankenhaus im Rheinisch-Bergischen Kreis.22 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion: Bergisch Gladbach (16), Odenthal (1), Overath (2) und Wermelskirchen (3).Von den 620 bestätigten Fällen gelten 557 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (264), Burscheid (28), Kürten (26), Leichlingen (45), Odenthal (24), Overath (48), Rösrath (56) und Wermelskirchen (66).41 Personen sind aktuell infiziert. Diese verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (11), Burscheid (12), Kürten (4), Leichlingen (3), Odenthal (0), Overath (2), Rösrath (1) und Wermelskirchen (8).208 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (66), Burscheid (31), Kürten (10), Leichlingen (63), Odenthal (0), Overath (13), Rösrath (5) und Wermelskirchen (20). +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++26. AugustWeitere Schule im Rheinisch-Bergischen Kreis betroffenWie dem Gesundheitsamt des Rheinisch-Bergischen Kreises heute bekannt wurde ist eine Lehrkraft in einer weiteren Schule im Rheinisch-Bergischen Kreis positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Die Lehrkraft, die nicht im Rheinisch-Bergischen Kreis wohnhaft ist, hatte sich gestern prophylaktisch einem freiwilligen Abstrich unterzogen.Heute am späten Nachmittag ist das positive Ergebnis bekannt geworden, woraufhin der Schulleiter zunächst die für heute angesetzten Elternabende wegen der laufenden Ermittlungen zur Sicherheit absagt hat. Das Gesundheitsamt des Kreises hat sich noch am Abend mit der Schulleitung ausgetauscht und die Ermittlungen der Kontaktpersonen aufgenommen.Nach den bisherigen Ermittlungen des Gesundheitsamtes und den derzeit vorliegenden Erkenntnissen hat die Lehrkraft sich verantwortungsbewusst verhalten und Schutzmaßnahmen getroffen.Dennoch geht das Kreisgesundheitsamt hier keinerlei Risiken ein und setzt vorsichtshalber rund 130 Kontaktpersonen aus der Schülerschaft vorsorglich unter Quarantäne und wird Abstriche vornehmen. Zur Sicherheit werden heute Abend die Schüler beziehungsweise ihre Erziehungsberechtigten durch die Schulleitung kontaktiert. Die Ermittlungen bei den Lehrpersonen laufen aktuell und die weiteren Maßnahmen werden nach einer individuellen Risikoeinschätzung vor Ort morgen entschieden.Nicht betroffene Schüler erhalten ebenfalls eine Information, dass sie nicht in direktem Kontakt zu der betroffenen Person standen und daher keinem Risiko ausgesetzt waren.Morgen findet in der Schule kein Unterricht, sondern lediglich eine Notbetreuung unter erhöhten Hygieneauflagen statt. Hierzu zählt neben dem ohnehin vorgeschriebenen Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung das Wahren des Sicherheitsabstandes.Zwei weitere Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis Heute sind zwei weitere neue Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis bekannt geworden, beide in Burscheid. 2 weitere Personen gelten als genesen. 41 Personen sind aktuell infiziert. Es befinden sich 211 Personen in Quarantäne, das sind 5 Personen weniger als gestern.In einer Schule in Leichlingen wurde eine Lehrkraft positiv auf das Corona-Virus getestet. Die Lehrkraft, die nicht im Rheinisch-Bergischen Kreis wohnhaft ist, hatte sich prophylaktisch einem freiwilligen Abstrich unterzogen. Heute ist das positive Ergebnis bekannt geworden.31 Kontaktpersonen aus dem schulischen Umfeld wurden und werden derzeit vom Gesundheitsamt ermittelt. Die entsprechende Schulklasse wurde geschlossen. Aufgrund der unterschiedlichen Wohnorte der Kontaktpersonen ergeben sich Zuständigkeiten von mehreren Gesundheitsämtern. Diese werden darüber informiert, um die Kontaktpersonen entsprechend unter Quarantäne zu setzen. Alle Eltern von Kindern, welche die betreffende Schulklasse besuchen, wurden bereits von der Schulleitung informiert und werden von den zuständigen Gesundheitsämtern kontaktiert. Wer also heute keinen Anruf der Schulleitung erhalten hat, ist nicht betroffen.Aktuelle ZahlenDie 618 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (290), Burscheid (39), Kürten (30), Leichlingen (48), Odenthal (25), Overath (52), Rösrath (57) und Wermelskirchen (77).Eine Person befindet sich in stationärer Unterbringung in einem Krankenhaus im Rheinisch-Bergischen Kreis.22 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion: Bergisch Gladbach (16), Odenthal (1), Overath (2) und Wermelskirchen (3).Von den 618 bestätigten Fällen gelten 555 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (264), Burscheid (27), Kürten (25), Leichlingen (45), Odenthal (24), Overath (48), Rösrath (56) und Wermelskirchen (66).Aufgrund eines Übermittlungsfehlers ist in Wermelskirchen bisher 1 Fall zu viel gezählt worden. Dies wurde nun korrigiert.41 Personen sind aktuell infiziert. Diese verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (10), Burscheid (12), Kürten (5), Leichlingen (3), Odenthal (0), Overath (2), Rösrath (1) und Wermelskirchen (8).211 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (66), Burscheid (33), Kürten (12), Leichlingen (61), Odenthal (2), Overath (12), Rösrath (5) und Wermelskirchen (20).+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++25. AugustEin weiterer Corona-Fall im Rheinisch-Bergischen KreisHeute ist ein neuer Corona-Fall im Rheinisch-Bergischen Kreis, in Bergisch Gladbach, bekannt geworden. 13 weitere Personen gelten als genesen. 42 Personen sind aktuell infiziert, das sind 12 Personen weniger als gestern. Es befinden sich 216 Personen in Quarantäne, das sind 93 Personen weniger als gestern.Bei dem neuen Fall ist der Infektionsursprung derzeit noch unklar.Wie bereits am Samstag berichtet, wurde gestern die Abstrichaktion bei Tenneco (ehemals Federal-Mogul) in Burscheid durch den Werksarzt durchgeführt. Hierbei wurden rund 150 Mitarbeitende aus dem weiteren und näheren Umfeld der bereits positiv getesteten Personen in Abstimmung mit den Gesundheitsämtern abgestrichen. Heute liegen bereits alle Testergebnisse vor, die alle negativ sind, so dass das Werk die originäre Arbeit wieder aufnehmen kann. Lediglich die Kontaktpersonen 1. Grades bleiben in der behördlich angeordneten Quarantäne.Aktuelle ZahlenDie 617 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (290), Burscheid (37), Kürten (30), Leichlingen (48), Odenthal (25), Overath (52), Rösrath (57) und Wermelskirchen (78).Eine Person befindet sich in stationärer Unterbringung in einem Krankenhaus im Rheinisch-Bergischen Kreis.22 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion: Bergisch Gladbach (16), Odenthal (1), Overath (2) und Wermelskirchen (3).Von den 617 bestätigten Fällen gelten 553 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (262), Burscheid (27), Kürten (25), Leichlingen (45), Odenthal (24), Overath (48), Rösrath (56) und Wermelskirchen (66).42 Personen sind aktuell infiziert. Diese verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (12), Burscheid (10), Kürten (5), Leichlingen (3), Odenthal (0), Overath (2), Rösrath (1) und Wermelskirchen (9).216 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (71), Burscheid (30), Kürten (13), Leichlingen (60), Odenthal (3), Overath (12), Rösrath (7) und Wermelskirchen (20).+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++24. AugustNeun weitere Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen KreisHeute gibt es die Zusammenfassung des vergangenen Wochenendes einschließlich des heutigen Montags bis Nachmittag. Insgesamt sind neun neue Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis bekannt geworden, zwei in Bergisch Gladbach, einer in Burscheid, einer in Leichlingen und fünf in Wermelskirchen. Sechs weitere Personen gelten als genesen. Es befinden sich 309 Personen in Quarantäne, das sind 33 Personen weniger als am Freitag.Bei drei neuen Fällen handelt es sich um Reiserückkehrer aus Ost- und Südosteuropa. Bei vier neuen Fällen wird der Infektionsursprung im familiären und bei weiteren zwei Fällen im beruflichen Umfeld gesehen.Aktuelle ZahlenDie 616 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (289), Burscheid (37), Kürten (30), Leichlingen (48), Odenthal (25), Overath (52), Rösrath (57) und Wermelskirchen (78).Eine Person befindet sich in stationärer Unterbringung in einem Krankenhaus im Rheinisch-Bergischen Kreis.22 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion: Bergisch Gladbach (16), Odenthal (1), Overath (2) und Wermelskirchen (3).Von den 616 bestätigten Fällen gelten 540 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (257), Burscheid (24), Kürten (25), Leichlingen (44), Odenthal (24), Overath (48), Rösrath (56) und Wermelskirchen (62).309 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (92), Burscheid (49), Kürten (14), Leichlingen (94), Odenthal (6), Overath (11), Rösrath (11) und Wermelskirchen (32).++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++22. AugustCorona-Virus: Unternehmen betroffenWie dem Gesundheitsamt des Kreises bekannt wurde, sind bei der Firma Federal-Mogul in Burscheid insgesamt 9 Personen aus der Mitarbeiterschaft einer Schicht sowie weiteren innerbetrieblichen Kontakten positiv auf das Corona-Virus getestet worden.Bereits am Dienstag und am Mittwoch sind jeweils ein bestätigter Fall einer COVID-19-Infektion von einer in der Stadt Leverkusen – wofür das Gesundheitsamt der Stadt Leverkusen zuständig ist – und einer im Rheinisch-Bergischen Kreis wohnenden Person innerhalb der Belegschaft bekannt geworden, woraufhin die Unternehmensleitung das Gesundheitsamt des Rheinisch-Bergischen Kreises hierüber am Mittwochabend informiert hat und aktiv um Abstimmung zum weiteren Vorgehen gebeten hat.Gemeinsam mit der Geschäftsführung, dem Management, der Arbeitssicherheit, und dem Betriebsrat hat das Gesundheitsamt unmittelbar am Donnerstagmorgen vor Ort die betroffenen Werkshallen besichtigt, den betriebsinternen Pandemieplan erörtert, das Hygienekonzept überprüft und auf Grundlage der individuellen Sachlage eine risikobasierte Kategorisierung möglicher Kontaktpersonen vorgenommen. Die Betriebs- und Arbeitswege konnten vor Ort nachvollzogen werden. So konnten zunächst 16 Kontaktpersonen aus einer Schicht in einer Werkshalle und 21 Kontaktpersonen im administrativen Bereich ermittelt werden, welche unmittelbar durch den Werksarzt abgestrichen worden sind. Insgesamt wurden 37 Abstriche veranlasst, wovon gestern Abend bereits alle Testergebnisse vorliegen und 5 positiv sind.Ferner sind gestern den Gesundheitsämtern der Stadt Leverkusen und des Rheinisch-Bergischen Kreises nach Testungen durch die Hausärzte insgesamt zwei weitere Fälle mitgeteilt worden, wo der Infektionsursprung ebenfalls im beruflichen Umfeld dieses Unternehmens gesehen wird.Am kommenden Montag erfolgt eine erneute Testung der betroffenen Mitarbeiterschaft durch den Werksarzt. Die engen Kontaktpersonen 1. Grades wurden bereits durch das Gesundheitsamt unter Quarantäne gestellt. Zur Sicherheit wurden vom Unternehmen weitere Personen vorsorglich, bis zum Erhalt des zweiten Testergebnisses, seitens des Unternehmens vom Dienst freigestellt. Dies bedeutet, dass sie sich nicht in Quarantäne befinden, da sie als Kontaktperson 2. Grades gelten, begeben sich aber nach den Präventionsmaßgaben des Arbeitgebers freiwillig in Isolation. Diese Maßnahme ist Bestandteil des firmeneigenen Pandemieplans, um so weitere Infektionsketten zu unterbrechen und den Betrieb in dem restlichen Unternehmen weiter führen zu können.Aufgrund der unterschiedlichen Wohnorte der infizierten Personen ergeben sich die Zuständigkeiten von mehreren Gesundheitsämtern. Daher war die Beurteilung dieser Lage zunächst nicht offensichtlich. Die Erkenntnis, dass die Infektionsfälle in beruflichem Zusammenhang mit diesem Unternehmen stehen, ist der guten Zusammenarbeit der Gesundheitsämter der Stadt Leverkusen, des Kreises Mettmann und des Rheinisch-Bergischen Kreises sowie dem Unternehmen zu verdanken. Mit allen Gesundheitsämtern wurde und wird das weitere Vorgehen abgestimmt, um ein einheitliches Vorgehen in diesem Fall zu gewährleisten.Wer ist Kontaktperson?Eine Kontaktperson ersten Grades stand in direktem physischen Kontakt mit einer möglicherweise infizierten Person. Da der Übertragungsweg des Corona-Virus über Tröpfcheninfektion erfolgt, ist der unmittelbare Kontakt entscheidend. Dazu gehört zum Beispiel ein mindestens 15-minütiger Gesichts-Kontakt, beispielsweise im Rahmen eines Gesprächs. Ein Infektionsrisiko ist hier gegeben. Quarantäne wird angeordnet.Die Kontaktperson zweiten Grades stand hingegen in weniger engem Kontakt mit der infizierten Person. Beispielsweise hat sie sich mit der infizierten Person zwar in einem räumlichen Umfeld aufgehalten, jedoch hat der Kontakt nicht direkt und über einen Zeitraum hinweg bestanden. Das Infektionsrisiko ist in diesem Fall gering. Quarantäne wird nicht angeordnet.+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++21. AugustZehn weitere Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen KreisHeute sind zehn neue Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis bekannt geworden, einer in Bergisch Gladbach, sechs in Burscheid, einer in Kürten und zwei in Wermelskirchen. Sieben weitere Personen gelten als genesen. Es befinden sich 342 Personen in Quarantäne, das sind vier Personen mehr als am Vortag.Bei fünf neuen Fällen wird der Infektionsursprung im familiären und bei weiteren fünf Fällen im beruflichen Umfeld gesehen.Aktuelle ZahlenDie 607 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (287), Burscheid (36), Kürten (30), Leichlingen (47), Odenthal (25), Overath (52), Rösrath (57) und Wermelskirchen (73).Es befindet sich eine Person in stationärer Unterbringung in einem Krankenhaus im Rheinisch-Bergischen Kreis.22 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion: Bergisch Gladbach (16), Odenthal (1), Overath (2) und Wermelskirchen (3).Von den 607 bestätigten Fällen gelten 534 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (254), Burscheid (24), Kürten (25), Leichlingen (44), Odenthal (24), Overath (45), Rösrath (56) und Wermelskirchen (62).342 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (118), Burscheid (49), Kürten (16), Leichlingen (96), Odenthal (7), Overath (16), Rösrath (12) und Wermelskirchen (28).++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++20. AugustVier weitere Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen KreisHeute sind vier neue Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis bekannt geworden, jeweils einer in Bergisch Gladbach, Kürten, Leichlingen und Wermelskirchen. Drei weitere Personen gelten als genesen. Es befinden sich 338 Personen in Quarantäne, das sind 22 Personen mehr als am Vortag.Bei drei neuen Fällen handelt es sich um Reiserückkehrer aus nordeuropäischen und südosteuropäischen Staaten und dem Nahen Osten. Bei einem neuen Fall wird der Infektionsursprung im beruflichen Umfeld gesehen.Von den Abstrichaktionen im Luchtenberg-Richartz-Haus in Burscheid sowie im Haus Krone in Bergisch Gladbach liegen nun alle Testergebnisse vor, diese sind alle negativ.Aktuelle ZahlenDie 597 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (286), Burscheid (30), Kürten (29), Leichlingen (47), Odenthal (25), Overath (52), Rösrath (57) und Wermelskirchen (71).Es befindet sich derzeit niemand in stationärer Unterbringung.22 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion: Bergisch Gladbach (16), Odenthal (1), Overath (2) und Wermelskirchen (3).Von den 597 bestätigten Fällen gelten 527 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (250), Burscheid (23), Kürten (24), Leichlingen (44), Odenthal (24), Overath (45), Rösrath (55) und Wermelskirchen (62).338 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (125), Burscheid (45), Kürten (18), Leichlingen (85), Odenthal (7), Overath (16), Rösrath (13) und Wermelskirchen (29).+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++19. AugustEin weiterer Corona-Fall im Rheinisch-Bergischen KreisHeute ist ein neuer Fall in Burscheid bekannt geworden. 6 weitere Personen gelten als genesen. Es befinden sich 316 Personen in Quarantäne, das sind 22 Personen mehr als am Vortag. Bei dem neuen Fall wird der Infektionsursprung im beruflichen Umfeld gesehen.Aktuelle ZahlenDie 593 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (285), Burscheid (30), Kürten (28), Leichlingen (46), Odenthal (25), Overath (52), Rösrath (57) und Wermelskirchen (70).Eine Person befindet sich in stationärer Unterbringung in einem Krankenhaus im Rheinisch-Bergischen Kreis.22 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion: Bergisch Gladbach (16), Odenthal (1), Overath (2) und Wermelskirchen (3).Von den 593 bestätigten Fällen gelten 524 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (248), Burscheid (23), Kürten (24), Leichlingen (44), Odenthal (24), Overath (44), Rösrath (55) und Wermelskirchen (62).316 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (126), Burscheid (43), Kürten (16), Leichlingen (67), Odenthal (7), Overath (14), Rösrath (15) und Wermelskirchen (28).++++++++++++++++++++++++++++++++++++18. AugustDrei weitere Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen KreisHeute sind drei neue Fälle bekannt geworden, davon einer in Bergisch Gladbach, einer in Kürten und einer in Wermelskirchen. 12 weitere Personen gelten als genesen. Es befinden sich 294 Personen in Quarantäne, das sind 26 Personen mehr als am Montag.Bei zwei neuen Fälle handelt es sich um reiserückkehrende Personen aus südeuropäischen und südosteuropäischen Staaten. Bei einem neuen Fall ist der Infektionsursprung im familiären Umfeld zu sehen.Aktuelle ZahlenDie 592 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (285), Burscheid (29), Kürten (28), Leichlingen (46), Odenthal (25), Overath (52), Rösrath (57) und Wermelskirchen (70).Eine Person befindet sich in stationärer Unterbringung in einem Krankenhaus im Rheinisch-Bergischen Kreis.22 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion: Bergisch Gladbach (16), Odenthal (1), Overath (2) und Wermelskirchen (3).Von den 592 bestätigten Fällen gelten 518 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (242), Burscheid (23), Kürten (24), Leichlingen (44), Odenthal (24), Overath (44), Rösrath (55) und Wermelskirchen (62).294 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (128), Burscheid (39), Kürten (13), Leichlingen (57), Odenthal (5), Overath (14), Rösrath (11) und Wermelskirchen (27).++++++++++++++++++++++++++++++++++++++17. AugustZehn weitere Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen KreisHeute gibt es die Zusammenfassung des vergangenen Wochenendes einschließlich des heutigen Montags bis Nachmittag. Insgesamt sind zehn neue Fälle bekannt geworden, davon vier in Bergisch Gladbach, einer in Kürten, einer in Leichlingen, drei in Overath und einer in Rösrath. Acht weitere Personen gelten als genesen. Es befinden sich 268 Personen in Quarantäne, das sind 6 Personen weniger als am Freitag.Bei drei neuen Fällen handelt es sich um Reiserückkehrer aus südeuropäischen und südosteuropäischen Staaten. Bei drei neuen Fällen ist der Infektionsursprung im familiären Umfeld und bei drei weiteren im gesellschaftlichen Umfeld zu sehen. Bei einem neuen Fall ist der Infektionsursprung derzeit noch unklar.Von den Abstrichaktionen in der Kindertagesstätte „Förstchen“ in Leichlingen und der Gemeinschaftsgrundschule Witzhelden liegen nun alle Testergebnisse vor, diese sind alle negativ.Von den Abstrichaktionen im Luchtenberg-Richartz-Haus in Burscheid sowie im Haus Krone in Bergisch Gladbach sind zwar weitere Testergebnisse eingegangen, bisher alle mit negativem Ergebnis. Nach wie vor stehen jedoch noch wenige aus.Aktuelle ZahlenDie 589 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (284), Burscheid (29), Kürten (27), Leichlingen (46), Odenthal (25), Overath (52), Rösrath (57) und Wermelskirchen (69).Für zwei bereits bestätigte Corona-Fälle wurde der Wohnort von Wermelskirchen auf Bergisch Gladbach korrigiert.Drei Personen befinden sich in stationärer Unterbringung in einem Krankenhaus im Rheinisch-Bergischen Kreis.22 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion: Bergisch Gladbach (16), Odenthal (1), Overath (2) und Wermelskirchen (3).Von den 589 bestätigten Fällen gelten 506 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (235), Burscheid (22), Kürten (24), Leichlingen (43), Odenthal (23), Overath (43), Rösrath (55) und Wermelskirchen (61).268 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (129), Burscheid (39), Kürten (8), Leichlingen (34), Odenthal (5), Overath (14), Rösrath (11) und Wermelskirchen (28).++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++14. AugustDrei weitere Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen KreisHeute sind drei weitere bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis bekannt geworden, davon zwei in Bergisch Gladbach und einer in Wermelskirchen. Drei weitere Personen gelten als genesen. Es befinden sich 274 Personen in Quarantäne, das sind 9 Personen mehr als am Vortag.Bei einem der neuen Fälle wird der Infektionsursprung im familiären Umfeld gesehen und bei einem anderen im beruflichen Umfeld. In einem Fall ist der Infektionsursprung derzeit noch unklar.Bei den Kindern der betreffenden Schulklasse der Gemeinschaftsgrundschule Witzhelden wurden heute die vorgesehenen Abstriche genommen. Ergebnisse liegen noch nicht vor.Im Luchtenberg-Richartz-Haus in Burscheid sowie im Haus Krone in Bergisch Gladbach sind zwar weitere Testergebnisse eingegangen, bisher alle mit negativem Ergebnis. Nach wie vor stehen jedoch noch einige aus. Es ist bedauerlicherweise bei einigen Tests zu einem technischen Fehler gekommen. Es gab ein Problem mit den aufgedruckten Barcodes, was zu einer Nichtzuordnung einzelner Proben führte und deshalb mehrere Test wiederholt werden mussten.Aktuelle ZahlenDie 579 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (278), Burscheid (29), Kürten (26), Leichlingen (45), Odenthal (25), Overath (49), Rösrath (56) und Wermelskirchen (71).Für einen bestätigten Corona-Fall wurde der Wohnort von Kürten auf Bergisch Gladbach korrigiert.Drei Personen befinden sich in stationärer Unterbringung in einem Krankenhaus im Rheinisch-Bergischen Kreis.22 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion: Bergisch Gladbach (16), Odenthal (1), Overath (2) und Wermelskirchen (3).Von den 579 bestätigten Fällen gelten 498 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (227), Burscheid (22), Kürten (24), Leichlingen (43), Odenthal (23), Overath (43), Rösrath (55) und Wermelskirchen (61).274 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (143), Burscheid (38), Kürten (8), Leichlingen (34), Odenthal (4), Overath (9), Rösrath (9) und Wermelskirchen (29).+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++13. AugustAcht weitere Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis Heute sind acht weitere bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis bekannt geworden, davon vier in Bergisch Gladbach und jeweils einer in Kürten, Overath, Rösrath und Wermelskirchen. Eine weitere Person gilt als genesen. Es befinden sich 265 Personen in Quarantäne, das sind 35 Personen mehr als am Vortag.Bei einem der neuen Fälle handelt es sich um einen Reiserückkehrer aus Südosteuropa. Bei zwei weiteren liegt der Infektionsursprung im familiären und bei zwei weiteren im beruflichen Umfeld. In drei neuen Fällen ist der Infektionsursprung derzeit noch unklar.In einer Grundschule in Leichlingen wurde eine Lehrkraft positiv auf das Corona-Virus getestet. Die Lehrkraft hatte sich prophylaktisch rechtzeitig vor Schulbeginn einem freiwilligen Abstrich unterzogen. Aufgrund der zurzeit bestehenden Problematik, dass es Wartezeiten bei der Testauswertung in den Laboren gibt, keinerlei Symptome vorlagen und es auch keine Vorgaben gibt, bei einem Prophylaxe-Abstrich nicht arbeiten zu dürfen, hat die Lehrkraft gestern unterrichtet.Heute ist das positive Ergebnis bekannt geworden. Nach den Ermittlungen des Gesundheitsamtes und den uns vorliegenden Erkenntnissen hat die Lehrkraft sich verantwortungsbewusst verhalten und Schutzmaßnahmen getroffen. Es wurden besonders die Abstandsregeln beachtet und überwiegend, vor allem bei drohender Unterschreitung des Mindestabstands, eine Schutzmaske getragen. Daher besteht für die Kinder in der betreffenden Schulklasse nur ein geringes Infektionsrisiko. Dennoch geht das Kreisgesundheitsamt hier keinerlei Risiken ein und wird vorsichtshalber bei den Kindern der betreffenden Klasse einen Abstrich vornehmen und ebenfalls vorsorglich Quarantäne für die Schulklasse anordnen.Weitere in Frage kommende Kontaktpersonen im schulischen Umfeld bestehen aufgrund der Einhaltung des Hygienekonzeptes nicht. Alle Eltern von Kindern, welche die betreffende Schulklasse besuchen, wurden bereits bzw. werden heute noch angerufen. Wer also heute keinen Anruf des Gesundheitsamtes erhalten hat bzw. erhält, ist nicht betroffen.Im Luchtenberg-Richartz-Haus in Burscheid sowie im Haus Krone in Bergisch Gladbach stehen weiterhin noch Testergebnisse aufgrund der zurzeit längeren Wartezeiten aus.In der Kindertagesstätte „Förstchen“ in Leichlingen liegen die Ergebnisse der Testung vom vergangenen Sonntag vor, diese sind negativ. Da bei Kontaktpersonen regelmäßig zwei Tests genommen werden, wird es hier in den nächsten Tagen noch einen Zweittest geben.Aktuelle ZahlenDie 576 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (275), Burscheid (29), Kürten (27), Leichlingen (45), Odenthal (25), Overath (49), Rösrath (56) und Wermelskirchen (70).Zwei Personen befinden sich in stationärer Unterbringung in einem Krankenhaus im Rheinisch-Bergischen Kreis.22 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion: Bergisch Gladbach (16), Odenthal (1), Overath (2) und Wermelskirchen (3).Von den 576 bestätigten Fällen gelten 495 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (226), Burscheid (22), Kürten (24), Leichlingen (43), Odenthal (23), Overath (43), Rösrath (53) und Wermelskirchen (61).265 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (134), Burscheid (38), Kürten (11), Leichlingen (33), Odenthal (5), Overath (9), Rösrath (10) und Wermelskirchen (25).++++++++++++++++++++++++++++++++++++++12. AugustSechs weitere Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen KreisHeute sind sechs weitere bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis bekannt geworden, davon drei in Bergisch Gladbach, zwei in Burscheid und einer in Kürten. Zwei weitere Personen gelten als genesen. Es befinden sich 230 Personen in Quarantäne, das sind 29 Personen mehr als am Vortag.Bei zwei der neuen Fälle handelt es sich um Reiserückkehrer aus Südosteuropa.Bei zwei weiteren neuen Fällen liegt der Infektionsursprung im familiären und bei zwei weiteren neuen Fällen im beruflichen Umfeld.Im Luchtenberg-Richartz-Haus in Burscheid liegen die meisten Testergebnisse der Abstriche der vergangen Woche vor, diese sind alle negativ, nur noch wenige Ergebnisse stehen aus. Von den gestern Morgen genommenen Abstrichen in Zusammenhang mit dem vorgestern bekannt gewordenen Fall liegen noch keine Ergebnisse vor.In der Pflegeeinrichtung Haus Krone in Bergisch Gladbach-Refrath liegen die ersten Testergebnisse vor, diese sind alle negativ, die meisten stehen noch aus.In der Kindertagesstätte „Förstchen“ in Leichlingen liegen die meisten Testergebnisse vor, diese sind alle negativ, einige wenige stehen noch aus.Aktuelle ZahlenDie 568 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (271), Burscheid (29), Kürten (26), Leichlingen (45), Odenthal (25), Overath (48), Rösrath (55) und Wermelskirchen (69).Zwei Personen befinden sich in stationärer Unterbringung in einem Krankenhaus im Rheinisch-Bergischen Kreis.22 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion: Bergisch Gladbach (16), Odenthal (1), Overath (2) und Wermelskirchen (3).Von den 568 bestätigten Fällen gelten 494 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (226), Burscheid (22), Kürten (24), Leichlingen (43), Odenthal (23), Overath (43), Rösrath (53) und Wermelskirchen (60).230 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (112), Burscheid (33), Kürten (12), Leichlingen (31), Odenthal (5), Overath (7), Rösrath (6) und Wermelskirchen (24).+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++11. AugustVier weitere Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen KreisHeute sind vier weitere bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis bekannt geworden, davon drei in Bergisch Gladbach und einer in Burscheid. Drei weitere Personen gelten als genesen.Es befinden sich 201 Personen in Quarantäne, das sind 12 Personen mehr als am Vortag.Bei einem der neuen Fälle handelt es sich um einen Reiserückkehrer aus Südosteuropa. In den drei anderen Fällen ist der Infektionsursprung unklar.Im Luchtenberg-Richartz-Haus in Burscheid liegen einige Testergebnisse der Abstriche der vergangen Woche vor, diese sind negativ. Einige wenige stehen noch aus. Von den heute Morgen genommenen Abstrichen in Zusammenhang mit dem gestern bekannt gewordenen Fall liegen noch keine Ergebnisse vor.In der Pflegeeinrichtung Haus Krone in Bergisch Gladbach-Refrath liegen die Testergebnisse noch nicht vor.In der Kindertagesstätte „Förstchen“ in Leichlingen liegen die ersten Testergebnisse vor, diese sind alle negativ, einige wenige stehen noch aus.Das Gesundheitsamt verzeichnet zurzeit viele Anrufe von besorgten Bürgerinnen und Bürgern, die auf ihre Testergebnisse warten. Während in den letzten Wochen die Testergebnisse häufig schon nach ein oder zwei Tagen eingegangen sind, beträgt die Wartezeit zurzeit jedoch bis zu einer Woche. Dies liegt daran, dass die Testlabore derzeit eine sehr hohe Auslastung haben aufgrund der Vielzahl an Testungen bei Reiserückkehrern. „Wir haben viel Verständnis dafür, dass diese Wartezeiten bei den Betroffenen an den Nerven zehren und mehr als unbefriedigend sind, doch wir haben darauf keinerlei Einfluss und müssen ebenso auf die Ergebnisse warten“, so die Leiterin des Gesundheitsamtes Dr. Sabine Kieth. „Wir bitten deshalb von Nachfragen nach Testergebnissen möglichst abzusehen.“Aktuelle ZahlenDie 562 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (268), Burscheid (27), Kürten (25), Leichlingen (45), Odenthal (25), Overath (48), Rösrath (55) und Wermelskirchen (69).Über die Anzahl der stationären Patienten kann heute keine Angaben gemacht werden.22 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion: Bergisch Gladbach (16), Odenthal (1), Overath (2) und Wermelskirchen (3).Von den 562 bestätigten Fällen gelten 492 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (225), Burscheid (22), Kürten (24), Leichlingen (43), Odenthal (23), Overath (42), Rösrath (53) und Wermelskirchen (60).201 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (101), Burscheid (29), Kürten (6), Leichlingen (9), Odenthal (5), Overath (10), Rösrath (6) und Wermelskirchen (35). ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++10. AugustZwölf weitere Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen KreisHeute gibt es die Zusammenfassung des vergangenen Wochenendes einschließlich des heutigen Montags bis Nachmittag. Insgesamt sind zwölf neue Fälle bekannt geworden, davon neun in Bergisch Gladbach, zwei in Burscheid und einer in Overath. Eine weitere Person gilt als genesen. Es befinden sich 189 Personen in Quarantäne, das sind 8 Personen mehr als am Freitag.Bei sechs neuen Fällen handelt es sich um Reiserückkehrer aus südosteuropäischen Staaten. Bei zwei neuen Fällen ist der Infektionsursprung im familiären Umfeld und bei zwei weiteren im gesellschaftlichen Umfeld zu sehen. Zwei neue Fälle stehen im Zusammenhang mit Pflegeeinrichtungen.Im Luchtenberg-Richartz-Haus in Burscheid ist eine weitere Person aus der Mitarbeiterschaft positiv getestet worden. Dieser Fall steht nicht im Zusammenhang mit dem letzte Woche bekannt gewordenen Fall in der Einrichtung. Die Kontaktpersonen aus dem beruflichen und privaten Umfeld wurden ermittelt bzw. sind in Ermittlung und werden entsprechend ihres Kontaktstatus unter Quarantäne gesetzt sowie abgestrichen. Die infizierte Person hat mit entsprechender Schutzkleidung gearbeitet. Die Testergebnisse im Zusammenhang mit dem letzte Woche aufgetretenen Fall im Luchtenberg-Richartz-Haus liegen noch nicht vor.In der Pflegeeinrichtung Haus Krone in Bergisch Gladbach-Refrath wurden gestern bei den in Frage kommenden Kontaktpersonen die Abstriche abgenommen. Die Testergebnisse liegen noch nicht vor.In der Kindertagesstätte „Förstchen“ in Leichlingen wurden heute bei den in Frage kommenden Kontaktpersonen die Abstriche abgenommen. Die Testergebnisse stehen noch aus.Aktuelle ZahlenDie 558 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (265), Burscheid (26), Kürten (25), Leichlingen (45), Odenthal (25), Overath (48), Rösrath (55) und Wermelskirchen (69).Zwei Personen befinden sich in stationärer Unterbringung in einem Krankenhaus im Rheinisch-Bergischen Kreis.22 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion: Bergisch Gladbach (16), Odenthal (1), Overath (2) und Wermelskirchen (3).Von den 558 bestätigten Fällen gelten 489 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (223), Burscheid (22), Kürten (24), Leichlingen (43), Odenthal (23), Overath (42), Rösrath (53) und Wermelskirchen (59).189 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (88), Burscheid (16), Kürten (6), Leichlingen (14), Odenthal (4), Overath (9), Rösrath (7) und Wermelskirchen (45).++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++9. AugustPflegeeinrichtung und Kindertagesstätte betroffenIn einer Pflegeeinrichtung in Bergisch Gladbach ist ein Corona-Fall bekannt geworden. Eine Person aus der Bewohnerschaft wurde positiv getestet. Das Gesundheitsamt hat unverzüglich alle Kontaktpersonen ermittelt und Abstriche veranlasst sowie die Kontaktpersonen entsprechen Ihres Kontaktstatus unter Quarantäne gesetzt. Die Mitarbeitenden der Einrichtung haben unter entsprechender Schutzkleidung gearbeitet. Die Testergebnisse stehen noch aus. Vorsorglich wurde die Besuchsregelung in dem betroffenen Bereich der Einrichtung zunächst bis auf weiteres ausgesetzt.In einer Kindertagesstätte in Leichlingen ist eine Person aus der Mitarbeiterschaft positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Auch hier hat das Gesundheitsamt unverzüglich die Kontaktpersonen ermittelt. Diese werden derzeit kontaktiert und entsprechend ihres Kontaktstatus in Quarantäne gesetzt sowie kurzfristig abgestrichen. Die betroffene Gruppe wurde vorsorglich geschlossen. Testergebnisse liegen noch nicht vor.++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++7. AugustVier weitere Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen KreisHeute sind vier weitere bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis bekannt geworden, davon jeweils einer in Kürten, Odenthal, Overath und Rösrath. Zwei weitere Personen gelten als genesen. Es befinden sich 181 Personen in Quarantäne, das sind 9 Personen mehr als am Vortag.Bei zwei der neuen Fälle liegt der Infektionsursprung im beruflichen Umfeld. Bei den anderen beiden handelt es sich um Reiserückkehrer aus Südeuropa bzw. einem Balkanstaat.Aktuelle ZahlenDie 546 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (256), Burscheid (24), Kürten (25), Leichlingen (45), Odenthal (25), Overath (47), Rösrath (55) und Wermelskirchen (69).Es befindet sich eine Person in stationärer Unterbringung in einem Krankenhaus im Rheinisch-Bergischen Kreis.22 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion: Bergisch Gladbach (16), Odenthal (1), Overath (2) und Wermelskirchen (3).Von den 546 bestätigten Fällen gelten 488 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (223), Burscheid (22), Kürten (24), Leichlingen (43), Odenthal (23), Overath (42), Rösrath (53) und Wermelskirchen (58).181 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (71), Burscheid (11), Kürten (2), Leichlingen (11), Odenthal (6), Overath (8), Rösrath (8) und Wermelskirchen (64).+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++6. AugustSieben weitere Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen KreisHeute sind sieben weitere bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis bekannt geworden, davon vier in Bergisch Gladbach, einer in Leichlingen und zwei Wermelskirchen. Zwei weitere Personen gelten als genesen. Es befinden sich 172 Personen in Quarantäne, das sind 8 Personen mehr als am Vortag.Bei einem der neuen Fälle liegt der Infektionsursprung im familiären Umfeld. Bei 6 neuen Fällen ist der Infektionsursprung im Rahmen von Reisen in Südeuropäische bzw. Balkanstaaten zu sehen.Der gestern im Luchtenberg-Richartz-Haus in Burscheid bekannt gewordene Fall zieht nach umfangreichen Ermittlungen des Kreisgesundheitsamtes nur einen kleineren Testumfang nach sich, der sich zielorientiert an den nur wenigen Kontaktpersonen orientiert, und hat keine Auswirkungen auf Besuchsregelungen in der Pflegeeinrichtung. Das vorbildliche Hygieneverhalten der Mitarbeitenden und die Arbeit unter entsprechender Schutzkleidung ermöglicht, dass vorsorglich nur die wenigen engen Kontaktpersonen getestet worden sind bzw. getestet werden. Die Testergebnisse liegen noch nicht vor.Aktuelle ZahlenDie 542 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (256), Burscheid (24), Kürten (24), Leichlingen (45), Odenthal (24), Overath (46), Rösrath (54) und Wermelskirchen (69).Es befindet sich eine Person in stationärer Unterbringung in einem Krankenhaus im Rheinisch-Bergischen Kreis.22 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion: Bergisch Gladbach (16), Odenthal (1), Overath (2) und Wermelskirchen (3).Von den 542 bestätigten Fällen gelten 486 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (223), Burscheid (22), Kürten (24), Leichlingen (43), Odenthal (23), Overath (42), Rösrath (52) und Wermelskirchen (57).172 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (69), Burscheid (11), Kürten (1), Leichlingen (10), Odenthal (4), Overath (5), Rösrath (6) und Wermelskirchen+++++++++++++++++++++++++++++++++++++5. AugustZehn weitere Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis –Reiserückkehrer betroffen Heute sind zehn weitere bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis bekannt geworden, davon sechs in Bergisch Gladbach und jeweils einer in Burscheid, Leichlingen, Rösrath und Wermelskirchen. Drei weitere Personen gelten als genesen. Es befinden sich 164 Personen in Quarantäne, das sind 17 Personen mehr als am Vortag.Bei den heute bekannt gewordenen Fällen handelt es sich bei zwei Fällen um Einzelfälle mit unklarem Infektionsursprung.Bei einem neuen Fall wird der Infektionsursprung im beruflichen Umfeld gesehen. Bei insgesamt sechs neuen Fällen handelt es sich jeweils um Reiserückkehrer. Sie kamen aus den Ländern Kosovo, Albanien, Kroatien, Mazedonien und der Region Katalonien in Spanien. Dies zeigt, dass sich jetzt auch im Rheinisch-Bergischen Kreis die Reiserückkehrer im Anstieg der Corona-Fälle bemerkbar machen.Bei dem in Burscheid bekannt gewordenen Fall ist eine Burscheider Pflegeeinrichtung betroffen. Eine Person aus der Mitarbeiterschaft wurde positiv auf das Corona-Virus getestet. Der Infektionsursprung ist unbekannt. Die Kontaktpersonen aus dem beruflichen und privaten Umfeld wurden ermittelt bzw. sind in Ermittlung und werden abgestrichen sowie entsprechend ihres Kontaktstatus unter Quarantäne gesetzt. Die infizierte Person hat mit entsprechender Schutzkleidung gearbeitet. Dennoch wird das Gesundheitsamt in der Pflegeeinrichtung vorsorglich eine größere Abstrich-Aktion durchführen.  Im Zusammenhang mit dem in einer Physiotherapiepraxis in Wermelskirchen bekannt gewordenen Fall liegen alle Testergebnisse vor, diese sind alle negativ.Aktuelle Zahlen Die 535 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (252), Burscheid (24), Kürten (24), Leichlingen (44), Odenthal (24), Overath (46), Rösrath (54) und Wermelskirchen (67).Es befindet sich eine Person in stationärer Unterbringung in einem Krankenhaus im Rheinisch-Bergischen Kreis.22 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion: Bergisch Gladbach (16), Odenthal (1), Overath (2) und Wermelskirchen (3). Von den 535 bestätigten Fällen gelten 484 Personen inzwischen als genesen.Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (222), Burscheid (22), Kürten (23), Leichlingen (43), Odenthal (23), Overath (42), Rösrath (52) und Wermelskirchen (57). 164 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (69), Burscheid (9), Kürten (2), Leichlingen (9), Odenthal (2), Overath (5), Rösrath (6) und Wermelskirchen (62).  +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++4. AugustEin weiterer Corona-Fall im Rheinisch-Bergischen KreisHeute ist ein weiterer bestätigter Corona-Fall im Rheinisch-Bergischen Kreis, in Bergisch Gladbach, bekannt geworden. Eine weitere Person gilt als genesen. Es befinden sich 147 Personen in Quarantäne, das sind 5 Personen mehr als am Vortag.Bei dem neuen Bergisch Gladbacher Fall handelt es sich um einen Einzelfall mit unklarem Infektionsursprung.Aktuelle ZahlenDie 525 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (246), Burscheid (23), Kürten (24), Leichlingen (43), Odenthal (24), Overath (46), Rösrath (53) und Wermelskirchen (66).Es befindet sich eine Person in stationärer Unterbringung in einem Krankenhaus im Rheinisch-Bergischen Kreis.22 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion: Bergisch Gladbach (16), Odenthal (1), Overath (2) und Wermelskirchen (3).Von den 525 bestätigten Fällen gelten 481 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (221), Burscheid (22), Kürten (23), Leichlingen (43), Odenthal (23), Overath (40), Rösrath (52) und Wermelskirchen (57).147 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (62), Burscheid (6), Kürten (4), Leichlingen (3), Odenthal (2), Overath (6), Rösrath (6) und Wermelskirchen (58).+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ 3. AugustCorona-Virus: Zwei weitere Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen KreisHeute sind zwei weitere bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis, in Bergisch Gladbach, bekannt geworden. Fünf weitere Personen gelten als genesen. Es befinden sich 142 Personen in Quarantäne, das sind 6 Personen mehr als am Freitag.Bei den beiden neuen Bergisch Gladbacher Fällen handelt es sich um Einzelfälle mit unklarem Infektionsursprung.Im Zusammenhang mit dem in einer Physiotherapiepraxis in Wermelskirchen bekannt gewordenen Fall liegen die meisten Testergebnisse vor, diese sind alle negativ. Einige wenige Ergebnisse stehen noch aus.Aktuelle ZahlenDie 524 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (245), Burscheid (23), Kürten (24), Leichlingen (43), Odenthal (24), Overath (46), Rösrath (53) und Wermelskirchen (66).Es befindet sich eine Person in stationärer Unterbringung in einem Krankenhaus im Rheinisch-Bergischen Kreis.22 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion: Bergisch Gladbach (16), Odenthal (1), Overath (2) und Wermelskirchen (3).Von den 524 bestätigten Fällen gelten 480 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (221), Burscheid (22), Kürten (23), Leichlingen (43), Odenthal (23), Overath (40), Rösrath (52) und Wermelskirchen (56).142 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (47), Burscheid (7), Kürten (4), Leichlingen (4), Odenthal (2), Overath (12), Rösrath (6) und Wermelskirchen (60).++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ 31. JuliZwei weitere Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen KreisHeute sind zwei weitere bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis bekannt geworden, einer in Bergisch Gladbach und einer in Wermelskirchen. Fünf weitere Personen gelten als genesen. Es befinden sich 136 Personen in Quarantäne, das sind 4 Personen mehr als gestern.Bei dem neuen Wermelskirchener Fall handelt es sich um eine Person, die aus einem Aufenthalt in einem Risikogebiet zurückgekehrt ist und am Zielflughafen einen Abstrich erhalten hat mit positivem Ergebnis. Der neue Bergisch Gladbacher Fall ist ein Einzelfall mit unklarem Infektionsursprung.Aktuelle ZahlenDie 522 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (243), Burscheid (23), Kürten (24), Leichlingen (43), Odenthal (24), Overath (46), Rösrath (53) und Wermelskirchen (66).Es befindet sich eine Person in stationärer Unterbringung in einem Krankenhaus im Rheinisch-Bergischen Kreis.22 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion: Bergisch Gladbach (16), Odenthal (1), Overath (2) und Wermelskirchen (3).Von den 522 bestätigten Fällen gelten 475 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (221), Burscheid (22), Kürten (23), Leichlingen (43), Odenthal (23), Overath (38), Rösrath (52) und Wermelskirchen (53).136 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (37), Burscheid (3), Kürten (3), Leichlingen (4), Odenthal (2), Overath (14), Rösrath (5) und Wermelskirchen (68).+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ 30. JuliEin weiterer Corona-Fall im Rheinisch-Bergischen KreisHeute ist ein weiterer bestätigter Corona-Fall in Overath bekannt geworden. Drei weitere Personen gelten als genesen. Es befinden sich 132 Personen in Quarantäne, das sind 11 Personen mehr als gestern.Der heute bekannt gewordene Fall aus Overath steht ebenfalls in Zusammenhang mit den in den vergangenen Tagen in Overath bekannt gewordenen Fällen. Es handelt sich wiederum um eine bereits zuvor unter Quarantäne stehende Kontaktperson des Ursprungsfalles. Dies macht wiederum deutlich, dass soziale Kontakte nach wie vor risikobehaftet sind und Vorsichtsmaßnahmen auch im engeren sozialen Umfeld sehr wichtig sind.Im Zusammenhang mit dem gestern in einer Physiotherapiepraxis in Wermelskirchen bekannt gewordenen Fall wurden alle möglicherweise als Kontaktpersonen in Frage kommenden Personen inzwischen durch das Gesundheitsamt kontaktiert und unter Quarantäne gesetzt. Sie wurden bereits bzw. werden zurzeit abgestrichen. Testergebnisse liegen hierzu noch nicht vor.Aktuelle ZahlenDie 520 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (242), Burscheid (23), Kürten (24), Leichlingen (43), Odenthal (24), Overath (46), Rösrath (53) und Wermelskirchen (65).Es befindet sich eine Person in stationärer Unterbringung in einem Krankenhaus im Rheinisch-Bergischen Kreis.22 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion: Bergisch Gladbach (16), Odenthal (1), Overath (2) und Wermelskirchen (3).Von den 520 bestätigten Fällen gelten 471 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (219), Burscheid (22), Kürten (23), Leichlingen (43), Odenthal (23), Overath (37), Rösrath (52) und Wermelskirchen (52).+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ 29. JuliZwei weitere Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen KreisHeute sind zwei weitere bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis bekannt geworden, einer in Wermelskirchen und einer in Rösrath. Die Zahl der Genesenen bleibt konstant. Es befinden sich 121 Personen in Quarantäne, das sind 10 Personen mehr als gestern.Der in Wermelskirchen bekannt gewordene Fall steht in Zusammenhang mit einer Physiotherapiepraxis in Wermelskirchen. Eine Person, die dort tätig ist, wurde positiv auf das Corona-Virus getestet. Diese hat mit Schutzkleidung gearbeitet. Die Kontaktpersonen aus dem beruflichen und privaten Umfeld wurden ermittelt bzw. sind in Ermittlung und werden abgestrichen sowie unter Quarantäne gesetzt. Die direkten Kontaktpersonen können hier alle vollständig ermittelt werden und sie werden zurzeit bzw. sehr kurzfristig vom Gesundheitsamt kontaktiert. Entsprechend ihres Kontaktstatus werden sie unter Quarantäne gesetzt. Wer also als mögliche Kontaktperson in Betracht kommt, erhält jetzt gerade zurzeit oder in aller Kürze einen Anruf des Gesundheitsamtes. Die Praxis hat vorübergehend geschlossen.Die Testergebnisse der 3 abgestrichenen Mitarbeitenden der Offenen Ganztagsschule in Bergisch Gladbach Herkenrath liegen vor. Diese sind alle negativ.Aktuelle ZahlenDie 519 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (242), Burscheid (23), Kürten (24), Leichlingen (43), Odenthal (24), Overath (45), Rösrath (53) und Wermelskirchen (65).Es befindet sich eine Person in stationärer Unterbringung in einem Krankenhaus im Rheinisch-Bergischen Kreis.22 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion: Bergisch Gladbach (16), Odenthal (1), Overath (2) und Wermelskirchen (3).Von den 519 bestätigten Fällen gelten 468 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (217), Burscheid (21), Kürten (23), Leichlingen (43), Odenthal (23), Overath (37), Rösrath (52) und Wermelskirchen (52).121 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (37), Burscheid (8), Kürten (2), Leichlingen (2), Odenthal (2), Overath (16), Rösrath (6) und Wermelskirchen (48).+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ 28. JuliDrei weitere Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen KreisHeute sind drei weitere bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis bekannt geworden, zwei in Bergisch Gladbach und einer in Overath. Zwei weitere Personen gelten als genesen. Es befinden sich 111 Personen in Quarantäne, das sind 6 Personen mehr als gestern.Die Testergebnisse der 3 gestern abgestrichenen Mitarbeitenden der Offenen Ganztagsschule St. Antonius in Bergisch Gladbach stehen noch aus.Aktuelle ZahlenDie 517 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (242), Burscheid (23), Kürten (24), Leichlingen (43), Odenthal (24), Overath (45), Rösrath (52) und Wermelskirchen (64).Es befindet sich eine Person in stationärer Unterbringung in einem Krankenhaus im Rheinisch-Bergischen Kreis.22 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion: Bergisch Gladbach (16), Odenthal (1), Overath (2) und Wermelskirchen (3).Von den 517 bestätigten Fällen gelten 468 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (217), Burscheid (21), Kürten (23), Leichlingen (43), Odenthal (23), Overath (37), Rösrath (52) und Wermelskirchen (52).111 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (38), Burscheid (13), Kürten (3), Leichlingen (2), Odenthal (0), Overath (16), Rösrath (3) und Wermelskirchen (36).++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ 27. JuliVier weitere Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen KreisHeute gibt es die Zusammenfassung des vergangenen Wochenendes einschließlich des heutigen Montags bis Nachmittag. Am Samstag sind drei weitere bestätigte Corona-Fälle in Wermelskirchen bekannt geworden. Heute ist ein bestätigter Corona-Fall in Overath bekannt geworden. Eine weitere Person gilt als genesen. Es befinden sich 105 Personen in Quarantäne, das sind 6 Personen weniger als am Freitag.Die Abstrich-Ergebnisse aus dem Evangelischen Krankenhaus Bergisch Gladbach liegen vor. Diese sind alle negativ.Die Abstrich-Ergebnisse der 9 Kinder aus der Offenen Ganztagsschule St. Antonius in Bergisch Gladbach liegen vor. Diese sind alle negativ. Drei Mitarbeitende wurden heute abgestrichen. Diese Ergebnisse stehen noch aus.Zwei der am Samstag in Wermelskirchen bekannt gewordenen Fälle stehen mit einem der Fälle der letzten Tage aus Wermelskirchen in Zusammenhang. Ein Fall ist unabhängig davon hinzugekommen.Aktuelle ZahlenDie 514 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (240), Burscheid (23), Kürten (24), Leichlingen (43), Odenthal (24), Overath (44), Rösrath (52) und Wermelskirchen (64).Es befindet sich eine Person in stationärer Unterbringung in einem Krankenhaus im Rheinisch-Bergischen Kreis.22 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion: Bergisch Gladbach (16), Odenthal (1), Overath (2) und Wermelskirchen (3).Von den 514 bestätigten Fällen gelten 466 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (216), Burscheid (21), Kürten (23), Leichlingen (43), Odenthal (23), Overath (37), Rösrath (52) und Wermelskirchen (51).105 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (34), Burscheid (13), Kürten (5), Leichlingen (2), Odenthal (0), Overath (10), Rösrath (3) und Wermelskirchen (38).++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++21. JuliEin weiterer Corona-Fall im Rheinisch-Bergischen KreisHeute ist ein weiterer bestätigter Corona-Fall im Rheinisch-Bergischen Kreis, in Wermelskirchen, bekannt geworden. Eine weitere Person gilt als genesen. Es befinden sich 103 Personen in Quarantäne, das sind 3 Personen mehr als am Vortag.In dem gestern im Evangelischen Krankenhaus Bergisch Gladbach bekannt gewordenen Fall liegen noch keine Abstrich-Ergebnisse vor. Bei allen Kontaktpersonen aus dem beruflichen Umfeld handelt es sich ausschließlich um Kontaktpersonen III. Grades, das heißt alle hatten die entsprechende Schutzkleidung getragen. Daher waren Abstriche laut RKI-Richtlinie nicht erforderlich. Das Krankenhaus hat dennoch bei 15 Mitarbeitenden vorsorglich Abstriche vorgenommen. Das Gesundheitsamt führt bei 2 Kontaktpersonen im privaten Umfeld und bei 9 evtl. als Mitpatienten in Frage kommenden Personen ebenfalls vorsorglich Abstriche durch. Mit den Ergebnissen wird in den nächsten Tagen gerechnet.Aktuelle ZahlenDie 500 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (237), Burscheid (23), Kürten (24), Leichlingen (43), Odenthal (24), Overath (41), Rösrath (52) und Wermelskirchen (56).Es befinden sich aktuell keine Personen in stationärer Behandlung.22 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion: Bergisch Gladbach (16), Odenthal (1), Overath (2) und Wermelskirchen (3).Von den 500 bestätigten Fällen gelten 457 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (214), Burscheid (19), Kürten (23), Leichlingen (43), Odenthal (22), Overath (37), Rösrath (48) und Wermelskirchen (51).103 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (34), Burscheid (17), Kürten (5), Leichlingen (4), Odenthal (1), Overath (13), Rösrath (16) und Wermelskirchen (13).+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++20. JuliFünf weitere Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis – Krankenhaus in Bergisch Gladbach betroffenHeute gibt es die Zusammenfassung des vergangenen Wochenendes einschließlich des heutigen Montags bis Nachmittag. Am Samstag sind zwei weitere bestätigte Corona-Fälle in Bergisch Gladbach bekannt geworden. Heute sind drei bestätigte Corona-Fälle bekannt geworden, einer in Bergisch Gladbach, einer in Overath und einer in Wermelskirchen. Zwei weitere Personen gelten als genesen. Es befinden sich 100 Personen in Quarantäne, das sind 12 Personen mehr als am Freitag.In einem Krankenhaus in Bergisch Gladbach wurde eine Person aus der Mitarbeiterschaft positiv auf das Corona-Virus getestet. Die Kontaktpersonen aus dem beruflichen als auch privaten Umfeld wurden ermittelt und werden abgestrichen. Für die Kontaktpersonen ersten Grades gelten die entsprechenden Maßnahmen zur häuslichen Quarantäne. Für das medizinische Fachpersonal, das mit der betroffenen Person in dem Krankenhaus in Kontakt gekommen ist, gilt entsprechend der RKI-Richtlinie, dass die Kontaktpersonen entweder in häuslicher Quarantäne sind oder unter entsprechender Schutzausrüstung weiter arbeiten. Diese Maßnahme wird getroffen, damit sowohl die Sicherheit der Patienten als auch die Funktionsfähigkeit des Krankenhauses erhalten bleibt.Aktuelle ZahlenDie 499 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (237), Burscheid (23), Kürten (24), Leichlingen (43), Odenthal (24), Overath (41), Rösrath (52) und Wermelskirchen (55).Über die Anzahl der stationären Patienten kann heute keine Angaben gemacht werden.22 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion: Bergisch Gladbach (16), Odenthal (1), Overath (2) und Wermelskirchen (3).Von den 499 bestätigten Fällen gelten 456 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (214), Burscheid (18), Kürten (23), Leichlingen (43), Odenthal (22), Overath (37), Rösrath (48) und Wermelskirchen (51).100 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (30), Burscheid (18), Kürten (6), Leichlingen (7), Odenthal (1), Overath (13), Rösrath (14) und Wermelskirchen (11).+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ 17. JuliZwei weitere Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen KreisHeute sind zwei weitere bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis bekannt geworden, einer in Bergisch Gladbach und einer in Burscheid. Eine weitere Person gilt als genesen. Die Zahl der Personen, die sich in Quarantäne befinden, bleibt konstant.Aktuelle ZahlenDie 494 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (234), Burscheid (23), Kürten (24), Leichlingen (43), Odenthal (24), Overath (40), Rösrath (52) und Wermelskirchen (54).Eine Person, die am Corona-Virus erkrankt ist, befindet sich in einem Krankenhaus im Kreisgebiet in stationärer Unterbringung.22 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion: Bergisch Gladbach (16), Odenthal (1), Overath (2) und Wermelskirchen (3).Von den 494 bestätigten Fällen gelten 454 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (213), Burscheid (18), Kürten (23), Leichlingen (42), Odenthal (22), Overath (37), Rösrath (48) und Wermelskirchen (51).88 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (31), Burscheid (14), Kürten (6), Leichlingen (10), Odenthal (3), Overath (8), Rösrath (14) und Wermelskirchen (2).+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++16. JuliZwei weitere Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis Heute sind zwei weitere bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis bekannt geworden, einer in Burscheid und einer in Kürten. Die Zahl der Genesenen bleibt konstant. 88 Personen befinden sich derzeit in Quarantäne, das sind 9 Personen mehr als am Vortag.Aktuelle ZahlenDie 492 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (233), Burscheid (22), Kürten (24), Leichlingen (43), Odenthal (24), Overath (40), Rösrath (52) und Wermelskirchen (54).Es befindet sich niemand in stationärer Unterbringung.22 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion: Bergisch Gladbach (16), Odenthal (1), Overath (2) und Wermelskirchen (3).Von den 492 bestätigten Fällen gelten 453 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (212), Burscheid (18), Kürten (23), Leichlingen (42), Odenthal (22), Overath (37), Rösrath (48) und Wermelskirchen (51).88 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (31), Burscheid (13), Kürten (5), Leichlingen (10), Odenthal (3), Overath (9), Rösrath (14) und Wermelskirchen (3).++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ 15. JuliDrei weitere Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis Heute sind drei weitere bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis bekannt geworden, zwei in Bergisch Gladbach und einer in Overath. Eine weitere Person gilt als genesen. 79 Personen befinden sich derzeit in Quarantäne, das sind 6 Personen weniger als am Vortag.Alle Testergebnisse der Abstrich-Aktion in einer Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung in Rösrath liegen heute vor. Die Ergebnisse sind alle negativ.Aktuelle ZahlenDie 490 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (233), Burscheid (21), Kürten (23), Leichlingen (43), Odenthal (24), Overath (40), Rösrath (52) und Wermelskirchen (54).Es befindet sich niemand in stationärer Unterbringung.22 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion: Bergisch Gladbach (16), Odenthal (1), Overath (2) und Wermelskirchen (3).Von den 490 bestätigten Fällen gelten 453 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (212), Burscheid (18), Kürten (23), Leichlingen (42), Odenthal (22), Overath (37), Rösrath (48) und Wermelskirchen (51).79 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (25), Burscheid (7), Kürten (2), Leichlingen (16), Odenthal (3), Overath (7), Rösrath (15) und Wermelskirchen (4).++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ 14. JuliCorona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis heute konstantHeute ist kein weiterer bestätigter Corona-Fall im Rheinisch-Bergischen Kreis bekannt geworden. Auch die Zahl der Genesenen bleibt konstant. 85 Personen befinden sich derzeit in Quarantäne, das sind 10 Personen weniger als am Vortag.Die Testergebnisse der gestrigen Abstrich-Aktion in einer Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung in Rösrath liegen heute noch nicht vor.Aktuelle ZahlenDie 487 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (231), Burscheid (21), Kürten (23), Leichlingen (43), Odenthal (24), Overath (39), Rösrath (52) und Wermelskirchen (54).Es befindet sich niemand in stationärer Unterbringung.22 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion: Bergisch Gladbach (16), Odenthal (1), Overath (2) und Wermelskirchen (3).Von den 487 bestätigten Fällen gelten 452 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (212), Burscheid (18), Kürten (23), Leichlingen (41), Odenthal (22), Overath (37), Rösrath (48) und Wermelskirchen (51).+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++13. JuliAbstrichaktion in Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung in RösrathHeute ist kein weiterer bestätigter Corona-Fall im Rheinisch-Bergischen Kreis bekannt geworden. Es gibt einen genesenen Fall mehr. 95 Personen befinden sich derzeit in Quarantäne, das sind 25 Personen weniger als am Freitag.Aufgrund des Verdachts auf eine mögliche Covid-19-Infektion bei einer Person, die zu einer Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung in Rösrath Kontakt hatte, wurde heute vorsorglich durch das Kreisgesundheitsamt eine Testserie durchgeführt. Es handelt sich hierbei um rund 30 Personen, 19 davon aus dem Rheinisch-Bergischen Kreis, welche bis zum Vorliegen der Testergebnisse vorsorglich unter Quarantäne gesetzt wurden. Der Betrieb wird unter erhöhten Schutzmaßnahmen und Beibehaltung der Abstandsgebote weitergeführt.Aktuelle ZahlenDie 487 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (231), Burscheid (21), Kürten (23), Leichlingen (43), Odenthal (24), Overath (39), Rösrath (52) und Wermelskirchen (54).Über die Anzahl der stationären Patienten können heute keine Angaben gemacht werden.22 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion: Bergisch Gladbach (16), Odenthal (1), Overath (2) und Wermelskirchen (3).Von den 487 bestätigten Fällen gelten 452 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (212), Burscheid (18), Kürten (23), Leichlingen (41), Odenthal (22), Overath (37), Rösrath (48) und Wermelskirchen (51).95 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (22), Burscheid (6), Kürten (2), Leichlingen (18), Odenthal (3), Overath (3), Rösrath (37) und Wermelskirchen (4).+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ 12. JuliKeine weiteren Fälle in einer Wohnanlage in Rösrath – Abstrich-Aktion abgeschlossenDie Ergebnisse der Abstrich-Aktion in einer Wohnlage in Rösrath liegen inzwischen vor. Es wurden dabei keine weiteren Corona-Fälle festgestellt. Zuvor waren vier Personen aus einer Familie positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Vorsorglich hatte das Kreisgesundheitsamt eine umfangreiche Testung der Bewohnerinnen und Bewohner des Wohnkomplexes durchgeführt und bis zum Vorliegen der Testergebnisse vorsorglich Quarantäne angeordnet.Die Quarantäne bleibt für die Bewohnerinnen und Bewohner von drei Wohnungen der Wohnanlage für 14 Tage weiter bestehen. Dabei handelt es sich um die betroffene Familie und deren nähere Angehörige. Die anderen Bewohnerinnen und Bewohner der Wohnanlage können in Zusammenschau der dem Gesundheitsamt vorliegenden Erkenntnisse und Ermittlungen aus der Quarantäne entlassen werden.++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++10. JuliZwei weitere bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis – die Ergebnisse der Abstrich-Aktion in einer Wohnanlage in Rösrath liegen zu einem großen Teil vorHeute sind zwei weitere bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis, in Rösrath, bekannt geworden. Insgesamt gibt es nun 487 bestätigte Corona-Fälle im Kreisgebiet. Die Anzahl der genesenen Fälle ist konstant geblieben. Es befinden sich 120 Personen in Quarantäne, das sind 40 Personen mehr als am Vortag, was in Zusammenhang steht, mit der gestern in Rösrath vorsorglich umfangreich durchgeführten Testung.Die gestrige Abstrich-Aktion in einer Wohnanlage in Rösrath verlief sehr geordnet und konnte bereits am Abend beendet werden. Die Ergebnisse der umfassenden Testung von insgesamt 41 Personen liegen heute zu einem großen Teil vor. Insgesamt wurden 2 Familienangehörige der beiden in Zusammenhang stehenden Index-Fälle positiv getestet. Für die Familienangehörigen war zuvor bereits Quarantäne angeordnet worden. 9 Testergebnisse stehen derzeit noch aus. Die restlichen Testergebnisse sind negativ ausgefallen.Aktuelle ZahlenDie 487 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (231), Burscheid (21), Kürten (23), Leichlingen (43), Odenthal (24), Overath (39), Rösrath (52) und Wermelskirchen (54).Über die Anzahl der stationären Patienten können heute keine Angaben gemacht werden.22 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion: Bergisch Gladbach (16), Odenthal (1), Overath (2) und Wermelskirchen (3).Von den 487 bestätigten Fällen gelten 451 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (211), Burscheid (18), Kürten (23), Leichlingen (41), Odenthal (22), Overath (37), Rösrath (48) und Wermelskirchen (51).120 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (20), Burscheid (6), Kürten (1), Leichlingen (26), Odenthal (3), Overath (4), Rösrath (57) und Wermelskirchen (4).+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++9. JuliDrei weitere bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis – Wohnanlage in Rösrath betroffenHeute sind drei weitere bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis bekannt geworden, einer in Rösrath und zwei in Burscheid. Insgesamt gibt es nun 485 bestätigte Corona-Fälle im Kreisgebiet. Eine weitere Person gilt als genesen. Es befinden sich 81 Personen in Quarantäne, das sind 15 Personen mehr als am Vortag.In Rösrath ist es heute zu einer umfassenden Testung von bis jetzt ca. 40 Personen in einer zusammenhängenden Wohnanlage gekommen. Der heute bekannt gewordene Fall in Rösrath, steht in Zusammenhang mit dem gestern in Rösrath bekannt gewordenen Fall. Die Familienangehörigen der beiden Index-Fälle wurden bereits unter Quarantäne gesetzt. Im unmittelbaren Wohnumfeld der beiden infizierten Personen findet sich eine Vielzahl von engeren Kontaktpersonen. Das Kreisgesundheitsamt hat sofort reagiert, um keine wertvolle Zeit zu verlieren. Daher führt das Gesundheitsamt derzeit vor Ort eine umfangreiche Abstrichaktion durch. Bisher wurden ca. 40 Personen abgestrichen.Die Abstrichaktion verläuft sehr diszipliniert und geordnet. Sie wird noch bis in den Abend hinein fortgesetzt werden. Bis zum Vorliegen ihrer Abstrichergebnisse werden alle Bewohner des Wohnkomplexes vorsorglich unter Quarantäne gesetzt, danach wird entschieden wie in der konkreten Einzelfallbeurteilung weiter verfahren werden muss.Das Ordnungsamt der Stadt Rösrath hat einen Sicherheitsdienst gestellt und es ist auch für die Versorgung der unter Quarantäne gesetzten Menschen gesorgt.Über die genauen Abstrich-Zahlen und die Anzahl der Menschen, die im Laufe des heutigen Tages und Abends noch unter Quarantäne gesetzt werden, sowie über erste Ergebnisse, wird morgen weiter berichtet.Aktuelle ZahlenDie 485 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (231), Burscheid (21), Kürten (23), Leichlingen (43), Odenthal (24), Overath (39), Rösrath (50) und Wermelskirchen (54).1 Person, die am Corona-Virus erkrankt ist, befindet sich in einem Krankenhaus im Kreisgebiet in stationärer Behandlung.22 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion: Bergisch Gladbach (16), Odenthal (1), Overath (2) und Wermelskirchen (3).Von den 485 bestätigten Fällen gelten 451 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (211), Burscheid (18), Kürten (23), Leichlingen (41), Odenthal (22), Overath (37), Rösrath (48) und Wermelskirchen (51).81 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (21), Burscheid (6), Kürten (1), Leichlingen (27), Odenthal (2), Overath (5), Rösrath (15) und Wermelskirchen (4).++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++8. JuliEin weiterer bestätigter Corona-Fall im Rheinisch-Bergischen KreisHeute ist ein weiterer bestätigter Corona-Fall im Rheinisch-Bergischen Kreis, in Rösrath, bekannt geworden. Insgesamt gibt es nun 482 bestätigte Corona-Fälle im Kreisgebiet. Die Anzahl der genesenen Fälle ist konstant geblieben. Es befinden sich 66 Personen in Quarantäne, das sind 17 Personen mehr als am Vortag.Aktuelle ZahlenDie 482 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (231), Burscheid (19), Kürten (23), Leichlingen (43), Odenthal (24), Overath (39), Rösrath (49) und Wermelskirchen (54).1 Person, die am Corona-Virus erkrankt ist, befindet sich in einem Krankenhaus im Kreisgebiet in stationärer Behandlung.22 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion: Bergisch Gladbach (16), Odenthal (1), Overath (2) und Wermelskirchen (3).Von den 482 bestätigten Fällen gelten 450 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (211), Burscheid (18), Kürten (23), Leichlingen (41), Odenthal (22), Overath (37), Rösrath (48) und Wermelskirchen (50).66 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (17), Burscheid (4), Kürten (1), Leichlingen (26), Odenthal (2), Overath (5), Rösrath (8) und Wermelskirchen (3).++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ 7. JuliZwei weitere bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen KreisHeute sind zwei weitere bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis bekannt geworden, ein Fall in Burscheid und ein Fall in Leichlingen. Insgesamt gibt es nun 481 bestätigte Corona-Fälle im Kreisgebiet. Die Anzahl der genesenen Fälle ist konstant geblieben. Es befinden sich 49 Personen in Quarantäne, das sind 13 Personen mehr als am Vortag.Aktuelle ZahlenDie 481 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (231), Burscheid (19), Kürten (23), Leichlingen (43), Odenthal (24), Overath (39), Rösrath (48) und Wermelskirchen (54).1 Person, die am Corona-Virus erkrankt ist, befindet sich in einem Krankenhaus im Kreisgebiet in stationärer Behandlung.22 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion: Bergisch Gladbach (16), Odenthal (1), Overath (2) und Wermelskirchen (3).Von den 481 bestätigten Fällen gelten 450 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (211), Burscheid (18), Kürten (23), Leichlingen (41), Odenthal (22), Overath (37), Rösrath (48) und Wermelskirchen (50).++++++++++++++++++++++++++++++++++++ 6. JuliZwei weitere Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen KreisHeute gibt es die Zusammenfassung des vergangenen Wochenendes einschließlich des heutigen Montags bis Nachmittag. Zwei weitere bestätigte Corona-Fälle sind bekannt geworden, ein Fall in Bergisch Gladbach und ein Fall in Odenthal. Die Anzahl der genesenen Fälle ist konstant geblieben. Es befinden sich 36 Personen in Quarantäne, das sind 4 Personen mehr als am Freitag.Aktuelle ZahlenDie 479 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (231), Burscheid (18), Kürten (23), Leichlingen (42), Odenthal (24), Overath (39), Rösrath (48) und Wermelskirchen (54).1 Person, die am Corona-Virus erkrankt ist, befindet sich in einem Krankenhaus im Kreisgebiet in stationärer Behandlung.22 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion: Bergisch Gladbach (16), Odenthal (1), Overath (2) und Wermelskirchen (3).Von den 479 bestätigten Fällen gelten 450 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (211), Burscheid (18), Kürten (23), Leichlingen (41), Odenthal (22), Overath (37), Rösrath (48) und Wermelskirchen (50).36 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (14), Burscheid (0), Kürten (0), Leichlingen (13), Odenthal (2), Overath (4), Rösrath (1) und Wermelskirchen (2).++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++3. JuliEin weiterer bestätigter Corona-Fall im Rheinisch-Bergischen KreisHeute ist ein weiterer bestätigter Corona-Fall im Rheinisch-Bergischen Kreis, in Bergisch Gladbach, bekannt geworden. Insgesamt gibt es nun 477 bestätigte Corona-Fälle im Kreisgebiet. Eine weitere Person gilt als genesen. Es befinden sich 32 Personen in Quarantäne, das ist 1 Person weniger als am Vortag.Aktuelle ZahlenDie 477 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (230), Burscheid (18), Kürten (23), Leichlingen (42), Odenthal (23), Overath (39), Rösrath (48) und Wermelskirchen (54).Es befindet sich niemand in stationärer Unterbringung.22 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion: Bergisch Gladbach (16), Odenthal (1), Overath (2) und Wermelskirchen (3).Von den 477 bestätigten Fällen gelten 450 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (212), Burscheid (18), Kürten (23), Leichlingen (40), Odenthal (22), Overath (37), Rösrath (48) und Wermelskirchen (50).32 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (12), Burscheid (1), Kürten (0), Leichlingen (15), Odenthal (0), Overath (1), Rösrath (1) und Wermelskirchen (2).+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ 2. JuliEin weiterer bestätigter Corona-Fall im Rheinisch-Bergischen KreisHeute ist ein weiterer bestätigter Corona-Fall im Rheinisch-Bergischen Kreis, in Wermelskirchen, bekannt geworden. Insgesamt gibt es nun 476 bestätigte Corona-Fälle im Kreisgebiet. Die Zahl der Genesenen bleibt ebenso konstant wie die Zahl der Personen, die sich in Quarantäne befinden.Aktuelle ZahlenDie 476 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (229), Burscheid (18), Kürten (23), Leichlingen (42), Odenthal (23), Overath (39), Rösrath (48) und Wermelskirchen (54).Es befindet sich niemand in stationärer Unterbringung.22 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion: Bergisch Gladbach (16), Odenthal (1), Overath (2) und Wermelskirchen (3).Von den 476 bestätigten Fällen gelten 449 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (211), Burscheid (18), Kürten (23), Leichlingen (40), Odenthal (22), Overath (37), Rösrath (48) und Wermelskirchen (50).33 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (11), Burscheid (1), Kürten (0), Leichlingen (15), Odenthal (0), Overath (2), Rösrath (2) und Wermelskirchen (2).+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++1. JuliCorona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis heute konstantHeute ist kein weiterer bestätigter Corona-Fall im Rheinisch-Bergischen Kreis bekannt geworden. Auch die Zahl Genesenen bleibt konstant. Es befinden sich 33 Personen in Quarantäne, das ist 1 Person mehr als am Vortag.Aktuelle ZahlenDie 475 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (229), Burscheid (18), Kürten (23), Leichlingen (42), Odenthal (23), Overath (39), Rösrath (48) und Wermelskirchen (53).Es befindet sich niemand in stationärer Unterbringung.22 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion: Bergisch Gladbach (16), Odenthal (1), Overath (2) und Wermelskirchen (3).Von den 475 bestätigten Fällen gelten 449 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (211), Burscheid (18), Kürten (23), Leichlingen (40), Odenthal (22), Overath (37), Rösrath (48) und Wermelskirchen (50).33 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (11), Burscheid (2), Kürten (0), Leichlingen (15), Odenthal (0), Overath (2), Rösrath (2) und Wermelskirchen (1).+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++30. JuniZwei weitere bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen KreisHeute sind zwei weitere bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis bekannt geworden, ein Fall in Bergisch Gladbach und einer in Leichlingen. Insgesamt gibt es nun 475 bestätigte Corona-Fälle im Kreisgebiet. Eine weitere Person gilt als genesen. Es befinden sich 32 Personen in Quarantäne, das sind 15 Personen mehr als am Vortag.Aktuelle ZahlenDie 475 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (229), Burscheid (18), Kürten (23), Leichlingen (42), Odenthal (23), Overath (39), Rösrath (48) und Wermelskirchen (53).Es befindet sich niemand in stationärer Unterbringung.22 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion: Bergisch Gladbach (16), Odenthal (1), Overath (2) und Wermelskirchen (3).Von den 475 bestätigten Fällen gelten 449 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (211), Burscheid (18), Kürten (23), Leichlingen (40), Odenthal (22), Overath (37), Rösrath (48) und Wermelskirchen (50).32 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (11), Burscheid (2), Kürten (0), Leichlingen (15), Odenthal (0), Overath (1), Rösrath (2) und Wermelskirchen (1).++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++29. JuniCorona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis weiterhin konstantAuch am vergangenen Wochenende bis einschließlich heute Nachmittag sind die Fallzahlen konstant geblieben. Auch die Zahl der Genesenen bleibt konstant. Es befinden sich 17 Personen in Quarantäne, das sind 3 Personen weniger als am Freitag.Aktuelle ZahlenDie 473 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (228), Burscheid (18), Kürten (23), Leichlingen (41), Odenthal (23), Overath (39), Rösrath (48) und Wermelskirchen (53).Es befindet sich niemand in stationärer Unterbringung.22 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion: Bergisch Gladbach (16), Odenthal (1), Overath (2) und Wermelskirchen (3).Von den 473 bestätigten Fällen gelten 448 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (211), Burscheid (18), Kürten (23), Leichlingen (39), Odenthal (22), Overath (37), Rösrath (48) und Wermelskirchen (50).17 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (8), Burscheid (2), Kürten (0), Leichlingen (3), Odenthal (0), Overath (1), Rösrath (2) und Wermelskirchen (1).+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ 26. JuniCorona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis heute wiederum konstantHeute ist kein weiterer bestätigter Corona-Fall im Rheinisch-Bergischen Kreis bekannt geworden. Auch die Zahl der Genesenen bleibt heute konstant. Es befinden sich 20 Personen in Quarantäne, das sind 7 Personen mehr als am Vortag.Die mitunter täglichen Schwankungen bei der Anzahl der in Quarantäne befindlichen Personen sind nicht ungewöhnlich. Es handelt sich oft um mehrere Kontaktpersonen eines ursprünglichen Infektions-Falles, des sogenannten „Index-Falles“, bei denen dann gleichzeitig die Quarantäne endet. Es handelt sich auch oft um Kontaktpersonen 1. Grades, deren „Index-Fall“ nicht aus dem Rheinisch-Bergischen Kreis kommt, so wie dies bei den Fallzahlsteigerungen der Quarantänen zum Beispiel heute der Fall ist.Aktuelle ZahlenDie 473 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (228), Burscheid (18), Kürten (23), Leichlingen (41), Odenthal (23), Overath (39), Rösrath (48) und Wermelskirchen (53).Es befindet sich niemand in stationärer Unterbringung.22 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion: Bergisch Gladbach (16), Odenthal (1), Overath (2) und Wermelskirchen (3).Von den 473 bestätigten Fällen gelten 448 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (211), Burscheid (18), Kürten (23), Leichlingen (39), Odenthal (22), Overath (37), Rösrath (48) und Wermelskirchen (50).20 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (11), Burscheid (2), Kürten (0), Leichlingen (2), Odenthal (0), Overath (2), Rösrath (2) und Wermelskirchen (1).++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ 25. JuniCorona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis heute konstantHeute ist kein weiterer bestätigter Corona-Fall im Rheinisch-Bergischen Kreis bekannt geworden. Auch die Zahl der Genesenen bleibt heute konstant. Es befinden sich 13 Personen in Quarantäne, das sind 6 Personen weniger als am Vortag.Aktuelle ZahlenDie 473 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (228), Burscheid (18), Kürten (23), Leichlingen (41), Odenthal (23), Overath (39), Rösrath (48) und Wermelskirchen (53).Es befindet sich niemand in stationärer Unterbringung.22 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion: Bergisch Gladbach (16), Odenthal (1), Overath (2) und Wermelskirchen (3).Von den 473 bestätigten Fällen gelten 448 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (211), Burscheid (18), Kürten (23), Leichlingen (39), Odenthal (22), Overath (37), Rösrath (48) und Wermelskirchen (50).13 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (6), Burscheid (2), Kürten (0), Leichlingen (1), Odenthal (0), Overath (2), Rösrath (1) und Wermelskirchen (1).+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ 24. JuniEin weiterer bestätigter Corona-Fall im Rheinisch-Bergischen Kreis Heute ist ein weiterer bestätigter Corona-Fall im Rheinisch-Bergischen Kreis, in Leichlingen, bekannt geworden. Es befinden sich 19 Personen in Quarantäne, das sind 2 Personen mehr als am Vortag.Aktuelle ZahlenDie 473 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (228), Burscheid (18), Kürten (23), Leichlingen (41), Odenthal (23), Overath (39), Rösrath (48) und Wermelskirchen (53).Es befindet sich niemand in stationärer Unterbringung.22 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion: Bergisch Gladbach (16), Odenthal (1), Overath (2) und Wermelskirchen (3).Von den 473 bestätigten Fällen gelten 448 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (211), Burscheid (18), Kürten (23), Leichlingen (39), Odenthal (22), Overath (37), Rösrath (48) und Wermelskirchen (50).19 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (12), Burscheid (2), Kürten (0), Leichlingen (1), Odenthal (0), Overath (2), Rösrath (1) und Wermelskirchen (1).+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++23. JuniEin weiterer TodesfallHeute ist kein weiterer bestätigter Corona-Fall im Rheinisch-Bergischen Kreis bekannt geworden. Es gibt jedoch leider einen weiteren bedauerlichen Todesfall. Es handelt sich um eine über 55-jährige Person aus Bergisch Gladbach, die keine Vorerkrankungen hatte und gestern in einem Krankenhaus außerhalb des Rheinisch-Bergischen Kreises an Covid-19 verstorben ist.Es gibt einen Genesenen mehr und es befinden sich 17 Personen in Quarantäne, das sind 4 Personen mehr als am Vortag.Aktuelle ZahlenDie 472 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (228), Burscheid (18), Kürten (23), Leichlingen (40), Odenthal (23), Overath (39), Rösrath (48) und Wermelskirchen (53).Es befindet sich niemand in stationärer Unterbringung.22 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion: Bergisch Gladbach (16), Odenthal (1), Overath (2) und Wermelskirchen (3).Von den 472 bestätigten Fällen gelten 448 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (211), Burscheid (18), Kürten (23), Leichlingen (39), Odenthal (22), Overath (37), Rösrath (48) und Wermelskirchen (50).17 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (12), Burscheid (1), Kürten (0), Leichlingen (0), Odenthal (0), Overath (1), Rösrath (2) und Wermelskirchen (1).+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ 22. JuniEin weiterer Corona-Fall im Rheinisch-Bergischen KreisHeute gibt es die Zusammenfassung des vergangenen Wochenendes einschließlich des heutigen Montgs bis Nachmittag. Am Freitagabend ist einweiterer bestätigter Corona-Fall in Bergisch Gladbach bekannt geworden. Am Samstag, Sonntag und heute blieben die Fallzahlen konstant. Eine weitere Person gilt als genesen.Aktuelle Zahlen Die 472 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (228), Burscheid (18), Kürten (23), Leichlingen (40), Odenthal (23), Overath (39), Rösrath (48) und Wermelskirchen (53).Es befindet sich niemand in stationärer Unterbringung.21 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion: Bergisch Gladbach (15), Odenthal (1), Overath (2) und Wermelskirchen (3).Von den 472 bestätigten Fällen gelten 447 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (210), Burscheid (18), Kürten (23), Leichlingen (39), Odenthal (22), Overath (37), Rösrath (48) und Wermelskirchen (50).13 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (9), Burscheid (1), Kürten (0), Leichlingen (0), Odenthal (0), Overath (1), Rösrath (2) und Wermelskirchen (0).   +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++19. JuniCorona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis heute weiterhin konstantHeute ist kein weiterer bestätigter Corona-Fall im Rheinisch-Bergischen Kreis bekannt geworden. Es befinden sich 5 Personen mehr in Quarantäne.Aktuelle ZahlenDie 471 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (227), Burscheid (18), Kürten (23), Leichlingen (40), Odenthal (23), Overath (39), Rösrath (48) und Wermelskirchen (53).Es befindet sich niemand in stationärer Unterbringung.21 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion: Bergisch Gladbach (15), Odenthal (1), Overath (2) und Wermelskirchen (3).Von den 471 bestätigten Fällen gelten 446 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (209), Burscheid (18), Kürten (23), Leichlingen (39), Odenthal (22), Overath (37), Rösrath (48) und Wermelskirchen (50).16 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (12), Burscheid (1), Kürten (0), Leichlingen (0), Odenthal (0), Overath (1), Rösrath (1) und Wermelskirchen (1).+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++18. JuniCorona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis heute weiterhin konstantHeute ist kein weiterer bestätigter Corona-Fall im Rheinisch-Bergischen Kreis bekannt geworden. Es befinden sich 2 Personen weniger in Quarantäne.Aktuelle ZahlenDie 471 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (227), Burscheid (18), Kürten (23), Leichlingen (40), Odenthal (23), Overath (39), Rösrath (48) und Wermelskirchen (53).Es befindet sich niemand in stationärer Unterbringung.21 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion: Bergisch Gladbach (15), Odenthal (1), Overath (2) und Wermelskirchen (3).Von den 471 bestätigten Fällen gelten 446 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (209), Burscheid (18), Kürten (23), Leichlingen (39), Odenthal (22), Overath (37), Rösrath (48) und Wermelskirchen (50).11 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (8), Burscheid (0), Kürten (0), Leichlingen (0), Odenthal (0), Overath (1), Rösrath (1) und Wermelskirchen (1).++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++17. Juni Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis heute weiterhin konstantRheinisch-Bergischer Kreis. Heute ist kein weiterer bestätigter Corona-Fall im Rheinisch-Bergischen Kreis bekannt geworden. Es gibt 4 genesene Personen mehr.Aktuelle ZahlenDie 471 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (227), Burscheid (18), Kürten (23), Leichlingen (40), Odenthal (23), Overath (39), Rösrath (48) und Wermelskirchen (53).Es befindet sich niemand in stationärer Unterbringung.21 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion: Bergisch Gladbach (15), Odenthal (1), Overath (2) und Wermelskirchen (3).Von den 471 bestätigten Fällen gelten 446 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (209), Burscheid (18), Kürten (23), Leichlingen (39), Odenthal (22), Overath (37), Rösrath (48) und Wermelskirchen (50).13 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (9), Burscheid (1), Kürten (0), Leichlingen (0), Odenthal (0), Overath (1), Rösrath (1) und Wermelskirchen (1).++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++16. JuniCorona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis heute weiterhin konstantHeute ist kein weiterer bestätigter Corona-Fall im Rheinisch-Bergischen Kreis bekannt geworden. Es befinden sich 8 Personen weniger in Quarantäne.Aktuelle ZahlenDie 471 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (227), Burscheid (18), Kürten (23), Leichlingen (40), Odenthal (23), Overath (39), Rösrath (48) und Wermelskirchen (53).Es befindet sich niemand in stationärer Unterbringung.21 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion: Bergisch Gladbach (15), Odenthal (1), Overath (2) und Wermelskirchen (3).Von den 471 bestätigten Fällen gelten 442 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (205), Burscheid (18), Kürten (23), Leichlingen (39), Odenthal (22), Overath (37), Rösrath (48) und Wermelskirchen (50).13 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (9), Burscheid (1), Kürten (0), Leichlingen (0), Odenthal (0), Overath (1), Rösrath (1) und Wermelskirchen (1).+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++15. JuniCorona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis heute konstantRheinisch-Bergischer Kreis. Heute ist kein weiterer bestätigter Corona-Fall im Rheinisch-Bergischen Kreis bekannt geworden. Es gibt 3 genesene Personen mehr.Aktuelle ZahlenDie 471 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (227), Burscheid (18), Kürten (23), Leichlingen (40), Odenthal (23), Overath (39), Rösrath (48) und Wermelskirchen (53).Es befindet sich niemand in stationärer Unterbringung.21 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion: Bergisch Gladbach (15), Odenthal (1), Overath (2) und Wermelskirchen (3).Von den 471 bestätigten Fällen gelten 442 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (205), Burscheid (18), Kürten (23), Leichlingen (39), Odenthal (22), Overath (37), Rösrath (48) und Wermelskirchen (50).21 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (10), Burscheid (1), Kürten (0), Leichlingen (5), Odenthal (0), Overath (1), Rösrath (3) und Wermelskirchen (1).++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++14. Juni 471 bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen KreisAn diesem Wochenende ist ein weiterer bestätigter Corona-Fall in Bergisch Gladbachbekannt geworden. Damit steigt die Gesamtzahl der im Rheinisch-Bergischen Kreis positiv auf das Corona-Virus getesteten Personen auf 471 an. Es gibt zwei Genesene mehr. 19 Personen befinden sich aktuell noch in Quarantäne.Aktuelle ZahlenDie 471 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (227), Burscheid (18), Kürten (23), Leichlingen (40), Odenthal (23), Overath (39), Rösrath (48) und Wermelskirchen (53).Zur Anzahl der stationären Unterbringung kann heute keine Aussage getroffen werden.21 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion: Bergisch Gladbach (15), Odenthal (1), Overath (2) und Wermelskirchen (3).Von den 471 bestätigten Fällen gelten 439 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (205), Burscheid (18), Kürten (23), Leichlingen (36), Odenthal (22), Overath (37), Rösrath (48) und Wermelskirchen (50).19 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (8), Burscheid (1), Kürten (0),Leichlingen (5), Odenthal (0), Overath (1), Rösrath (3) und Wermelskirchen (1).+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++12. Juni470 bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen KreisRheinisch-Bergischer Kreis. Zusammenfassung über Fronleichnam:Gestern ist 1 weiterer bestätigter Corona-Fall, in Bergisch Gladbach, im Rheinisch-Bergischen Kreis bekannt geworden. Heute sind die Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis konstant. Damit steigt die Gesamtzahl der im Rheinisch-Bergischen Kreis positiv auf das Corona-Virus getesteten Personen auf 470 an.Es gibt eine genesene Person mehr zu Mittwoch. 23 Personen befinden sich aktuell noch in Quarantäne – am Donnerstag waren dies zwischenzeitlich insgesamt 25 Personen.Aktuelle ZahlenDie 470 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (226), Burscheid (18), Kürten (23), Leichlingen (40), Odenthal (23), Overath (39), Rösrath (48) und Wermelskirchen (53).Zur Anzahl der stationären Unterbringung kann heute keine Aussage getroffen werden, da die Meldungen der Krankenhäuser heute nicht vollständig sind.21 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion: Bergisch Gladbach (15), Odenthal (1), Overath (2) und Wermelskirchen (3).Von den 470 bestätigten Fällen gelten 437 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (205), Burscheid (18), Kürten (23), Leichlingen (34), Odenthal (22), Overath (37), Rösrath (48) und Wermelskirchen (50).23 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (8), Burscheid (1), Kürten (0), Leichlingen (9), Odenthal (0), Overath (1), Rösrath (3) und Wermelskirchen (1).+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++10. JuniCorona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis weiterhin konstantAuch heute sind die Corona-Fallzahlen weiter konstant geblieben, es ist kein weiterer Fall bekannt geworden. Es gibt drei Genesene mehr. 7 Personen befinden sich weniger in Quarantäne.Aktuelle ZahlenDie 469 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (225), Burscheid (18), Kürten (23), Leichlingen (40), Odenthal (23), Overath (39), Rösrath (48) und Wermelskirchen (53).1 Person, die am Corona-Virus erkrankt ist, befindet sich in einem Krankenhaus im Kreisgebiet in stationärer Behandlung.21 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion: Bergisch Gladbach (15), Odenthal (1), Overath (2) und Wermelskirchen (3).Von den 469 bestätigten Fällen gelten 436 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (205), Burscheid (18), Kürten (23), Leichlingen (34), Odenthal (22), Overath (37), Rösrath (47) und Wermelskirchen (50).23 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (4), Burscheid (1), Kürten (0), Leichlingen (11), Odenthal (0), Overath (1), Rösrath (5) und Wermelskirchen+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++9. JuniCorona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis weiterhin konstantAuch heute sind die Corona-Fallzahlen weiter konstant geblieben, es ist kein weiterer Fall bekannt geworden. Es gibt eine genesene Person mehr. 30 Personen befinden sich aktuell noch in Quarantäne.Aktuelle ZahlenDie 469 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (225), Burscheid (18), Kürten (23), Leichlingen (40), Odenthal (23), Overath (39), Rösrath (48) und Wermelskirchen (53).1 Person, die am Corona-Virus erkrankt ist, befindet sich in einem Krankenhaus im Kreisgebiet in stationärer Behandlung.21 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion: Bergisch Gladbach (15), Odenthal (1), Overath (2) und Wermelskirchen (3).Von den 469 bestätigten Fällen gelten 433 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (204), Burscheid (17), Kürten (23), Leichlingen (33), Odenthal (22), Overath (37), Rösrath (47) und Wermelskirchen (50).30 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (5), Burscheid (4), Kürten (0), Leichlingen (14), Odenthal (0), Overath (1), Rösrath (5) und Wermelskirchen (1).++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++8. JuniCorona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis weiterhin konstantAuch heute sind die Corona-Fallzahlen weiter konstant geblieben, es ist kein weiterer Fall bekannt geworden. Es gibt zwei Genesene mehr. 30 Personen befinden sich aktuell noch in Quarantäne.Aktuelle ZahlenDie 469 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (225), Burscheid (18), Kürten (23), Leichlingen (40), Odenthal (23), Overath (39), Rösrath (48) und Wermelskirchen (53).1 Person, die am Corona-Virus erkrankt ist, befindet sich in einem Krankenhaus im Kreisgebiet in stationärer Behandlung.21 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion: Bergisch Gladbach (15), Odenthal (1), Overath (2) und Wermelskirchen (3).Von den 469 bestätigten Fällen gelten 432 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (204), Burscheid (16), Kürten (23), Leichlingen (33), Odenthal (22), Overath (37), Rösrath (47) und Wermelskirchen (50).30 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (4), Burscheid (4), Kürten (0), Leichlingen (16), Odenthal (0), Overath (1), Rösrath (5) und Wermelskirchen (0).+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++7. JuniCorona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis heute konstantAn diesem Wochenende sind bis jetzt die Corona-Fallzahlen konstant geblieben, es ist kein weiterer Fall bekannt geworden. Es gibt auch sonst keine Veränderungen zur letzten Fallzahlmeldung am vergangenen Freitag.Aktuelle ZahlenDie 469 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (225), Burscheid (18), Kürten (23), Leichlingen (40), Odenthal (23), Overath (39), Rösrath (48) und Wermelskirchen (53).Über die Anzahl der stationären Patienten können heute keine Angaben gemacht werden.21 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion: Bergisch Gladbach (15), Odenthal (1), Overath (2) und Wermelskirchen (3).Von den 469 bestätigten Fällen gelten 430 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (203), Burscheid (16), Kürten (23), Leichlingen (33), Odenthal (22), Overath (37), Rösrath (46) und Wermelskirchen (50).34 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (8), Burscheid (3), Kürten (0), Leichlingen (16), Odenthal (0), Overath (0), Rösrath (7) und Wermelskirchen (0).+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++5. JuniCorona-Virus: Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis heute konstantHeute ist kein weiterer bestätigter Corona-Fall im Rheinisch-Bergischen Kreis bekannt geworden. Es befinden sich 7 Personen weniger in Quarantäne.Aktuelle ZahlenDie 469 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (225), Burscheid (18), Kürten (23), Leichlingen (40), Odenthal (23), Overath (39), Rösrath (48) und Wermelskirchen (53).Über die Anzahl der stationären Patienten können heute keine Angaben gemacht werden.21 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion: Bergisch Gladbach (15), Odenthal (1), Overath (2) und Wermelskirchen (3).Von den 469 bestätigten Fällen gelten 430 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (203), Burscheid (16), Kürten (23), Leichlingen (33), Odenthal (22), Overath (37), Rösrath (46) und Wermelskirchen (50).34 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (8), Burscheid (3), Kürten (0), Leichlingen (16), Odenthal (0), Overath (0), Rösrath (7) und Wermelskirchen (0).++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++4. JuniEin weiterer TodesfallHeute ist kein weiterer bestätigter Corona-Fall im Rheinisch-Bergischen Kreis bekannt geworden. Es gibt leider einen weiteren Todesfall.Der weitere bedauerliche Todesfall im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion wurde dem Gesundheitsamt des Rheinisch-Bergischen Kreises heute bekannt. Eine 70-jährige Person aus Odenthal mit einer Vorerkrankung ist an einer Covid-19-Erkrankung verstorben. Es gibt keine Kontaktpersonen im häuslichen Umfeld in Odenthal, da die Person sich schon seit mehreren Wochen nicht in Odenthal aufgehalten hat.Aktuelle ZahlenDie 469 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (225), Burscheid (18), Kürten (23), Leichlingen (40), Odenthal (23), Overath (39), Rösrath (48) und Wermelskirchen (53).1 Person, die am Corona-Virus erkrankt ist, befindet sich aktuell in einem Krankenhaus im Kreisgebiet in stationärer Behandlung und nicht in intensivmedizinischer Betreuung.21 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion: Bergisch Gladbach (15), Odenthal (1), Overath (2) und Wermelskirchen (3).Von den 469 bestätigten Fällen gelten 430 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (203), Burscheid (16), Kürten (23), Leichlingen (33), Odenthal (22), Overath (37), Rösrath (46) und Wermelskirchen (50).41 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (8), Burscheid (4), Kürten (0), Leichlingen (22), Odenthal (0), Overath (0), Rösrath (7) und Wermelskirchen (0).+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++3. Juni Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis heute konstantHeute ist kein weiterer bestätigter Corona-Fall im Rheinisch-Bergischen Kreis bekannt geworden. Es gibt 8 genesene Personen mehr.Aktuelle ZahlenDie 469 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (225), Burscheid (18), Kürten (23), Leichlingen (40), Odenthal (23), Overath (39), Rösrath (48) und Wermelskirchen (53).1 Person, die am Corona-Virus erkrankt ist, befindet sich aktuell in einem Krankenhaus im Kreisgebiet in stationärer Behandlung und nicht in intensivmedizinischer Betreuung.20 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion: Bergisch Gladbach (15), Overath (2) und Wermelskirchen (3).Von den 469 bestätigten Fällen gelten 429 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (203), Burscheid (16), Kürten (22), Leichlingen (33), Odenthal (22), Overath (37), Rösrath (46) und Wermelskirchen (50).46 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (12), Burscheid (4), Kürten (0), Leichlingen (20), Odenthal (1), Overath (1), Rösrath (8) und Wermelskirchen (0).++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++2. Juni Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis heute konstantHeute ist kein weiterer bestätigter Corona-Fall im Rheinisch-Bergischen Kreis bekannt geworden. Es gibt 2 genesene Personen mehr. 6 Personen weniger befinden sich in Quarantäne.Aktuelle ZahlenDie 469 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (225), Burscheid (18), Kürten (23), Leichlingen (40), Odenthal (23), Overath (39), Rösrath (48) und Wermelskirchen (53).1 Person, die am Corona-Virus erkrankt ist, befindet sich aktuell in einem Krankenhaus im Kreisgebiet in stationärer Behandlung und nicht in intensivmedizinischer Betreuung.20 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion: Bergisch Gladbach (15), Overath (2) und Wermelskirchen (3).Von den 469 bestätigten Fällen gelten 421 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (200), Burscheid (16), Kürten (21), Leichlingen (30), Odenthal (21), Overath (37), Rösrath (46) und Wermelskirchen (50).46 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (12), Burscheid (4), Kürten (0), Leichlingen (20), Odenthal (1), Overath (1), Rösrath (8) und Wermelskirchen (0).++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ 1. JuniCorona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis heute konstant Heute ist kein weiterer bestätigter Corona-Fall im Rheinisch-Bergischen Kreis bekannt geworden. 12 Personen weniger befinden sich in Quarantäne.Zusammenfassung vom Wochenende:Wie bereits berichtet, hat das Gesundheitsamt des Rheinisch-Bergischen Kreises vor zwei Wochen mit einem modellhaften Screening in Senioreneinrichtungen im Kreisgebiet, zum Schutz dieser Risikogruppe, begonnen. Von den letzte Woche in der Pflegeeinrichtung Kursana in Kürten-Bechen vorgenommenen Abstrichen liegen nun alle Ergebnisse vor, die alle negativ sind.Aktuelle ZahlenDie 469 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (225), Burscheid (18), Kürten (23), Leichlingen (40), Odenthal (23), Overath (39), Rösrath (48) und Wermelskirchen (53).Zur Anzahl der stationären Unterbringung kann heute keine Aussage getroffen werden, da die Meldungen der Krankenhäuser heute nicht vollständig sind.20 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion: Bergisch Gladbach (15), Overath (2) und Wermelskirchen (3).Von den 469 bestätigten Fällen gelten 419 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (198), Burscheid (16), Kürten (21), Leichlingen (30), Odenthal (21), Overath (37), Rösrath (46) und Wermelskirchen (50).52 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (16), Burscheid (5), Kürten (1), Leichlingen (20), Odenthal (1), Overath (1), Rösrath (6) und Wermelskirchen (0).+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ 31. Mai469 bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen KreisHeute sind 2 weitere bestätigter Corona-Fälle, in Leichlingen, im Rheinisch-Bergischen Kreis bekannt geworden. Es gibt vier genesene Personen mehr. Damit steigt die Gesamtzahl der im Rheinisch-Bergischen Kreis positiv auf das Corona-Virus getesteten Personen auf 469 an.Aktuelle ZahlenDie 469 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (225), Burscheid (18), Kürten (23), Leichlingen (40), Odenthal (23), Overath (39), Rösrath (48) und Wermelskirchen (53).2 Personen, die am Corona-Virus erkrankt sind, befinden sich aktuell in Krankenhäusern im Kreisgebiet in stationärer Behandlung, davon (0) Personen in intensivmedizinischer Betreuung.20 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion: Bergisch Gladbach (15), Overath (2) und Wermelskirchen (3).Von den 469 bestätigten Fällen gelten 419 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (198), Burscheid (16), Kürten (21), Leichlingen (30), Odenthal (21), Overath (37), Rösrath (46) und Wermelskirchen (50).64 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (16), Burscheid (5), Kürten (1), Leichlingen (20), Odenthal (1), Overath (7), Rösrath (14) und Wermelskirchen (0).++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++30. Mai 467 bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen KreisHeute ist ein weiterer bestätigter Corona-Fall, in Leichlingen, im Rheinisch-Bergischen Kreis bekannt geworden. Es gibt auch eine genesene Person mehr. Damit steigt die Gesamtzahl der im Rheinisch-Bergischen Kreis positiv auf das Corona-Virus getesteten Personen auf 467 an.Aktuelle ZahlenDie 467 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (225), Burscheid (18), Kürten (23), Leichlingen (38), Odenthal (23), Overath (39), Rösrath (48) und Wermelskirchen (53).2 Personen, die am Corona-Virus erkrankt sind, befinden sich aktuell in Krankenhäusern im Kreisgebiet in stationärer Behandlung, davon (0) Personen in intensivmedizinischer Betreuung.20 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion: Bergisch Gladbach (15), Overath (2) und Wermelskirchen (3).Von den 467 bestätigten Fällen gelten 415 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (195), Burscheid (16), Kürten (21), Leichlingen (29), Odenthal (21), Overath (37), Rösrath (46) und Wermelskirchen (50).64 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (19), Burscheid (5), Kürten (1), Leichlingen (17), Odenthal (1), Overath (7), Rösrath (14) und Wermelskirchen (0).+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++29. Mai466 bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen KreisHeute ist ein weiterer bestätigter Corona-Fall, in Leichlingen, im Rheinisch-Bergischen Kreis bekannt geworden. Damit steigt die Gesamtzahl der im Rheinisch-Bergischen Kreis positiv auf das Corona-Virus getesteten Personen auf 466 an.Aktuelle ZahlenDie 466 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (225), Burscheid (18), Kürten (23), Leichlingen (37), Odenthal (23), Overath (39), Rösrath (48) und Wermelskirchen (53).2 Personen, die am Corona-Virus erkrankt sind, befinden sich aktuell in Krankenhäusern im Kreisgebiet in stationärer Behandlung, davon (0) Personen in intensivmedizinischer Betreuung.20 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion: Bergisch Gladbach (15), Overath (2) und Wermelskirchen (3).Von den 466 bestätigten Fällen gelten 414 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (195), Burscheid (16), Kürten (21), Leichlingen (29), Odenthal (21), Overath (37), Rösrath (46) und Wermelskirchen (49).66 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (24), Burscheid (2), Kürten (1), Leichlingen (16), Odenthal (2), Overath (7), Rösrath (13) und Wermelskirchen (1).+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++26. Mai465 bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis Heute sind 2 weitere bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis bekannt geworden, davon je ein Fall in Leichlingen und Rösrath. Damit steigt die Gesamtzahl der im Rheinisch-Bergischen Kreis positiv auf das Corona-Virus getesteten Personen auf 465 an.Aktuelle ZahlenDie 465 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (225), Burscheid (18), Kürten (23), Leichlingen (36), Odenthal (23), Overath (39), Rösrath (48) und Wermelskirchen (53).2 Personen, die am Corona-Virus erkrankt sind, befinden sich aktuell in Krankenhäusern im Kreisgebiet in stationärer Behandlung, davon (0) Personen in intensivmedizinischer Betreuung.20 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion: Bergisch Gladbach (15), Overath (2) und Wermelskirchen (3).Von den 465 bestätigten Fällen gelten 414 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (195), Burscheid (16), Kürten (21), Leichlingen (29), Odenthal (21), Overath (37), Rösrath (46) und Wermelskirchen (49).52 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (22), Burscheid (2), Kürten (1), Leichlingen (6), Odenthal (2), Overath (7), Rösrath (11) und Wermelskirchen (1).+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++27. MaiCorona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis heute konstantHeute ist kein weiterer bestätigter Corona-Fall im Rheinisch-Bergischen Kreis bekannt geworden. Drei Personen weniger befinden sich in Quarantäne.Das Bürgertelefon des Rheinisch-Bergischen Kreises für medizinisch-gesundheitliche Fragen rund um das Corona-Virus ist unter der Woche in der Zeit von 8 bis 18 Uhr unter der Telefonnummer 02202 131313 erreichbar. Es wird an den Wochenenden eingestellt, da die Nachfragen in den letzten Tagen und an den Wochenenden stark zurückgegangen sind. Wir machen darauf aufmerksam, dass für Fragen am Wochenende das Auskunfts-Telefon des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen in der Zeit von 10 bis 18 Uhr unter der Nummer 0211 9119 1001 zur Verfügung steht.Aktuelle ZahlenDie 463 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (225), Burscheid (18), Kürten (23), Leichlingen (35), Odenthal (23), Overath (39), Rösrath (47) und Wermelskirchen (53).3 Personen, die am Corona-Virus erkrankt sind, befinden sich aktuell in Krankenhäusern im Kreisgebiet in stationärer Behandlung, davon (0) Personen in intensivmedizinischer Betreuung.20 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion: Bergisch Gladbach (15), Overath (2) und Wermelskirchen (3).Von den 463 bestätigten Fällen gelten 414 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (195), Burscheid (16), Kürten (21), Leichlingen (29), Odenthal (21), Overath (37), Rösrath (46) und Wermelskirchen (49).53 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (24), Burscheid (2), Kürten (1), Leichlingen (6), Odenthal (2), Overath (6), Rösrath (11) und Wermelskirchen (1).++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ 26. Mai463 bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen KreisHeute ist ein weiterer bestätigter Corona-Fall, in Burscheid, im Rheinisch-Bergischen Kreis bekannt geworden. Es gibt auch einen Genesenen mehr. Damit steigt die Gesamtzahl der im Rheinisch-Bergischen Kreis positiv auf das Corona-Virus getesteten Personen auf 463 an.Aktuelle ZahlenDie 463 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (225), Burscheid (18), Kürten (23), Leichlingen (35), Odenthal (23), Overath (39), Rösrath (47) und Wermelskirchen (53).2 Personen, die am Corona-Virus erkrankt sind, befinden sich aktuell in Krankenhäusern im Kreisgebiet in stationärer Behandlung, davon (0) Personen in intensivmedizinischer Betreuung.20 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion: Bergisch Gladbach (15), Overath (2) und Wermelskirchen (3).Von den 463 bestätigten Fällen gelten 414 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (195), Burscheid (16), Kürten (21), Leichlingen (29), Odenthal (21), Overath (37), Rösrath (46) und Wermelskirchen (49).56 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (27), Burscheid (2), Kürten (2), Leichlingen (6), Odenthal (2), Overath (6), Rösrath (10) und Wermelskirchen (1).++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ 25. MaiEin weiterer Todesfallein weiterer TodesfallHeute ist kein weiterer bestätigter Corona-Fall im Rheinisch-Bergischen Kreis bekannt geworden. Es gibt leider einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion, der dem Gesundheitsamt des Rheinisch-Bergischen Kreises heute bekannt wurde. Es handelt sich um eine über 90-jährige Person der Pflegeeinrichtung St. Josefshaus in Bergisch Gladbach-Refrath, welche nun an einer Covid-19 Erkrankung verstorben ist.Aktuelle ZahlenDie 462 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (225), Burscheid (17), Kürten (23), Leichlingen (35), Odenthal (23), Overath (39), Rösrath (47) und Wermelskirchen (53).

Source: Nachrichtenews.com

.20 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion: Bergisch Gladbach (15), Overath (2) und Wermelskirchen (3).Von den 462 bestätigten Fällen gelten 413 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (194), Burscheid (16), Kürten (21), Leichlingen (29), Odenthal (21), Overath (37), Rösrath (46) und Wermelskirchen (49).72 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (32), Burscheid (1), Kürten (8), Leichlingen (7), Odenthal (5), Overath (8), Rösrath (10) und Wermelskirchen (1).++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++24. MaiSchule und Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung betroffenHeute ist kein weiterer bestätigter Corona-Fall im Rheinisch-Bergischen Kreis bekannt geworden.Zusammenfassung vom Wochenende:Eine Schülerin der Albert Einstein-Förderschule in Rösrath, die im Oberbergischen Kreis wohnhaft ist, ist positiv auf Corona getestet worden. Nach Information durch das Gesundheitsamt des Oberbergischen Kreises am späten Freitagabend konnte das Gesundheitsamt des Rheinisch-Bergischen Kreises gestern unverzüglich alle Kontaktpersonen aus dem schulischen Umfeld, unter anderem auch wohnhaft im Rhein-Sieg-Kreis, ermitteln. Es handelt sich um insgesamt 7 Personen aus der Schülerschaft und um 2 Lehrkräfte.Im Klassenraum konnten das Hygienekonzept und die Abstandsregelungen eingehalten werden. Alle Schüler haben einen Mund- und Nasenschutz getragen. Das Kreisgesundheitsamt hat gestern vorsorglich von allen beteiligten Personen einen Abstrich in der Schule vorgenommen.Bei den ermittelten Kontaktpersonen handelt es sich unter anderem auch um 4 Bewohnende einer Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung in Overath. Auch von diesen Personen hat das Kreisgesundheitsamt gestern vorsorglich einen Abstrich vorgenommen.Alle ermittelten Kontaktpersonen in der Schule und aus dem privaten Umfeld konnten, aufgrund der guten Zusammenarbeit auch am Wochenende unter Beteiligung der weiteren zuständigen Gesundheitsämter, unter Quarantäne gesetzt werden.Von den Tests in der Albert-Einstein Schule und den Tests in der Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung liegen heute alle Testergebnisse vor, welche alle negativ sind.Aktuelle ZahlenDie 462 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (225), Burscheid (17), Kürten (23), Leichlingen (35), Odenthal (23), Overath (39), Rösrath (47) und Wermelskirchen (53).Zur Anzahl der stationären Unterbringung kann heute keine Aussage getroffen werden, da die Meldungen der Krankenhäuser heute nicht vollständig sind.19 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion: Bergisch Gladbach (14), Overath (2) und Wermelskirchen (3).Von den 462 bestätigten Fällen gelten 413 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (194), Burscheid (16), Kürten (21), Leichlingen (29), Odenthal (21), Overath (37), Rösrath (46) und Wermelskirchen (49).76 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (38), Burscheid (1), Kürten (8), Leichlingen (7), Odenthal (4), Overath (7), Rösrath (10) und Wermelskirchen (1).+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++23. Mai462 bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen KreisHeute ist ein weiterer bestätigter Corona-Fall, in Rösrath, im Rheinisch-Bergischen Kreis bekannt geworden. Die Kontaktpersonen wurden ermittelt, bzw. sind in der Ermittlung. Alle bekannten Kontaktpersonen werden kontaktiert und entsprechend unter häusliche Quarantäne gesetzt. Damit steigt die Gesamtzahl der im Rheinisch-Bergischen Kreis positiv auf das Corona-Virus getesteten Personen auf 462 an.Aktuelle ZahlenDie 462 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (225), Burscheid (17), Kürten (23), Leichlingen (35), Odenthal (23), Overath (39), Rösrath (47) und Wermelskirchen (53).2 Personen, die am Corona-Virus erkrankt sind, befinden sich aktuell in Krankenhäusern im Kreisgebiet in stationärer Behandlung, davon (0) Personen in intensivmedizinischer Betreuung.19 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion: Bergisch Gladbach (14), Overath (2) und Wermelskirchen (3).Von den 462 bestätigten Fällen gelten 413 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (194), Burscheid (16), Kürten (21), Leichlingen (29), Odenthal (21), Overath (37), Rösrath (46) und Wermelskirchen (49).74 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (41), Burscheid (2), Kürten (10), Leichlingen (7), Odenthal (4), Overath (2), Rösrath (7) und Wermelskirchen (1).++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ 22. MaiCorona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis heute konstantHeute ist kein weiterer bestätigter Corona-Fall im Rheinisch-Bergischen Kreis bekannt geworden.Wie bereits berichtet, hat das Gesundheitsamt des Rheinisch-Bergischen Kreises diese Woche mit einem modellhaften Screening in Senioreneinrichtungen im Kreisgebiet, zum Schutz dieser Risikogruppe, begonnen. Von den vorgestern in der Senioreneinrichtung Malteserstift Marialinden in Overath vorgenommenen Abstrichen liegen nun alle Ergebnisse vor, die alle negativ sind. Am Montag wird in einer Einrichtung in Kürten getestet.Aktuelle ZahlenDie 461 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (225), Burscheid (17), Kürten (23), Leichlingen (35), Odenthal (23), Overath (39), Rösrath (46) und Wermelskirchen (53).Zur Anzahl der stationären Unterbringung kann heute keine Aussage getroffen werden, da die Meldungen der Krankenhäuser heute nicht vollständig sind.19 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion: Bergisch Gladbach (14), Overath (2) und Wermelskirchen (3).Von den 461 bestätigten Fällen gelten 412 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (193), Burscheid (16), Kürten (21), Leichlingen (29), Odenthal (21), Overath (37), Rösrath (46) und Wermelskirchen (49).75 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (44), Burscheid (2), Kürten (9), Leichlingen (7), Odenthal (6), Overath (2), Rösrath (4) und Wermelskirchen (1).++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++21. Mai461 bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen KreisHeute sind 3 weitere bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis bekannt geworden. Damit steigt die Gesamtzahl der im Rheinisch-Bergischen Kreis positiv auf das Corona-Virus getesteten Personen auf 461 an.Aktuelle ZahlenDie heute hinzu gekommenen positiven TestergebnissesindBergisch Gladbach (1) und Leichlingen (2) zuzurechnen. Die Kontaktpersonen wurden ermittelt, bzw. sind in der Ermittlung. Alle bekannten Kontaktpersonen werden kontaktiert und entsprechend unter häusliche Quarantäne gesetzt.Die 461 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (225), Burscheid (17), Kürten (23), Leichlingen (35),Odenthal (23), Overath (39), Rösrath (46) und Wermelskirchen (53).2 Personen, die am Corona-Virus erkrankt sind, befinden sich aktuell in Krankenhäusern im Kreisgebiet in stationärer Behandlung, davon (0) Personen in intensivmedizinischer Betreuung.19 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion: Bergisch Gladbach (14), Overath (2) und Wermelskirchen (3).Von den 461 bestätigten Fällen gelten 412 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (193), Burscheid (16), Kürten (21), Leichlingen (29), Odenthal (21), Overath (37), Rösrath (46) und Wermelskirchen (49).90 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (55), Burscheid (2), Kürten (12), Leichlingen (8), Odenthal (6), Overath (2), Rösrath (3) und Wermelskirchen (2).+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ 20. MaiCorona-Virus: 458 bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis – ein weiterer TodesfallHeute ist ein weiterer bestätigter Corona-Fall im Rheinisch-Bergischen Kreis bekannt geworden. Damit steigt die Gesamtzahl der im Rheinisch-Bergischen Kreis positiv auf das Corona-Virus getesteten Personen auf 458 an. Es gibt leider auch einen weiteren Todesfall.Wie bereits berichtet, hat das Gesundheitsamt des Rheinisch-Bergischen Kreises diese Woche mit einem modellhaften Screening in Senioreneinrichtungen im Kreisgebiet begonnen. Zum Schutz dieser Risikogruppe werden in den nächsten Wochen zielgerichtet in Senioreneinrichtungen Abstriche genommen und diese ausgewertet. Von den vorgestern in der Senioreneinrichtung St. Pankratius in Odenthal vorgenommenen Abstriche liegen nun alle Ergebnisse vor, die alle negativ sind. Heute wird in einer Einrichtung in Overath getestet.Der weitere bedauerliche Todesfall im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion wurde dem Gesundheitsamt des Rheinisch-Bergischen Kreises heute bekannt. Es handelt sich um eine über 80-jährige Person aus Wermelskirchen. Sie war bereits seit einigen Wochen in einem Krankenhaus in Wuppertal stationär und ist nun dort an einer Covid-19 Erkrankung verstorben.Aktuelle ZahlenDas heute hinzu gekommene eine positive Testergebnis ist Leichlingen (1) zuzurechnen. Die Kontaktpersonen wurden ermittelt, bzw. sind in der Ermittlung. Alle bekannten Kontaktpersonen werden kontaktiert und entsprechend unter häusliche Quarantäne gesetzt.Die 458 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (224), Burscheid (17), Kürten (23), Leichlingen (33),Odenthal (23), Overath (39), Rösrath (46) und Wermelskirchen (53).4 Personen, die am Corona-Virus erkrankt sind, befinden sich aktuell in Krankenhäusern im Kreisgebiet in stationärer Behandlung, davon (1) Person in intensivmedizinischer Betreuung.19 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion. Bergisch Gladbach (14), Overath (2) und Wermelskirchen (3).Von den 458 bestätigten Fällen gelten 408 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (190), Burscheid (16), Kürten (21), Leichlingen (28), Odenthal (21), Overath (37), Rösrath (46) und Wermelskirchen (49).93 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (55), Burscheid (1), Kürten (10), Leichlingen (10), Odenthal (12), Overath (0), Rösrath (3) und Wermelskirchen (2).+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++19. MaiCorona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis heute konstantRheinisch-Bergischer Kreis. Heute ist kein weiterer bestätigter Corona-Fall im Rheinisch-Bergischen Kreis bekannt geworden. In Odenthal gib es einen Genesenen mehr. Aufgrund eines Eingabefehlers bei der Datenerfassung ist bei den Genesenen in Bergisch Gladbach und Leichlingen bisher jeweils ein Fall zu viel gezählt worden. Dies wurde nun korrigiert.Von dem gestern begonnenen modellhaften Screening in einer Senioreneinrichtung in Odenthal liegen bis heute erst einige wenige Ergebnisse vor, die bisher alle negativ sind.Aktuelle ZahlenDie 457 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (224), Burscheid (17), Kürten (23), Leichlingen (32),Odenthal (23), Overath (39), Rösrath (46) und Wermelskirchen (53).5 Personen, die am Corona-Virus erkrankt sind, befinden sich aktuell in Krankenhäusern im Kreisgebiet in stationärer Behandlung, davon (1) Person in intensivmedizinischer Betreuung.18 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion. Bergisch Gladbach (14), Overath (2) und Wermelskirchen (2).Von den 457 bestätigten Fällen gelten 408 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (190), Burscheid (16), Kürten (21), Leichlingen (28), Odenthal (21), Overath (37), Rösrath (46) und Wermelskirchen (49).101 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (52), Burscheid (1), Kürten (12), Leichlingen (11), Odenthal (16), Overath (3), Rösrath (4) und Wermelskirchen (2).+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++18. Mai457 bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen KreisRheinisch-Bergischer Kreis. Heute ist ein weiterer bestätigter Corona-Fall im Rheinisch-Bergischen Kreis, in Leichlingen, bekannt geworden. Damit steigt die Gesamtzahl der im Rheinisch-Bergischen Kreis positiv auf das Corona-Virus getesteten Personen auf 457 an.Das Gesundheitsamt des Rheinisch-Bergischen Kreises hat heute mit einem modellhaften Screening in Senioreneinrichtungen im Kreisgebiet begonnen. Zum Schutz dieser Risikogruppe werden in den nächsten Wochen zielgerichtet in Senioreneinrichtungen Abstriche genommen und diese ausgewertet. Zunächst wird innerhalb der Mitarbeiterschaft getestet. Je nach Ergebnis wird der Test dann gegebenenfalls auf die Bewohner ausgeweitet. Die Tests werden in Senioreneinrichtungen unterschiedlicher Größe durchgeführt und unter Umständen auch wiederholt, um Erkenntnisse daraus zu gewinnen. Begonnen wurde heute in einer Einrichtung in Odenthal, am Mittwoch wird eine Einrichtung in Overath getestet, danach folgt eine Einrichtung in Kürten. Über die Ergebnisse wird entsprechend berichtet.Aktuelle ZahlenDie 457 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (224), Burscheid (17), Kürten (23), Leichlingen (32), Odenthal (23), Overath (39), Rösrath (46) und Wermelskirchen (53).5 Personen, die am Corona-Virus erkrankt sind, befinden sich aktuell in Krankenhäusern im Kreisgebiet in stationärer Behandlung, davon (1) Person in intensivmedizinischer Betreuung.18 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion. Bergisch Gladbach (14), Overath (2) und Wermelskirchen (2).Von den 457 bestätigten Fällen gelten 409 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (191), Burscheid (16), Kürten (21), Leichlingen (29), Odenthal (20), Overath (37), Rösrath (46) und Wermelskirchen (49).101 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (53), Burscheid (1), Kürten (10), Leichlingen (11), Odenthal (17), Overath (4), Rösrath (4) und Wermelskirchen (1).++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++17. Mai456 bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis Heute sind 2 weitere bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis bekannt geworden. Damit steigt die Gesamtzahl der im Rheinisch-Bergischen Kreis positiv auf das Corona-Virus getesteten Personen auf 456 an.Für ein Gesamtscreening hatte das Gesundheitsamt des Rheinisch-Bergischen Kreises im St. Josefshaus in Bergisch Gladbach in den letzten Tagen eine größere Testaktion durchgeführt. Insgesamt wurden 167 Abstriche genommen, wovon jetzt alle Ergebnisse vorliegen. Insgesamt fiel das Testergebnis bei 4 Bewohnenden, welche dementsprechend auf die eingerichtete Isolierstation verlegt wurden, und 2 Mitarbeitenden positiv aus. Die heute neugemeldeten Corona-Fälle sind unabhängig von der Einrichtung St. Josefshaus.Aktuelle ZahlenDie 456 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (224), Burscheid (17), Kürten (23), Leichlingen (31),Odenthal (23), Overath (39), Rösrath (46) und Wermelskirchen (53).5 Personen, die am Corona-Virus erkrankt sind, befinden sich aktuell in Krankenhäusern im Kreisgebiet in stationärer Behandlung, davon (1) Person in intensivmedizinischer Betreuung.18 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion. Bergisch Gladbach (14), Overath (2) und Wermelskirchen (2).Von den 456 bestätigten Fällen gelten 397 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (186), Burscheid (16), Kürten (20), Leichlingen (27), Odenthal (20), Overath (35), Rösrath (46) und Wermelskirchen (47).103 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (55), Burscheid (1), Kürten (11), Leichlingen (9), Odenthal (17), Overath (5), Rösrath (4) und Wermelskirchen (1).++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++16. Mai454 bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen KreisRheinisch-Bergischer Kreis. Heute sind 3 weitere bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis bekannt geworden. Damit steigt die Gesamtzahl der im Rheinisch-Bergischen Kreis positiv auf das Corona-Virus getesteten Personen auf 454 an.Aktuelle ZahlenDie 454 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (222), Burscheid (17), Kürten (23), Leichlingen (31), Odenthal (23), Overath (39), Rösrath (46) und Wermelskirchen (53).5 Personen, die am Corona-Virus erkrankt sind, befinden sich aktuell in Krankenhäusern im Kreisgebiet in stationärer Behandlung, davon (1) Person in intensivmedizinischer Betreuung.18 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion. Bergisch Gladbach (14), Overath (2) und Wermelskirchen (2).Von den 454 bestätigten Fällen gelten 395 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (186), Burscheid (16), Kürten (20), Leichlingen (25), Odenthal (20), Overath (35), Rösrath (46) und Wermelskirchen (47).102 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (49), Burscheid (1), Kürten (11), Leichlingen (12), Odenthal (18), Overath (5), Rösrath (5) und Wermelskirchen (1).+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++15. Mai451 bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen KreisHeute sind 3 weitere bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis bekannt geworden. Damit steigt die Gesamtzahl der im Rheinisch-Bergischen Kreis positiv auf das Corona-Virus getesteten Personen auf 451 an.Für ein Gesamtscreening hatte das Gesundheitsamt des Rheinisch-Bergischen Kreises gestern im St. Josefshaus in Bergisch Gladbach eine größere Testaktion durchgeführt. Von dieser Abstrich-Aktion liegen bereits viele der 147 Testergebnisse vor. Bei einer Person aus dem Kreis der Bewohner fiel das Testergebnis positiv aus. Sie wurde dementsprechend auf die eingerichtete Isolierstation verlegt. Zudem wurden zwei Mitarbeitende der Pflegeeinrichtung positiv auf das Corona-Virus getestet. Die negativ Mitarbeitenden können vorsorglich unter vollständiger Schutzkleidung weiterarbeiten. 60 Testergebnisse stehen noch aus.Aktuelle ZahlenDie 451 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (219), Burscheid (17), Kürten (23), Leichlingen (31),Odenthal (23), Overath (39), Rösrath (46) und Wermelskirchen (53).18 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion. Bergisch Gladbach (14), Overath (2) und Wermelskirchen (2).Von den 451 bestätigten Fällen gelten 390 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (182), Burscheid (16), Kürten (20), Leichlingen (25), Odenthal (20), Overath (35), Rösrath (46) und Wermelskirchen (46).102 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (46), Burscheid (1), Kürten (11), Leichlingen (11), Odenthal (18), Overath (5), Rösrath (5) und Wermelskirchen (5).+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++14. Mai448 bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen KreisHeute ist ein weiterer bestätigter Corona-Fall im Rheinisch-Bergischen Kreis bekannt geworden. Damit steigt die Gesamtzahl der im Rheinisch-Bergischen Kreis positiv auf das Corona-Virus getesteten Personen auf 448 an.Der weitere bestätige Corona-Fall bezieht sich auf das St. Josefshaus in Bergisch Gladbach wo eine Person aus dem Kreis der Bewohner positiv auf das Corona-Virus getestet worden ist und dementsprechend auf die eingerichtete Isolierstation verlegt wurde. Aufgrund dieses positiven Ergebnisses werden derzeit zur Sicherheit vom Gesundheitsamt des Rheinisch-Bergischen Kreises in der Einrichtung weitere Abstriche vorgenommen. Das Gesundheitsamt nimmt dies zum Anlass in dieser Einrichtung eine größere Testaktion durchzuführen um ein Gesamtbild zu erhalten.Aktuelle ZahlenDie 448 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (216), Burscheid (17), Kürten (23), Leichlingen (31),Odenthal (23), Overath (39), Rösrath (46) und Wermelskirchen (53).6 Personen, die am Corona-Virus erkrankt sind, befinden sich aktuell in Krankenhäusern im Kreisgebiet in stationärer Behandlung, davon (1) Person in intensivmedizinischer Betreuung.18 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion. Bergisch Gladbach (14), Overath (2) und Wermelskirchen (2).Von den 448 bestätigten Fällen gelten 384 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (178), Burscheid (16), Kürten (20), Leichlingen (25), Odenthal (19), Overath (35), Rösrath (46) und Wermelskirchen (45).127 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (49), Burscheid (2), Kürten (12), Leichlingen (13), Odenthal (19), Overath (13), Rösrath (13) und Wermelskirchen (6).++++++++++++++++++++++++++++++++++++++13. MaiHeute sind zwei weitere bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis bekannt geworden. Damit steigt die Gesamtzahl der im Rheinisch-Bergischen Kreis positiv auf das Corona-Virus getesteten Personen auf 447 an. Von der Abstrich-Aktion im Marien-Krankenhaus in Bergisch Gladbach liegen die Testergebnisse nun vollständig vor. Diese sind alle negativ.Aktuelle ZahlenDie 447 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (215), Burscheid (17), Kürten (23), Leichlingen (31), Odenthal (23), Overath (39), Rösrath (46) und Wermelskirchen (53).7 Personen, die am Corona-Virus erkrankt sind, befinden sich aktuell in Krankenhäusern im Kreisgebiet in stationärer Behandlung, davon (1) Person in intensivmedizinischer Betreuung.18 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion. Bergisch Gladbach (14), Overath (2) und Wermelskirchen (2).Von den 447 bestätigten Fällen gelten 382 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (177), Burscheid (16), Kürten (20), Leichlingen (25), Odenthal (19), Overath (35), Rösrath (45) und Wermelskirchen (45).129 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (49), Burscheid (2), Kürten (14), Leichlingen (13), Odenthal (19), Overath (13), Rösrath (13) und Wermelskirchen (6).++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++12. MaiHeute ist 1 weiterer bestätigter Corona-Fall im Rheinisch-Bergischen Kreis bekannt geworden. Damit steigt die Gesamtzahl der im Rheinisch-Bergischen Kreis positiv auf das Corona-Virus getesteten Personen auf 445 an.Von der Abstrich-Aktion im Marien-Krankenhaus in Bergisch Gladbach liegen die Testergebnisse der Patienten bereits alle vor. Diese sind alle negativ. Von den Testergebnissen der Mitarbeitenden sind nur noch wenige ausstehend. Von diesen sind alle bisher eingegangenen Ergebnisse ebenfalls negativ.Aktuelle ZahlenDie 445 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (214), Burscheid (17), Kürten (23), Leichlingen (31),Odenthal (22), Overath (39), Rösrath (46) und Wermelskirchen (53).6 Personen, die am Corona-Virus erkrankt sind, befinden sich aktuell in Krankenhäusern im Kreisgebiet in stationärer Behandlung, davon (1) Person in intensivmedizinischer Betreuung.18 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion. Bergisch Gladbach (14), Overath (2) und Wermelskirchen (2).Von den 444 bestätigten Fällen gelten 381 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (177), Burscheid (16), Kürten (19), Leichlingen (25), Odenthal (19), Overath (35), Rösrath (45) und Wermelskirchen (45).123 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (48), Burscheid (2), Kürten (7), Leichlingen (14), Odenthal (20), Overath (13), Rösrath (13) und Wermelskirchen (6).+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ 11. Mai444 bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis – ein Krankenhaus betroffenHeute sind 2 weitere bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis bekannt geworden. Damit steigt die Gesamtzahl der im Rheinisch-Bergischen Kreis positiv auf das Corona-Virus getesteten Personen auf 444 an.In einem Krankenhaus in Bergisch Gladbach sind zwei positive Corona-Tests aufgetreten. Es handelt sich um zwei Patienten, die bei einem Routine-Abstrich ein positives Ergebnis hatten. Dies zog nach sich, dass Personen, die als Kontaktpersonen infrage kommen könnten, einem Abstrich unterzogen wurden. Das Krankenhaus hat dies zum Anlass genommen eine umfangreiche Testaktion durchzuführen und hat bei 26 Patienten und 60 Mitarbeitenden vorsorglich Abstriche genommen. Die Mitarbeitenden haben unter vollständiger Schutzkleidung gearbeitet, daher sind darüber hinaus gehende Maßnahmen nach derzeitiger Faktenlage hier nicht erforderlich.Aktuelle ZahlenDie 444 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (214), Burscheid (17), Kürten (22), Leichlingen (31),Odenthal (22), Overath (39), Rösrath (46) und Wermelskirchen (53).6 Personen, die am Corona-Virus erkrankt sind, befinden sich aktuell in Krankenhäusern im Kreisgebiet in stationärer Behandlung, davon (1) Person in intensivmedizinischer Betreuung.18 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion. Bergisch Gladbach (14), Overath (2) und Wermelskirchen (2).Von den 444 bestätigten Fällen gelten 360 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (159), Burscheid (16), Kürten (19), Leichlingen (25), Odenthal (18), Overath (35), Rösrath (43) und Wermelskirchen (45).157 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (73), Burscheid (2), Kürten (8), Leichlingen (13), Odenthal (22), Overath (15), Rösrath (17) und Wermelskirchen (7).++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++10. MaiEin bestätigter Corona-Fall im Rheinisch-Bergischen KreisHeute ist ein weiterer bestätigter Corona-Fall im Rheinisch-Bergischen Kreis, in Leichlingen, bekannt geworden. Damit steigt die Gesamtzahl der im Rheinisch-Bergischen Kreis positiv auf das Corona-Virus getesteten Personen auf 442 an.Aktuelle ZahlenDie 442 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (213), Burscheid (17), Kürten (22), Leichlingen (31), Odenthal (21), Overath (39), Rösrath (46) und Wermelskirchen (53).4 Personen, die am Corona-Virus erkrankt sind, befinden sich aktuell in Krankenhäusern im Kreisgebiet in stationärer Behandlung, davon (1) Person in intensivmedizinischer Betreuung.18 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion. Bergisch Gladbach (14), Overath (2) und Wermelskirchen (2).Von den 442 bestätigten Fällen gelten 353 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (153), Burscheid (16), Kürten (18), Leichlingen (25), Odenthal (18), Overath (35), Rösrath (43) und Wermelskirchen (45).169 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (82), Burscheid (4), Kürten (10), Leichlingen (13), Odenthal (20), Overath (15), Rösrath (18) und Wermelskirchen (7).+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ 9. MaiEin bestätigter Corona-Fall im Rheinisch-Bergischen KreisHeute ist ein weiterer bestätigter Corona-Fall im Rheinisch-Bergischen Kreis, in Leichlingen, bekannt geworden. Damit steigt die Gesamtzahl der im Rheinisch-Bergischen Kreis positiv auf das Corona-Virus getesteten Personen auf 441 an.Aktuelle ZahlenDie 441 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (213), Burscheid (17), Kürten (22), Leichlingen (30), Odenthal (21), Overath (39), Rösrath (46) und Wermelskirchen (53).4 Personen, die am Corona-Virus erkrankt sind, befinden sich aktuell in Krankenhäusern im Kreisgebiet in stationärer Behandlung, davon (1) Person in intensivmedizinischer Betreuung.18 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion. Bergisch Gladbach (14), Overath (2) und Wermelskirchen (2).Von den 441 bestätigten Fällen gelten 352 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (152), Burscheid (16), Kürten (18), Leichlingen (25), Odenthal (18), Overath (35), Rösrath (43) und Wermelskirchen (45).175 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (87), Burscheid (4), Kürten (10), Leichlingen (13), Odenthal (20), Overath (16), Rösrath (18) und Wermelskirchen (7).+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ 8. Mai440 bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen KreisHeute ist ein weiterer bestätigter Corona-Fall im Rheinisch-Bergischen Kreis bekannt geworden. Damit steigt die Gesamtzahl der im Rheinisch-Bergischen Kreis positiv auf das Corona-Virus getesteten Personen auf 440 an.Von der Abstrich-Aktion im Berufskolleg Kaufmännische Schulen in Bergisch Gladbach liegen alle Ergebnisse heute vor. Das Kreis-Gesundheitsamt hat die Testung im Berufskolleg zum Anlass genommen, um modellhaft im Rahmen eines Screenings einen Gesamtüberblick zu erhalten, auch zur Frage einer möglichen Dunkelziffer. Von den rund 140 Tests, die das Gesundheitsamt am Berufskolleg abgenommen hat, waren alle Ergebnisse negativ.Auch aus dem Krankenhaus Wermelskirchen liegen alle Testergebnisse vor, ebenfalls mit negativem Ergebnis.Der Rheinisch-Bergische Kreis veröffentlicht ab sofort auf seinem Dashboard täglich die Anzahl der Infektionen pro 100.000 Einwohner. Die heutige Zahl liegt bei 3,5. Zusätzlich gibt es heute eine grafische Übersicht der Fallzahlentwicklung seit dem 10. März bis heute. Aus dieser ist ersichtlich, wie sich die Fallzahlen in Abhängigkeit von bestimmten Ereignissen entwickelt haben. Zum Beispiel resultiert die deutliche Steigerung um den 11. April aus dem Auftreten von Corona-Fällen in Senioreneinrichtungen.Danach sind die Fallzahlen kontinuierlich gesunken. Einen erneuten Anstieg gab es nach der ersten Lockerung der Corona-Regelungen um den 23. April und eine Senkung der Fallzahlentwicklung ist ersichtlich mit Einführung der Maskenpflicht um den 27. April. Diese Grafik wird ab kommenden Montag auch im Dashboard zu finden sein.Aktuelle ZahlenDie 440 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (213), Burscheid (17), Kürten (22), Leichlingen (29),Odenthal (21), Overath (39), Rösrath (46) und Wermelskirchen (53).6 Personen, die am Corona-Virus erkrankt sind, befinden sich aktuell in Krankenhäusern im Kreisgebiet in stationärer Behandlung, davon (2) Personen in intensivmedizinischer Betreuung.18 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion. Bergisch Gladbach (14), Overath (2) und Wermelskirchen (2).Von den 440 bestätigten Fällen gelten 350 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (151), Burscheid (16), Kürten (18), Leichlingen (25), Odenthal (18), Overath (35), Rösrath (42) und Wermelskirchen (45).194 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (100), Burscheid (3), Kürten (13), Leichlingen (11), Odenthal (20), Overath (18), Rösrath (19) und Wermelskirchen (10).+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ 7. MaiEin weiterer TodesfallHeute ist ein weiterer bestätigter Corona-Fall im Rheinisch-Bergischen Kreis bekannt geworden. Damit steigt die Gesamtzahl der im Rheinisch-Bergischen Kreis positiv auf das Corona-Virus getesteten Personen auf 439 an. Es gibt leider einen weiteren Todesfall.Der weitere bedauerliche Todesfall im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion wurde dem Gesundheitsamt des Rheinisch-Bergischen Kreises heute bekannt. Es handelt sich um einenüber 75-jährigen Menschen aus Bergisch Gladbach mit Vorerkrankungen. Er war bereits seit einigen Wochen stationär und ist nun im Krankenhaus an einer Covid-19 Erkrankung verstorben.Von der Abstrich-Aktion im Berufskolleg Kaufmännische Schulen in Bergisch Gladbach liegen die meisten Ergebnisse vor. Alle bisher eingegangenen Testergebnisse sind negativ. Nur noch wenige Ergebnisse stehen aus.Auch aus dem Krankenhaus Wermelskirchen liegen die meisten Testergebnisse vor. Alle bisher eingegangenen Testergebnisse sind negativ. Nur noch wenige Ergebnisse stehen aus.Die Testergebnisse aus der Kindertagesstätte St. Engelbert in Odenthal-Voiswinkel stehen noch aus.Aktuelle ZahlenDie 439 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (212), Burscheid (17), Kürten (22), Leichlingen (29),Odenthal (21), Overath (39), Rösrath (46) und Wermelskirchen (53).5 Personen, die am Corona-Virus erkrankt sind, befinden sich aktuell in Krankenhäusern im Kreisgebiet in stationärer Behandlung, davon (1) Personen in intensivmedizinischer Betreuung.18 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion. Bergisch Gladbach (14), Overath (2) und Wermelskirchen (2).Von den 439 bestätigten Fällen gelten 346 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (150), Burscheid (16), Kürten (18), Leichlingen (24), Odenthal (17), Overath (35), Rösrath (42) und Wermelskirchen (44).262 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (165), Burscheid (3), Kürten (16), Leichlingen (12), Odenthal (21), Overath (18), Rösrath (18) und Wermelskirchen+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++6. MaiHeute sind 3 weitere bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis bekannt geworden. Damit steigt die Gesamtzahl der im Rheinisch-Bergischen Kreis positiv auf das Corona-Virus getesteten Personen auf 438 an.Zwei Einrichtungen sind heute von positiven Corona-Tests betroffen worden. In einer Kindertagesstätte in Odenthal, die zurzeit die Notbetreuung für einige Kinder sicherstellt, ist ein Kind mit einem positiven Testergebnis bekannt geworden. Die Kontaktpersonen wurden bereits ermittelt und es wurde Quarantäne angeordnet. Die gesamte Gruppe, die das betroffene Kind besucht hat, wurde unter Quarantäne gestellt, es handelt sich um 7 Kinder und 2 Mitarbeitende. Die Einrichtung kann in den anderen Gruppen die Notbetreuung der dortigen Kinder weiterhin aufrechterhalten, da diese nicht betroffen sind. Für die Kontaktpersonen aus dem familiären Umfeld wurde ebenfalls Quarantäne angeordnet.Die zweite Einrichtung ist ein weiteres Krankenhaus im Rheinisch-Bergischen Kreis, welches bisher noch nicht von Corona betroffen war. Es handelt sich um einen Patienten, der bei einem Routine-Abstrich ein positives Ergebnis hatte. Dies zieht nach sich, dass Personen, die als Kontaktpersonen infrage kommen, einem Abstrich unterzogen werden. Dies sind 2 Mitpatienten und 30 Mitarbeitende des Krankenhauses, die mit dem Patienten in Kontakt standen. Für die Mitpatienten bedeutet dies, dass eine Quarantäne angeordnet wurde.Für das medizinische Fachpersonal gilt entsprechend der RKI-Richtlinie, dass unter vollständiger Schutzausrüstung weiter gearbeitet werden kann. Diese Maßnahme wird getroffen, damit sowohl die Sicherheit der Patienten als auch die Funktionsfähigkeit des Krankenhauses erhalten bleibt. Alle Kontaktpersonen, sowohl aus dem medizinischen als auch privaten Umfeld, wurden ermittelt, bzw. sind in der Ermittlung. Darüber hinaus gehende Maßnahmen sind nach derzeitiger Faktenlage nicht erforderlich.Von der Abstrich-Aktion im Berufskolleg Kaufmännische Schulen in Bergisch Gladbach liegen die Ergebnisse noch nicht vor.Aktuelle ZahlenDie 438 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (211), Burscheid (17), Kürten (22), Leichlingen (29),Odenthal (21), Overath (39), Rösrath (46) und Wermelskirchen (53).12 Personen, die am Corona-Virus erkrankt sind, befinden sich aktuell in Krankenhäusern im Kreisgebiet in stationärer Behandlung, davon (3) Personen in intensivmedizinischer Betreuung.17 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion. Bergisch Gladbach (13), Overath (2) und Wermelskirchen (2).Von den 438 bestätigten Fällen gelten 344 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (148), Burscheid (16), Kürten (18), Leichlingen (24), Odenthal (17), Overath (35), Rösrath (42) und Wermelskirchen (44).240 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (152), Burscheid (1), Kürten (13), Leichlingen (12), Odenthal (21), Overath (15), Rösrath (14) und Wermelskirchen (12).+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ 5. Mai435 bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen KreisHeute sind zwei weitere bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis bekannt geworden. Damit steigt die Gesamtzahl der im Rheinisch-Bergischen Kreis positiv auf das Corona-Virus getesteten Personen auf 435 an.Aufgrund des gestern im Berufskolleg Kaufmännische Schulen in Bergisch Gladbach bekannt gewordenen positiv getesteten Corona-Falls, bei dem es aufgrund der Einhaltung der Abstands- und Kontaktregeln keine Quarantäneanordnungen gab, wurden heute bei den beteiligten Schülerinnen, Schülern und Lehrpersonen vorsorgliche Abstriche genommen. Ergebnisse liegen noch nicht vor.Die 435 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (211), Burscheid (17), Kürten (22), Leichlingen (27),Odenthal (20), Overath (39), Rösrath (46) und Wermelskirchen (53).11 Personen, die am Corona-Virus erkrankt sind, befinden sich aktuell in Krankenhäusern im Kreisgebiet in stationärer Behandlung, davon (3) Personen in intensivmedizinischer Betreuung.17 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion. Bergisch Gladbach (13), Overath (2) und Wermelskirchen (2).Von den 435 bestätigten Fällen gelten 341 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (147), Burscheid (16), Kürten (18), Leichlingen (24), Odenthal (17), Overath (33), Rösrath (42) und Wermelskirchen (44).230 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (157), Burscheid (2), Kürten (14), Leichlingen (8), Odenthal (8), Overath (18), Rösrath (14) und Wermelskirchen (9).+++++++++++++++++++++++++++++++++++++4. MaiZwei weitere bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis –Schule betroffen Rheinisch-Bergischer Kreis. Heute sind zwei weitere bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis bekannt geworden. Damit steigt die Gesamtzahl der im Rheinisch-Bergischen Kreis positiv auf das Corona-Virus getesteten Personen auf 433 an.Eine Schülerin des Berufskollegs in Bergisch Gladbach ist positiv auf Corona getestet worden. Alle Kontaktpersonen aus dem schulischen Umfeld konnten heute ermittelt werden. Es handeltsich um insgesamt 23 Personen aus der Schülerschaft, die derzeit auf 2 Klassen aufgeteilt sind und um 6 Lehrkräfte. Im Klassenraum konnten das Hygienekonzept und die Abstandsregelungen eingehalten werden. Mit allen Schülerinnen und Schülern hat das Gesundheitsamt gesprochen. Diese bestätigten, dass kein unmittelbarer und direkter Kontakt stattgefunden hat.Die positiv getestete Schülerin hat einen Mund- und Nasenschutz getragen.Die Abstands- und Kontaktregelungen konnten eingehalten werden. Daher hat das Gesundheitsamt keine Quarantäne für die Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrkräfte angeordnet.Das Kreisgesundheitsamt bietet vorsorglich allen Schülerinnen und Schülern des beteiligten Jahrganges sowie dem Lehrerpersonal an, einen Abstrich nehmen zu lassen. Die Abstrichnahme findet morgen in der Schule statt.Die ermittelten Kontaktpersonen aus dem privaten Umfeld wurden unter Quarantäne gesetzt.Aktuelle Zahlen Die 433 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (209), Burscheid (17), Kürten (22), Leichlingen (27), Odenthal (20), Overath (39), Rösrath (46) und Wermelskirchen (53). 12 Personen, die am Corona-Virus erkrankt sind, befinden sich aktuell in Krankenhäusern im Kreisgebiet in stationärer Behandlung, davon (3) Personen in intensivmedizinischer Betreuung.17 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion. Bergisch Gladbach (13), Overath (2) und Wermelskirchen (2). Von den 433 bestätigten Fällen gelten 337 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (144), Burscheid (16), Kürten(18), Leichlingen (24), Odenthal (17), Overath (33), Rösrath (42) und Wermelskirchen (43).211 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (140), Burscheid (2), Kürten (11), Leichlingen (9), Odenthal (8), Overath (15), Rösrath (13) und Wermelskirchen (13).  +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++3. MaiHeute ist ein weiterer bestätigter Corona-Fall im Rheinisch-Bergischen Kreis bekannt geworden. Damit steigt die Gesamtzahl der im Rheinisch-Bergischen Kreis positiv auf das Corona-Virus getesteten Personen auf 431 an. Es gibt leider auch zwei weitere Todesfälle.Die weiteren bedauerlichen Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion wurden dem Gesundheitsamt des Rheinisch-Bergischen Kreises heute bekannt. Es handelt sich um eine über 80-jährige und eine über 90-jährige Person der Pflegeeinrichtung St. Josefshaus in Bergisch Gladbach. Beide Personen hatten Vorerkrankungen und sind an einer Covid-19 Erkrankung verstorben.Aktuelle ZahlenDas heute hinzu gekommene eine positive Testergebnis ist Bergisch Gladbach (1) zuzurechnen. Die Kontaktpersonen wurden ermittelt, bzw. sind in der Ermittlung. Alle bekannten Kontaktpersonen werden kontaktiert und entsprechend unter häusliche Quarantäne gesetzt.Die 431 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (208), Burscheid (17), Kürten (22), Leichlingen (27), Odenthal (20), Overath (38), Rösrath (46) und Wermelskirchen (53).13 Personen, die am Corona-Virus erkrankt sind, befinden sich aktuell in Krankenhäusern im Kreisgebiet in stationärer Behandlung, davon (3) Personen in intensivmedizinischer Betreuung.17 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion. Bergisch Gladbach (13), Overath (2) und Wermelskirchen (2).Von den 431 bestätigten Fällen gelten 330 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (138), Burscheid (16), Kürten (18), Leichlingen (24), Odenthal (17), Overath (33), Rösrath (41) und Wermelskirchen (43).215 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (148), Burscheid (3), Kürten (11), Leichlingen (9), Odenthal (8), Overath (8), Rösrath (15) und Wermelskirchen (13).++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++2. MaiEin weiterer bestätigter Corona-Fall im Rheinisch-Bergischen KreisHeute ist ein weiterer bestätigter Corona-Fall im Rheinisch-Bergischen Kreis bekannt geworden. Damit steigt die Gesamtzahl der im Rheinisch-Bergischen Kreis positiv auf das Corona-Virus getesteten Personen auf 430 an. Es gibt zwei Genesene mehr.Aktuelle ZahlenDas heute hinzu gekommene eine positive Testergebnis ist Bergisch Gladbach (1) zuzurechnen. Die Kontaktpersonen wurden ermittelt, bzw. sind in der Ermittlung. Alle bekannten Kontaktpersonen werden kontaktiert und entsprechend unter häusliche Quarantäne gesetzt.Die 430 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (207), Burscheid (17), Kürten (22), Leichlingen (27),Odenthal (20), Overath (38), Rösrath (46) und Wermelskirchen (53).Zur Anzahl der stationären Unterbringung kann heute keine Aussage getroffen werden, da die Meldungen der Krankenhäuser heute nicht vollständig sind.15 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion. Bergisch Gladbach (11), Overath (2) und Wermelskirchen (2).Von den 430 bestätigten Fällen gelten 327 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (136), Burscheid (16), Kürten (18), Leichlingen (24), Odenthal (17), Overath (32), Rösrath (41) und Wermelskirchen (43).236 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (162), Burscheid (3), Kürten (11), Leichlingen (9), Odenthal (8), Overath (14), Rösrath (16) und Wermelskirchen (13).+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++1. MaiCorona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis heute konstantHeute bleiben die Fallzahlen konstant, es sind keine weiteren positiven Testergebnisse bekannt geworden. Es gibt zwei Genesene mehr.Von den über 150 im Peter-Landwehr-Haus in Bergisch Gladbach genommenen flächendeckenden Tests sind heute die restlichen Testergebnisse eingegangen. Darunter waren zwei der bereits zuvor positiv getesteten Personen noch immer positiv, die restlichen Ergebnisse waren negativ und 7 Personen können bereits aus der Quarantäne der Isolierstation heraus in ihre gewohnte Umgebung.Bei den Abstrich-Ergebnissen der Pflegeeinrichtung St. Josefshaus in Bergisch Gladbach stehen noch immer einige wenige Ergebnisse aus. Alle waren bisher negativ.Das Luchtenberg-Richartz-Haus in Burscheid gilt ab morgen als Corona frei, da die angeordnete Quarantäne mit dem Ende des heutigen Tages ausläuft.Aktuelle ZahlenDie 429 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (206), Burscheid (17), Kürten (22), Leichlingen (27),Odenthal (20), Overath (38), Rösrath (46) und Wermelskirchen (53).Zur Anzahl der stationären Unterbringung kann heute keine Aussage getroffen werden, da die Meldungen der Krankenhäuser heute nicht vollständig sind.15 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion. Bergisch Gladbach (11), Overath (2) und Wermelskirchen (2).Von den 429 bestätigten Fällen gelten 325 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (135), Burscheid (16), Kürten (18), Leichlingen (24), Odenthal (17), Overath (32), Rösrath (41) und Wermelskirchen (42).335 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (173), Burscheid (75), Kürten (14), Leichlingen (9), Odenthal (10), Overath (17), Rösrath (16) und Wermelskirchen (21).++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++30. April429 bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis  Heute sind 4 weitere bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis bekannt geworden. Damit steigt die Gesamtzahl der im Rheinisch-Bergischen Kreis positiv auf das Corona-Virus getesteten Personen auf 429 an.Von den über 150 im Peter-Landwehr-Haus in Bergisch Gladbach genommenen flächendeckenden Tests sind heute über die Hälfte aller Ergebnisse eingegangen, darunter befindet sich ein neuer positiver Fall. Die restlichen Ergebnisse stehen noch aus.Bei den Abstrich-Ergebnissen der Pflegeeinrichtung St. Josefshaus in Bergisch Gladbach stehen noch wenige Ergebnisse aus. Alle bisher eingegangenen Testergebnisse sind negativ.Aktuelle ZahlenDie 429 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (206), Burscheid (17), Kürten (22), Leichlingen (27),Odenthal (20), Overath (38), Rösrath (46) und Wermelskirchen (53).18 Personen, die am Corona-Virus erkrankt sind, befinden sich aktuell in Krankenhäusern im Kreisgebiet in stationärer Behandlung, davon (3) Personen in intensivmedizinischer Betreuung.15 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion. Bergisch Gladbach (11), Overath (2) und Wermelskirchen (2).Von den 429 bestätigten Fällen gelten 323 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (134), Burscheid (16), Kürten (18), Leichlingen (23), Odenthal (17), Overath (32), Rösrath (41) und Wermelskirchen (42).356 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (180), Burscheid (94), Kürten (12), Leichlingen (7), Odenthal (10), Overath (18), Rösrath (15) und Wermelskirchen (20).++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++29. AprilEin weiterer TodesfallAuch heute bleiben die Fallzahlen konstant, es sind keine weiteren positiven Testergebnisse bekannt geworden. Es gibt vier Genesene mehr. Es gibt leider einen weiteren Todesfall.Der weitere bedauerliche Todesfall im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion wurde dem Gesundheitsamt des Rheinisch-Bergischen Kreises heute bekannt. Es handelt sich um einen über 55-jährigen Menschen aus Bergisch Gladbach mit diversen Vorerkrankungen. Er war bereits seit einigen Wochen stationär und ist nun im Krankenhaus an einer Covid-19 Erkrankung verstorben.Von den über 200 im St. Josefshaus in Bergisch Gladbach genommenen flächendeckenden Tests liegen die meisten Testergebnisse vor, die alle negativ sind. Nur noch wenige Testergebnisse stehen aus. Aktuelle ZahlenDie 425 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (205), Burscheid (17), Kürten (21), Leichlingen (27),Odenthal (20), Overath (38), Rösrath (44) und Wermelskirchen (53).21 Personen, die am Corona-Virus erkrankt sind, befinden sich aktuell in Krankenhäusern im Kreisgebiet in stationärer Behandlung, davon (5) Personen in intensivmedizinischer Betreuung.15 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion. Bergisch Gladbach (11), Overath (2) und Wermelskirchen (2).Von den 425 bestätigten Fällen gelten 318 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (134), Burscheid (16), Kürten (16), Leichlingen (22), Odenthal (17), Overath (32), Rösrath (41) und Wermelskirchen (40).375 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (196), Burscheid (95), Kürten (17), Leichlingen (8), Odenthal (9), Overath (18), Rösrath (10) und Wermelskirchen (22).+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++28. AprilCorona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis heute konstantHeute bleiben die Fallzahlen konstant, es sind keine weiteren positiven Testergebnisse bekannt geworden. Es gibt zwei Genesene mehr.Von den flächendeckenden Tests in den Pflegeeinrichtungen in Bergisch Gladbach, demSt. Josefshaus und dem Peter-Landwehr-Haus, liegen bislang noch keine Ergebnisse vor.Aktuelle ZahlenDie 425 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (205), Burscheid (17), Kürten (21), Leichlingen (27),Odenthal (20), Overath (38), Rösrath (44) und Wermelskirchen (53).22 Personen, die am Corona-Virus erkrankt sind, befinden sich aktuell in Krankenhäusern im Kreisgebiet in stationärer Behandlung, davon (5) Personen in intensivmedizinischer Betreuung.14 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion. Bergisch Gladbach (10), Overath (2) und Wermelskirchen (2).Von den 425 bestätigten Fällen gelten 314 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (134), Burscheid (16), Kürten (15), Leichlingen (22), Odenthal (17), Overath (32), Rösrath (40) und Wermelskirchen (38).530 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (323), Burscheid (96), Kürten (21), Leichlingen (10), Odenthal (16), Overath (23), Rösrath (13) und Wermelskirchen (28).+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++22. April404 bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis – ein weiterer Todesfall Heute sind 3 weitere bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis bekannt geworden. Damit steigt die Gesamtzahl der im Rheinisch-Bergischen Kreis positiv auf das Corona-Virus getesteten Personen auf 404 an. Es gibt leider auch einen weiteren Todesfall.Der weitere bedauerliche Todesfall im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion wurde dem Gesundheitsamt des Rheinisch-Bergischen Kreises heute bekannt. Es handelt sich um eine über 80-jährige Person aus Overath. Sie war bereits seit einiger Zeit in einem Krankenhaus im Rhein-Erft-Kreis stationär. Die Person hatte Vorerkrankungen und die Corona-Infektion kam hinzu. Die Kontaktpersonen aus ihrem Umfeld wurden eigenständig vom Gesundheitsamt des Rhein-Erft-Kreises ermittelt, kontaktiert und entsprechend unter häusliche Quarantäne gesetzt.Aktuelle ZahlenDie heute hinzu gekommenen 3 positiven Testergebnisse verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (2) und Overath (1). Die Kontaktpersonen wurden ermittelt, bzw. sind in der Ermittlung. Alle bekannten Kontaktpersonen werden kontaktiert und entsprechend unter häusliche Quarantäne gesetzt.Die 404 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (191), Burscheid (17), Kürten (21), Leichlingen (25),Odenthal (17), Overath (37), Rösrath (44) und Wermelskirchen (52).22 Personen, die am Corona-Virus erkrankt sind, befinden sich aktuell in Krankenhäusern im Kreisgebiet in stationärer Behandlung, davon (6) Personen in intensivmedizinischer Betreuung.(12) Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion. Bergisch Gladbach (8), Overath (2) und Wermelskirchen (2).Von den 404 bestätigten Fällen gelten 291 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (122), Burscheid (14), Kürten (15), Leichlingen (21), Odenthal (14), Overath (30), Rösrath (38) und Wermelskirchen (37).622 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (362), Burscheid (109), Kürten (22), Leichlingen (9), Odenthal (28), Overath (33), Rösrath (13) und Wermelskirchen (46).++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++21. AprilEin weiterer bestätigter Corona-Fall im Rheinisch-Bergischen Kreis – ein weiterer TodesfallHeute ist ein weiterer bestätigter Corona-Fall im Rheinisch-Bergischen Kreis bekannt geworden. Damit steigt die Gesamtzahl der im Rheinisch-Bergischen Kreis positiv auf das Corona-Virus getesteten Personen auf 401 an. Es gibt leider auch einen weiteren Todesfall.Der weitere bedauerliche Todesfall im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion wurde dem Gesundheitsamt des Rheinisch-Bergischen Kreises heute bekannt. Es handelt sich um eine über 80-jährige Person der Pflegeeinrichtung Peter-Landwehr-Haus in Bergisch Gladbach. Sie war bereits seit einigen Tagen stationär und ist gestern Abend im Krankenhaus verstorben. Die Person hatte Vorerkrankungen und die Corona-Infektion kam hinzu. Im Peter-Landwehr-Haus ist eine weitere Person positiv getestet worden. Alle anderen noch ausstehenden Testergebnisse liegen ebenfalls vor und sind negativ.Bei einem der beiden als positiv gemeldeten Testergebnisse des evangelischen Altenzentrums „Luchtenberg-Richartz-Haus“ in Burscheid gab es, nach Mitteilung des Hausarztes, welcher den Abstrich vorgenommen hatte, eine Verwechslung im Labor. Das nun korrigierte Testergebnis ist negativ, so dass der wegen dieser Person vorsorglich unter Quarantäne gesetzte zweite Gebäudeflügel wieder aus der Quarantäne herausgenommen werden kann. Es stehen nur noch wenige Testergebnisse aus.Aktuelle ZahlenDas hinzugekommene positive Testergebnis ist dem Peter-Landwehr-Haus in Bergisch Gladbach zuzuordnen.Die 401 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (189), Burscheid (17), Kürten (21), Leichlingen (25), Odenthal (17), Overath (36), Rösrath (44) und Wermelskirchen (52).25 Personen, die am Corona-Virus erkrankt sind, befinden sich aktuell in Krankenhäusern im Kreisgebiet in stationärer Behandlung, davon (7) Personen in intensivmedizinischer Betreuung.(11) Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion. Bergisch Gladbach (8), Overath (1) und Wermelskirchen (2).Von den 401 bestätigten Fällen gelten 281 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (118), Burscheid (14), Kürten (15), Leichlingen (20), Odenthal (13), Overath (30), Rösrath (37) und Wermelskirchen (34).714 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (412), Burscheid (110), Kürten (30), Leichlingen (18), Odenthal (34), Overath (31), Rösrath (24) und Wermelskirchen (55).+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++20. April400 bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen KreisHeute sind 3 weitere bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis bekannt geworden. Damit steigt die Gesamtzahl der im Rheinisch-Bergischen Kreis positiv auf das Corona-Virus getesteten Personen auf 400 an.Die Abstrich-Ergebnisse des evangelischen Altenzentrums „Luchtenberg-Richartz-Haus“ in Burscheid und dem Peter-Landwehr-Haus in Bergisch Gladbach liegen überwiegend vor, nur noch wenige stehen aus. Die vorliegenden Testergebnisse sind negativ.Die momentan geringe Anzahl an neuen bestätigten Corona-Fällen und die steigende Anzahl der als Genesen aufgeführten Fälle, sollte jedoch niemanden zum Leichtsinn verleiten. „Ich bin sehr zurückhaltend was Prognosen betrifft und warne davor, zu voreiligen Schlussfolgerungen zu gelangen, dafür ist es noch zu früh. Der eingeschlagene Weg, mit den Kontaktbeschränkungen und den Abstandsregeln hat sich als richtig erwiesen. Es gilt, diesen jetzt noch konsequent weiter zu beachten, damit sich ein nachhaltiger Erfolg einstellt. Wir brauchen alle noch Geduld!“ so Krisenstabsleiter und Kreisdirektor Dr. Erik Werdel heute.Aktuelle ZahlenDie heute hinzu gekommenen 3 positiven Testergebnisse verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (1) und Kürten (2). Die Kontaktpersonen wurden ermittelt, bzw. sind in der Ermittlung. Alle bekannten Kontaktpersonen werden kontaktiert und entsprechend unter häusliche Quarantäne gesetzt.Die 400 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (188), Burscheid (17), Kürten (21), Leichlingen (25),Odenthal (17), Overath (36), Rösrath (44) und Wermelskirchen (52).28 Personen, die am Corona-Virus erkrankt sind, befinden sich aktuell in Krankenhäusern im Kreisgebiet in stationärer Behandlung, davon (8) Personen in intensivmedizinischer Betreuung.(10) Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion. Bergisch Gladbach (7), Overath (1) und Wermelskirchen (2).Von den 400 bestätigten Fällen gelten 274 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (116), Burscheid (13), Kürten (15), Leichlingen (20), Odenthal (13), Overath (27), Rösrath (36) und Wermelskirchen (34).748 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (417), Burscheid (129), Kürten (30), Leichlingen (19), Odenthal (35), Overath (32), Rösrath (23) und Wermelskirchen (63).++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ 19. April397 bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis Heute sind 2 weitere bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis bekannt geworden. Damit steigt die Gesamtzahl der im Rheinisch-Bergischen Kreis positiv auf das Corona-Virus getesteten Personen auf 397 an.Die Abstrich-Ergebnisse des evangelischen Altenzentrums „Luchtenberg-Richartz-Haus“ in Burscheid liegen überwiegend vor, nur noch wenige stehen aus. Die vorliegenden Testergebnisse sind alle negativ.Im Peter-Landwehr-Haus gibt es zur gestrigen Meldung keine neuen Erkenntnisse.Aktuelle ZahlenDie heute hinzu gekommenen 2 positiven Testergebnisse verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (1) und Rösrath (1). Die Kontaktpersonen wurden ermittelt, bzw. sind in der Ermittlung. Alle bekannten Kontaktpersonen werden kontaktiert und entsprechend unter häusliche Quarantäne gesetzt.Die 397 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (187), Burscheid (17), Kürten (19), Leichlingen (25),Odenthal (17), Overath (36), Rösrath (44) und Wermelskirchen (52).25 Personen, die am Corona-Virus erkrankt sind, befinden sich aktuell in Krankenhäusern im Kreisgebiet in stationärer Behandlung, davon (7) Personen in intensivmedizinischer Betreuung.(10) Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion. Bergisch Gladbach (7), Overath (1) und Wermelskirchen (2).Von den 397 bestätigten Fällen gelten 268 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (112), Burscheid (13), Kürten (15), Leichlingen (19), Odenthal (13), Overath (27), Rösrath (36) und Wermelskirchen (33).768 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (422), Burscheid (128), Kürten (32), Leichlingen (24), Odenthal (35), Overath (41), Rösrath (21) und Wermelskirchen (65).++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ 18. April395 bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis – ein weiterer TodesfallHeute sind 4 weitere bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis bekannt geworden. Damit steigt die Gesamtzahl der im Rheinisch-Bergischen Kreis positiv auf das Corona-Virus getesteten Personen auf 395 an. Es gibt leider auch einen weiteren Todesfall.Der weitere bedauerliche Todesfall im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion wurde dem Gesundheitsamt des Rheinisch-Bergischen Kreises heute bekannt. Es handelt sich um eine 99-jährige Bewohnerin der Pflegeeinrichtung St. Josefshaus in Bergisch Gladbach. Sie war bereits seit einigen Tagen stationär und ist heute Nacht im Krankenhaus verstorben. Die Frau hatte multiple Vorerkrankungen und die Corona-Infektion kam hinzu.Im Peter-Landwehr-Haus gibt es zur gestrigen Meldung keine neuen Erkenntnisse.Aktuelle ZahlenDie heute hinzu gekommenen 4 positiven Testergebnisse verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (1), Kürten (2) und Wermelskirchen (1). Die Kontaktpersonen wurden ermittelt, bzw. sind in der Ermittlung. Alle bekannten Kontaktpersonen werden kontaktiert und entsprechend unter häusliche Quarantäne gesetzt.Die 395 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (186), Burscheid (17), Kürten (19), Leichlingen (25),Odenthal (17), Overath (36), Rösrath (43) und Wermelskirchen (52).27 Personen, die am Corona-Virus erkrankt sind, befinden sich aktuell in Krankenhäusern im Kreisgebiet in stationärer Behandlung, davon (7) Personen in intensivmedizinischer Betreuung.(10) Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion. Bergisch Gladbach (7), Overath (1) und Wermelskirchen (2).Von den 395 bestätigten Fällen gelten 256 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (107), Burscheid (12), Kürten (15), Leichlingen (19), Odenthal (12), Overath (27), Rösrath (36) und Wermelskirchen (28).739 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (504), Burscheid (24), Kürten (28), Leichlingen (24), Odenthal (22), Overath (45), Rösrath (29) und Wermelskirchen (63).+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++17. AprilCorona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis heute konstant – ein weiterer TodesfallHeute bleiben die Fallzahlen konstant, es sind keine weiteren positiven Testergebnisse bekannt geworden. Es gibt 6 Genesene mehr und leider auch einen weiteren Todesfall.Der weitere bedauerliche Todesfall im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion wurde dem Gesundheitsamt des Rheinisch-Bergischen Kreises heute bekannt. Es handelt sich um eine 91-jährige Bewohnerin der Pflegeeinrichtung St. Josefshaus in Bergisch Gladbach. Sie war bereits seit einigen Tagen stationär und ist gestern Abend im Krankenhaus verstorben. Die Frau hatte multiple Vorerkrankungen und die Corona-Infektion kam hinzu. Im Peter-Landwehr-Haus gibt es zur gestrigen Meldung keine neuen Erkenntnisse.Aktuelle ZahlenDie 391 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (185), Burscheid (17), Kürten (17), Leichlingen (25),Odenthal (17), Overath (36), Rösrath (43) und Wermelskirchen (51).28 Personen, die am Corona-Virus erkrankt sind, befinden sich aktuell in Krankenhäusern im Kreisgebiet in stationärer Behandlung, davon (8) Personen in intensivmedizinischer Betreuung.(9) Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion. Bergisch Gladbach (6), Overath (1) und Wermelskirchen (2).Von den 391 bestätigten Fällen gelten 236 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (101), Burscheid (12), Kürten (11), Leichlingen (18), Odenthal (12), Overath (22), Rösrath (32) und Wermelskirchen (28).739 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (504), Burscheid (24), Kürten (28), Leichlingen (24), Odenthal (22), Overath (45), Rösrath (29) und Wermelskirchen (63).+++++++++++++++++++++++++++++++++++16. April391 bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis – ein weiterer Todesfall Heute sind 12 weitere bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis bekannt geworden. Aufgrund eines Eingabefehlers bei der Datenerfassung sind in Overath bisher 3 Fälle zu viel gezählt worden. Dies wurde nun korrigiert. Damit steigt die Gesamtzahl der im Rheinisch-Bergischen Kreis positiv auf das Corona-Virus getesteten Personen auf 391 an.Ein weiterer bedauerlicher Todesfall im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion wurde dem Gesundheitsamt des Rheinisch-Bergischen Kreises heute bekannt. Es handelt sich um eine 74-jährige Bewohnerin der Pflegeeinrichtung St. Josefshaus in Bergisch Gladbach. Sie ist gestern Abend an einer Covid-19 Erkrankung gestorben.Die Abstrich-Ergebnisse der Pflegeeinrichtung Peter-Landwehr-Haus liegen überwiegend vor, nur einige wenige stehen noch aus. Dort sind insgesamt bei 16 Bewohnerinnen und Bewohnern und bei 8 Mitarbeitenden positive Testergebnisse festgestellt worden. Es sind beide Ebenen des Gebäudes betroffen. Die bereits angeordneten Quarantänemaßnahmen gelten für das gesamte Haus.Aktuelle ZahlenDie heute hinzu gekommenen 12 positiven Testergebnisse verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (10), Kürten (1) und Leichlingen (1). Die Kontaktpersonen wurden ermittelt, bzw. sind in der Ermittlung. Alle bekannten Kontaktpersonen werden kontaktiert und entsprechend unter häusliche Quarantäne gesetzt.Die 391 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (185), Burscheid (17), Kürten (17), Leichlingen (25),Odenthal (17), Overath (36), Rösrath (43) und Wermelskirchen (51).31 Personen, die am Corona-Virus erkrankt sind, befinden sich aktuell in Krankenhäusern im Kreisgebiet in stationärer Behandlung, davon (8) Personen in intensivmedizinischer Betreuung.(8) Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion. Bergisch Gladbach (5), Overath (1) und Wermelskirchen (2).Von den 391 bestätigten Fällen gelten 230 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (98), Burscheid (12), Kürten (11), Leichlingen (18), Odenthal (11), Overath (22), Rösrath (32) und Wermelskirchen (26).696 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (456), Burscheid (25), Kürten (23), Leichlingen (26), Odenthal (20), Overath (47), Rösrath (30) und Wermelskirchen (69).+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++15. AprilCorona-Tests im CBT-Wohnhaus Peter LandwehrIm CBT-Wohnhaus Peter Landwehr (Bergisch Gladbach) fand am Dienstag Nachmittag eine umfangreiche Testaktion auf SARS-CoV-2 statt. Die Ergebnisse werden bis Ende der Woche erwartet.Nachdem in der vergangenen Woche ein Bewohner und zwei Mitarbeiter des Alten- und Pflegeheims in Folge auffälliger Symptomatik positiv auf das Coronavirus getestet wurden, hatte das Gesundheitsamt Abstriche sämtlicher Bewohner und Mitarbeiter des betroffenen Wohnbereichs veranlasst. Diese wurden an Gründonnerstag vorgenommen. Die Ergebnisse der 83 Tests wurden der Einrichtung über Ostern mitgeteilt und unmittelbar an die Angehörigen übermittelt. Positiv auf SARS-CoV-2 getestet wurden 8 Bewohner und 7 Mitarbeiter des Wohnbereichs.Die positiv auf das Coronavirus getesteten Bewohner sind in ihren eigenen Zimmern in Quarantäne und werden von Pflegekräften in Schutzausrüstung versorgt. Die positiv getesteten Mitarbeiter befinden sich in häuslicher Quarantäne.An Ostern wurde die hochbetagte Bewohnerin eines anderen Wohnbereichs aufgrund einer schweren Vorerkrankung ins Krankenhaus verbracht und ist dort verstorben. Der routinemäßig durchgeführte Test ergab einen positiven Befund auf das Coronavirus. Als Folge hat das Gesundheitsamt veranlasst, Abstriche aller übrigen Bewohner und Mitarbeiter des Hauses vorzunehmen. Die neuen 200 Testungen erfolgten unter tatkräftiger Mithilfe von zwei eigenen Mitarbeitern bis in den späten Abend des 14. April 2020. Die Ergebnisse werden bis Ende dieser Woche erwartet.Seit Beginn der Corona-Pandemie ist das Haus Peter Landwehr in enger Absprache mit den zuständigen Behörden, um alle notwendigen Maßnahmen abzustimmen.Im CBT-Wohnhaus Peter Landwehr (Bergisch Gladbach) leben 158 Senioren. Betreut und begleitet werden sie von rund 180 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern am Standort. Die Einrichtung gehört zur CBT – Caritas-Betriebsführungs- und Trägergesellschaft mbH, die mit 22 Einrichtungen in 15 Städten im Rheinland vertreten ist. Drei weitere Menschen mit Corona-Infektion gestorbenHeute sind 2 weitere bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis bekannt geworden. Damit steigt die Gesamtzahl der im Rheinisch-Bergischen Kreis positiv auf das Corona-Virus getesteten Personen auf 382 an. Drei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion wurden dem Gesundheitsamt des Rheinisch-Bergischen Kreises heute gemeldet.Eine 85-jährige Patientin aus Wermelskirchen befand sich aufgrund einer Vorerkrankung in stationärem Aufenthalt. Da sie bei Aufnahme ebenfalls unter Erkältungssymptomen litt, wurde unter Einhaltung der infektionshygienischen Maßnahmen ein Corona-Test durchgeführt, dessen Ergebnis positiv verlief. Im weiteren Verlauf der Erkrankung ist die Patientin gestern Abend in einem Remscheider Krankenhaus verstorben. Die Kontaktpersonen aus ihrem Umfeld wurden bereits ermittelt, kontaktiert und entsprechend unter häusliche Quarantäne gesetzt.Ein weiterer Todesfall in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion ereignete sich ebenfalls gestern. Ein 79-jähriger Mann aus Bergisch Gladbach, der unter einer Covid-19 Erkrankung litt, verstarb gestern in seiner Wohnung.Ein 79-jähriger Mann aus Bergisch Gladbach, der im Pflegeheim St. Josefshaus in Bergisch Gladbach positiv auf Corona getestet worden war, ist gestern stationär aufgenommen worden und heute im Krankenhaus verstorben. Der Mann hatte multiple Vorerkrankungen und die Corona-Infektion kam hinzu.Diese traurigen Todesfälle machen wiederum deutlich, dass ältere Menschen und Menschen mit Vorerkrankungen zu den besonders gefährdeten Bevölkerungsgruppen zählen und besonders geschützt werden müssen. Die Kontakt- und Abstandsregeln sind nach wie vor sehr wichtig und müssen eingehalten werden. Jede Bürgerin und jeder Bürger steht in der Verantwortung soziale Kontakte soweit wie möglich zu vermeiden. Besonders gefährdete Personengruppen sollten derzeit auch von nahestehenden Menschen möglichst nicht besucht werden.Aktuelle ZahlenDie heute hinzu gekommenen 2 positiven Testergebnisse verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Rösrath (1) und Wermelskirchen (1). Die Kontaktpersonen wurden ermittelt, bzw. sind in der Ermittlung. Alle bekannten Kontaktpersonen werden kontaktiert und entsprechend unter häusliche Quarantäne gesetzt.Die 382 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (175), Burscheid (17), Kürten (16), Leichlingen (24),Odenthal (17), Overath (39), Rösrath (43) und Wermelskirchen (51).36 Personen, die am Corona-Virus erkrankt sind, befinden sich aktuell in Krankenhäusern im Kreisgebiet in stationärer Behandlung, davon (9) Personen in intensivmedizinischer Betreuung. (7) Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion. Die Zahlen verteilen sich wie folgt: Bergisch Gladbach (4), Overath (1) und Wermelskirchen (2). Von den 382 bestätigten Fällen gelten 217 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (91), Burscheid (11), Kürten (11), Leichlingen (18), Odenthal (11), Overath (21), Rösrath (30) und Wermelskirchen (24). Aufgrund eines Eingabefehlers bei der Datenerfassung ist in Overath ein Fall zu viel gezählt worden. Dies wurde nun korrigiert.660 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (392), Burscheid (32), Kürten (28), Leichlingen (24), Odenthal (19), Overath (55), Rösrath (35) und Wermelskirchen (75).Die Testergebnisse aus dem Peter-Landwehr-Haus stehen derzeit noch aus. ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++14. April380 bestätigte Corona-FälleVier weitere bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis sind heute bekannt geworden. Die neuen Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (2), Burscheid (1) und Leichlingen (1). Die Kontaktpersonen wurden ermittelt, bzw. sind in der Ermittlung. Alle bekannten Kontaktpersonen werden kontaktiert und entsprechend unter häusliche Quarantäne gesetzt. Insgesamt gibt es nun 380 bestätigte Corona-Fälle im Kreisgebiet.Die 380 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (175), Burscheid (17), Kürten (16), Leichlingen (24), Odenthal (17), Overath (39), Rösrath (42) und Wermelskirchen (50).30 Personen, die am Corona-Virus erkrankt sind, befinden sich aktuell in Krankenhäusern im Kreisgebiet in stationärer Behandlung, davon (7) Personen in intensivmedizinischer Betreuung. Der Kreis weist darauf hin, dass Patienten, die in einem hiesigen Krankenhaus stationär sind, nicht unbedingt alle aus dem Rheinisch-Bergischen Kreis stammen und umgekehrt auch Rhein-Berger in Kliniken im Umland sein können. Daher geben die Zahlen kein genaues Abbild über stationär behandelte Personen ab, die im Rheinisch-Bergischen Kreis wohnen.Von den 380 bestätigten Fällen gelten 212 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (87), Burscheid (9), Kürten (11), Leichlingen (18), Odenthal (11), Overath (22), Rösrath (30) und Wermelskirchen (24).Insgesamt befinden sich 670 Personen in Quarantäne. Die Zahlen verteilen sich wie folgt: Bergisch Gladbach (404), Burscheid (32), Kürten (28), Leichlingen (23), Odenthal (19), Overath (54), Rösrath (37) und Wermelskirchen (73).Der Inzidenz-Wert liegt im Rheinisch-Bergischen Kreis bei 134,1. Dieser Wert sagt aus, wie viele Corona-Infektionen es pro 100.000 Einwohner gibt. Die Verdopplungsrate liegt derzeit bei 22 Tagen. Das ist die Zeitspanne, in der sich die Zahl der Infizierten verdoppelt. Um die Tendenz weiter bei zu halten ist es besonders wichtig, dass die kontaktbeschränkenden Maßnahmen bis auf weiteres eingehalten werden.Bei den beiden Pflegeeinrichtungen in Bergisch Gladbach, in denen in der vergangenen Woche Corona-Infektionen bekannt geworden waren, handelt es sich um das St. Josefshaus und das CBT-Wohnhaus Peter Landwehr.Im St. Josefshaus lagen bereits gestern alle Testergebnisse vor. Insgesamt waren hier 11 Bewohnende und vier Mitarbeitende positiv auf Corona getestet. Es waren hier insgesamt 80 Abstriche genommen worden. Alle anderen Ergebnisse waren negativ.Im CBT-Wohnhaus Peter Landwehr wurden heute erneut in größerem Umfang Abstriche vorgenommen, weil eine Bewohnerin aus einem bisher noch nicht betroffenen Gebäudeteil ebenfalls einen positiven Abstrich-Befund hatte. Sie war im Krankenhaus unter Schutzvorkehrungen routinemäßig auf Corona getestet worden. Das Gesundheitsamt hat heute nicht nur die Bewohner und Mitarbeiter des Gebäudeteils in dem die Bewohnerin lebte, sondern auch vorsorglich alle anderen Bewohner und Mitarbeitende auf Corona getestet. Die gesamte Pflegeeinrichtung ist jetzt vorsorglich einem Abstrich unterzogen worden. Zusätzlich zu den 83 bisher genommenen Abstrichen kamen heute noch einmal ca. 200 Abstriche hinzu. Damit sind jetzt alle Bewohner und Mitarbeitende des Peter Landwehr Hauses sicherheitshalber getestet worden. Die Ergebnisse stehen derzeit noch aus.++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ 12. April Corona-Virus: 376 bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis13 weitere bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis sind heute bekannt geworden. Die neuen Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (5), Burscheid (1), Overath (2), Rösrath (4) und Wermelskirchen (1). Die Kontaktpersonen wurden ermittelt, bzw. sind in der Ermittlung. Alle bekannten Kontaktpersonen werden kontaktiert und entsprechend unter häusliche Quarantäne gesetzt. Aufgrund eines Eingabefehlers bei der Datenerfassung ist in Kürten bisher ein Fall zu viel gezählt worden. Dies wurde nun korrigiert. Insgesamt gibt es nun 376 bestätigte Corona-Fälle im Kreisgebiet.Die 376 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (173), Burscheid (16), Kürten (16), Leichlingen (23),  Odenthal (17), Overath (39), Rösrath (42) und Wermelskirchen (50).28 Personen, die am Corona-Virus erkrankt sind, befinden sich aktuell in Krankenhäusern im Kreisgebiet in stationärer Behandlung, davon (6) Personen in intensivmedizinischer Betreuung. Der Kreis weist darauf hin, dass Patienten, die in einem hiesigen Krankenhaus stationär sind, nicht unbedingt alle aus dem Rheinisch-Bergischen Kreis stammen und umgekehrt auch Rhein-Berger in Kliniken im Umland sein können. Daher geben die Zahlen kein genaues Abbild über stationär behandelte Personen ab, die im Rheinisch-Bergischen Kreis wohnen.Von den 376 bestätigten Fällen gelten 206 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (87), Burscheid (9), Kürten (10), Leichlingen (16), Odenthal (11), Overath (19), Rösrath (30) und Wermelskirchen (24).Insgesamt befinden sich 708 Personen in Quarantäne. Die Zahlen verteilen sich wie folgt: Bergisch Gladbach (415), Burscheid (35), Kürten (30), Leichlingen (27), Odenthal (19),Overath (59), Rösrath (46) und Wermelskirchen (77).In dem am letzte Woche Freitag bekannt gegebenen, von einer Corona-Infektion betroffenen Pflegeheim in Bergisch Gladbach, wurde eine weitere Bewohnerin positiv getestet, nachdem sie Symptome entwickelt hatte. Die weiteren noch ausstehenden Testergebnisse sind alle negativ.Weitere Testergebnisse aus einem anderen von einer Corona-Infektion betroffenen Bergisch Gladbacher Pflegeheim sowie einem Bergisch Gladbacher Krankenhaus sind derzeit noch ausstehend.Patientin aus Wermelskirchen stirbt an den Folgen der Corona-Infektion - Ältere Menschen sind besonders zu schützenDem Gesundheitsamt des Rheinisch-Bergischen Kreises wurde ein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion gemeldet. Die 75-jährige Patientin aus Wermelskirchen, die multiple Vorerkrankungen hatte, verstarb gestern Abend in einem Krankenhaus im Rheinisch-Bergischen Kreis an den Folgen der Infektion mit Covid-19.Die Patientin lebte in ihrer eigenen Wohnung zusammen mit ihrem Ehemann, der ebenfalls positiv getestet wurde. Aufgrund aufgetretener Symptome ist die Patientin unter infektionshygienischen Maßnahmen, einer sofortigen Isoliermaßnahme nebst Abstrich und einem Screening aufgenommen worden. Die Kontaktpersonen aus ihrem Umfeld wurden bereits ermittelt, kontaktiert und entsprechend unter häusliche Quarantäne gesetzt.Der traurige Todesfall der 75-jährigen Patientin macht deutlich, dass die aktuellen drastischen Maßnahmen zur Kontaktreduzierung notwendig sind, um die besonders gefährdeten Bevölkerungsgruppen wie ältere Menschen und Menschen mit Vorerkrankungen zu schützen. Jede Bürgerin und jeder Bürger steht in der Verantwortung soziale Kontakte soweit wie möglich zu vermeiden. Besonders gefährdete Personengruppen sollten derzeit auch von nahestehenden Menschen möglichst nicht besucht werden.Anzahl Todesfälle(4) Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion. Die Zahlen verteilen sich wie folgt: Bergisch Gladbach (2), Overath (1) und Wermelskirchen (1). Die Personen verstarben an einer Infektion mit dem Corona-Virus in Kombination mit schweren Vorerkrankungen.Die getroffenen Maßnahmen zur Quarantäne bzw. Schutzkleidung gelten in diesen Einrichtungen weiterhin.+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++11. April364 bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis18 weitere bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis sind heute bekannt geworden. Die neuen Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (13), Leichlingen (1), Rösrath (2) und Wermelskirchen (2). Die Kontaktpersonen wurden ermittelt, bzw. sind in der Ermittlung. Alle bekannten Kontaktpersonen werden kontaktiert und entsprechend unter häusliche Quarantäne gesetzt. Insgesamt gibt es nun 364 bestätigte Corona-Fälle im Kreisgebiet.Die 364 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (168), Burscheid (15), Kürten (17), Leichlingen (23),  Odenthal (17), Overath (37), Rösrath (38) und Wermelskirchen (49).26 Personen, die am Corona-Virus erkrankt sind, befinden sich aktuell in Krankenhäusern im Kreisgebiet in stationärer Behandlung, davon (6) Personen in intensivmedizinischer Betreuung. Der Kreis weist darauf hin, dass Patienten, die in einem hiesigen Krankenhaus stationär sind, nicht unbedingt alle aus dem Rheinisch-Bergischen Kreis stammen und umgekehrt auch Rhein-Berger in Kliniken im Umland sein können. Daher geben die Zahlen kein genaues Abbild über stationär behandelte Personen ab, die im Rheinisch-Bergischen Kreis wohnen.Von den 364 bestätigten Fällen gelten 197 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (80), Burscheid (9), Kürten (10), Leichlingen (16), Odenthal (11), Overath (19), Rösrath (30) und Wermelskirchen (22).Insgesamt befinden sich 754 Personen in Quarantäne. Die Zahlen verteilen sich wie folgt: Bergisch Gladbach (444), Burscheid (30), Kürten (34), Leichlingen (32), Odenthal (20), Overath (63), Rösrath (55) und Wermelskirchen (76).In dem am Donnerstagabend bekannt gegebenen, von einer Corona-Infektion betroffenen Pflegeheim in Bergisch Gladbach, wurden insgesamt (7) Bewohnende und (5) Mitarbeitende positiv auf Corona getestet. Weitere Testergebnisse stehen noch aus.Weitere Testergebnisse aus einem anderen von einer Corona-Infektion betroffenen Bergisch Gladbacher Pflegeheim sowie einem Bergisch Gladbacher Krankenhaus sind derzeit noch ausstehend.+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ 10. April346 bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis13 weitere bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis sind heute bekannt geworden. Die neuen Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (10), Kürten (1), Overath (1) und Wermelskirchen (1). Die Kontaktpersonen wurden ermittelt, bzw. sind in der Ermittlung. Alle bekannten Kontaktpersonen werden kontaktiert und entsprechend unter häusliche Quarantäne gesetzt. Insgesamt gibt es nun 346 bestätigte Corona-Fälle im Kreisgebiet.Die 346 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (155), Burscheid (15), Kürten (17), Leichlingen (22),Odenthal (17), Overath (37), Rösrath (36) und Wermelskirchen (47).25 Personen, die am Corona-Virus erkrankt sind, befinden sich aktuell in Krankenhäusern im Kreisgebiet in stationärer Behandlung, davon (6) Personen in intensivmedizinischer Betreuung. Der Kreis weist darauf hin, dass Patienten, die in einem hiesigen Krankenhaus stationär sind, nicht unbedingt alle aus dem Rheinisch-Bergischen Kreis stammen und umgekehrt auch Rhein-Berger in Kliniken im Umland sein können. Daher geben die Zahlen kein genaues Abbild über stationär behandelte Personen ab, die im Rheinisch-Bergischen Kreis wohnen.Von den 346 bestätigten Fällen gelten 189 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (77), Burscheid (9), Kürten (9), Leichlingen (14), Odenthal (11), Overath (18), Rösrath (29) und Wermelskirchen (22).Insgesamt befinden sich 668 Personen in Quarantäne. Die Zahlen verteilen sich wie folgt: Bergisch Gladbach (351), Burscheid (32), Kürten (37), Leichlingen (38), Odenthal (22),Overath (65), Rösrath (55) und Wermelskirchen (68).++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ 9. AprilCorona-Virus: Weiteres Pflegeheim betroffenWie heute Abend bekannt wurde, ist im Rheinisch-Bergischen Kreis ein weiteres Pflegeheim von einer Corona-Infektion betroffen. Es handelt sich um zwei Personen aus der Mitarbeiterschaft und einer Bewohnerin einer Senioreneinrichtung in Bergisch Gladbach. Die Personen befinden sich bereits in Quarantäne. Heute sind die positiven Testergebnisse bekannt geworden.Das Gesundheitsamt des Kreises war unverzüglich vor Ort und hat die Ermittlung der in Frage kommenden Kontaktpersonen aufgenommen sowie Abstriche genommen. Bei den Kontaktpersonen handelt es sich um Bewohnerinnen und Bewohner der Einrichtung, die von den beiden Personen aus der Mitarbeiterschaft betreut wurden sowie um Mitarbeitende der Einrichtung.Bei den Bewohnerinnen und Bewohner zweier Etagen des Hauses, auf denen die beiden Mitarbeitenden tätig waren, sowie den Mitarbeitenden die auf diesen beiden Etagen tätig sind, wurden heute vorsorglich Abstriche genommen. Es handelt sich insgesamt um 83 Personen, darunter 52 Bewohnende und 31 Mitarbeitende. Es konnte ermöglicht werden, die beiden betroffenen Etagen so zu separieren und unter Quarantäne zu stellen, dass der Betrieb in den anderen Gebäudeteilen der Einrichtung aufrechterhalten bleiben kann.Für Kontaktpersonen in der Einrichtung wurde Quarantäne angeordnet. Dies bedeutet für die Bewohnerinnen und Bewohner, dass sie für die Dauer der angeordneten Quarantäne ihr Zimmer nicht verlassen dürfen. Dies sind wesentliche Einschränkungen für die älteren Menschen, die zwar schwer wiegen, jedoch notwendig sind, um weitere Infektionsketten zu unterbrechen. Dies ist vor allem in einer Einrichtung der Seniorenpflege von hoher Bedeutung, da diese Risikogruppe von schwereren Verläufen einer möglichen Corona-Infektion besonders betroffen ist.Die Kontaktpersonen aus der Mitarbeiterschaft wurden in häusliche Quarantäne gesetzt bzw. das Pflegepersonal arbeitet vorsorglich unter vollständiger Schutzkleidung weiter. Diese Maßnahme wurde getroffen, damit sowohl die Sicherheit der Pflegebedürftigen als auch die Funktionsfähigkeit der Pflegestrukturen in der Pflegeeinrichtung aufrechterhalten bleibt. 333 bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis17 weitere bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis sind heute bekannt geworden. Die neuen Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (5), Burscheid (3), Kürten (1), Overath (4), Rösrath (1) und Wermelskirchen (3). Die Kontaktpersonen wurden ermittelt, bzw. sind in der Ermittlung. Alle bekannten Kontaktpersonen werden kontaktiert und entsprechend unter häusliche Quarantäne gesetzt.Insgesamt gibt es nun 333 bestätigte Corona-Fälle im Kreisgebiet.Die 333 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (145), Burscheid (15), Kürten (16), Leichlingen (22), Odenthal (17), Overath (36), Rösrath (36) und Wermelskirchen (46).19 Personen, die am Corona-Virus erkrankt sind, befinden sich aktuell in Krankenhäusern im Kreisgebiet in stationärer Behandlung, davon 5 Personen in intensivmedizinischer Betreuung. Der Kreis weist darauf hin, dass Patienten, die in einem hiesigen Krankenhaus stationär sind, nicht unbedingt alle aus dem Rheinisch-Bergischen Kreis stammen und umgekehrt auch Rhein-Berger in Kliniken im Umland sein können. Daher geben die Zahlen kein genaues Abbild über stationär behandelte Personen ab, die im Rheinisch-Bergischen Kreis wohnen.Von den 333 bestätigten Fällen gelten 185 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (76), Burscheid (8), Kürten (9), Leichlingen (13), Odenthal (11), Overath (18), Rösrath (28) und Wermelskirchen (22).Insgesamt befinden sich 621 Personen in Quarantäne. Die Zahlen verteilen sich wie folgt: Bergisch Gladbach (312), Burscheid (27), Kürten (40), Leichlingen (40), Odenthal (21), Overath (59), Rösrath (49) und Wermelskirchen (73).In Bergisch Gladbach hat eine Arztpraxis vorübergehend geschlossen. Eine Person, die in der Arztpraxis tätig ist, wurde positiv getestet. Bei den Kontaktpersonen handelt es sich um mehrere Mitarbeitende der Praxis. Diese wurden kontaktiert und entsprechend unter häusliche Quarantäne gesetzt. Da die positiv getestete Person aus der Mitarbeiterschaft im Kontakt mit Patienten der Arztpraxis unter voller Schutzausrüstung gearbeitet hat, gehören von diesen keine zu den Kontaktpersonen.In dem am Mittwoch bekannt gegebenen, von einer Corona-Infektion betroffenen Krankenhaus in Bergisch Gladbach, sind die Testergebnisse derzeit noch ausstehend.In dem zweiten am Dienstag bekannt gegebenen, von einer Corona-Infektion betroffenen Krankenhaus in Bergisch Gladbach stehen derzeit noch (6) Abstrichergebnisse aus. Alle bisher vorliegenden Testergebnisse sind negativ.In dem betroffenen Pflegeheim in Bergisch Gladbach stehen bei den Bewohnern nach wie vor noch (2) Testergebnisse aus. Die noch ausstehenden Testergebnisse aus der Mitarbeiterschaft liegen inzwischen mit negativem Ergebnis alle vor.Die getroffenen Maßnahmen zur Quarantäne bzw. Schutzkleidung gelten in diesen Einrichtungen weiterhin.++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ 8. April Corona-Virus: 316 bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis11 weitere bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis sind heute bekannt geworden. Die neuen Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (3), Kürten (2), Odenthal (1), Rösrath (1) und Wermelskirchen (4). Die Kontaktpersonen wurden ermittelt, bzw. sind in der Ermittlung. Alle bekannten Kontaktpersonen werden kontaktiert und entsprechend unter häusliche Quarantäne gesetzt. Insgesamt gibt es nun 316 bestätigte Corona-Fälle im Kreisgebiet.Die 316 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (140), Burscheid (12), Kürten (15), Leichlingen (22), Odenthal (17), Overath (32), Rösrath (35) und Wermelskirchen (43).22 Personen, die am Corona-Virus erkrankt sind, befinden sich aktuell in Krankenhäusern im Kreisgebiet in stationärer Behandlung, davon 5 in intensivmedizinischer Betreuung. Der Kreis weist darauf hin, dass Patienten, die in einem hiesigen Krankenhaus stationär sind, nicht unbedingt alle aus dem Rheinisch-Bergischen Kreis stammen und umgekehrt auch Rhein-Berger in Kliniken im Umland sein können. Daher geben die Zahlen kein genaues Abbild über stationär behandelte Personen ab, die im Rheinisch-Bergischen Kreis wohnen.Von den 316 bestätigten Fällen gelten 168 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (71), Burscheid (8), Kürten (7), Leichlingen (11), Odenthal (5), Overath (18), Rösrath (27) und Wermelskirchen (21).Insgesamt befinden sich 626 Personen in Quarantäne. Die Zahlen verteilen sich wie folgt: Bergisch Gladbach (308), Burscheid (28), Kürten (38), Leichlingen (40), Odenthal (26), Overath (60), Rösrath (49) und Wermelskirchen (77).In einem weiteren Bergisch Gladbacher Krankenhaus ist ein positives Testergebnis festgestellt worden. Es handelt sich um eine Person aus der Mitarbeiterschaft. Alle im Zusammenhang mit diesem positiven Testergebnis stehenden Kontaktpersonen aus dem Klinikbereich werden derzeit ermittelt.Es ist hauptsächlich eine Station betroffen. Bei allen Mitarbeitenden, die im infektiösen Zeitraum als Kontaktpersonen hätten in Frage kommen können, nimmt das Krankenhaus selbst vorsorglich Abstriche. Die stationären Patienten wurden und werden durch das Krankenhaus abgestrichen.Die bereits entlassenen Patienten wurden vom Gesundheitsamt des Rheinisch-Bergischen Kreises kontaktiert. Wer also in einem der drei Bergisch Gladbacher Krankenhäuser in den letzten Tagen behandelt worden ist und keinen Anruf des Gesundheitsamtes erhalten hat, steht in keinem Zusammenhang mit diesem Fall.Für die Kontaktpersonen wird entsprechend den Richtlinien des Robert-Koch-Institutes Quarantäne angeordnet. Für das medizinische Fachpersonal gilt, dass die Kontaktpersonen entweder in häuslicher Quarantäne sind oder unter entsprechender Schutzausrüstung weiter arbeiten. Diese Maßnahme wird getroffen, damit sowohl die Sicherheit der Patienten als auch die Funktionsfähigkeit des Krankenhauses erhalten bleibt.Weitere Testergebnisse aus einem anderen von einer Corona-Infektion betroffenen Bergisch Gladbacher Krankenhaus sowie einem Bergisch Gladbacher Pflegeheim sind derzeit noch ausstehend.++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ 7. April Corona-Virus: 305 bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis11 weitere bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis sind heute bekannt geworden. Die neuen Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (5), Kürten (1), Leichlingen (1), Odenthal (1), Overath (2) und Wermelskirchen (1). Die Kontaktpersonen wurden ermittelt, bzw. sind in der Ermittlung. Alle bekannten Kontaktpersonen werden kontaktiert und entsprechend unter häusliche Quarantäne gesetzt.Insgesamt gibt es nun 305 bestätigte Corona-Fälle im Kreisgebiet.Die 305 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (137), Burscheid (12), Kürten (13), Leichlingen (22), Odenthal (16), Overath (32), Rösrath (34) und Wermelskirchen (39). Über die Anzahl der stationären Patienten können heute keine Angaben gemacht werden.Von den 305 bestätigten Fällen gelten 164 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (68), Burscheid (8), Kürten (7), Leichlingen (11), Odenthal (4), Overath (18), Rösrath (27) und Wermelskirchen (21). Aufgrund eines Eingabefehlers bei der Datenerfassung ist in Leichlingen, Odenthal und Wermelskirchen jeweils ein Fall zu viel gezählt worden. Dies wurde nun korrigiert.Insgesamt befinden sich 614 Personen in Quarantäne. Die Zahlen verteilen sich wie folgt: Bergisch Gladbach (294), Burscheid (29), Kürten (36), Leichlingen (41), Odenthal (30), Overath (62), Rösrath (48) und Wermelskirchen (74).In einem Bergisch Gladbacher Krankenhaus sind drei positive Testergebnisse festgestellt worden. Es handelt sich um drei Personen aus der Mitarbeiterschaft. Es konnten alle im Zusammenhang mit diesen drei positiven Testergebnissen stehenden Kontaktpersonen aus dem Klinikbereich ermittelt werden.Die Kontaktpersonen aus der Mitarbeiterschaft konnten alle einem Gebäudetrakt zugeordnet werden. Bei allen Mitarbeitenden, die im infektiösen Zeitraum als Kontaktpersonen hätten in Frage kommen können, hat das Krankenhaus selbst vorsorglich Abstriche genommen. Es handelt sich um alle Mitarbeitenden eines Gebäudetraktes, insgesamt um 70 Personen. Die stationären Patienten wurden auch bereits durch das Krankenhaus abgestrichen. Die bereits entlassenen Patienten wurden vom Gesundheitsamt des Rheinisch-Bergischen Kreises kontaktiert. Insgesamt handelt es sich um 37 Patienten.Aufgrund der guten Zusammenarbeit zwischen dem Krankenhaus und dem Gesundheitsamt des Rheinisch-Bergischen Kreises konnten so bereits alle mit den drei positiven Testergebnissen in Zusammenhang stehenden Kontaktpersonen ermittelt werden. Wer also in einem der drei Bergisch Gladbacher Krankenhäuser in den letzten Tagen behandelt worden ist und keinen Anruf des Gesundheitsamtes erhalten hat, steht in keinem Zusammenhang mit diesem Fall.Für die Kontaktpersonen wird entsprechend den Richtlinien des Robert-Koch-Institutes Quarantäne angeordnet. Für das medizinische Fachpersonal gilt, dass die Kontaktpersonen entweder in häuslicher Quarantäne sind oder unter entsprechender Schutzausrüstung weiter arbeiten. Diese Maßnahme wird getroffen, damit sowohl die Sicherheit der Patienten als auch die Funktionsfähigkeit des Krankenhauses erhalten bleibt.In dem von einer Corona-Infektion betroffenen Pflegeheim in Bergisch Gladbach standen gestern noch die Ergebnisse einiger weniger Tests aus, wovon die meisten nun vorliegen. Von den 35 Bewohnenden in dem unter Quarantäne gesetzten Gebäudeflügel wurden (12) Personen positiv auf Corona getestet, davon (1) Person mit Symptomen, die sich im Krankenhaus befindet. (22) Personen wurden negativ getestet. Zwei Ergebnisse stehen noch aus.In dem betreffenden Pflegeheim wurden weitere Mitarbeitende vorsorglich auf Corona getestet, um größtmögliche Sicherheit zu erlangen, dass Infektionsketten unterbunden sind. Es handelt sich insgesamt um 45 Personen. Von den nun insgesamt 45 Mitarbeitenden wurde (4) Personen positiv auf Corona getestet, (24) Personen wurden negativ getestet und (17) sind derzeit noch ausstehend.++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ 5. AprilCorona-Virus: 281 bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis 23 weitere bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis sind heute bekannt geworden. Die neuen Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (19), Kürten (1), Odenthal (1), Overath (1) und Wermelskirchen (1). Die Kontaktpersonen wurden ermittelt, bzw. sind in der Ermittlung. Alle bekannten Kontaktpersonen werden kontaktiert und entsprechend unter häusliche Quarantäne gesetzt. Insgesamt gibt es nun 281 bestätigte Corona-Fälle im Kreisgebiet.Die 281 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (128), Burscheid (11), Kürten (12), Leichlingen (20), Odenthal (15), Overath (29), Rösrath (33) und Wermelskirchen (33).  Über die Anzahl der stationären Patienten können heute keine Angaben gemacht werden.Von den 281 bestätigten Fällen gelten 148 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (57), Burscheid (7), Kürten (7), Leichlingen (11), Odenthal (5), Overath (17), Rösrath (23) und Wermelskirchen (21).Insgesamt befinden sich 580 Personen in Quarantäne. Die Zahlen verteilen sich wie folgt: Bergisch Gladbach (274), Burscheid (29), Kürten (36), Leichlingen (42), Odenthal (29), Overath (58), Rösrath (51) und Wermelskirchen (61).Erstes Pflegeheim betroffenWie bereits am Freitag berichtet, ist im Rheinisch-Bergischen Kreis jetzt auch das erste Pflegeheim von einer Corona-Infektion betroffen. Nach Bekanntwerden des positiven Testergebnisses bei einer Person aus der Mitarbeiterschaft einer Senioreneinrichtung in Bergisch Gladbach, war das Gesundheitsamt des Kreises noch am Freitagabend unverzüglich vor Ort und hat die Ermittlung der Kontaktpersonen aufgenommen sowie Abstriche genommen.Es war möglich den Flügel des Gebäudes, in welcher die Pflegekraft als Bezugspfleger gearbeitet hat, zu isolieren und zu schließen, um so weitere Infektionsketten zu unterbrechen und den Betrieb in dem restlichen Pflegeheim weiter führen zu können.Für die 36 Bewohnerinnen und Bewohner dieses Gebäudeflügels wurde Quarantäne angeordnet. Dies bedeutet, dass sie für die Dauer der angeordneten Quarantäne ihr Zimmer nicht verlassen dürfen. Dies sind wesentliche Einschränkungen für die älteren Menschen, die zwar schwer wiegen, jedoch notwendig sind, um weitere Infektionsketten zu unterbrechen.Von den 36 Bewohnenden in dem Gebäudeflügel wurden (10) Personen positiv auf Corona getestet, davon (1) Person mit Symptomen. (21) Personen wurden negativ getestet und (5) sind derzeit noch ausstehend.Es wurden 11 Kontaktpersonen aus der Mitarbeiterschaft in diesem Gebäudeflügel ermittelt. Diese wurden in häusliche Quarantäne gesetzt bzw. das Pflegepersonal arbeitet vorsorglich unter vollständiger Schutzkleidung weiter. Diese Maßnahme wurde getroffen, damit sowohl die Sicherheit der Pflegebedürftigen als auch die Funktionsfähigkeit der Pflegestrukturen in der Pflegeeinrichtung aufrechterhalten bleibt. Es gibt einen festen Mitarbeiterstab, der nur in diesem Gebäudeflügel eingesetzt ist.Von den 11 Mitarbeitenden wurde (1) Person positiv auf Corona getestet, (8) Personen wurden negativ getestet und (2) sind derzeit noch ausstehend.Vorsorglich wurden heute noch weitere Mitarbeitende in den Kreis der Testpersonen einbezogen.++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++3. April Stadt Bergisch Gladbach setzt Frist für Wurzel- und Urnenbestattung ausDie Friedhofsverwaltung von Bergisch Gladbach reagiert auf die Wünsche von Angehörigen Verstorbener, die in den kommenden Wochen bestattet werden müssten. Hier war das Bedürfnis geäußert worden, die gesetzlich vorgeschriebene Frist von sechs Wochen für die Bestattung von Totenasche (Wurzel- und Urnenbestattung) zu verlängern, um auch größeren Gesellschaften von Gästen als dem engsten Familienkreis die Teilnahme an den Trauerzeremonien zu ermöglichen.Diesem Wunsch ist die Stadt nun nachgekommen und hat die Frist für diese Bestattungsart ausgesetzt. Begründet wird die Aussetzung mit dem öffentlichen Interesse und damit, dass in der aktuellen Situation ein würdevoller Abschied von den Verstorbenen nicht möglich sei. Durch die Verlängerung der Bestattungsfrist kann eine Beisetzung der Aschen zu einem späteren Zeitpunkt in einem angemessenen Rahmen mit Familien und Freunden erfolgen. Diese Regelung gilt bis auf Widerruf; es müssen keine Einzelanträge gestellt werden. Erdbestattungen sind von der Aussetzung nicht erfasst; hier gilt weiterhin die gesetzliche Frist von 10 Tagen.Die Bestatter im Stadtgebiet wurden entsprechend informiert; Angehörige erhalten dort weitere Auskünfte oder können sich an die städtische Friedhofsverwaltung wenden: Tel. 02202 14-1391 oder -1502, E-Mail friedhof@stadt-gl.de. +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++1. April Im Schulterschluss gegen Covid-19 – Krankenhäuser und Kreisverwaltung bringen gemeinsames Helfer-Portal an den StartDie GFO Kliniken Rhein-Berg, das Evangelische Krankenhaus Bergisch Gladbach und das Krankenhaus Wermelskirchen haben gemeinsam mit dem Rheinisch-Bergischen Kreis ein Online-Helferportal für Fachkräfte aus dem Gesundheitswesen auf die Beine gestellt. Die ärztlichen Direktoren und Pflegedirektoren der vier Kliniken rufen die Bürgerinnen und Bürger, die medizinisch oder pflegerisch geschult sind, dazu auf, sich bei dieser zentralen Helferbörse zu registrieren.Der Appell richtet sich an Freiwillige der Region die in medizinischen, pflegerischen oder sozialen Berufen ausgebildet sind, wie beispielsweise Ärztinnen und Ärzte oder Pflegekräfte die sich in Elternzeit befinden oder Studierende der Medizin.Die Krankenhäuser im Rheinisch-Bergischen Kreis und die Kreisverwaltung kämpfen Schulter an Schulter gegen die Erkrankung Covid-19. „Allerdings nur sinnbildlich“, schmunzelt Birgit Bär vom Krisenstab des Kreises. Denn schließlich ginge es nach wie vor darum, dass die Menschen Abstand voneinander halten. „Das hält uns allerdings nicht von der Arbeit ab.“ In unzähligen Telefonaten und Videokonferenzen werden derzeit alle Kräfte gebündelt. Und dazu gehört auch eine gute Kommunikation des Krisenstabes mit den Verantwortlichen in den Krankenhäusern der Region.„Wir sind ständig im Dialog und tauschen uns intensiv aus“, ergänzt die Leiterin des Gesundheitsamtes, Dr. Sabine Kieth.Die Kreisverwaltung sammelt jetzt die möglichen Helferinnen und Helfer, um später schnell handeln zu können. Aus den Kliniken heißt es dazu: „Noch kommen wir klar. Doch für den Fall der Fälle brauchen wir Unterstützung“, so Jörg Zbick, Leiter der Unternehmenskommunikation der GFO Kliniken Rhein-Berg.Die Verantwortlichen der Krankenhäuser stehen täglich im Kontakt. Es finden ständig Videokonferenzen zwischen den Häusern, den Reha-Einrichtungen und dem Kreis statt. Einige niedergelassene Ärzte, die den Kliniken seit Jahren eng verbunden sind, haben bereits ihre aktive Mitarbeit in den Krankenhäusern angeboten.Über eine Eingabemaske auf der Website des Kreises können Bürgerinnen und Bürger, die ihre Fachkompetenz – in Voll- oder Teilzeit – zur Verfügung stellen möchten, ihre Daten und ihre fachliche Qualifikation hinterlegen. Die Mitarbeitenden im Amt für Soziales und Inklusion der Kreisverwaltung übernehmen die Vermittlung der Fachkräfte an die Krankenhäuser, Einrichtungen und ambulanten Dienste im Kreis.Das Helferportal ist über die Website des Rheinisch-Bergischen Kreises unterwww.rbk-direkt.de/helferportal.aspx zu erreichen. Corona-Virus: 226 bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis7 weitere bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis sind heute bekannt geworden. Die neuen Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (5), Burscheid (1) und Leichlingen (1). Die Kontaktpersonen wurden ermittelt, bzw. sind in der Ermittlung. Alle bekannten Kontaktpersonen werden kontaktiert und entsprechend unter häusliche Quarantäne gesetzt. Insgesamt gibt es nun 226 bestätigte Corona-Fälle im Kreisgebiet.Die 226 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (97), Burscheid (10), Kürten (8), Leichlingen (19), Odenthal (10), Overath (24), Rösrath (32) und Wermelskirchen (26).Von den 226 bestätigten Fällen gelten 96 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (34), Kürten (5), Leichlingen (6), Odenthal (4), Overath (14), Rösrath (16) und Wermelskirchen (17).Insgesamt befinden sich 575 Personen in Quarantäne. Die Zahlen verteilen sich wie folgt: Bergisch Gladbach (250), Burscheid (34), Kürten (45), Leichlingen (45), Odenthal (29), Overath (50), Rösrath (60) und Wermelskirchen (62).++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ 31. MärzCorona-Virus: 219 bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis7 weitere bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis sind heute bekannt geworden. Die neuen Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (2), Burscheid (1), Odenthal (1), Overath (2) und Wermelskirchen (1). Die Kontaktpersonen wurden ermittelt, bzw. sind in der Ermittlung. Alle bekannten Kontaktpersonen werden kontaktiert und entsprechend unter häusliche Quarantäne gesetzt. Insgesamt gibt es nun 219 bestätigte Corona-Fälle im Kreisgebiet.Die 219 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (92), Burscheid (9), Kürten (8), Leichlingen (18), Odenthal (10), Overath (24), Rösrath (32) und Wermelskirchen (26).Von den 219 bestätigten Fällen gelten 84 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (29), Kürten (5), Leichlingen (6), Odenthal (3), Overath (11), Rösrath (14) und Wermelskirchen (16).Insgesamt befinden sich 617 Personen in Quarantäne. Die Zahlen verteilen sich wie folgt: Bergisch Gladbach (284), Burscheid (30), Kürten (46), Leichlingen (57), Odenthal (27), Overath (49), Rösrath (66) und Wermelskirchen (58).Weiterer Todesfall in Zusammenhang mit Corona-InfektionDem Gesundheitsamt des Rheinisch-Bergischen Kreises wurde ein dritter Todesfall gemeldet, der im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion steht. Eine 84-jährige Patientin aus Overath ist in einem Bergisch Gladbacher Krankenhaus an den Folgen schwerer multipler Vorerkrankungen verstorben. Ein Corona-Test hat bei ihr ein positives Ergebnis erbracht.Aufgrund der Schwere der Vorerkrankungen ist nicht sicher, ob die Patientin an den Folgen der Corona-Infektion verstorben ist, es kann aber auch nicht ausgeschlossen werden. Die Patientin hatte im infektiösen Zeitraum keine Außenkontakte. Das medizinische Personal, welches in Kontakt mit der Patientin gekommen ist, wurde entsprechend der RKI-Richtlinien als Kontaktpersonen dritten Grades eingestuft.Auch dieser traurige Todesfall verdeutlicht, dass ältere Menschen und Menschen mit Vorerkrankungen besonders geschützt werden müssen. Die aktuellen drastischen Maßnahmen zur Kontaktreduzierung sind dafür absolut notwendig. Jede Bürgerin und jeder Bürger steht in der Verantwortung soziale Kontakte soweit wie möglich zu vermeiden. Besonders gefährdete Personengruppen sollten derzeit auch von nahestehenden Menschen möglichst nicht besucht werden.Der Rheinisch-Bergische Kreis stellt online eine Übersicht mit Grafiken und einer digitalen Karte zu den Corona-Fallzahlen im Kreisgebiet zur Verfügung. Erstmals werden in dem Kurvendiagramm zu den bestätigten Fällen nun auch die genesenen Fälle grafisch dargestellt. Für die epidemiologische Betrachtung ist die Gesamtzahl aller bestätigten Fälle wichtig und nicht die Zahl der zum aktuellen Zeitraum erkrankten Personen. Daher werden die Kurven bestätigter und genesener Fälle nicht miteinander verschnitten.++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++30. März212 bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis13 weitere bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis sind heute bekannt geworden. Die neuen Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (4), Odenthal (2), Overath (1), Rösrath (5) und Wermelskirchen (1). Die Kontaktpersonen wurden ermittelt, bzw. sind in der Ermittlung. Alle bekannten Kontaktpersonen werden kontaktiert und entsprechend unter häusliche Quarantäne gesetzt.Gemeinschaftseinrichtungen sind nach derzeitigem Kenntnisstand nicht betroffen. Insgesamt gibt es nun 212 bestätigte Corona-Fälle im Kreisgebiet.Die 212 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (90), Burscheid (8), Kürten (8), Leichlingen (18), Odenthal (9), Overath (22), Rösrath (32) und Wermelskirchen (25). Aufgrund eines Eingabefehlers bei der Datenerfassung ist in Leichlingen bisher ein Fall zu viel gezählt worden. Dies wurde nun korrigiert.Von den 212 bestätigten Fällen gelten 74 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (27), Kürten (4), Leichlingen (5), Odenthal (2), Overath (9), Rösrath (12) und Wermelskirchen (15). Aufgrund eines Eingabefehlers bei der Datenerfassung ist in Wermelskirchen ein Fall zu viel gezählt worden. Dies wurde nun korrigiert.Insgesamt befinden sich 576 Personen in Quarantäne. Die Zahlen verteilen sich wie folgt: Bergisch Gladbach (272), Burscheid (27), Kürten (46), Leichlingen (51), Odenthal (27), Overath (38), Rösrath (62), Wermelskirchen (53).Eine Patientin aus Rösrath wurde im Rahmen einer Routine-OP in einem Kölner Krankenhaus positiv auf Corona getestet. Sie lebt in ihrer eigenen Wohnung und wird dort von einem ambulanten Pflegedienst betreut. Die Kontaktpersonen aus dem ambulanten Pflegedienst sowie aus dem privaten Umfeld wurden ermittelt, bzw. sind in der Ermittlung.Für das Pflegepersonal, welches mit der betroffenen Person in Kontakt gekommen ist, gilt entsprechend der RKI-Richtlinie, dass sie in häuslicher Quarantäne sind oder unter entsprechender Schutzausrüstung weiter arbeiten. Diese Maßnahme wird getroffen, damit sowohl die Sicherheit der Pflegebedürftigen als auch die Funktionsfähigkeit der Pflegestrukturen aufrechterhalten bleibt. +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++29. März: 200 bestätige Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen 13 weitere bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis sind heute bekannt geworden. Die neuen Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (8), Kürten (1), Leichlingen (1), Overath (1) und Rösrath (2). Die Kontaktpersonen wurden ermittelt, bzw. sind in der Ermittlung. Alle bekannten Kontaktpersonen werden kontaktiert und entsprechend unter häusliche Quarantäne gesetzt. Gemeinschaftseinrichtungen sind nach derzeitigem Kenntnisstand nicht betroffen. Insgesamt gibt es nun 200 bestätigte Corona-Fälle im Kreisgebiet.Die 200 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (86), Burscheid (8), Kürten (8), Leichlingen (19), Odenthal (7), Overath (21), Rösrath (27) und Wermelskirchen (24).Von den 200 bestätigten Fällen gelten 66 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (23), Kürten (2), Leichlingen (5), Overath (9), Rösrath (11) und Wermelskirchen (16).Insgesamt befinden sich 620 Personen in Quarantäne. Die Zahlen verteilen sich wie folgt: Bergisch Gladbach (261), Burscheid (34), Kürten (57), Leichlingen (53), Odenthal (28), Overath (53), Rösrath (77), Wermelskirchen (57).28. März: Patientin stirbt an den Folgen der Corona-Infektion 18 weitere bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis sind heute bekannt geworden. Die neuen Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (12), Leichlingen (1), Odenthal (1) und Rösrath (4). Die Kontaktpersonen wurden ermittelt, bzw. sind in der Ermittlung. Alle bekannten Kontaktpersonen werden kontaktiert und entsprechend unter häusliche Quarantäne gesetzt. Gemeinschaftseinrichtungen sind nach derzeitigem Kenntnisstand nicht betroffen.Insgesamt gibt es nun 187 bestätigte Corona-Fälle im Kreisgebiet.Die 187 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (78), Burscheid (8), Kürten (7), Leichlingen (18), Odenthal (7), Overath (20), Rösrath (25) und Wermelskirchen (24). Aufgrund eines Eingabefehlers bei der Datenerfassung sind in Kürten und Wermelskirchen gestern insgesamt zwei Fälle zu viel gezählt worden. Dies wurde nun korrigiert.Von den 187 bestätigten Fällen gelten 52 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (17), Kürten (2), Leichlingen (3), Overath (6), Rösrath (9) und Wermelskirchen (15).Insgesamt befinden sich 683 Personen in Quarantäne. Die Zahlen verteilen sich wie folgt: Bergisch Gladbach (272), Burscheid (36), Kürten (63), Leichlingen (59), Odenthal (30), Overath (60), Rösrath (99), Wermelskirchen (64).Patientin aus Bergisch Gladbach stirbt an den Folgen der Corona-Infektion – Ältere Menschen sind besonders zu schützenDie seit über einer Woche in einem Bergisch Gladbacher Krankenhaus intensivmedizinisch behandelte 85-jährige Frau aus Bergisch Gladbach ist am gestrigen Abend an den Folgen einer Infektion mit dem Corona-Virus in Kombination mit ihren Vorerkrankungen verstorben. Damit wurde heute dem Gesundheitsamt des Rheinisch-Bergischen Kreises der zweite Todesfall im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion gemeldet. Die Patientin lebte in ihrer eigenen Wohnung. Die Kontaktpersonen aus ihrem Umfeld waren bereits ermittelt worden.Der traurige Todesfall der 85-jährigen Patientin macht wiederum deutlich, dass die aktuellen drastischen Maßnahmen zur Kontaktreduzierung notwendig sind, um die besonders gefährdeten Bevölkerungsgruppen wie ältere Menschen und Menschen mit Vorerkrankungen zu schützen. Jede Bürgerin und jeder Bürger steht in der Verantwortung soziale Kontakte soweit wie möglich zu vermeiden. Besonders gefährdete Personengruppen sollten derzeit auch von nahestehenden Menschen möglichst nicht besucht werden. +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++27. März: 171 bestätigte Corona-Fälle Acht weitere bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis sind heute im Laufe des Tages bekannt geworden. Die neuen Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (3), Burscheid (2), Kürten (1), Leichlingen (1) und Overath (1). Alle bekannten Kontaktpersonen werden kontaktiert und entsprechend unter häusliche Quarantäne gesetzt. Insgesamt gibt es nun 171 bestätigte Corona-Fälle im Kreisgebiet.Die Gesamtzahl der Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilt sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (66), Burscheid (8), Kürten (8), Leichlingen (17), Odenthal (6), Overath (20), Rösrath (21), Wermelskirchen (25).Von den 171 bestätigten Fällen gelten 45 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (16), Kürten (1), Leichlingen (2), Overath (6), Rösrath (9), Wermelskirchen (11).Erstmals können nun auch Zahlen zu den Personen in Quarantäne ausgegeben werden. Insgesamt befinden sich 723 Personen in Quarantäne. Die Zahlen verteilen sich wie folgt: Bergisch Gladbach (275), Burscheid (31), Kürten (66), Leichlingen (67), Odenthal (34), Overath (68), Rösrath (95), Wermelskirchen (87).In einem Krankenhaus in Bergisch Gladbach gab es einen Kontakt mit einer positiv getesteten Person. Aus diesem Kontakt ergaben sich zwei Kontaktpersonen ersten Grades sowie mehrere zweiten Grades. Für die Kontaktpersonen ersten Grades gelten die entsprechenden Maßnahmen zur häuslichen Quarantäne.In einem weiteren Krankenhaus in Bergisch Gladbach gab es ebenfalls einen Kontakt mit einer positiv getesteten Person. Für das medizinische Fachpersonal welches mit der betroffenen Person in den Krankenhäusern in Kontakt gekommen ist, gilt entsprechend der RKI-Richtlinie, dass die Kontaktpersonen entweder in häuslicher Quarantäne sind oder unter entsprechender Schutzausrüstung weiter arbeiten. Diese Maßnahme wird getroffen damit sowohl die Sicherheit der Patienten als auch die Funktionsfähigkeit der Krankenhäuser erhalten bleibt. Alle Kontaktpersonen, sowohl aus dem medizinischen als auch privaten Umfeld, wurden ermittelt, bzw. sind in der Ermittlung.++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++26. März: 11 weitere Corona-Infizierte11 weitere bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis sind heute im Laufe des Tages bekannt geworden. Die neuen Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (5), Burscheid (1), Odenthal (1), Rösrath (1) und Wermelskirchen (3). Alle bekannten Kontaktpersonen werden kontaktiert und entsprechend unter häusliche Quarantäne gesetzt. Gemeinschaftseinrichtungen sind nach derzeitigem Kenntnisstand nicht betroffen. Insgesamt gibt es nun 163 bestätigte Corona-Fälle im Kreisgebiet.Die Gesamtzahl der Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilt sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (63), Burscheid (6), Kürten (7), Leichlingen (16), Odenthal (6), Overath (19), Rösrath (21) und Wermelskirchen (25).Von den 163 bestätigten Fällen gelten 32 Personen inzwischen als genesen. Die Zahl der genesenen Fälle verteilt sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (9), Kürten (1), Leichlingen (1), Overath (6), Rösrath (7) und Wermelskirchen (8).Eine digitale Karte zu den Corona-Fällen im Rheinisch-Bergischen Kreis gibt es hier: https://arcg.is/1189D, die entsprechende mobile Version hier: https://arcg.is/1X5mLy.25. März: 141 bestätigte Corona-Fälle7 weitere bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis sind heute im Laufe des Tages bekannt geworden. Die neuen Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (3), Burscheid (1), Leichlingen (2) und Overath (1). Alle bekannten Kontaktpersonen werden kontaktiert und entsprechend unter häusliche Quarantäne gesetzt. Gemeinschaftseinrichtungen sind nach derzeitigem Kenntnisstand nicht betroffen. Aufgrund eines Eingabefehlers bei der Datenerfassung ist in Kürten bisher ein Fall zu viel gezählt worden. Dies wurde nun korrigiert. Insgesamt gibt es nun 141 bestätigte Corona-Fälle im Kreisgebiet. +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++24. März: Bußgelder für FehlverhaltenZu den Ordnungswidrigkeiten gehören zum Beispiel Picknicken und Grillen in der Öffentlichkeit. Dafür werden 250 Euro Bußgeld verhängt. Bei Zusammenkünften von mehr als zwei Personen, aber weniger als 10 Personen, in der Öffentlichkeit, muss jede Person 200 Euro Bußgeld bezahlen. Wer gegen ein Besuchsverbot, zum Beispiel in einem Altenheim oder Krankenhaus verstößt, muss 200 Euro Bußgeld bezahlen. Die Sätze gelten für einen Erstverstoß. In besonders schweren Fällen werden sie verdoppelt. Bei Wiederholungsfällen können bis zu 25.000 Euro Bußgeld verhangen werden.Einige Ordnungswidrigkeiten aus dem Katalog im Überblick:• Öffentliche Ansammlungen von mehr als 2 Personen (sofern durch keine Ausnahme gedeckt): 200 Euro pro Beteiligter• Öffentliche Ansammlungen von mehr als 10 Personen => Straftat: Geldstrafe oder Freiheitsstrafe von bis zu 5 Jahren• Grill / Picknicken: 250 Euro pro BeteiligterHandel und Gastronomie:• Betrieb von Bars, Clubs, Diskotheken: 5.000 Euro• Betrieb von Restaurants, Cafés, Kneipen: 4.000 Euro• Betrieb von Spielhallen: 5.000 Euro• Betrieb von Fitness- oder Sonnenstudios: 5.000 Euro• Betrieb von Friseursalons, Kosmetikstudios: 2.000 Euro• Nichteinhaltung der Hygienevorschriften: 1.000 EuroWer die Risikogruppen gefährdet:• Unerlaubte Besuche in Krankenhäusern / Pflegeheimen: 200 Euro pro BesucherAlle Straftaten und Ordnungswidrigkeiten nach dem Infektionsschutzgesetz im Zusammenhang mit der Corona-Schutzverordnung (CoronaSchVO) im Überblick: www.rbk-direkt.de/nrw-erlass-bussgeldkatalog.pdfx+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++20. März: 95 bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis 14 weitere bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis sind heute im Laufe des Tages bekannt geworden. Vier Personen aus Bergisch Gladbach, eine aus Burscheid, eine aus Leichlingen, fünf aus Overath, drei aus Rösrath wurden positiv getestet. Die Kontaktpersonen wurden ermittelt, bzw. sind in der Ermittlung. Alle bekannten Kontaktpersonen werden kontaktiert und entsprechend unter häusliche Quarantäne gesetzt. Gemeinschaftseinrichtungen sind nach derzeitigem Kenntnisstand nicht betroffen.Insgesamt gibt es nun 95 bestätigte Corona-Fälle im Kreisgebiet.Die 95 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (32), Burscheid (2), Kürten (5), Leichlingen (8), Odenthal (1), Overath (15), Rösrath (12), Wermelskirchen (20).20. März: Hilfe in der Krise für Gewerbebetriebe: Stadt Bergisch Gladbach setzt Gewerbesteuervorauszahlungen für das 2. Quartal 2020 komplett ausDie Corona-Krise stellt die Betriebe und Unternehmen auch in Bergisch Gladbach einer existentiellen Belastungsprobe aus. Wegbrechende Lieferketten bzw. wegfallende Endabnehmer führen in vielen Unternehmen zu massiven und damit existenzbedrohenden Liquiditätsproblemen.Es ist deshalb davon auszugehen, dass praktisch flächendeckend die Voraussetzung für eine Reduzierung der - am 15. Mai zum nächsten Mal fällig werdenden – Gewerbesteuervorauszahlungen „auf null“ vorliegen werden. Die Verwaltung hat daher entschieden, für den Termin 15. Mai 2020 alle Vorauszahlungen entsprechend auszusetzen. Damit verbleibt ein Gesamtbetrag von ca. 10 Mio. € an liquiden Mitteln der örtlichen Wirtschaft erhalten.Dieses unbürokratische Verfahren soll die Unternehmen von aufwendigen Antragsverfahren entlasten. Die Unternehmen werden weiterhin gebeten, rechtzeitig vor dem nächsten Vorauszahlungstermin (15. August) glaubhaft vorzutragen, dass die Voraussetzungen für eine Reduzierung der Gewerbesteuervorauszahlungen zukünftig unverändert vorliegen. Genauso kann die Möglichkeit der Stundung von aktuellen und kommenden Steuerverpflichtungen weitestgehend unbürokratisch behandelt werden. In allen o.g. Fällen stellt das städtische Steuerwesen Formulare auf ihrer Homepage zur Verfügung: www.bergischgladbach.de/steuer. Diese werden zurzeit noch erstellt und sind voraussichtlich in der nächsten Woche verfügbar.Bürgermeister Lutz Urbach erläutert die Entscheidung: „Damit leisten wir unseren Beitrag zur Sicherung der Liquidität der örtlichen Wirtschaft. Sie braucht jeden baren Euro, um durch die Krise zu kommen.“ Der Haushaltsausgleich 2020 ist damit nicht gefährdet, wie Stadtkämmerer Frank Stein betont: „Bei Bedarf können wir aus dem erheblichen Ausschüttungspotential der städtischen Unternehmen und Betriebe ein mögliches höheres Defizit ausgleichen. Mögliche Liquiditätsbedarfe können wir problemlos aus Kassenkrediten decken, was angesichts der unverändert negativen Zinsen für Kassenkredite wirtschaftlich nicht von Schaden ist.“Aus Gründen der Vereinfachung des Verfahrens setzt die Stadtkasse sämtliche Abbuchungen für Gewerbesteuer am Stichtag 15. Mai pauschal aus. Betriebe, die von der Corona-Krise nicht betroffen sind und/oder trotzdem ihre Gewerbesteuer zahlen möchten, werden gebeten, dies der Stadtkasse bis zum 30. April per E-Mail mitzuteilen: kasse@stadt-gl.de.20. März: Betrüger geben sich als Mitarbeiter des Gesundheitsamts ausDer Rheinisch-Bergische Kreises warnt vor einer neuen Betrugsmasche, die ersten Fälle sind auch hier aufgetreten. Betrüger in Schutzkleidung klingeln an den Haustüren und geben sich als Mitarbeitende des Gesundheitsamtes aus, die einen Corona-Test durchführen wollen.Ziel der Betrüger ist es, sich mit dieser Masche Zutritt zu den Wohnungen zu verschaffen. Der Rheinisch-Bergische Kreis weist ausdrücklich darauf hin, dass das Gesundheitsamt keine häuslichen Kontrollen durchführt. Es wird gebeten, die Polizei zu alarmieren, falls jemand versucht, diesen kriminellen Trick anzuwenden.20. März: Einschränkungen für arbeitspolitische FördermaßnahmenDie Stadt Bergisch Gladbach hat eine weitere Allgemeinverfügung zur Eindämmung der Infektionsgefahr durch das Corona-Virus erlassen. Die Verfügung greift den Erlass des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS) NRW vom 19.03.2020 auf.Die Beschränkung des persönlichen Kontaktes bezieht sich auf die Umsetzung von arbeitspolitischen Fördermaßnahmen. Die Erreichbarkeit und Fortsetzung der Tätigkeit an den betroffenen Stellen per Telefon und E-Mail soll gewährleistet werden.Nähere Informationen gibt der Wortlaut der Allgemeinverfügung. Die bisher veröffentlichten Verfügungen der Stadt Bergisch Gladbach sind abzurufen unter der URL https://www.bergischgladbach.de/bekanntmachungen 19. März: Neue Verfügungen der Stadt zum Corona-Virus: Schließung betrifft jetzt auch Tages- und Nachtpflegeeinrichtungen sowie Friseure und KosmetikstudiosDie Stadt Bergisch Gladbach hat am Donnerstag (19. März) erneut per Allgemeinverfügung ergänzende Regelungen im Zusammenhang mit der Pandemie durch das Corona-Virus verfügt.Im Einzelnen wurde entsprechend der Erlasslage des NRW-Gesundheitsministeriums folgendes verfügt:• Sämtliche Tages- und Nachpflegeeinrichtungen im Sinne des Elften Buches Sozialgesetzbuch, tagesstrukturierenden Einrichtungen der Eingliederungshilfe (Werkstätten, Tagesstätten oder sonstige vergleichbare Angebote) sowie Einrichtungen der beruflichen Rehabilitation sind zunächst bis zum 19.04.2020 geschlossen. Dies gilt insbesondere für Berufsbildungswerke, Berufsförderungswerke oder berufliche Trainingszentren. Ausnahmen bestehen z.B. für Angehörige von unverzichtbaren Schlüsselpersonen.• In Abänderung der Allgemeinverfügung vom 18.03.2020 wurde die Anordnung der Schließung ausgeweitet und umfasst nun explizit auch Friseurgeschäfte, Kosmetik-, Nagel- und Tatoostudios, Wellnessmassagen sowie ähnliche Einrichtungen. Begründet wird dies durch den notwendigen längeren und unmittelbaren Körperkontakt, der bei den genannten Dienstleistungen notwendig ist.Die übrigen Bestimmungen der Allgemeinverfügung vom 18. März 2020 bleiben unverändert bestehen. 19. März: Patientin aus Bergisch Gladbach stirbt an den Folgen der Corona-Infektion 12 weitere bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis sind heute im Laufe des Tages bekannt geworden. Vier Personen aus Bergisch Gladbach, zwei Personen aus Kürten, eine Person aus Rösrath, vier Personen aus Wermelskirchen und eine Person aus Overath wurden positiv getestet. Die Kontaktpersonen wurden ermittelt, bzw. sind in der Ermittlung. Alle bekannten Kontaktpersonen werden kontaktiert und entsprechend unter häusliche Quarantäne gesetzt. Insgesamt gibt es nun 81 bestätigte Corona-Fälle im Kreisgebiet.Die 81 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (28), Burscheid (1), Kürten (5), Leichlingen (7), Odenthal (1), Overath (10), Rösrath (9), Wermelskirchen (20).Patientin aus Bergisch Gladbach stirbt an den Folgen der Corona-Infektion - Ältere Menschen sind besonders zu schützenDem Gesundheitsamt des Rheinisch-Bergischen Kreises wurde der erste Todesfall im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion gemeldet. Die 83-jährige Patientin aus Bergisch Gladbach, die multiple Vorerkrankungen hatte, verstarb heute in einem Bergisch Gladbacher Krankenhaus an den Folgen der Infektion mit Covid-19. Die Patientin lebte in ihrer eigenen Wohnung. Die Kontaktpersonen aus ihrem Umfeld wurden bereits ermittelt, kontaktiert und entsprechend unter häusliche Quarantäne gesetzt.Der traurige Todesfall der 83-jährigen Patientin macht deutlich, dass die aktuellen drastischen Maßnahmen zur Kontaktreduzierung notwendig sind, um die besonders gefährdeten Bevölkerungsgruppen wie ältere Menschen und Menschen mit Vorerkrankungen zu schützen. Jede Bürgerin und jeder Bürger steht in der Verantwortung soziale Kontakte soweit wie möglich zu vermeiden. Besonders gefährdete Personengruppen sollten derzeit auch von nahestehenden Menschen möglichst nicht besucht werden.In einem weiteren Krankenhaus in Bergisch Gladbach kam es zu einer Corona-Infektion bei einem Mitarbeitenden des medizinischen Personals. Alle Kontaktpersonen, sowohl aus dem medizinischen als auch privaten Umfeld, wurden ermittelt, bzw. sind in der Ermittlung.In einem weiteren Krankenhaus in Bergisch Gladbach ist eine 85-jährige Patientin schwer erkrankt. Auch diese Patientin lebt in der eigenen Wohnung; sie hatte keine Außenkontakte.Für das medizinische Fachpersonal welches mit den drei Betroffenen in den Krankenhäusern in Kontakt gekommen ist gilt entsprechend der RKI-Richtlinie, dass die Kontaktpersonen entweder in häuslicher Quarantäne sind oder unter entsprechender Schutzausrüstung weiter arbeiten. Diese Maßnahme wird getroffen damit sowohl die Sicherheit der Patienten als auch die Funktionsfähigkeit der Krankenhäuser erhalten bleibt.In einer Rösrather Senioreneinrichtung ist eine Kontaktperson zu einer Corona-Erkrankung bekannt geworden. Es gibt keinen Corona-Fall in der Einrichtung, eine Person aus der Verwaltung hatte mit einem Betroffenen Kontakt. Da diese Kontaktperson aus dem Verwaltungsbereich der Einrichtung kommt und der Pflegebereich davon nicht berührt ist, gibt es keine Auswirkungen auf die Bewohnerinnen und Bewohner. 19. März: Maßnahmen für sämtliche Tages- und NachtpflegeeinrichtungenDas Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales Nordrhein-Westfalen (MAGS) hat weitere Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus bekannt gegeben. Sämtliche Tages- und Nachtpflegeeinrichtungen, tagesstrukturierenden Einrichtungen der Eingliederungshilfe, also Werkstätten, Tagesstätten oder sonstige vergleichbare Angebote sowie Einrichtungen der beruflichen Rehabilitation sind seit Mittwoch, 18. März 2020, für alle Nutzerinnen und Nutzer zunächst bis zum 19. April 2020 geschlossen.Dies gilt insbesondere für Berufsbildungswerke, Berufsförderungswerke oder berufliche Trainingszentren.Für Familien, die eine Betreuung zu Hause nicht sicherstellen können, bieten die Träger eine Notbetreuung an. Dies gilt auch, wenn Betreuungspersonen in Berufen arbeiten, die für die öffentlichen Sicherheit und Ordnung, die medizinische und pflegerische Versorgung und die Aufrechterhaltung zentraler Funktionen des öffentlichen Lebens unverzichtbar sind.Bürgerbüro der Stadt Bergisch Gladbach: Vorerst keine SamstagsöffnungSeit Anfang der Woche arbeitet das städtische Bürgerbüro bereits im stark eingeschränkten Betrieb. Nur in Notfällen soll die Dienststelle - genau wie alle anderen Bereiche der Stadtverwaltung – persönlich aufgesucht werden.Aus diesem Grund entfallen bis auf weiteres auch die Samstagsöffnungszeiten des Bürgerbüros.Das Bürgerbüro ist telefonisch unter 02202/14-2322 oder per E-Mail unter buergerbuero@stadt-gl.de erreichbar. Bis zum 19. April wird die Pflicht zur Ummeldung innerhalb von zwei Wochen bei Wohnsitzwechsel großzügig ausgelegt; das persönliche Erscheinen kann bis nach dem Stichtag aufgeschoben werden.Diese Maßnahme dient den allgemeinen Anstrengungen zur Eindämmung von Infektionen mit dem Corona-Virus. Die Bürgerinnen und Bürger werden um Verständnis gebeten.Wasserentnahmestellen auf den Friedhöfen bis auf Weiteres geschlossenIn den vergangenen Tagen haben zahlreiche Bürger bei den StadtWerken Rösrath angefragt, wann die Wasserentnahmestellen auf den Friedhöfen wieder in Betrieb genommen werden. Wie die StadtWerke Rösrath hierzu  mitteilen, wird dies bis auf Weiteres nicht geschehen.„Es ist uns bewusst, dass das für viele Angehörige, die das schöne Wetter für die Grabpflege nutzen möchten, eine schwierige Situation ist“, erklärt Michael Rickert, technischer Leiter bei den StadtWerken, die Entscheidung. „Um die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen, ist es momentan angebracht, auf soziale Kontakte möglichst zu verzichten. Wir befürchten aber, dass sich viel zu viele Menschen auf den Friedhöfen versammeln, wenn wir die Wasserentnahmestellen öffnen. Das wollen wir verhindern und bitten alle Bürgerinnen und Bürger um Verständnis.“18. MärzAktuell 69 bestätigte Fälle im RBK10 weitere bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis sind heute im Laufe des Tages bekannt geworden. 5 Personen aus Bergisch Gladbach, drei aus Wermelskirchen und zwei aus Leichlingen wurden positiv getestet. Die Kontaktpersonen wurden ermittelt, bzw. sind in der Ermittlung. Alle bekannten Kontaktpersonen werden kontaktiert und entsprechend unter häusliche Quarantäne gesetzt. Gemeinschaftseinrichtungen sind nicht betroffen.Insgesamt gibt es nun 69 bestätigte Corona-Fälle im Kreisgebiet. Diese Zahl ergibt sich dadurch, dass in Overath ein Fall doppelt erfasst war. Dies wurde nun korrigiert.Die 69 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (24), Burscheid (1), Kürten (3), Leichlingen (7), Odenthal (1), Overath (9), Rösrath (8), Wermelskirchen (16). Weitere Fahrplanänderungen bei der WupsiWegen der Coronavirus-Pandemie kommt es beider Wupsi zu weiteren Einschränkungen im Fahrplan. Die Bergischen FahrradBusse und die Nachtlinien werden bis auf weiteres nicht mehr bedient. Die Bürgerbusse in Kürten und in Odenthal stellen ebenfalls ab dem 19. März den Betrieb vorerst ein.Aktuelle Fahrplanauskünfte rund um die Uhr gibt es unter der SchlauenNummer für Bus und Bahn 0180 6 50 40 30 (Festnetz 20 Cent/Anruf,Mobilfunk max. 60 Cent/Anruf).17. MärzTrautermine können jetzt auch online reserviert werden – neuer Service des Standesamtes Bergisch GladbachAb dem 17. März bietet die Stadt Bergisch Gladbach eine weitere Online-Dienstleistung an: Damit Paare ihre Trauung frühzeitig planen können, besteht ab diesem Datum die Möglichkeit, einen Wunschtermin zur standesamtlichen Eheschließung per Internet-Kalender bis zu einem Jahr im Voraus zu reservieren. Die Adresse: https://traukalender.stadt-gl.deDie Verlobten können alle verfügbaren Termine einsehen und die Liste nach Trauort oder Termin durchsuchen. Sie erhalten nach der Buchung eine Bestätigungs-E-Mail mit Hinweisen zum weiteren Verlauf sowie zu den verschiedenen Fristen, wie z.B. die Anmeldefrist zur Eheschließung im Standesamt.Bisher war die Festlegung des Hochzeitstermins erst sechs Monate im Voraus möglich. Durch den Traukalender sollen die Paare mehr Planungssicherheit erhalten. Aber Vorsicht: Die Reservierung ist noch keine definitive Zusage, dass die Trauung auch wirklich an diesem Tage stattfinden kann. Dazu müssen natürlich alle notwendigen Dokumente rechtzeitig vorgelegt werden und vom Standesamt geprüft sein.Der Service kommt gerade in Zeiten der Corona-Krise sehr gelegen, denn persönliche Besuche im Standesamt sind zurzeit nur in Ausnahmefällen zulässig. Somit kann zumindest die Terminsuche von Zuhause aus vorgenommen werden. Weitere Fragen sollen möglichst telefonisch oder per E-Mail an standesamt@stadt-gl.de geklärt werden.Online-Reservierungen können direkt unter https://traukalender.stadt-gl.de vorgenommen werden.  BELKAW schließt KundencenterUm einer weiteren Ausbreitung des Corona-Virus vorzu-eugen, werden mit sofortiger Wirkung bis auf Weiteres die KundenCentren der BELKAW in Bergisch Gladbach, Burscheid, Leichlingen und Lindlar geschlossen.Das betrifft auch das KundenCenter für Kunden der Stadtwerke Burscheid und der Erdgasversorgung Oberleichlingen am Ewald-Sträßer Weg 8, in Burscheid und das KundenCenter der Stadtwerke Leichlingen Im Brückerfeld 15, in LeichlingenDie BELKAW ist telefonisch Montag bis Freitag von 7 bis 20 Uhr sowie Samstag von 9 bis 20 Uhr unter der Rufnummer 02202-2855800 zu erreichen. Die Kunden können auch per E-Mail unter kundenservice@bel-kaw.de mit der BELKAW in Kontakt treten. Zudem steht der BELKAW-Onlineservice rund um die Uhr zur Verfüfung. Wegen der Schließung entfallen auch die ursprünglich vom 25. bis 28. März angesetzten Servicetage der BELKAW im Bergisch Gladbacher KundenCenter.StadtWerke Rösrath informieren über weitere MaßnahmenDer Corona-Krisenstab der StadtWerke Rösrath hat im Zuge der fortschreitenden Verbreitung des Corona-Virus auch in Rösrath weitere tiefgreifende Maßnahmen beschlossen. Neben einer vollständigen Schließung des Verwaltungsgebäudes der StadtWerke an der Hauptstraße 142 und aller weiteren Betriebsstätten für den Publikumsverkehr sieht der Pandemieplan der StadtWerke Rösrath folgende Anordnungen vor:• Alle internen und externen Veranstaltungen sind bis einschließlich 19. April 2020 abgesagt worden.• Die Eingangstüren sowie das Rolltor an der Zufahrt zum Betriebshof in Venauen sind verschlossen. Paketdienste und andere Anlieferer müssen sich telefonisch unter 02205/92 50 600 anmelden.• Alle kundenintensiven Kontakte, z.B. Zählerwechsel, die Abnahme von Gartenwasserzählern, Zählerablesungen usw., werden ab sofort bis auf Weiteres eingestellt.• Es erfolgt keine Ausgabe von Standrohren mehr an Privatpersonen. Bauunternehmen werden gebeten, sich für den Aufbau und die Rückgabe von Standrohren vorab telefonisch bei den StadtWerken zu melden, um das weitere Prozedere abzustimmen.• Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der StadtWerke arbeiten in allen Bereichen ab sofort im Schichtbetrieb. Sofern möglich sind Arbeitsplätze auch in das Homeoffice verlegt worden. Diese Maßnahme dient dem Ziel, die Kontakte auch innerhalb der Belegschaft so gering wie möglich zu halten. Da deshalb nicht mehr alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gleichzeitig im Haus sind, kann es zu längeren Wartezeiten an den Telefonen kommen.• Der Austausch von Mülltonnen wird ab der kommenden Woche eingestellt.• Sowohl die Müllabfuhr als auch die Schadstoffsammlungen erfolgen bis auf Weiteres im Normalbetrieb. Sollte sich dies ändern, werden wir umgehend darüber informieren.• In Störfällen sind die bekannten Störfallnummern weiterhin rund um die Uhr besetzt.Acht weitere bestätigte Corona-FälleAcht weitere bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis sind heute im Laufe des Tages (17. März) bekannt geworden. Zwei Personen aus Bergisch Gladbach, eine aus Burscheid, zwei aus Kürten, eine aus Overath, eine aus Rösrath und eine aus Wermelskirchen wurden positiv getestet.Die Kontaktpersonen wurden ermittelt, bzw. sind in der Ermittlung. Alle bekannten Kontaktpersonen werden kontaktiert und entsprechend unter häusliche Quarantäne gesetzt. Gemeinschaftseinrichtungen sind nicht betroffen. Insgesamt gibt es nun 60 bestätigte Corona-Fälle im Kreisgebiet.Die 60 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (19), Burscheid (1), Kürten (3), Leichlingen (5), Odenthal (1), Overath (10), Rösrath (8), Wermelskirchen (13).Inzwischen liegen die Ergebnisse der Abstriche der Schülerinnen und Schüler der Johannes-Gutenberg-Realschule in Bergisch Gladbach vor. Nach jetzigem Kenntnisstand sind alle Testergebnisse negativ.16. MärzKreisverwaltung schließt ihre Dienststellen und setzt auf Telefon und Online-Dienste Ab Dienstag, dem 17. März, sind alle Dienststellen des Rheinisch-Bergischen Kreises zunächst bis auf weiteres für  Besucher geschlossen. Anliegen von Bürgerinnen und Bürgern sollen vorrangig telefonisch oder auf elektronischem Weg geregelt werden. Sofern das nicht möglich ist, sollen persönliche Vorsprachen nur in dringenden Angelegenheiten und nur nach vorheriger Terminvereinbarung stattfinden. Besucherinnen und Besucher die aufgrund eines dringlichen Anliegens einen Termin erhalten, werden in einer Terminliste erfasst.Die Dienststellen der Kreisverwaltung sind über den jeweiligen Haupteingang zu erreichen. Zugangskontrollen sollen gewährleisten, dass Besucherinnen und Besucher mit Termin eingelassen werden. Türklingeln sind vorhanden.Das Kommunale Integrationszentrum ist für Publikumsverkehr ausnahmslos geschlossen.Die Nebenstelle Wermelskirchen ist geschlossen. Für die Servicebüros in Overath, Rösrath und Burscheid sowie das Jugendhilfebüro in Burscheid, gelten die Regelungen der jeweiligen Stadtverwaltung. Mit Ausnahme der KFZ-Zulassung. Diese ist bis auf weiteres in den Servicebüros vor Ort nicht möglich. KFZ-Zulassungen können derzeit ausschließlich im Straßenverkehrsamt im Bergisch Gladbacher Kreishaus vorgenommen werden und auch nur nach vorheriger Terminvereinbarung. Wir bitten um Verständnis.Für die Jugendhilfebüros in Kürten und Odenthal gilt ebenfalls vorherige Terminvereinbarung, die Ausnahme bilden Akutfälle.Der Rheinisch-Bergische Kreis schafft die Voraussetzungen, dass Anliegen der Bürger so weit wie möglich ohne persönlichen Kontakt geklärt werden können, um mögliche Infektionsketten des Corona-Virus zu unterbrechen. Es geht dabei um den Gesundheitsschutz der Bürgerinnen und Bürger und der Mitarbeitenden der Verwaltung. Um Verständnis wird gebeten.Unter der Rufnummer 02202 130 werden in wichtigen Anliegen dringende Termine vergeben. Der Kreis bittet, in Anliegen die Kreisverwaltung betreffend, ausschließlich diese Rufnummer zu verwenden und nicht etwa das Bürgertelefon des Kreises anzurufen. Dieses ist ausschließlich für Fragen rund um das Thema Corona-Virus und dessen Auswirkungen zuständig, nicht für Terminvergaben in allen anderen Anliegen.Online ist die Kreisverwaltung unter Info@rbk-online.de zu erreichen.Schließung des Bürgerbüros der Stadt Overath ab sofort!Aufgrund der aktuellen Situation und der weiteren Einschränkungen in öffentlichen Bereichen ist das Bürgerbüro, Passage Bürgerhaus, Hauptstraße 30 in Overath, ab Dienstag, 17. März, bis zunächst einschließlich Freitag, 17.4 April, geschlossen.Es werden im Einzelfall nur noch die dringendsten persönlichen Angelegenheiten, die keinen Aufschub dulden und nur nach vorheriger Terminvereinbarung bearbeitet.  Hierzu steht das Service-Telefon 02206/602- 205 oder die Mailadresse buergerbuero@overath.de zur Verfügung.An- oder Abmeldungen von Kfz, die bisher im Auftrag des Rheinisch-Bergischen Kreises (RBK) erledigt wurden, werden in Overath nicht mehr durchgeführt. Stadtverwaltung Rösrath geschlossenAuch die Dienststellen der Stadtverwaltung Rösrath bleiben bis zum 19. April für den Publikumsverkehr geschlossen. Darunter fallen auch das Stadtteil-büro, die Stadtbücherei, das Lehrschwimmbecken und die städtischen Kindertageseinrichtugnen.Die Dienststellen sind besetzt. Fragen und Anliegen werden telefonisch beantwortet. Die Zentrale ist unter Tel. 02205/802-0 und die Fachbereiche unter den bekannten Rufnumernn zu den allgemeinen Öffnungszeiten oder per E-Mail erreichbar. In dringenden Pass- und Meldeangelegenheiten sowie zur Beurkundung von Sterbefällen sind in Einzelfällen Vorsprachen nach vorheriger Terminvereinbarung möglich.Weitere Schutzmaßnahmen – Land verfügt weitere AnweisungenDas Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales Nordrhein-Westfalen (MAGS) hat weitere Maßnahmen bekannt gegeben, die eine Ausbreitung des Corona-Virus verhindern sollen. So müssen zu Beginn dieser Woche alle Freizeit-, Sport-, Kultur- und Unterhaltungsbetriebe geschlossen werden. Im Einzelnen werden folgende Regelungen getroffen:Reiserückkehrer aus RisikogebietenReiserückkehrer aus Risikogebieten dürfen ab sofort Gemeinschaftseinrichtungen wie Kindertagesstätten, Schulen und Heime, medizinische Einrichtungen wie Krankenhäuser, Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen, Tageskliniken und Dialyseeinrichtungen sowie stationäre Einrichtungen der Pflege und der Eingliederungshilfe, Berufs- und Hochschulen für 14 Tage nach ihrem Aufenthalt nicht betreten.Krankenhäuser, Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen sowie stationäre Einrichtungen der Pflege und der EingliederungshilfeBesuche in Krankenhäusern, Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen sowie in stationären Einrichtungen der Pflege und der Eingliederungshilfe sind nur noch eingeschränkt und unter besonderen Schutzmaßnahmen und Hygieneunterweisung erlaubt. Bis auf weiteres darf ein registrierter Besucher pro Bewohner/Patient und Tag empfangen werden.Im Sinne einer Härtefallregelung ist es jedoch erforderlich, dass Ausnahmen für besondere Einzelfälle zugelassen werden. Dabei ist zu prüfen, durch welche Auflagen das Infektionsrisiko maximal reduziert werden kann, Ausnahmen sind medizinisch oder ethisch-sozial angezeigte Besuche (z.B: Kinderstationen und Palliativpatienten )Sämtliche öffentliche Veranstaltungen wie Vorträge, Lesungen und Informationsveranstaltungen der Einrichtungen müssen abgesagt und öffentlich zugängliche Bereiche wie Kantinen und Cafeterien für Patienten und Besucher geschlossen werden.Freizeit-, Sport-, Kultur- und UnterhaltungsbetriebeAb sofort bleiben alle Kultur- und Unterhaltungseinrichtungen wie zum Beispiel Bars, Clubs, Diskotheken, Spielhallen, Theater, Kinos und Museen geschlossen. Eine gleiche Regelung gilt für Fitness-Studios, Schwimm- und Spaßbäder sowie Saunen und auch Prostitutionsbetriebe.Ab Dienstag,17. März, sind Zusammenkünfte in Sportvereinen und sonstigen Sport- und Freizeiteinrichtungen sowie die Wahrnehmung von Angeboten in Volkshochschulen, Musikschulen und sonstigen öffentlichen und privaten Bildungseinrichtungen im außerschulischen Bereich nicht mehr gestattet.Bibliotheken, Restaurants, Gaststätten und HotelsBibliotheken, Restaurants, Gaststätten sowie Hotels sind an die Einhaltung von Hygiene- und Sicherheitsvorkehrungen gebunden: So müssen die Gäste mit Kontaktdaten registriert und zwischen den Tischen muss ein Sicherheitsabstand von zwei Metern eingerichtet werden.Zutritt zu Einrichtungshäusern und EinkaufszentrenAb heute wird der Zugang zu Einrichtungshäusern und Einkaufszentren, die mehr als 15 einzelne Geschäftsbetriebe umfassen, nur noch zur Deckung des dringenden oder täglichen Bedarfs erlaubt.Öffentliche Veranstaltungen und VersammlungenAb sofort sind ferner alle öffentlichen Veranstaltungen untersagt. Demonstrationen können nur nach individueller Verhältnismäßigkeitsprüfung zugelassen werden. Ausgenommen von diesem Verbot sind Veranstaltungen, die beispielsweise für die öffentliche Sicherheit oder die Versorgung der Bevölkerung wichtig sind wie beispielsweise Wochenmärkte. 52 bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis 22 weitere bestätigte Corona-Fälle sind über das Wochenende im Rheinisch-Bergischen Kreis bekannt geworden. Acht Personen aus Bergisch Gladbach, eine aus Leichlingen, zwei aus Overath, fünf aus Rösrath und sechs aus Wermelskirchen wurden positiv getestet. Damit sind es nun insgesamt 52 bestätigte Corona-Fälle im Kreisgebiet.Insgesamt verteilen sich die bestätigten Fälle wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (17), Kürten (1), Leichlingen (5), Odenthal (1), Overath (9), Rösrath (7), Wermelskirchen (12). Die Kontaktpersonen wurden ermittelt, bzw. sind in der Ermittlung. Alle bekannten Kontaktpersonen werden kontaktiert und unter häusliche Quarantäne gesetzt. Gemeinschaftseinrichtungen sind nicht betroffen. 14. MärzAktuelle Information für Eltern mit Kindern in Kitas oder Tagespflege in Bergisch Gladbach – Betreuung nur für eingeschränkten PersonenkreisDas Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW (MAGS) hat zur Eindämmung der Corona Epidemie am 14.03.2020 eine Weisung erlassen.Es wird geregelt, dass sämtliche Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen Kindern sowie deren erziehungsberechtigten bzw. Betreuungspersonen ab Montag, den 16. März 2020 bis zum Montag, den 19. April 2020 den Zutritt zu Betreuungsangeboten zu untersagen haben.Das bedeutet, dass die Einrichtung grundsätzlich dennoch bis auf weiteres geöffnet ist – lediglich der Personenkreis derer, die das Angebot nutzen dürfen ist eingeschränkt!Auszunehmen sind von dieser Einschränkung / diesem Zutrittsverbot Kinder, deren Erziehungsberechtigte bzw. Betreuungspersonen eine unentbehrliche Schlüsselperson ist.Eine Schlüsselperson im Sinne des Erlasses ist in folgenden Bereichen tätig:• Gesundheitsversorgung, Pflege, Behindertenhilfe, Kinder- und Jugendhilfe• öffentlicher Sicherheit und Ordnung einschl. nichtpolizeilicher Gefahrenabwehr (Feuerwehr/Rettungsdienste/Katastrophenschutz)• Sicherstellung öffentlicher Infrastruktur Notdienste in Versorgung (z.B. Telekommunikation/Strom/Wasser/Gas,ÖPNV, Rechenzentren, Straßenmeisterei, Lebensmittelversorgung• Handlungsfähigkeit zentraler Stellen Staat, Justiz, VerwaltungDeren Betreuung soll erfolgen, sofern eine private Betreuung insbesondere durch Familienangehörige oder die Ermöglichung flexibler Arbeitszeiten und Arbeitsgestaltung (z.B. Homeoffice) nicht gewährleistet werden kann, sofern• die Kinder keine Krankheitssymptome aufweisen,• die Kinder nicht in Kontakt zu infizierten Personen stehen bzw. seit dem Kontakt mit infizierten Personen sind 14 Tage vergangen und sie weisen keine Krankheitssymptome auf,• die Kinder sich nicht in einem Gebiet aufgehalten haben, das durch das Robert Koch-Institut (RKI) aktuell als Risikogebiet ausgewiesen ist  bzw. 14 Tage seit Rückkehr aus diesem Risikogebiet vergangen sind und sie zeigen keine KrankheitssymptomeDie Unentbehrlichkeit ist der betreffenden Einrichtung gegenüber durch eine schriftliche Bestätigung des jeweiligen Arbeitgebers bzw. Dienstvorgesetzten nachzuweisen. Ein entsprechendes Antragsformular bzw. ein Formular zur Bestätigung des Arbeitgebers finden sie online:https://www.bergischgladbach.de/2020-03-14,-antrag-auf-ausnahme-vom-betreuungsverbot.pdfxCorona-Virus: Ab Montag Schulen und Kitas geschlossenWie das Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen mitgeteilt hat, werden ab Montag 16. März alle Schulen im Land Nordrhein-Westfalen bis zum Beginn der Osterferien geschlossen. Für Schülerinnen und Schüler in der dualen Ausbildung sowie in Praktika gilt dies nur für die Unterrichtszeiten.Damit die Eltern Zeit haben sich um die Betreuung ihrer Kinder zu kümmern, wird es eine Übergangszeit von zwei Tagen geben. Daher stellen die Schulen am Montag und Dienstag während der üblichen Unterrichtszeit eine Betreuung sicher. Für Eltern bestimmter Berufsgruppen soll es ein Notbetreuungsangebot geben, insbesondere für die Kinder der Klassen 1 bis 6. Die Einzelheiten regelt die Schulleitung. Die Schulleitungen sind Ansprechpartner der Eltern.Kindergärten und KindertagespflegestättenDas Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW (MAGS) hat mitgeteilt, dass ab Montag, 16. März 2020 bis zum Ende der Osterferien am 19. April 2020 den Kindern und ihren Eltern der Zutritt zu sämtlichen Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen untersagt ist. Die Einrichtungen sind zwar grundsätzlich geöffnet, doch der Personenkreis derer die das Angebot nutzen dürfen ist eingeschränkt.Wer zu diesem Personenkreis zählt und nähere Einzelheiten steht in einem Elternbrief, den das Jugendamt des Rheinisch-Bergischen Kreises für die Kitas in seinem Zuständigkeitsbereich Burscheid, Kürten und Odenthal herausgegeben hat. Er steht unterwww.rbk-direkt.de/informationen-zum-coronavirus.aspx zur Verfügung.Der Rheinisch-Bergische Kreis empfiehlt allen Eltern, Ihre Kinder möglichst nicht von den Angehörigen einer Risikogruppe betreuen zu lassen. Ältere Menschen und Menschen mit Vorerkrankungen sollten besonders geschützt werden.Besuche in Pflegeeinrichtungen eingeschränktRheinisch-Bergischer Kreis. Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales Nordrhein-Westfalen (MAGS) hat angeordnet, dass Besuche in Pflegeeinrichtungen zurzeit auf das Notwendigste beschränkt werden. Hierzu gehören insbesondere Pflegeeinrichtungen, Wohngemeinschaften für pflegebedürftige oder behinderte Menschen und Einrichtungen der Eingliederungshilfe, in denen besonders schutzbedürftige Personen leben.Je Bewohner/in sollen Besuche im Regelfall auf eine Person pro Tag beschränkt werden und nicht länger als eine Stunde dauern.Die Bewohnerinnen und Bewohner werden von der Einrichtung über persönliche Schutzmaßnahmen unterwiesen und müssen diese einhalten.Alle Gemeinschaftsveranstaltungen mit Externen sind ab sofort untersagt. Besuche finden nur noch auf den Zimmern und nicht mehr in Gemeinschaftsräumen statt. Es soll Zugangsbeschränkungen an den Eingängen geben und Besucher sollen sich registrieren lassen, falls Kontaktpersonen schnellstens ermittelt werden müssen. Personen, die sich innerhalb der letzten 14 Tage in einem Risikogebiet aufgehalten haben, dürfen für einen Zeitraum von 14 Tagen seit Rückkehr, die Einrichtungen nicht betreten.Die Heimaufsicht des Kreises hat alle betreffenden Einrichtungen über die Besuchseinschränkungen informiert und gebeten, dafür Sorge zu tragen, dass diese eingehalten werden. Gerade ältere Menschen und Menschen mit Vorerkrankungen zählen zur Risikogruppe und sind für eine Infektion mit dem Corona-Virus besonders gefährdet. Sie stehen deshalb unter besonderem Schutz.Dabei ist der Heimaufsicht durchaus bewusst, dass die Einschränkung von Besuchen von nahe stehenden Menschen eine hohe emotionale Belastung für alle darstellt. Wir bitten jedoch um Verständnis, dass diese Maßnahmen zum größtmöglichen Gesundheitsschutz von besonders schutzbedürftigen Personen, deren Besuchern und den Beschäftigten in den Einrichtungen getroffen werden.Freitag, 13. März30 bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen KreisZwei weitere bestätigte Corona-Fälle sind heute Nachmittag bekannt geworden. Eine Person aus Rösrath und eine aus Wermelskirchen wurden positiv getestet. Damit sind es nun insgesamt 30 bestätigte Corona-Fälle im Kreisgebiet.Die sechs weiteren Fälle von heute Morgen konnten inzwischen zugeordnet werden. Es kommen drei Personen aus Bergisch Gladbach, eine aus Overath sowie zwei aus Wermelskirchen hinzu. Das ergibt folgenden Stand: 30 bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis. Diese verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (9), Kürten (1), Leichlingen (4), Odenthal (1), Overath (7), Rösrath (2) Wermelskirchen (6). Die Kontaktpersonen wurden ermittelt und kontaktiert. Sie stehen unter häuslicher Quarantäne. Gemeinschaftseinrichtungen sind nicht betroffen. Den Betroffenen geht es den Umständen entsprechend gut. Sechs neue Fälle im RBK (13. März)Sechs neue bestätigte Corona-Fälle sind am Donnerstagabend bekannt geworden. Zwei von den gestern bestätigten Fällen kommen aus dem näheren familiären Umfeld von bereits positiv getesteten Personen. Somit standen sie in der Inkubationszeit bereits unter häuslicher Quarantäne. Daher müssen bei diesen beiden Fällen keine weiteren Maßnahmen eingeleitet werden.Mit Stand heute sind es insgesamt 28 bestätigte Corona-Fälle im Kreisgebiet. Die Fälle verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (6), Kürten (1), Leichlingen (4), Odenthal (1), Overath (6), Rösrath (1) und Wermelskirchen (3). Sechs aktuelle Fälle müssen noch zugeordnet werden. Die Kontaktpersonen wurden ermittelt und kontaktiert. Sie stehen unter häuslicher Quarantäne. Gemeinschaftseinrichtungen sind nicht betroffen. Den Betroffenen geht es den Umständen entsprechend gut. Erster bestätigter Fall in OdenthalDer erste bestätigte Corona-Fall aus Odenthal ist gestern Nachmittag bekannt geworden. Damit sind es nun insgesamt zwölf bestätigte Corona-Fälle im Kreisgebiet.Die 50-jährige Frau aus Odenthal hat seit dem 8. März Symptome. Die Frau war von einem Auslandsaufenthalt in einem Risikogebiet zurückgekehrt. Ein Abstrich wurde am 10. März veranlasst. Das Abstrichergebnis fiel positiv aus. Die Erkrankte hält sich zu Hause auf und steht unter häuslicher Quarantäne. Es wurden neun Kontaktpersonen ermittelt. Auch für diese gilt die häusliche Quarantäne. Nach derzeitigem Kenntnisstand sind weitere Kontaktpersonen im hiesigen Umfeld nicht bekannt geworden. Dritter bestätigter Corona-Fall in Bergisch Gladbach Die 54-jährige Frau aus Bergisch Gladbach hat seit dem 6. März Symptome. Die Frau war von einem Auslandsaufenthalt in einem Risikogebiet zurückgekehrt. Aufgrund von Hinweisen aus dem Ausland wurde am 8. März ein Abstrich veranlasst. Das Abstrichergebnis fiel positiv aus.Die Erkrankte hält sich zu Hause auf und steht unter häuslicher Quarantäne. Es wurden fünf Kontaktpersonen ermittelt. Auch für sie gilt die häusliche Quarantäne. Nach derzeitigem Kenntnisstand sind weitere Kontaktpersonen im hiesigen Umfeld nicht bekannt geworden.Vierter bestätigter Corona-Fall in OverathEin weiterer bestätigter Fall in Overath ist am späten Montagnachmittag (9. März) bekannt geworden. Die 63-jährige Frau hat seit dem 2. März Symptome und ist seit dem 5. März krankgeschrieben. Am 7. März wurde sie stationär aufgenommen und auch auf das Corona-Virus getestet. Heute am späten Nachmittag ist das positive Testergebnis bekannt geworden.Es gab bestehenden Kontakt zu einer Overather Arztpraxis, die daher geschlossen werden musste. Arzt und Mitarbeitende sind in Quarantäne. Die Praxis wird voraussichtlich bis 20. März geschlossen bleiben müssen. Weitere direkte Kontaktpersonen werden derzeit ermittelt und einzeln persönlich und telefonisch betreut.Es erfolgt eine tägliche Kontaktaufnahme per Telefon, um den Gesundheitszustand der Personen zu dokumentieren. Das Gesundheitsamt wird hierbei vom Deutschen Roten Kreuz (DRK) unterstützt. Die täglichen Anrufe erfolgen durch das DRK im Auftrag des Gesundheitsamtes.Zweiter bestätigter Corona-Fall in LeichlingenEin weiterer bestätigter Corona-Fall aus Leichlingen ist Montagnachmittag (9. März) bekannt geworden. Ein 58-jähriger Mann wurde positiv getestet. Der Mann war bereits seit dem 2. März krankgeschrieben und blieb mit starken Erkältungssymptomen zu Hause. In der Nacht von Sonntag auf Montag hat sich sein Zustand verschlechtert. Er wurde per Rettungswagen stationär isoliert aufgenommen. Der Abstrichtest fiel positiv aus. Nach derzeitigem Kenntnisstand gibt es außer der Ehefrau keine weiteren Kontaktpersonen im hiesigen Umfeld. Die Kontaktperson steh unter häuslicher Quarantäne. Der Patient bleibt weiterhin in isolierter stationärer Behandlung.Rösrather und Leichlinger positiv getestetAm späten Sonntagabend (8. März) wurden zwei weitere bestätigte Infektionen mit dem Corona-Virus bekannt. Ein 30-jähriger Mann aus Rösrath kam am 7. März gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin von einem Auslandsaufenthalt in einem der Risikogebiete zurück. Er ist aufgrund von leichten Erkältungssymptomen seitdem zu Hause geblieben. Nach der Kontaktaufnahme mit einem Bereitschaftsarzt wurde der Mann an der zentralen Abstrichstelle mit positivem Ergebnis abgestrichen.Nach derzeitigem Kenntnisstand gibt es außer der Lebensgefährtin keine weiteren Kontaktpersonen im hiesigen Umfeld. Der Mann und seine Lebensgefährtin stehen unter häuslicher Quarantäne.Ein 62-jähriger Mann aus Leichlingen hat seit dem 5. März Erkältungssymptome. Er hatte Kontakt zu einer Person aus Berlin, bei der ein positives Abstrichsergebnis bestätigt worden ist. Daraufhin hat sich der Mann unverzüglich in die zentrale Abstrichstelle begeben. Auch sein Testergebnis ist positiv. Neben seiner Ehefrau wurden vier weitere Kontaktpersonen ermittelt. Diese stehen nun unter häuslicher Quarantäne. Den beiden positiv getesteten Männern geht es den Umständen entsprechend gut.Sechster bestätigter Corona-Fall im Rheinisch-Bergischen KreisIm Rheinisch-Bergischen Kreis ist am  Sonntagnachmittag (8. März) eine weitere Erkrankung mit dem Corona-Virus bei einem Overather bekannt geworden.  Der 54-jährige Overather hat Fieber, allgemeines Krankheitsgefühl und Abgeschlagenheit. Der Mann gab an, am Dienstag, den 25. Februar beim Prinzenausziehen in Overath teilgenommen zu haben. Derzeit werden alle Kontaktpersonen ermittelt und kontaktiert.Da die erkrankte Person die Karnevalsveranstaltung am 25. Februar besucht hat und nicht zweifelsfrei ermittelbar ist, mit wem der Erkrankte in engeren Kontakt getreten ist, lassen sich hier die unmittelbaren Kontaktpersonen nicht präzise und zweifelsfrei ermitteln. Daher werden alle Besucher des Prinzen-Ausziehens am 25. Februar in Overath vorsorglich unter Quarantäne gestellt und gebeten bis einschließlich 10. März das Haus nicht zu verlassen. Johannes-Gutenberg-Realschule bis 18. März geschlossen und Quarantäne angeordnetNachdem sich der Verdacht einer Corona-Infektion bei einer Person aus der Schülerschaft der Johannes-Gutenberg-Realschule in Bergisch Gladbach bestätigt hat, hat das Gesundheitsamt gemeinsam mit der Schulleitung noch am Samstagabend (7. März) alle Eltern der rund 550 Schülerinnen und Schüler informiert, dass bei Vorliegen von Symptomen ihres Kindes am  Sonntag ein Abstrich genommen werden kann. Über das Bürgertelefon des Kreises wurden für bereits 100 Termine zum Abstreichen vergeben.Gleichzeitig hat das Gesundheitsamt des Kreises die bereits angeordnete häusliche Quarantäne für die Schülerinnen und Schüler der Johannes-Gutenberg-Realschule bis einschließlich zum 18. März 2020 festgelegt. Das heißt also ganz konkret, die erkrankte Person und deren Eltern und Geschwister, alle Schülerinnen und Schüler, alle Lehrerinnen und Lehrer, sowie das Haus- und Küchenpersonal an der Johannes-Gutenberg-Realschule dürfen auf Anordnung des Kreisgesundheitsamtes ihr zu Hause bis einschließlich 18. März 2020 nicht verlassen.Für die Eltern und Geschwister aller anderen Schülerinnen und Schüler gilt dies ausdrücklich nicht, da sie keine direkten Kontaktpersonen der Erkrankten sind.BürgertelefonDas Bürgertelefon des Rheinisch-Bergischen Kreises ist unter der Woche von 8 bis 18 Uhr unter der Telefonnummer 02202/131313 erreichbar. Dieses Serviceangebot hat der Rheinisch-Bergische Kreis nun auch auf das Wochenende ausgeweitet und beatwortet Fragen rund um das Corona-Virus im Zeitraum von 10 bis 16 Uhr.Hygienemaßnahmen zum eigenen Schutz beachtenGenerell gilt, um sich vor einer Ansteckung zu schützen, die allgemeinen Hygienemaßnahmen zu beachten. Dazu zählen beispielsweise das häufige und ausgiebige Waschen der Hände. Hygienisches Niesen und Husten ist wichtig, beispielsweise in ein Einweg-Taschentuch und wenn ein solches nicht greifbar ist, in die Armbeuge und danach sich gründlich die Hände zu waschen. Ansammlungen von großen Menschenmassen sollten gemieden werden.Informationen des Robert-Koch-Institutes mit häufig gestellten Fragen zum Corona-Virus hält der Rheinisch-Bergische Kreis auf seiner Internetseite (https://www.rbk-direkt.de/corona-virus) vor. Ebenfalls informiert der Rheinisch-Bergische Kreis über seine Facebook-Seite (www.facebook.com/Rheinisch.Bergischer.Kreis).Wer ist Kontaktperson?Bei Kontaktpersonen wird zwischen drei verschiedenen Graden unterschieden. Eine Kontaktperson ersten Grades stand in direktem physischen Kontakt mit einer möglicherweise infizierten Person. Da der Übertragungsweg des Corona-Virus über Tröpfcheninfektion erfolgt, ist der unmittelbare Kontakt entscheidend. Dazu gehört zum Beispiel ein mindestens 15-minütiger Gesichts-Kontakt, beispielsweise im Rahmen eines Gesprächs. Ein Infektionsrisiko ist hier gegeben.Die Kontaktperson zweiten Grades stand hingegen in weniger engem Kontakt mit der infizierten Person. Beispielsweise hat sie sich mit der infizierten Person zwar in einem räumlichen Umfeld aufgehalten jedoch hat der Kontakt nicht direkt und über einen Zeitraum hinweg bestanden. Das Infektionsrisiko ist in diesem Fall gering.Als Kontaktperson dritten Grades wird vom Robert-Koch-Institut medizinisches Personal angesehen, welches adäquate Schutzkleidung getragen hat und einen Kontakt von weniger als zwei Metern geführt hat. Hier geht das Infektionsrisiko gegen Null.Das Gesundheitsamt des Rheinisch-Bergischen Kreises betrachtet immer den Einzelfall. Dann wird über weitere konkrete Maßnahmen entschieden. 

Source = nachrichteNews.com

Diese Nachricht 8 Treffer empfangen.

Sachsen Nachrichten News-Blog Corona: Grenzwert im RBK überschritten, 7-Tages-Inzidenz bei 37,4 Dresden Nachrichten


Sachsen Nachrichten News-Blog Corona: Grenzwert im RBK überschritten, 7-Tages-Inzidenz bei 37,4 Dresden Nachrichten


Sachsen Nachrichten News-Blog Corona: Grenzwert im RBK überschritten, 7-Tages-Inzidenz bei 37,4 Dresden Nachrichten


Sachsen Nachrichten News-Blog Corona: Grenzwert im RBK überschritten, 7-Tages-Inzidenz bei 37,4 Dresden Nachrichten

KOMMENTARE

  • 0 Kommentar