Sachsen Nachrichten Leverkusen ist jetzt auch Corona-Hotspot: Aktuelle Infos im Corona-News-Ticker Dresden Nachrichten

nachrichteNews.com - Informationen zum aktuellen Stand der Corona-Lage:

Sachsen Nachrichten Leverkusen ist jetzt auch Corona-Hotspot: Aktuelle Infos im Corona-News-Ticker Dresden Nachrichten

nachrichteNews.com - Informationen zum aktuellen Stand der Corona-Lage:

Sachsen Nachrichten Leverkusen ist jetzt auch Corona-Hotspot: Aktuelle Infos im Corona-News-Ticker Dresden Nachrichten
13 Oktober 2020 - 10:15

Aktuelle Nachrichten ! Leverkusen - Informationen zum aktuellen Stand der Corona-Lage:13. OktoberStand der Corona-Infektionen (Quelle: Stadt Leverkusen)724 Fälle9 Todesfälle523 Geneseneaktuell 192 ErkrankteInzidenz*: 62,3 %*Inzidenz: Anzahl (Rate) der Neuerkrankungen der vergangenen sieben Tage pro 100.000 Einwohner. Der Grenzwert liegt bei 35. Ab diesem können zusätzliche Schutzmaßnahmen notwendig werden (sogenannte "Corona-Bremse").Das Klinikum Leverkusen behandelt derzeit sechsCOVID-19-Fälle, fünf der Patienten kommen aus Leverkusen, kein Patient ist intensivpflichtig. (Stand 13.10.2020, 5.58 Uhr)++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++12. OktoberStand der Corona-Infektionen (Quelle: Stadt Leverkusen)692 Fälle9 Todesfälle508 Geneseneaktuell 175 ErkrankteInzidenz*: 44,6 %*Inzidenz: Anzahl (Rate) der Neuerkrankungen der vergangenen sieben Tage pro 100.000 Einwohner. Der Grenzwert liegt bei 35. Ab diesem können zusätzliche Schutzmaßnahmen notwendig werden (sogenannte "Corona-Bremse").Das Klinikum Leverkusen behandelt derzeit vier COVID-19-Fälle, alle vier Patienten kommen aus Leverkusen, keiner wird intensivmedizinisch behandelt. (Stand12.10.2020, 9.25 Uhr)+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++9. OktoberCorona-Abstrichzentrum (CAZ) öffnet als „Walk-In“ – Überweisung nur durch das GesundheitsamtAngesichts der steigenden Infektionszahlen und der damit verbundenen hohen Auslastung der mobilen Abstrichteams wird das Abstrichzentrum am Freibad Auermühle wieder in Betrieb genommen. Das Abstrichzentrum, das von den Maltesern betrieben wird, ist als „Walk-In“ konzipiert. Das bedeutet, dass diejenigen, die dort einen Termin zur Probenentnahme haben, nicht mehr in ihrem PKW über den Parkplatz und das frühere Freibadgelände geführt werden und der Abstrich aus dem Auto erfolgt. Stattdessen kommen die Besucher zu Fuß; der Abstrich wird in einem ausgeschilderten Gebäude entnommen.Der Betrieb startet am Montag, 12. Oktober 2020. Die Betriebszeiten sind jeweils montags von 15.00 bis 19.00 Uhr, mittwochs von 15.00 bis 19.00 Uhr und samstags von 9.00 – 13.00 Uhr.Abstriche finden dort ausschließlich nach Zuweisung durch das Gesundheitsamt statt. Dies betrifft in erster Linie Kontaktpersonen von positiv getesteten Patienten. Überweisungen durch den Hausarzt an das Abstrichzentrum sind nicht möglich.Ohne eindeutige Überweisung des Gesundheitsamtes kann das Gelände nicht betreten werden. Bürgerinnen und Bürger, die sich aufgrund von Krankheitssymptomen testen lassen wollen, müssen sich an den Hausarzt wenden, der entweder selbst einen Abstrich vornimmt oder eine Verordnung für einen Abstrich (in Leverkusen z.B. im Synlab-Container), ausstellt.++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++8. OktoberStand der Corona-Infektionen (Quelle: Stadt Leverkusen)645 Fälle9 Todesfälle501 Geneseneaktuell 135 ErkrankteInzidenz*: 37,3 %*Inzidenz: Anzahl (Rate) der Neuerkrankungen der vergangenen sieben Tage pro 100.000 Einwohner. Der Grenzwert liegt bei 35. Ab diesem können zusätzliche Schutzmaßnahmen notwendig werden (sogenannte "Corona-Bremse").Das Klinikum Leverkusen behandelt derzeit vier COVID-19-Fälle, drei Patienten kommen aus Leverkusen, keiner ist intensivpflichtig. (Stand 08.10.2020, 7.26 Uhr)++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++7. OktoberMaskenpflicht erweitertDie Stadt hat die Regeln zur Mund-Nasen-Bedeckung ausgedehnt. Das Maskentragen ist nun bei allen öffentlichen Veranstaltungen auch am Sitzplatz Pflicht. Das gilt zum Beispiel in Kino, Theater oder bei Konzerten. Die neue Regelung gilt ab 8. bis zum 31. Oktober.Stand der Corona-Infektionen (Quelle: Stadt Leverkusen)632 Fälle9 Todesfälle498 Geneseneaktuell 125 ErkrankteInzidenz*: 38,5*Inzidenz: Anzahl (Rate) der Neuerkrankungen der vergangenen sieben Tage pro 100.000 Einwohner. Der Grenzwert liegt bei 35. Ab diesem können zusätzliche Schutzmaßnahmen notwendig werden (sogenannte "Corona-Bremse").Das Klinikum Leverkusen behandelt derzeit drei COVID-19-Fälle, zwei Patienten kommen aus Leverkusen, keiner ist intensivpflichtig. . (Stand 07.10.2020, 7.31 Uhr)+++++++++++++++++++++++++++++++++++++5. OktoberStand der Corona-Infektionen (Quelle: Stadt Leverkusen)618 Fälle9 Todesfälle495 Geneseneaktuell 114 ErkrankteInzidenz*: 38,5*Inzidenz: Anzahl (Rate) der Neuerkrankungen der vergangenen sieben Tage pro 100.000 Einwohner. Der Grenzwert liegt bei 35. Ab diesem können zusätzliche Schutzmaßnahmen notwendig werden (sogenannte "Corona-Bremse").Das Klinikum Leverkusen behandelt derzeit drei COVID-19-Fälle, ein Patient kommt aus Leverkusen, keiner der Patienten muss intensivmedizinisch betreut werden. (Stand 05.10.2020, 7.18 Uhr)+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++2. OktoberInzidenz-Wert überschrittenPrivate Feiern ab sofort eingeschränktWie auch in anderen Großstädten steigt die Zahl der Infizierten in Leverkusen an. Am Freitag, 2. Oktober 2020, liegt sie mit 36,6 erstmals über dem Schwellenwert von 35. Nach den aktuellen Regelungen des Landes (Coronaschutz-Verordnung) gelten damit ab sofort folgende einschränkende Maßnahmen:Die Teilnehmerzahl bei privaten Festen im öffentlichen Raum muss begrenzt werden. Feste wie Hochzeiten oder Geburtstage außerhalb von Privatwohnungen dürfen grundsätzlich nur noch mit höchstens 50 Teilnehmern stattfinden.Feste, die nicht unter diese Regelung fallen, müssen mindestens drei Tage vorher beim Gesundheitsamt angemeldet werden, per Mail unter 53stadt.leverkusende.Eine Übergangszeit, dass für eine gewisse Zeit darüber hinaus Feiern mit mehr Teilnehmern stattfinden dürfen, gibt es nicht. Für Ausnahmeregelungen sowie weitere Details: FAQs des Landes NRW zur aktuellen CoronaSchVO. https://www.land.nrw/de/wichtige-fragen-und-antworten-zum-corona-virus.Sofern ein Verstoß gegen die zulässige Teilnehmerzahl bei Festen festgestellt wird, kann seitens der Stadt gehandelt werden (so durch Auflösung der Feierlichkeit). Bei einem Verstoß können zudem Bußgelder sowohl gegen die Einlader als auch die Teilnehmer verhängt werden.Verstöße gegen die Anzeigepflicht von Festen können ebenfalls mit einem Bußgeld belegt werden.Der Kommunale Ordnungsdienst wird die Einhaltung der Auflagen im Rahmen seiner Kapazitäten überprüfen.Infektions-EntwicklungMit dem längerfristigen Erreichen des Schwellenwertes von 35 müssen Kommunen, das Landeszentrum Gesundheit und die Bezirksregierung konkrete Schutzmaßnahmen zur Eindämmung des Infektionsgeschehens abstimmen. Ab einer 7-Tages-Inzidenz von 50 sind zwingend zusätzliche Schutzmaßnahmen anzuordnen.Oberbürgermeister Uwe Richrath hat sich gemeinsam mit der Krisenstabsleitung und dem Gesundheitsamt daher am 2. Oktober nochmals über die Lage beraten. Krisenstab und Gesundheitsamt stehen in intensivem Austausch auch mit den übergeordneten Behörden. Das Infektionsgeschehen wird laufend beobachtet und analysiert.Nach Gesprächen mit der Bezirksregierung und dem Gesundheitsministerium werden aktuell keine weiteren Maßnahmen eingeleitet, die über die in der CoronaSchV geregelten Maßnahmen hinausgehen.Inwiefern zu einem späteren Zeitpunkt – abhängig von der Entwicklung der Inzidenzzahl - weitergehende Schutzmaßnahmen geboten sind, wie etwa eine Ausweitung der Maskenpflicht, wird dann ebenfalls mit den übergeordneten Behörden abgestimmt."AHA"-Schutz einhaltenUnabhängig davon rät die Stadt dringend, die geltenden Schutz- und Hygienemaßnahmen unbedingt einzuhalten, vor allem Abstand - Hygiene - Alltagsmaske (kurz "AHA"). Eine Maske muss überall dort getragen werden, wo der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann. Unter anderem in Geschäften und im öffentlichen Nahverkehr und dort auch an Bahnhöfen und Haltestellen.Eine Maskenpflicht für Schülerinnen und Schüler auch im Unterricht bleibt weiterhin dringend empfohlen.Überblick: die AHA-Formel ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++1. OktoberWeiterer TodesfallEin 86-jähriger Leverkusener mit Vorerkrankungen, der sich mit dem Corona-Virus infiziert hatte, ist am Wochenende verstorben, teilt die Stadt mit. Damit erhöht sich die Zahl der Todesfälle in Leverkusen auf insgesamt neun. Seit März 2020 wurden in Leverkusen 582 Personen positiv auf das Corona-Virus getestet, 476 Bürgerinnen und Bürger sind mittlerweile genesen. Stand der Corona-Infektionen (Quelle: Stadt Leverkusen)582 Fälle9 Todesfälle476 Geneseneaktuell 97 ErkrankteInzidenz*: 32,3*Inzidenz: Anzahl (Rate) der Neuerkrankungen der vergangenen sieben Tage pro 100.000 Einwohner. Der Grenzwert liegt bei 35. Ab diesem können zusätzliche Schutzmaßnahmen notwendig werden (sogenannte "Corona-Bremse"). Das Klinikum Leverkusen behandelt derzeit drei COVID-19-Fälle, ein Patient kommt aus Leverkusen, keiner der Patienten muss intensivmedizinisch betreut werden. (Stand 01.10.2020, 8.23 Uhr)++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++30. SeptemberStand der Corona-Infektionen (Quelle: Stadt Leverkusen)572 Fälleacht Todesfälle474 Geneseneaktuell 90 ErkrankteInzidenz*: 29,3*Inzidenz: Anzahl (Rate) der Neuerkrankungen der vergangenen sieben Tage pro 100.000 Einwohner. Der Grenzwert liegt bei 35. Ab diesem können zusätzliche Schutzmaßnahmen notwendig werden (sogenannte "Corona-Bremse").Das Klinikum Leverkusen behandelt aktuell einen COVID-19-Fall, der Patient kommt aus Leverkusen und ist nicht intensivpflichtig.  (Stand 30.09.2020, 7.35 Uhr)+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++29. SeptemberStand der Corona-Infektionen (Quelle: Stadt Leverkusen)562 Fälleacht Todesfälle469 Geneseneaktuell 85 ErkrankteInzidenz*: 25,6*Inzidenz: Anzahl (Rate) der Neuerkrankungen der vergangenen sieben Tage pro 100.000 Einwohner. Der Grenzwert liegt bei 35. Ab diesem können zusätzliche Schutzmaßnahmen notwendig werden (sogenannte "Corona-Bremse").++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++28. SeptemberStand der Corona-Infektionen (Quelle: Stadt Leverkusen)555 Fälleacht Todesfälle465 Geneseneaktuell 82 ErkrankteInzidenz*: 23,2*Inzidenz: Anzahl (Rate) der Neuerkrankungen der vergangenen sieben Tage pro 100.000 Einwohner. Der Grenzwert liegt bei 35. Ab diesem können zusätzliche Schutzmaßnahmen notwendig werden (sogenannte "Corona-Bremse").Das Klinikum Leverkusen behandelt aktuell zwei COVID-19-Fälle, beide Patienten kommen aus Leverkusen, keiner von beiden ist intensivpflichtig. (Stand 29.09.2020, 7.23 Uhr)++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++27. SeptemberStand der Corona-Infektionen (Quelle: Stadt Leverkusen)547 Fälleacht Todesfälle465 Geneseneaktuell 74 ErkrankteInzidenz*: 18,3*Inzidenz: Anzahl (Rate) der Neuerkrankungen der vergangenen sieben Tage pro 100.000 Einwohner. Der Grenzwert liegt bei 35. Ab diesem können zusätzliche Schutzmaßnahmen notwendig werden (sogenannte "Corona-Bremse").Das Klinikum Leverkusen behandelt aktuell zwei COVID-19-Fälle, beide Patienten kommen aus Leverkusen, keiner von beiden ist intensivpflichtig. (Stand 28.09.2020, 7:26 Uhr)++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++18. SeptemberStand der Corona-Infektionen (Quelle: Stadt Leverkusen)498 Fälleacht Todesfälle428 Geneseneaktuell 62 Corona-InfektionenDas Klinikum Leverkusen behandelt aktuell fünf COVID-19-Fälle, keiner der Patienten liegt auf der Intensivstation, keiner der Patienten kommt aus Leverkusen. (Stand 18.09.2020, 8.08 Uhr)+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++14. SeptemberEin 80-jähriger Leverkusener mit Vorerkrankungen, der sich mit dem Corona-Virus infiziert hatte, ist am Wochenende verstorben, teilt die Stadtverwaltung Leverkusen mit. Damit erhöht sich die Zahl der Todesfälle in Leverkusen auf insgesamt acht.Seit März 2020 wurden in Leverkusen 478 Personen positiv auf das Corona-Virus getestet, 428 Bürgerinnen und Bürger sind mittlerweile genesen. Stand der Corona-Infektionen (Quelle: Stadt Leverkusen)478 Fälleacht Todesfälle428 Geneseneaktuell 42 Corona-InfektionenDas Klinikum Leverkusen behandelt aktuell fünf COVID-19-Fälle, zwei Patienten werden intensivmedizinisch behandelt. Keiner der Patienten kommt aus Leverkusen (Stand 14.09.2020, 9.38 Uhr)+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++4. SeptemberStand der Corona-Infektionen (Quelle: Stadt Leverkusen)430 Fälle (einschließlich der sieben Todesfälle),390 GeneseneAktuell 33 Corona-Infektionen.Im Klinikum Leverkusen werden aktuell zwei COVID-19-Fälle, ein Patient wird intensivmedizinisch behandelt und kommt aus Leverkusen (Stand: 4.09.2020, 05:22 Uhr)++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++3. SeptemberStand der Corona-Infektionen (Quelle: Stadt Leverkusen)429 Fälle (einschließlich der sieben Todesfälle),357 GeneseneAktuell 65 Corona-Infektionen.Im Klinikum Leverkusen werden aktuell zwei COVID-19-Fälle, ein Patient wird intensivmedizinisch behandelt und kommt aus Leverkusen (Stand: 03.09.2020, 08:14 Uhr)+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++2. SeptemberCorona-Virus in Leverkusen: Weiterer TodesfallEin 69-jähriger Leverkusener mit Vorerkrankungen, der sich mit dem Corona-Virus infiziert hatte, ist im bereits im August in einem auswärtigen Krankenhaus verstorben. Die entsprechende Meldung an das Leverkusener Gesundheitsamt erfolgte erst mit Verzögerung diese Woche.Damit erhöht sich die Zahl der Todesfälle in Leverkusen auf insgesamt sieben. Die Mortalitätsrate liegt aktuell bei 4,2 pro hunderttausend Einwohnern und somit weiterhin deutlich unterhalb des Landesdurchschnitts in NRW. Seit März 2020 wurden in Leverkusen 428 Personen positiv auf das Corona-Virus getestet, 349 Bürgerinnen und Bürger sind mittlerweile genesen. Stand der Corona-Infektionen (Quelle: Stadt Leverkusen)428 Fälle (einschließlich der sechs Todesfälle),349 GeneseneAktuell 73 Corona-Infektionen.Im Klinikum Leverkusen werden aktuell zwei COVID-19-Fälle, ein Patient wird intensivmedizinisch behandelt und kommt aus Leverkusen (Stand: 02.09.2020, 07:52 Uhr++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++1. SeptemberStand der Corona-Infektionen (Quelle: Stadt Leverkusen)424 Fälle (einschließlich der sechs Todesfälle),341 GeneseneAktuell  77 Corona-Infektionen.Im Klinikum Leverkusen werden aktuell zwei COVID-19-Fälle, ein Patient wird intensivmedizinisch behandelt und kommt aus Leverkusen (Stand: 01.09.2020, 05:37 Uhr+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++31. AugustStand der Corona-Infektionen (Quelle: Stadt Leverkusen)409 Fälle (einschließlich der sechs Todesfälle),331 GeneseneAktuell 72 Corona-Infektionen.Im Klinikum Leverkusen werden aktuell zwei COVID-19-Fälle, ein Patient wird intensivmedizinisch behandelt und kommt aus Leverkusen (Stand: 31. August, 5.20 Uhr)++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++30. AugustStand der Corona-Infektionen (Quelle: Stadt Leverkusen)408 Fälle (einschließlich der sechs Todesfälle),331 GeneseneAktuell 71 Corona-Infektionen++++++++++++++++++++++++++++++++++++++29. AugustStand der Corona-Infektionen (Quelle: Stadt Leverkusen)408 Fälle (einschließlich der sechs Todesfälle),331 GeneseneAktuell 71 Corona-Infektionen++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++28. AugustStand der Corona-Infektionen (Quelle: Stadt Leverkusen)408 Fälle (einschließlich der sechs Todesfälle),329 GeneseneAktuell 73 Corona-Infektionen.Im Klinikum Leverkusen wird  aktuell noch ein COVID-19-Fall behandelt, der Patient wird intensivmedizinisch behandelt und kommt nicht aus Leverkusen. .(Stand laut Klinikum: 28. August, 5.25 Uhr)++++++++++++++++++++++++++++++++++++++27. AugustStand der Corona-Infektionen (Quelle: Stadt Leverkusen)402 Fälle (einschließlich der sechs Todesfälle),325 GeneseneAktuell 71 Corona-Infektionen.Im Klinikum Leverkusen werden aktuell zwei Patienten mit COVID-19 behandelt, Von diesen zwei Fällen kommt einer aus Leverkusen. Ein Patient wird intensivmedizinisch behandelt. (Stand laut Klinikum: 27. August, 6 Uhr)++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++26. AugustStand der Corona-Infektionen (Quelle: Stadt Leverkusen)399 Fälle (einschließlich der sechs Todesfälle),321 GeneseneAktuell 72 Corona-Infektionen.Im Klinikum Leverkusen werden aktuell vier COVID-19-Fälle behandelt. Von diesen vier Fällen kommen zwei aus Leverkusen. Einer der vier Patienten muss intensivmedizinisch behandelt werden (Stand laut Klinikum: 26. August, 5.30 Uhr).   +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++25. AugustStand der Corona-Infektionen (Quelle: Stadt Leverkusen)398 Fälle (einschließlich der sechs Todesfälle),317 GeneseneAktuell 75 Corona-Infektionen.++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++24. AugustEin 77-jähriger Leverkusener, der sich mit dem Corona-Virus infiziert hatte, ist am Wochenende im Klinikum verstorben, teilt die Stadt Leverkusen mit. Damit erhöht sich die Zahl der Todesfälle in Leverkusen auf insgesamt sechs. Die Mortalitätsrate liegt aktuell bei 3,6 pro hunderttausend Einwohnern und somit deutlich unterhalb des Landesdurchschnitts in NRW. Seit März 2020 wurden in Leverkusen 394 Personen positiv auf das Corona-Virus getestet, 317 Bürgerinnen und Bürger sind mittlerweile genesen. Die Inzidenz liegt derzeit bei 20,1.Stand der Corona-Infektionen (Quelle: Stadt Leverkusen)394 Fälle (einschließlich der sechs Todesfälle),317 GeneseneAktuell 71 Corona-Infektionen.Im Klinikum Leverkusen werden aktuell sieben Patienten mit COVID-19 behandelt, von diesen sieben Fällen kommen fünf aus Leverkusen. Zur Zeit wird ein Patient intensivmedizinisch behandelt. (Stand laut Klinikum: 24. August, 6.12 Uhr)+++++++++++++++++++++++++++++++++++23. AugustStand der Corona-Infektionen (Quelle: Stadt Leverkusen)383 Fälle (einschließlich der fünf Todesfälle), 312 Genesene:Aktuell 66 Corona-Infektionen.++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++22. AugustStand der Corona-Infektionen (Quelle: Stadt Leverkusen)383 Fälle (einschließlich der fünf Todesfälle), 312 Genesene:Aktuell 66 Corona-Infektionen.++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++21. AugustStand der Corona-Infektionen (Quelle: Stadt Leverkusen)383 Fälle (einschließlich der fünf Todesfälle), 312 Genesene:Aktuell 66 Corona-Infektionen.Im Klinikum Leverkusen werden aktuell sieben Patienten mit COVID-19 behandelt, von diesen sieben Fällen kommen  fünf aus Leverkusen. Zur Zeit werden zwei Patienten intensivmedizinisch behandelt.  ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++20. AugustStand der Corona-Infektionen (Quelle: Stadt Leverkusen)376 Fälle (einschließlich der fünf Todesfälle), 312 Genesene:Aktuell 59 Corona-Infektionen.Im Klinikum Leverkusen werden aktuell 6 Patienten mit COVID-19 behandelt, von diesen sechs Fällen kommen vier aus Leverkusen. Zur Zeit werden zwei Patienten intensivmedizinisch behandelt.  ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++19. AugustStand der Corona-Infektionen (Quelle: Stadt Leverkusen)371 Fälle (einschließlich der fünf Todesfälle),312 Genesene:Aktuell 54 Corona-Infektionen.Im Klinikum Leverkusen werden aktuell sieben Patienten mit COVID-19 behandelt, von diesen sieben Fällen kommen fünf aus Leverkusen. Zur Zeit werden zwei Patienten intensivmedizinisch behandelt.Kita in Bergisch Neukirchen unter QuarantäneBei einer amtlich angeordneten regelmäßigen Testung der Mitarbeiterinnen des Kindergartens Hl. Drei Könige im Platanenweg in Bergisch Neukirchen ist eine Mitarbeiterin positiv auf das Coronavirus getestet worden, teilt Heinz-Peter Teller, Pfarrer der Katholischen Kirchengemeinde St. Remigius, mit.  Sie hatte zu diesem Zeitpunkt keinerlei Symptome und war deswegen vollkommen überrascht von dem Ergebnis. Auch bis zum jetzigen Zeitpunkt haben sich keinerlei Symptome gezeigt.Erwähnt sei auch, dass es sich um keine Rückkehrerin aus dem Urlaub handelt. Die Mitarbeiterin war schon seit einigen Wochen wieder im Dienst. Aufgrund dieser Sachlage hat das Gesundheitsamt der Stadt Leverkusen über die gesamte Einrichtung eine Quarantäne verhängt, die die üblichen zwei Wochen umfasst. Innerhalb der Stadt Leverkusen sind davon nicht nur die Kinder und die Mitarbeiterschaft, sondern auch die direkten Angehörigen im häuslichen Umfeld betroffen.Für Familien, die außerhalb der Stadt wohnen, gelten die Regeln der jeweils zuständigen Kommune. Jederzeit haben die Familien und Angehörigen bei aufkommenden Fragen und Schwierigkeiten die Möglichkeit, sich an das Pfarramt St. Remigius zu wenden unter Nr. 02171-395770.++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++18. AugustStand der Corona-Infektionen (Quelle: Stadt Leverkusen)367 Fälle (einschließlich der fünf Todesfälle),307 Genesene:Aktuell 55 Corona-Infektionen.Im Klinikum Leverkusen werden aktuell sieben Patienten mit COVID-19 behandelt, von diesen sieben Fällen kommen fünf aus Leverkusen. Zur Zeit werden zwei Patienten intensivmedizinisch behandelt.++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++17. AugustStand der Corona-Infektionen (Quelle: Stadt Leverkusen)359 Fälle (einschließlich der fünf Todesfälle), 302 Genesene:Aktuell 47 Corona-Infektionen.Im Klinikum Leverkusen werden aktuell 6 Patienten mit COVID-19 behandeltFünf Mitarbeiter des Klinikums positiv auf Covid 19 getestetEin Patient auf der Intensivstation ist während seines stationären Aufenthaltes im Klinikum Leverkusen positiv auf COVID-19 getestet worden. Im Rahmen eines umfassenden Personalscreenings wurden weit über hundert Testungen durchgeführt, davon waren lediglich fünf positiv, teilt das Klinikum mit. +++++++++++++++++++++++++++++++++++++16. AugustStand der Corona-Infektionen (Quelle: Stadt Leverkusen)359 Fälle (einschließlich der fünf Todesfälle), 302 Genesene:Aktuell 52 Corona-Infektionen.+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++15. AugustStand der Corona-Infektionen (Quelle: Stadt Leverkusen)359 Fälle (einschließlich der fünf Todesfälle), 302 Genesene:Aktuell 52 Corona-Infektionen.++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++14. AugustStand der Corona-Infektionen (Quelle: Stadt Leverkusen)346 Fälle (einschließlich der fünf Todesfälle), 287 Genesene:Aktuell 54 Corona-Infektionen.+++++++++++++++++++++++++++++++13. AugustStand der Corona-Infektionen (Quelle: Stadt Leverkusen)340 Fälle (einschließlich der fünf Todesfälle), 287 Genesene:Aktuell 48 Corona-Infektionen.+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++12. AugustStand der Corona-Infektionen (Quelle: Stadt Leverkusen)335 Fälle (einschließlich der fünf Todesfälle), 283 Genesene:Aktuell 43 Corona-Infektionen.+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++11. AugustStand der Corona-Infektionen (Quelle: Stadt Leverkusen)330 Fälle (einschließlich der fünf Todesfälle), 284 Genesene:Aktuell 41 Corona-Infektionen.+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++10. AugustStand der Corona-Infektionen (Quelle: Stadt Leverkusen)327 Fälle (einschließlich der fünf Todesfälle), 283 Genesene:Aktuell 39 Corona-Infektionen.+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++8./9. AugustStand der Corona-Infektionen (Quelle: Stadt Leverkusen)327 Fälle (einschließlich der fünf Todesfälle), 283 Genesene:Aktuell 39 Corona-Infektionen.++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++7. AugustStand der Corona-Infektionen (Quelle: Stadt Leverkusen)321 Fälle (einschließlich der fünf Todesfälle), 283 Genesene:Aktuell 33 Corona-Infektionen.+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ 6. AugustStand der Corona-Infektionen (Quelle: Stadt Leverkusen)319 Fälle (einschließlich der fünf Todesfälle), 283 Genesene:Aktuell 31 Corona-Infektionen.Im Klinikum Leverkusen werden zwei COVID-Patienten behandelt. ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++5. AugustStand der Corona-Infektionen (Quelle: Stadt Leverkusen)317 Fälle (einschließlich der fünf Todesfälle), 283 Genesene:Aktuell 29 Corona-Infektionen.Im Klinikum Leverkusen werden zwei COVID-Patienten behandelt. ++++++++++++++++++++++++++++++ 30. Juli 2020Stand der Corona-Infektionen (Quelle: Stadt Leverkusen)303 Fälle (einschließlich der fünf Todesfälle), 268 Genesene:Aktuell 30 Corona-Infektionen.Im Klinikum Leverkusen wird aktuell nur ein COVID-Patient behandelt. Erfreulicherweise konnte ein Patient/ Patientin entlassen werden. ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++Verlängert zunächst bis zum 11. August ist auch die Corona-Einreiseverordnung. Diese beinhaltet: Alle, die sich innerhalb von 14 Tagen vor dem Zeitpunkt der Einreise nach Nordrhein-Westfalen in einem Risikogebiet aufgehalten haben, müssen sich direkt für 14 Tage in häusliche Quarantäne begeben. Außerdem müssen sie sich als Reise-Rückkehrer melden.Die aktuelle Liste der Risikogebiete ist auf der Seite des Robert-Koch-Instituts abgebildet.Für Einwohner aus Leverkusen, die das betrifft, bedeutet das:Meldung per E-Mail an 53stadt.leverkusende beim Gesundheitsamt der Stadt mit folgenden Angaben: im Betreff "Corona-Einreiseverordnung", Name, Vorname, Geburtsdatum, Anschrift, Telefon, Reisedaten, Hinweise gegebenenfalls auf grippeähnliche Symptome (welche, seit oder bis wann, und so weiter) odertelefonisch beim Corona-Bürgertelefon der Stadt unter der Telefonnummer (0214) 406-3333Das Gesundheitsamt kann von der Quarantäne-Pflicht befreien, wenn eine molekularbiologische Testung (PCR-Test) vorgelegt wird, dienicht älter als 48 Stunden,in englischer oder deutscher Sprache verfasst ist undin einem Mitgliedsstaat der EU oder in einem vom Robert-Koch-Institut aufgelistetem Staat durchgeführt wurde.+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++21. JuliCOVID-Patient zur Behandlung im KlinikumDas Klinikum behandelt aktuell wieder einen COVID-positiven Patienten, teilt das Krankenhaus mit. Der Patient oder die Patientin wird auf der Station für Infektionskrankheiten isoliert. Er/Sie kommt aus Leverkusen.Stand der Corona-Infektionen (Quelle: Stadt Leverkusen)279 Fälle (einschließlich der fünf Todesfälle), 251 Genesene.+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++20. Juli278 Fälle (einschließlich der fünf Todesfälle), 251 Genesene.18. und 19. Juli277 Fälle (einschließlich der fünf Todesfälle), 251 Genesene.+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++13. JuliMehr Teilnehmer möglichDas Land hat hat die geltende Corona-Schutzverordnung zum 15. Juli geändert. Sie gilt bis zum 11. August.Änderungen im Überblick:Bei Konzerten und Aufführungen können bis zu 300 Zuschauer teilnehmen ohne Vorlage eines speziellen Hygienekonzeptes (Paragraf 4, Absatz 2).Nicht-kontaktfreier Sport darf nun von bis zu 30 Personen ausgeübt werden. (Paragraf 9, Absatz 2).Bei Hochzeiten, Taufen, Jubiläenfeiern dürfen nun bis zu 150 Gäste teilnehmen. (Paragraf 13, Absatz 5).Auch für Beerdigungen und standesamtliche Trauungen gelten das Abstandsgebot und der Mund-Nase-Schutz für bis zu 150 Menschen nicht, sofern geeignete Vorkehrungen zur Hygiene und zur einfachen Rückverfolgbarkeit (in geschlossenen Räumen) sichergestellt sind. (Paragraf 13, Absatz 6).Die übrigen Regelungen bleiben wie bisher. Das gilt auch für die Pflicht zu Mund-Nase-Bedeckung und Abstand im öffentlichen Raum sowie die Regelungen zu Personengruppen (Paragraf 1).+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++22. JuniNeue EinreiseverordnungAlle, die sich innerhalb von 14 Tagen vor dem Zeitpunkt der Einreise nach Nordrhein-Westfahlen in einem Risikogebiet aufgehalten haben, müssen sich direkt für 14 Tage in häusliche Quarantäne begeben. Außerdem müssen sie sich als Reiserückkehrer melden. Die aktuelle Liste der Risikogebiete befindet sich auf der Seite des Robert-Koch-Instituts.Für Einwohner aus Leverkusen, die das betrifft, bedeutet das:Meldung per E-Mail an coronastadt.leverkusende bei der Stadt mit folgenden Angaben: im Betreff "Corona-Einreiseverordnung", Name, Vorname, Geburtsdatum, Anschrift, Telefon, Reisedaten, Hinweise gegebenenfalls auf grippeähnliche Symptome (welche, seit oder bis wann, usw.) oder telefonisch beim Corona-Bürgertelefon der Stadt unter der Telefonnummer (0214) 406-3333. Die Quarantäne-Pflicht kann entfallen, wenn eine molekularbiologische Testung (PCR-Test) nicht älter als 48 Stunden und in einem Mitgliedsstaat der EU oder einem vom Robert-Koch-Institut aufgelistetem Staat bei der Gesundheitsbehörde vorgelegt wird.Weitere Ausnahmen von dieser Meldepflicht wären zum Beispiel die berufliche Notwendigkeit des Grenzübertritts oder ein geteiltes Sorgerecht, aber nur, wenn diese Menschen keine Erkrankungsanzeichen auf den Corona-Virus aufweisen. Details enthält die Landesverordnung vom 21. Juni (CoronaEinrVO) (Zeitraum 22. bis Ablauf 1. Juli)SchulabschlussfeiernSeit 20. Juni dürfen (einmalig selbst organisierte) Schulabschlussfeiern außerhalb von Schulanlagen und -gebäuden unter besonderen Maßnahmen stattfinden. (Paragraph 13, Absatz 5a)Kontaktbeschränkungen in PflegeheimenMit einer Allgemeinverfügung ermöglicht die Landesregierung weitere Lockerungen der Kontaktbeschränkungen in Pflegeheimen. Berührungen sollen wieder ermöglicht werden. Vorgeschrieben dafür ist das Tragen eines Mund-Nase-Schutzes und ausreichende Handdesinfektion.++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++20. JuniUm im Zuge der Lockerung der Corona-Auflagen zur Kontaktreduzierung COVID-19-Ausbrüche in Pflegeeinrichtungen möglichst zu vermeiden, werden in allen zwölf stationären Pflegereinrichtungen seit gut drei Wochen vorsorglich systematische Reihen-Testungen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vorgenommen. Zu dieser Gruppe gehören alle Personen, die direkten Kontakt zu Bewohnern haben, z.B. Pflegepersonal, Betreuer, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Essensausgabe etc. Insgesamt handelt es sich um rund 1.300 Personen. Die Abstriche erfolgen einmal pro Woche jeweils vor Ort in den Einrichtungen durch einen mobilen Abstrich-Dienst.Im Rahmen dieser systemischen Reihen-Testung wurde am Freitag, 19. Juni 2020, eine Mitarbeiterin des DRK-Alten-und Pflegeheims in Opladen positiv auf das Corona-Virus getestet. Das DRK-Alten- und Pflegeheim wurde daraufhin unter Quarantäne gestellt. Das heißt, Besuche in der Einrichtung müssen unterbleiben. Außerdem werden alle Personen getestet, die direkten Kontakt mit der positiv-getesteten Mitarbeiterin hatten. Alle betroffenen Personen wurden bereits in Quarantäne gesetzt. Bei allen Bewohnerinnen und Bewohnern, die Kontakt zu der Mitarbeiterin hatten, wurden zudem am Samstag, 20. Juni 2020, Abstriche genommen.++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++18. Juni246 Fälle (einschließlich der fünf Todesfälle), 236 Genesene.+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++8. Juni242 Fälle (einschließlich der fünf Todesfälle), 231 Genesene.+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++4. Juni 241 Fälle (einschließlich der fünf Todesfälle), 222 Genesene.3. JuniCorona-FälleHeute sind 241 Fälle registriert, ein Fall mehr als in den Vortagen (darunter fünf Todesfälle). 219 Erkrankte sind wieder genesen.+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++1./2. JuniUnverändert sind weiterhin (1. und 2. Juni) die Fallzahlen: 240 Fälle (einschließlich der fünf Todesfälle), 216 Genesene.Im Klinikum werden aktuell keine Patienten mit COVID-19  behandelt. Keiner der Patienten ist positiv auf das neue Coronavirus getestet worden, teilt das Klinikum mit.++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++30./31. MaiCorona-Fälle: 31. MaiDie Zahlen sind gegenüber dem Vortag unverändert geblieben: 240 Fälle (einschließlich der fünf Todesfälle), 216 Genesene.Corona-Fälle: 30. Mai240 Infektionsfälle sind am Samstag, 30. Mai, und zu verzeichnen (darunter fünf Todesfälle). 216 der Erkrankten sind wieder genesen.+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++29. MaiWeiter unverändert ist die Zahl der 239 Infektionsfälle (darunter die fünf Todesfälle) auch heute. 215 der Erkrankten sind wieder genesen.++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++28. MaiCorona-FälleAktuell gibt es, wie an den beiden vergangenen Tagen unverändert 239 Infektionsfälle (darunter fünf Todesfälle). 210 der Erkrankten sind wieder genesen.+++++++++++++++++++++++++++++++++++27. MaiCorona-FälleAktuell gibt es, wie am Vortag, 239 Infektionsfälle (darunter fünf Todesfälle). 210 der Erkrankten sind wieder genesen.+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++26. MaiCorona-FälleDie Zahl der Infektionsfälle beträgt heute 239, unter ihnen fünf Todesfälle (seit 4. Mai). 207 Erkrankte sind wieder genesen.+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++25. MaiCorona-FälleAuch heute sind die Zahlen unverändert: 233 Fälle, davon 207 Genesene und fünf Todesfälle.Ein bestätigter COVID-Patient befindet sich in stationärer Behandlung imKlinikum Leverkusen. Der Patient ist Leverkusener und wird auf derInfektionsstation isoliert und behandelt.+++++++++++++++++++++++++++++++++++++24. MaiAuch heute sind die Fallzahlen gleich geblieben: 233 Fälle, davon 207 Genesene, fünf Todesfälle.+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++23. MaiCorona-FälleUnverändert gegenüber gestern sind die Fallzahlen insgesamt: 233 Infektionsfälle, davon 207 Genesene und fünf Todesfälle.++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++22. MaiCorona-FälleDie Zahl der Fälle (mit Todesfällen) ist mit 233 unverändert gegenüber dem Vortag. Von diesen sind heute 207 Genesene zu verzeichnen, einer mehr als gestern.++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++21. MaiCorona-FälleHeute sind 233 bestätigte Infektionsfälle zu verzeichnen. Darunter sind fünf Todesfälle. 206 der Erkrankten sind wieder genesen.++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++20. MaiCorona-Fälle228 bestätigte Infektionsfälle gibt es heute in der Stadt, davon sind 206 Erkrankte wieder genesen und fünf Todesfälle.+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++19. Mai227 Fälle sind heute gemeldet. Davon sind 204 Erkrankte wieder genesen. Die Zahl der Todesfälle ist unverändert.+++++++++++++++++++++++++++++++++++++18. MaiUnverändert gegenüber Sonntag sind die heutigen Zahlen zu den Infektionsfällen: 225 Fälle, fünf Todesfälle, 199 wieder Genesene.+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++17. Mai225 Infektionsfälle, einer mehr als am Vortag, sind heute gemeldet (davon fünf Todesfälle). Unverändert die Zahl der 199 Genesenen.+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++16. MaiGeänderte VerordnungDas Land hat die bisherige Verordnung zum Schutz vor Coronainfektionen an unterschiedlichen Punkten abgeändert. Sie gilt ab dem heutigen Tag zunächst bis zum 25. Mai.Geändert beziehungsweise ergänzt sind unter anderem folgende Punkte:- Freibäder (nur Außenanlagen) können ab 19. Mai öffnen.- Touristische Übernachtungen in Deutschland sind ab 18. Mai wieder möglich und zwar auch für EU-Bürger. (Paragraph 15)- Wie Tattoostudios dürfen auch Piercingsstudios nicht öffnen.- Außerdem sind die Anlagen zur Gastronomie und Regelungen für Hotels und Ähnliche Betriebe leicht verändert (unter strengen Vorgaben sind etwa Buffets zulässig)Corona-FälleDie aktuelle Zahl der Infektionsfälle liegt bei 224 (davon fünf Todesfälle). 199 der Erkrankten sind wieder genesen.+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++15. Mai222 Infektionsfälle sind in der Stadt zu verzeichnen, darunter, wie bekannt, fünf Todesfälle. Die Zahl der Genesenen ist auf 197 gestiegen.Stand 15.05.20, 7:05 Uhr gibt es keine COVID-positiven Patientenam Klinikum Leverkusen.+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++14. MaiCorona-FälleUnverändert gegenüber dem Vortag sind 221 bestätigte Infektionsfälle gemeldet, davon fünf Todesfälle. 194 Erkrankte sind wieder genesen.++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++13. MaiCorona-Fälle221 bestätigte Infektionsfälle sind heute zu verzeichnen, davon fünf Todesfälle und 190 wieder Genesene.++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++12. MaiCorona-FälleStand heute gibt es 219 bestätigte Infektionsfälle, unter ihnen fünf Todesfälle. 187 der Infizierten sind wieder genesen.++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++11. MaiCorona-Fälle216 bestätigte Infektionsfälle sind aktuell zu verzeichnen, darunter fünf Todesfälle. 185 der Infizierten sind wieder genesen.++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++10. MaiCorona-FälleDie Zahl der bestätigten Infektionsfälle in der Stadt liegt bei 215. Darunter sind fünf Todesfälle und 185 wieder Genesene.+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++9. MaiCorona-FälleDie Zahlen sind seit gestern unverändert: 213 bestätigte Infektionsfälle, darunter fünf Todesfälle und 185 Genesene.Neue LandesverordnungDas Land hat eine aktualisierte Coronaschutz-Verordnung vorgelegt. Sie gilt ab Montag, 11. Mai bis einschließlich 25. Mai.Wichtige Änderungen:Alle gelten jeweils unter Hygiene- und Schutzauflagen sowie Verhaltensregeln (zum Beispiel Mindestabstand, Mund-Nase-Schutz)- Das Kontaktverbot wird gelockert. In der Öffentlichkeit dürfen mehrere Menschen aus maximal zwei Haushalten unterwegs sein. Mehrere Verwandte gerader Linie können sich öffentlich treffen, unabhängig, ob sie zusammenwohnen.- ab 20. Mai sind Besuche auch in Krankenhäusern, Vorsorge- und Reheinrichtungen wieder möglich (Paragraph 5)- Kulturaufführungen unter freiem Himmel sind zulässig, wenn nicht mehr als 100 Zuschauer zusammenkommen.- Wettbewerbe von Profiligen (wie Fußball-Bundesliga) und Pferderennen sind ab 14. Mai wieder erlaubt, allerdings ohne Publikum.- Öffnen dürfen unter anderem wieder Fitnesstudios, Freizeitparks, Indoorspielplätze, Spielhallen, Wettbüros und Ähnliches, Kosmetik- und Nagelstudios, Maniküre. (Paragraphen 9 und 10)- Öffnen dürfen zudem wieder gastronomische Betriebe wie Restaurants, Kneipen, Imbisse, Eiscafés und andere (Sitzplatzpflicht) (Paragraph 14)+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++8. MaiPflegeheime: Ab Samstag sind Besuche unter Auflagen möglichDas Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen hat entschieden, ab dem 9. Mai Lockerungen des bisher geltenden Besuchsverbotes für pflegebedürftigen Menschen in vollstationären Pflegeeinrichtungen zuzulassen.Damit sollen künftig Angehörige und wichtige Bezugspersonen die Möglichkeit zu Besuchen in den Heimen erhalten. Demnach können individuelle Besuche mit bis zu zwei Personen unter Einhaltung der notwendigen Schutzmaßnahmen, wie z.B. Einhaltung des Mindestabstandes von 1,5 Meter, Verwendung von professionellem Mund-Nasenschutz etc., stattfinden; in speziellen Ausnahmefällen auch im Bewohnerzimmer. Möglich ist ein Besuch pro Tag pro Bewohnerin bzw. Bewohner. Die Besuchsdauer kann durch die Heimleitungen begrenzt werden.Um eine Gefährdung der Bewohnerinnen und Bewohner möglichst zu vermeiden, werden Besucherinnen und Besucher zu Symptomen, Krankheiten und Kontakten befragt. Die Besucher müssen sich zudem registrieren lassen. Grundsätzlich können sich Besucherregelungen von Heim zu Heim unterscheiden, da nicht alle Heime über vergleichbare (u.a. bauliche) Voraussetzungen verfügen.Die Stadt Leverkusen ist derzeit in intensiven Gesprächen mit den Einrichtungsbetreibern und Leitungskräften, um diese zu beraten und in der Umsetzung zu unterstützen.Alexander Lünenbach, Beigeordneter für Bürger, Umwelt und Soziales, begrüßt es grundsätzlich, dass Heimbewohner wieder direkten Kontakt – wenn auch mit Abstand - zu Angehörigen haben können. Er mahnt Besucherinnen und Besucher aber auch zur Vorsicht: „Die Anwendung strikter Hygienemaßnahmen bei Besuchen muss oberste Priorität haben. Die Heimbetreiber werden mit größter Sorgfalt vorgehen, um ein höchstmögliches Maß an Schutz für die Bewohnerinnen und Bewohner zu gewährleisten.“++++++++++++++++++++++++++++++++++++++7. MaiCorona-Fälle211 bestätigte Infektionsfälle gibt es heute, darunter fünf Todesfälle. 181 Menschen sind wieder genesen.Spielplätze und Park öffnen wiederAb heute dürfen landesweit wieder die Spielplätze öffnen. In Leverkusen werden sie nach und nach wieder freigegeben. Jedes Kind soll nur von einer Person begleitet werden. Diese haben auf die Abstandsregeln (mindestens 1,50 Meter) zu achten.Auch der Neuland-Park mit seinem Kuddel-Muddel-Spielplatz öffnet wieder. Zunächst täglich von 6 Uhr bis 18 Uhr. Das Outdoor-Gym dort und der Pavillon-Garten bleiben bis auf Weiteres jedoch geschlossen.Das gilt auch für den Skaterpark unter der Stelze, den Bolz- und Skateplatz in der neuen Bahnstadt, den Fitnessparcours in Hitdorf und die Streetball-Anlagen in der Stadt. Grund: Diese Anlagen dienen weniger dem Spiel als vielmehr sportlicher Aktivität.Bund und Länder: weitere LockerungenBund und Länder haben gestern in einer Beratung weitgehende Lockerungen der Auflagen zum Schutz gegen das Corona-Virus vereinbart. Die jeweiligen Bundesländern werden beziehungsweise haben dazu dazu Pläne entwickelt. Die aktuelle Landesverordung gilt noch bis zum 10. Mai.++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++6. MaiCorona-FälleAktuell gibt es in der Stadt 210 bestätigte Infektionsfälle, darunter sind fünf Todesfälle. 181 Infizierte sind wieder genesen.+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++5. MaiCorona-Fälle203 bestätigte Infektionsfälle sind gemeldet, darunter fünf Todesfälle. 179 Erkrankte sind wieder genesen.+++++++++++++++++++++++++++++++4. Mai91-jährige gestorbenDie vor 14 Tagen in das Leverkusener Klinikum eingelieferte Bewohnerin des Altenzentrums in Schlebusch ist in der Nacht zu Montag verstorben. In einem routinemäßigen Test wurde seinerzeit eine Covid-19 Infektion nachgewiesen.Im Altenzentrum wurden nach Bekanntwerden der positiven Testung alle Bewohner des betroffenen Wohnbereiches getestet, zudem alle Mitarbeitenden, die Kontakt zu diesem Wohnbereich hatten. Eine weitere Bewohnerin wurde am Folgetag mit Symptomen ins Klinikum gebracht und dort positiv getestet. Außerdem gab es in einer Kontrolltestung der Kontaktpersonen in der vergangenen Woche ein positives Ergebnis. Die betroffene Mitarbeiterin wurde umgehend in Quarantäne geschickt.„Hier wird nochmals deutlich, dass eine regelmäßige Testung von Mitarbeitenden besonders sensibler Bereiche Standard werden muss“, sagt Caritasdirektor Wolfgang Klein, der damit eine entsprechende Forderung der Freien Wohlfahrtsverbände unterstreicht.„Dass das Infektionsgeschehen in dieser Einrichtung schnell unter Kontrolle gebracht werden konnte, liegt auch an der umfassenden Testung aller Kontaktpersonen des Wohnbereichs bis hin zum Küchenpersonal“, bestätigt Gesundheitsdezernent Alexander Lünenbach. „Ich kann daher die Forderung nach einer regelmäßigen Testung des Pflegepersonals in Leverkusen gut nachvollziehen und prüfe auf allen Ebenen wie wir ein medizinisch sinnvolles Verfahren für Leverkusen verwirklichen können.“Corona-Fälle202 bestätigte Infektionsfälle sind zu verzeichnen, darunter vier Todesfälle und 175 Genesene.++++++++++++++++++++++++++++++3. MaiCorona-FälleGleichgeblieben wie am Vortag sind die Zahlen der Infektionsfälle: insgesamt 200 Fälle, darunter vier Todesfälle und 175 Genesene.Neue VerordnungAb Montag, 4. Mai, gilt eine abgeänderte, neue Verordnung des Landes zum Schutz vor der Corona-Pandemie. Neuerungen unter anderem: Museen, Zoos und Tierparks, Landschaftsparks, Volkshochschulen, Musikschulen, Friseure und Fußpflege dürfen wieder öffnen. Ab 7. Mai dürfen auch Spielplätze wieder geöffnet werden. Alle Lockerungen sind unverändert von strengen Schutzauflagen begleitet.Unverändert bleiben andere Maßnahmen, so das Verbot für die Gastronomie oder das für den Besuch von Seniorenheimen. Auch die sogenannte "Maskenpflicht" und die Kontaktvorgabe zwei Personen in der Öffentlichkeit (Ausnahmen Zusammenwohnende wie Familienmitglieder) bleiben in Kraft.Die Verordnung gilt zunächst bis 10. Mai einschließlich.++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++2. MaiHeute sind insgesamt 200 Infektionsfälle bestätigt, darunter vier Todesfälle. 175 Erkrankte sind wieder genesen.++++++++++++++++++++++++++++++++++++1. MaiCorona-Fälle199 bestätigte Infektionsfälle gibt es aktuell in der Stadt. 174 der Erkrankten sind wieder genesen. Die Zahl der Todesfälle beträgt vier.++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++30. AprilCorona-FälleDie Zahl der bestätigten Infektionsfälle in der Stadt beträgt 196. 160 Erkrankte sind wieder genesen. Vier Todesfälle sind zu beklagen.Servicezeiten ausgeweitetDie Stadtverwaltung bereitet sich darauf vor, sich wieder mehr für das Publikum zu öffnen. Das gilt ab 4. Mai zunächst für den Bereich Bürgerbüro und Straßenverkehr. So werden im Meldewesen die Zeiten ausgeweitet, um mehr Termine vergeben zu können.Unverändert bleibt: Termine für Anliegen müssen vorab vereinbart werden. Und: In allen Gebäuden der Verwaltung gilt eine "Maskenpflicht".Gericht hebt Allgemeinverfügung aufDas Verwaltungsgericht Köln hat heute einem Eilrechtsantrag zur Aufhebung der Allgemeinverfügung für das bevorstehende Maiwochenende in weiten Teilen stattgegeben.

Source: Nachrichtenews.com

. April, bis einschließlich Sonntag, 3. Mai, im gesamten Stadtgebiet Leverkusen auf allen öffentlichen Flächen den Alkoholverzehr, das Mitführen von Bollerwagen und die Nutzung von Musikanlagen untersagt.++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++29. AprilCorona-FälleEin 65jähriger Leverkusener, der sich mit dem Corona-Virus infiziert hatte, ist leider verstorben. Er war in einem auswärtigen Krankenhaus gewesen. Der Verstorbene hatte schwere Vorerkrankungen. Vier Todesfälle sind damit in der Stadt zu beklagen.Insgesamt gibt es stadtweit 195 Infektionsfälle, 160 Erkrankte sind wieder genesen.Keine Beiträge auch im MaiEltern von Kindern in städtischen Kitas, Kindertagespflege und Offenen Ganztagsschulen müssen auch im Mai keine Beiträge zahlen. Das gilt auch für das Essensgeld in den Einrichtungen der Stadt.+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++28. AprilCorona-Fälle192 bestätigte Infektionsfälle sind in der Stadt zu verzeichen, 157 der Erkrankten sind wieder gesund. Unverändert gibt es drei Todesfälle.Parkplätze am Rhein gesperrtDie beiden Parkplätze an und gegenüber der "Wacht am Rhein" sowie der Zugang dort zur unteren Kaimauer werden am kommenden, langen Maiwochenende (ab Freitag, 16 Uhr bis zum 3. Mai) gesperrt sein. Das hat der Krisenstab entschieden. Hintergrund der Einschränkung: In den vergangenen Tagen sind dort größere Personengruppen, vor allem abends, zusammengekommen.Unverändert gilt aber: Im öffentlichen Raum dürfen sich nur zwei Personen (Ausnahmen Zusammenwohnende) gemeinsam aufhalten.+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++27. AprilGegenüber dem Vortag ist die Zahl der Fälle mit 191 unverändert, ebenso wie die der wieder Gesunden (151) und die drei Todesfälle.Einschränkungen zum MaiwochenendeRund um den 1. Mai gibt es jedes Jahr viele Gruppen, die zum Maiausflug und Feiern unterwegs sind. In diesem Jahr ist das wegen der Corona-Epidemie nicht möglich. Der Krisenstab der Stadt hat für die Zeit vom 30. April bis einschließlich 3. Mai weitere Einschränkungen für den öffentlichen Raum  verfügt:- ein Alkoholverbot,- das Verbot Bollerwagen, Handkarren und Ähnliches sowie Musikanlagen mitzuführen.Bei Verstößen dagegen droht eine Strafanzeige.Hintergrund: Der Kommunale Ordnungsdienst hat in den vergangenen Tagen vermehrt größere Gruppen auflösen müssen. Zum 1. Mai wird daher Ähnliches befürchtet.Unverändert gelten landesweit strenge Auflagen zum Aufenthalt in der Öffentlichkeit: nicht mehr als zwei Personen (außer zusammen Wohnende wie Familie), keine Veranstaltungen, kein Picknicken und Grillen in Parks oder Anlagen.26. April191 bestätigte Fälle sind heute verzeichnet. Davon sind 151 Erkrankte wieder gesund, unverändert gibt es drei Todesfälle.+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++25. AprilWie gestern gibt es in Leverkusen 190 bestätigte Corona-Fälle. 151 Menschen sind wieder genesen. Drei Menschen starben an der Krankheit.Notbetreuung ausgeweitetAb Montag, 27. April, gilt eine neue geänderte Coronabetreuungsverordnung. Sie regelt die notweise Betreuung in Schulen und Kitas. Neben erweiterten Berufsgruppen können auch jetzt auch Alleinerziehende in bestimmten Fällen ihr Kind in die Notbetreuung geben, so, wenn sie in Abschlussprüfungen oder berufstätig sind und keine private Betreuung möglich ist.Info und Formulare zum Thema auf leverkusen.de hierAbgesehen davon gilt das grundsätzliche Betretungsverbot weiterhin bis zum 3. Mai.++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++24. AprilIn Leverkusen gibt es am heutigen Tag 190 bestätigte Corona-Fälle, 143 Menschen sind wieder gesund. Drei Personen verstarben an der Krankheit.Kein Maibaumverkauf im Neuland-ParkDa der öffentliche Maibaumverkauf im Neuland-Park jedes Jahr viele KäuferInnen anzieht, muss er in diesem Jahr leider entfallen.+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++23. AprilCorona-Fälle:In Leverkusen sind aktuell 186 Corona-Fälle registriert, 138 Personen sind von der Krankheit inzwischen wieder genesen. Drei Todesopfer hat Leverkusen zu beklagen.++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++22. AprilCorona-FälleDie aktuellen Fallzahlen für Leverkusen lauten heute: 185 bestätigte Infektionsfälle, 135 Personen sind genesen. Drei Personen sind verstorben."Maskenpflicht" ab MontagLandesweit gilt ab Montag, 27. April, die Pflicht einen Mund-Nase-Schutz zu tragen: In Bussen und Bahnen allgemein, sowie in öffentlichen Bereichen (bei Dienstleistungen), wo etwa der Mindesabstand nicht eingehalten werden kann. Beispiele: Geschäfte, Banken, Möbelhäuser.++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++21. AprilCorona-FälleAm heutigen Tag sind in Leverkusen 185 bestätigte Fälle gemeldet, 130 Personen sind wieder gesund, drei Menschen sind bisher an der Krankheit verstorben. Hier geht es zur NRW-Fallzahlen-Statistik.+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++20. AprilDie für heute gemeldeten Zahlen sind unverändert: 184 Corona-Fälle sind bestätigt, drei Personen verstarben bisher, 124 Menschen sind wieder genesen.+++++++++++++++++++++++++++++++++++++18./19. AprilCorona-FälleIn Leverkusen sind sowohl Samstag als auch Sonntag unverändert 184 Infektionsfälle zu verzeichnen. Davon sind aktuell 124 Genesene. Drei Todesfälle sind leider, wie bekannt, zu beklagen.+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++17. AprilCorona-FälleStand heute sind in Leverkusen 174 Fälle registriert. Drei Personen sind an der Krankheit bisher verstorben, 119 bereits wieder genesen.Land: neue VerordnungDas Land hat heute die geänderte neue Verordnung zum Schutz vor dem Corona-Virus veröffentlicht. Diese setzt die Maßnahmen um, die am Mittwoch gemeinsam von Bund und Ländern vereinbart worden sind. Sie gilt ab Montag, 20. April, bis zum 4. Mai.wupsi: Öffnung KundenCenter und SchutzmaskenAb Montag, 20. April, öffnet die wupsi GmbH ihre KundenCenter in Opladen, Fixheide und Bergisch Gladbach wieder. Die Lokale sind kleiner als 800 Quadratmeter. Es dürfen sich aber nur drei Kunden gleichzeitig dort aufhalten. Installiert wurden dort jeweils ein Spuckschutz und Abstandsmarkierungen.Sobald dies auch im EVL-City-Point in Wiesdorf erfolgt ist, werde auch dieses KundenCenter wieder geöffnet. Bei Fahrten mit dem Bus bittet die wupsi alle ihre Kunden darum, eine Schutzmaske anzulegen und somit der dringenden Empfehlung von Bund und Ländern zu folgen. Halbmarathon virtuellDer diesjährige Halbmarathon fällt leider aus. Doch am 20. und 21. Juni bietet der Sportpark Leverkusen alternativ an, an einem virtuellen EVL-HalbMarathon teilzunehmen. Dieser Lauf wird zugunsten der Benefizaktion "Powern für Pänz" stattfinden. Die Teilnahme ist kostenlos. Voraussetzung für eine Anmeldung ist eine Spende, die zu 100 Prozent an die Aktion geht.Mitmachen aber wie: ob zu Hause auf dem Laufband, im Wald oder auf der Lieblingsstrecke, beliebig weit und beliebig schnell – Hauptsache alleine!Anmeldung sowie weitere Infos unter www.leverkusen-halbmarathon.de oder unter www.powern-fuer-paenz.de. Dort sind auch die T-Shirts zur Veranstaltung 2020 zu erwerben.+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++16. AprilCorona-Fälle:Die aktuellen Zahlen aus Leverkusen: Insgesamt gibt es 171 bestätigte Corona-Fälle, drei Personen sind an der Krankheit verstorben, 117 sind wieder gesund.Am Klinikum werden am Stand 16. April, 7:59 Uhr, insgesamt 6 Patienten mit COVID-19 behandelt, davon sind 4 aus Leverkusen.Bund und Länder: vorsichtige LockerungenDer gemeinsame Beschluss von Bund und Ländern vom 15. April sieht vorsichtige Lockerungen in ganz ausgewählten Bereichen des öffentlichen Lebens vor. Die konkrete Umsetzung für NRW formuliert das Land.Für die Schulen im Land und damit auch in Leverkusen hat das Schulministerium die Planungen bis zum 4. Mai vorgestellt. Demnach sollen ab 20. April zunächt vorsichtig die weiterführenden Schulen wieder öffnen für die Abschlussklassen, zur Vorbereitung auf den 23. April. Dann sollen dann die ersten Schülerinnen und Schüler der Schulen zur Vorbereitung auf ihre Prüfungen und Abschlüsse wieder in die Schule gehen können.EVL-Halbmarathon abgesagtAm 21. Juni sollte er eigentlich starten, doch nun muss der 20. EVL-Halbmarathon abgesagt werden. Was sich für den Sportpark Leverkusen in den vergangenen Wochen schon anbahnte, hat sich nun bestätigt. Die Absage entspricht auch dem aktuellen Beschluss von Bund und Ländern, der Großveranstaltungen bis zum 31. August untersagt.Ein neuer Termin im nächsten Jahr ist angesetzt: Am 13. Juni 2021 soll die Jubiläumsauflage stattfinden.Für 2020 bereits angemeldete Teilnehmer können ihren Startplatz auf 2021 überschreiben oder aber stornieren. Der Sportpark informiert sie per Mail.AVEA Wertstoffzentrum öffnet wiederAm Montag, 20. April, öffnet das Wertstoffzentrum an der Dieselstraße wieder für private Anlieferungen (übliche Öffnungszeiten, Montag bis Freitag 8 Uhr bis 20 Uhr). Bis auf Grünschnitt werden alle Abfallsorten wieder angenommen. Für Grünschnitt und -abfälle sind die mobilen Sammelstellen wieder geöffnet. Im April werden diese Container jeweils eine Stunde länger aufgestellt. Die mobilen Schadstoffsammlungen fallen weiterhin aus. Die AVEA rechnet - nach der Zwangspause seit 17. März - mit einem Andrang an den Entsorgungsanlagen und längeren Wartezeiten für die Nutzer. Sie bittet diese daher, nicht unbedingt notwendige Anlieferungen auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben.+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++15. April Corona-Virus in Leverkusen: Weiterer Todesfall, bereits 108 GeneseneEin 86-jähriger Leverkusener, der sich mit dem Corona-Virus infiziert hatte, ist verstorben. Der Mann hatte diverse Vorerkrankungen. Damit erhöht sich die Zahl der Todesfälle auf 3. Aktuell sind 59 Personen an Covid-19 erkrankt und befinden sich noch in Quarantäne, 108 Bürgerinnen und Bürger sind mittlerweile genesen. Somit liegt die Gesamtzahl aller Personen, die bislang positiv auf das Virus getestet wurden, bei 170. Am Klinikum Leverkusen werden, Stand 15. April, 8.30 Uhr, insgesamt 9Patienten mit COVID-19 behandelt, davon sind 7 aus Leverkusen.++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++14. AprilCorona-FälleAm heutigen Tag gibt es 168 bestätigte Corona-Fälle. Zwei Personen sind in Leverkusen bisher an der Krankheit gestorben, 92 wieder genesen. +++++++++++++++++++++++++++++12./13. AprilWie am Vortag sind die Zahlen am Ostermontag, 13. April: Die Zahl der Infektionsfälle in Leverkusen beträgt insgesamt 167. Wie bekannt, sind darunter zwei Todesfälle. 76 Menschen sind inzwischen genesen.+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++11. AprilCorona-FälleUnverändert gegenüber dem Vortag ist die Zahl der insgesamt 161 Infektionsfälle in Leverkusen, darunter zwei Todesfälle und 75 Genesene.Corona-Einreiseverordnung: Es gilt eine Meldepflicht beim GesundheitsamtSeit gestern gilt in der Bundesrepublik Deutschland und damit auch in Nordrhein-Westfalen: Alle Personen, die sich mehr als 72 Stunden im Ausland aufgehalten haben, sind verpflichtet, sich unverzüglich nach der Einreise auf direktem Weg in die eigene Häuslichkeit oder eine andere geeignete Unterkunft zu begeben. Sie sind außerdem verpflichtet, unverzüglich das für sie zuständige Gesundheitsamt zu kontaktieren und Auskunft über ihren Gesundheitszustand zu geben.Es gelten einige Ausnahmen dieser Regelung z.B. die berufliche Notwendigkeit des Grenzübertritts oder private Gründe wie das geteilte Sorgerecht, aber auch nur soweit die entsprechenden Personen keine Symptome aufweisen, die auf eine Erkrankung mit COVID-19 im Sinne der dafür jeweils aktuellen Kriterien des Robert Koch-Instituts hinweisen. Sind solche Symptome vorhanden, gilt auch für die Personen, die unter die Ausnahmeregelung fallen, eine Meldepflicht beim Gesundheitsamt.Einwohnerinnen und Einwohner der Stadt Leverkusen, die mehr als 72 Stunden im Ausland waren, müssen sich daher bei der Stadt Leverkusen melden: corona@stadt.leverkusen.de.Die Mail muss folgende Angaben enthalten: Betreff: Corona-Einreiseverordnung, Name, Vorname, Geburtsdatum, Anschrift, Telefonnummer, Reisedaten, Hinweis auf grippeähnliche Symptome (welche, seit bzw. bis wann). Falls die Zusendung einer E-Mail nicht möglich ist, kann der Kontakt über das Bürgertelefon unter der Rufnummer 0214/406-3333 aufgenommen werden.+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ 10. AprilImmer mehr Covid-19-GeneseneNachdem sich vor einem Monat der erste Corona-Verdachtsfall in Leverkusen als positiv erwies, ist die Gesamtzahl der bislang positiv auf den Coronavirus getesteten Leverkusenerinnen und Leverkusener auf 161 gestiegen. Da inzwischen aber immer mehr genesen sind, werden nun die Zahlen landeseinheitlich klarer abgegrenzt und entsprechend der Bezirksregierung gemeldet. Bislang wurden alle mit dem Virus Infizierten zusammengezählt und außerdem die bislang Genesenen und die Verstorbenen ausgewiesen.Nun werden die aktuell Infizierten und noch in Quarantäne befindlichen Leverkusenerinnen und Leverkusener als eigene Kategorie benannt.Mit Stand 10. April zählt die Stadt Leverkusen deshalb nun 84 positiv auf den Coronavirus getestete Personen, wieder genesen sind inzwischen 75 Bürgerinnen und Bürger, an dem Virus verstorben sind zwei Leverkusener. Um diese Zahlen mit den bislang gemeldeten Zahlen vergleichbar zu machen: Gestern zählte das Gesundheitsamt insgesamt 160 Personen, die im vergangenen Monat positiv auf den Virus getestet wurden, heute sind es insgesamt 161.+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ 9. AprilBürgertelefonDas Bürgertelefon ist auch über die Ostertage für Sie da.Sie erreichen uns Karfreitag bis Ostermontag täglich von 9-13 Uhr.Corona-FälleIn Leverkusen gibt es 160 registrierte Fälle, zwei Personen sind bisher verstorben, 63 sind wieder genesen.+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++8. AprilHotel wird zum AusweichquartierDurch die Verbreitung des Corona-Virus sind vor allem immungeschwächte und ältere Menschen einem hohen gesundheitlichen Risiko ausgesetzt. Der Krisenstab der Stadt erarbeitet deshalb analog zu den sich stetig verändernden Rahmenbedingungen für den Ernstfall Konzepte, die die besonderen Schutzbedürfnisse dieser sogenannten „vulnerablen“ Personengruppen bei Unterkunft und Versorgung berücksichtigen.Aus diesem Grund hat die Stadt im Hotelkomplex des „Best Western“ nahe dem Forum in Leverkusen-Wiesdorf eine komplette Etage angemietet, um dort vorübergehende Unterbringungsmöglichkeiten zu schaffen. Gedacht ist die Einrichtung für Senioren, die sich in nicht-stationärer Pflege befinden und deren Pflege nicht mehr gesichert ist, weil sie selbst positiv getestet sind bzw. sich in Quarantäne befinden, oder weil pflegende Angehörige oder ambulante Pflegedienste aufgrund von Quarantäne ausfallen.Auch Senioren sollen dort Aufnahme finden, die z.B. aus dem Krankenhaus entlassen wurden, die aber nicht nach Hause oder in die regulären Pflegeeinrichtungen zurückkehren können, weil sie selbst als Ansteckungsverdachtsfall gelten bzw. noch unter Quarantäne stehen. Insgesamt stehen im Hotel 25 Plätze zur Verfügung. Die Betreuung vor Ort wird durch einen beauftragten Pflegedienst gewährleistet, der sich u.a. auch um die hauswirtschaftliche Versorgung kümmert. Die Verpflegung ist durch einen Caterer sichergestellt. Die medizinische Versorgung übernimmt im Bedarfsfall ein Arzt in Absprache mit dem Pflegedienst. Alexander Lünenbach, Beigeordneter für Bürger, Umwelt und Soziales, erklärt dazu: „Ich bin froh, dass wir uns gemeinsam frühzeitig für eine geeignete Lösung entschieden haben und damit in Leverkusen die aktuellen Verordnungen zum Schutz von besonders gefährdeten Personen sofort umsetzen konnten.“ Organisiert wird die Belegung über das Gesundheitsamt in Verbindung mit dem Fachbereich Soziales. Das Gesundheitsamt entscheidet auch über die Beendigung der Quarantäne und die Rückkehr nach Hause bzw. in eine Pflegeeinrichtung.Für Fragen von pflegenden Angehörigen steht der Fachbereich Soziales zur Verfügung (per Mail an  50@stadt.leverkusen.de ) Covid-19: Demenzgruppe unter QuarantäneEine Bewohnerin einer Leverkusener Demenzwohngruppe wurde positiv auf den Corona-Virus getestet und aufgrund stationär behandlungsbedürfiger Krankheitssymptome ins Klinikum gebracht. Die übrigen 35 Bewohnerinnen und Bewohner der drei Demenzwohngruppen im Haus stehen unter Quarantäne. Das Gesundheitsamt steht mit der Einrichtung in intensivem Austausch. Bei dem betreuenden Personal wurde sichergestellt, dass ausreichend FFP2-Masken und andere Schutzausrüstung vorhanden ist, um gegen Ansteckung geschützt zu sein.Covid-19: Demenzgruppe unter QuarantäneEine Bewohnerin einer Leverkusener Demenzwohngruppe wurde positiv auf den Corona-Virus getestet und aufgrund stationär behandlungsbedürfiger Krankheitssymptome ins Klinikum gebracht. Die übrigen 35 Bewohnerinnen und Bewohner der drei Demenzwohngruppen im Haus stehen unter Quarantäne. Das Gesundheitsamt steht mit der Einrichtung in intensivem Austausch. Bei dem betreuenden Personal wurde sichergestellt, dass ausreichend FFP2-Masken und andere Schutzausrüstung vorhanden ist, um gegen Ansteckung geschützt zu sein.  Corona-Fälle:Heute sind in Leverkusen 158 registrierte Corona-Fälle zu verzeichnen, zwei Personen sind an der Krankheit verstorben, 63 inzwischen wieder genesen. Weitere Fallzahlen aus NRW finden Sie beim Gesundheitsministerium des Landes.Das Klinikum Leverkusen meldet (Stand 10:46 Uhr)Stationäre COVID-19 Patienten am Klinikum insgesamt: 16davon mit Wohnort Leverkusen: 12weitere Verdachtsfälle am Klinikum Leverkusen: 10++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++7. AprilStand 16 Uhr: Wie das Klinikum mitteilt, werden 14 COVID-Fälle stationär behandelt, davon sind 11 Menschen aus Leverkusen. +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++Aktuell gibt es in Leverkusen 155 bestätigte Corona-Fälle, davon sind vier Personen in stationärer Behandlung, 91 Menschen in häuslicher Quarantäne. Zwei Menschen sind inzwischen daran verstorben: Das zweite Todesopfer, das Leverkusen nun zu beklagen hat, ist ein 92-jähriger Mann mit verschiedenen Vorerkrankungen. 58 Menschen sind inzwischen wieder gesund.++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++6. AprilVorübergehend: Veränderte Zufahrt zum Corona-Abstrich-ZentrumVom 7. bis voraussichtlich 8. April ist die Zufahrt zum Corona-Abstrich-Zentrum auf dem Parkplatz Auermühle nur über die Mülheimer Straße möglich. Hintergrund: Die Technischen Betriebe Leverkusen führen Straßenbauarbeiten an der Straße "Am Dhünnberg" in Höhe der Hausnummern 31-51 durch. Die Straße ist für den Durchgangsverkehr gesperrt.Corona-Fälle:Die Zahl der Infizierten liegt unverändert bei 149 Personen, drei werden stationär behandelt, 102 befinden sich in häuslicher Quarantäne, 44 sind genesen+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++4./5. AprilCorona-Fälle149 Fälle, drei mehr als am Vortag, gibt es am Sonntag. Drei Infizierte werden stationär behandelt, 102 sind in häuslicher Quarantäne.146 Infektionsfälle mit dem Corona-Virus waren es am Samstag. Vier Erkrankte wurden stationär behandelt, 98 sind in häuslicher Quarantäne.44 Menschen sind wieder genesen. Strikte Beschränkungen für Rheinfähre Langel-HitdorfAb Samstag, 4. April 2020, gelten auf der Fähre "Fritz Middelanis" der Häfen-und Güterverkehr Köln AG bis auf weiteres strikte Beschränkungen zum Schutz von Besatzung und Fahrgästen vor Ansteckung: Die Anzahl der Fußgänger und Radfahrer wird pro Überfahrt auf 24 Personen begrenzt. Die Passagiere müssen sich an extra markierten Flächen aufhalten.Motorradfahrer werden gebeten, an Bord den Helm aufzubehalten. Insassen von Autos oder Lkw dürfen während der Überfahrt nicht mehr ihr Fahrzeug verlassen. Wünschenswert ist, dass Tickets an Bord per Karte statt bar bezahlt werden. Auch der Fähr-Fahrplan wird angepasst. Ab sofort gelten folgende Betriebszeiten: montags-freitags 6-19 Uhr, samstags 10-18 Uhr, sonn- und feiertags: 11-18 Uhr.++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++2. AprilCorona-infizierte Patientin aus Leverkusen  verstorbenIn Leverkusen gibt es erstmals einen Todesfall in Folge einer Erkrankung an Covid-19. Eine 63-jährige Leverkusenerin starb in der Nacht in einer Klinik in Köln,. Sie hatte Vorerkrankungen und war mit dem Corona-Virus infiziert.Oberbürgermeister Richrath erklärt dazu:„Trotz intensivster medizinischer Bemühungen müssen wir den Tod einer Bürgerin unserer Stadt beklagen. Meine aufrichtige Anteilnahme gilt den Angehörigen, denen ich viel Kraft und Unterstützung in dieser schweren Zeit wünsche. Für mich und alle Leverkusenerinnen und Leverkusener gilt weiterhin: Wir müssen diese schwierigen Zeiten gemeinsam mit Mut und Zuversicht durchstehen. Wir dürfen nicht nachlassen, alles Menschenmögliche zu tun, um die Infektionsketten zu durchbrechen. Das fordert von uns allen viel Hartnäckigkeit, Disziplin und Durchhaltevermögen – aber es kann Leben retten. Schützen Sie sich und andere, insbesondere Mitmenschen mit Vorerkrankungen und Ältere. Gleichzeitig möchte ich an dieser Stelle allen meinen Dank und Respekt aussprechen, die in dieser Krise für die Allgemeinheit - für uns alle - im Einsatz sind.“ 131 bestätigte FälleMit Stand 2. April gibt es in Leverkusen insgesamt 131 bestätigte Fälle einer Infektion mit dem Corona-Virus. Von den bestätigten Fällen befinden sich 100 in häuslicher und 5 in stationärer Quarantäne. 26 Personen wurden bereits aus der Quarantäne entlassen, weil sie genesen sind. +++++++++++++++++++++++++++1. AprilMund-Nase-Schutz zum Schutz vor Ansteckung empfohlen – im Rathaus PflichtMediziner raten derzeit, sich gegenseitig durch einen Mund-Nase-Schutz vor Ansteckung zu schützen. Der Krisenstab hat sich deshalb auf Empfehlung von Herrn Prof. Dr. Reuter, Leiter der Medizinischen Klinik 4 und Facharzt für Infektiologie des Klinikums, für weitere Schutzmaßnahmen entschieden. In der Stadtverwaltung Leverkusen gilt deshalb: Unaufschiebbare Termine im Rathaus und seinen Außenstellen können von Bürgerinnen und Bürgern nur noch entsprechend ausgestattet wahrgenommen werdenDa vorgefertigte Masken derzeit schwer zu bekommen sind und diese dann vorrangig im unmittelbaren Kontakt des medizinischen und pflegerischen Personals mit Patienten und Bewohnern einzusetzen sind, eignen sich für den täglichen Gebrauch auch Tücher oder feingewebte Multifunktionsschals, wie sie beispielsweise beim Radfahren verwendet werden. Wichtig ist, dass sie mit 90 Grad waschbar sind und über der Nase sowie unter dem Kinn abschließen. Selbstgenähte Masken aus atmungsaktivem Stoff sind ebenso geeignet.Da derzeit viele Angebote eingehen, Masken nach Anleitung selbst zu nähen, hat die Stadt Leverkusen an der Reuterstraße 53 eine Annahmestelle für gespendete Atemschutzmasken eingerichtet. Sie ist Montag bis Donnerstag von 8.00 bis 15.00 Uhr geöffnet, freitags von 8.00 bis 12.00 Uhr. Von dort werden die Masken an Pflegeeinrichtungen verteilt. Eine telefonische Voranmeldung ist für Spender nicht erforderlich. Eine Abgabe an Privatpersonen ist derzeit nicht möglich. +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++30. März: 14 Personen bereits genesenMit Stand 30. März gibt es in Leverkusen insgesamt 102 bestätigte Fälle einer Infektion mit dem Corona-Virus. Von den bestätigten Fällen befinden sich 88 in Quarantäne – 84 in häuslicher und 4 in stationärer. 14 Personen wurden bereits aus der Quarantäne entlassen, weil sie genesen sind. ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++20. März: Generelles Besuchsverbot im KlinikumSeit Samstag, 21. März, gilt am Klinikum Leverkusen ein generellesBesuchsverbot. "Wir ergreifen diese Maßnahme, um die Verbreitung desCoronavirus einzudämmen und die Wahrscheinlichkeit einer Ansteckung fürunsere Patienten, Mitarbeiter und auch Besucher zu reduzieren.Wir bedanken uns bei allen Patienten und ihren Angehörigen für ihrVerständnis", teilt das Klinikum mit.20. März: Sparkasse schränkt in vier Filialen Öffnungszeiten einNach der vorsorglichen und vorübergehenden Schließung der drei Filialen in Bergisch Neukirchen, Hitdorf und Lützenkirchen schränkt die Sparkasse Leverkusen die Öffnungszeiten von vier weiteren Filialen einDie Filialen in Rheindorf, Quettingen, Küppersteg und Fettehenne werden ab Montag, 23. März, nachmittags schließen. Vormittags bleiben diese von Montag bis Freitag wie gewohnt zwischen 9:00 Uhr und 13:00 Uhr geöffnet. Die Selbstbedienungsgeräte und Geldautomaten können wie bisher auch außerhalb dieser Zeiten genutzt werden.„Unsere drei großen Filialen in Wiesdorf, Schlebusch und Opladen bleiben unverändert montags bis freitags durchgehend von 9:00 Uhr bis 18:00 Uhr für unsere Kundinnen und Kunden offen“, informiert Pressesprecher Dierk Hedwig weiter und ergänzt, „dass das Kunden-Service-Center und das On-line-Banking weiterhin in vollem Umfang für alle zur Verfügung stehen“.Diese Maßnahmen gehen ausschließlich auf eine Bündelung der Kräfte zurück. „Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nutzen - wie bei andere Unternehmen auch - das Arbeiten von zu Hause aus (Home-Office), um eine mögliche Verbreitung des Virus einzudämmen“, informiert Dierk Hedwig.  20. März: Aktuell sind 40 Menschen in Leverkusen mit dem Corona-Virus infiziert.20. März: Zusammenkünfte unter freiem Himmel verbotenDie Stadt Leverusen hat ihre Allgemeinverfügung aktualisiert: Um die Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen, hat sie "weitere kontaktreduzierende Maßnahmen" erlassen.Zusammenkünfte von 2 oder mehr Personen unter freiem Himmel sind untersagt, es sei denn, die Personengruppe ist dadurch verbunden, dass sie in ständiger häuslicher Gemeinschaft miteinander lebt (z.B. Familien, ständige Wohngemeinschaften), die Zusammenkunft bei der Erledigung von Besorgungen zur Deckung des täglichen Bedarfs unvermeidbar (z.B. Warteschlagen) ist oder aus zwingenden beruflichen Gründen erfolgt. Der Verzehr von Speisen und Getränken innerhalb von Restaurants, Speisegaststätten inkl. Hotelgaststätten, Biergärten, Mensen, Bäckereien, Metzgereien, Imbissen, Eisdielen und sonstigen Einrichtungen ist untersagt.Der Thekenverkauf von bereits vorhandenen Verkaufstheken (wie z.B. beiSchnellimbissen und Eisdielen) ist jedoch weiterhin erlaubt.Hier gibt es die komplette Allgemeinverfügung, Nummer 20. Allgemeinverfügung der Stadt Leverkusen Nr. 20 Der zeitliche Geltungsbereich dieser Allgemeinverfügung beginnt mit dem auf die Bekanntmachung folgenden Tag und gilt bis zum Ablauf des 19. April 2020. Angesichts der steigenden Zahlen der Neuinfektionen und der nicht absehbaren Entwicklung der Ausbreitung des Virus ist es unerlässlich, eine zunächst bis zu diesem Tag geltende Verfügung zu erlassen und die weitere Ausbreitung von SARS-CoV-2 in dieser Zeit zu beobachten.  ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++19. März: Fachbereich Kinder und Jugend bleibt erreichbar für Familien in KrisenAufgrund der aktuellen Corona-Situation ändert sich das Zusammenleben vieler Leverkusener Familien drastisch. Die Familien rücken räumlich enger zusammen; gleichzeitig sind viele Alltagsaufgaben zu bewältigen. Hier kann es zu Konflikten kommen, die sich im Laufe der Zeit zuspitzen.Der Fachbereich Kinder und Jugend ist trotz der derzeitigen Einschränkungen unter Tel. 0214 / 406 5141 Ansprechpartner in der Krise und bietet Rat und Hilfe. Das Telefon ist montags bis donnerstags von 8.30 Uhr bis 15.30 Uhr besetzt, freitags von 8.30 Uhr bis 13.30 Uhr. Hilfe erhalten hier alle Familien mit Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen bis zum 21. Lebensjahr. Kinder und Jugendliche können sich hier auch selbständig melden, wenn sie Hilfe benötigen. +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ 18. März: 31 Corona-Infektionen in Leverkusen – nur noch eine Person in stationärer QuarantäneMit Stand 18. März gibt es in Leverkusen 31 bestätigte Fälle einer Corona-Infektion. Bei den neuen Fällen handelt es sich fast ausschließlich um Reiserückkehrer aus Risikogebieten.Zwei Leverkusener, die sich mit dem Corona-Virus infiziert hatten, konnten mittlerweile aus dem Klinikum Leverkusen entlassen werden. Es handelt sich um einen 81-jährigen Mann und eine 78-jährige Frau. Beiden geht es den Umständen entsprechend gut. Sie bleiben in häuslicher Quarantäne und werden weiter vom Gesundheitsamt betreut, das den Gesundheitszustand täglich überwacht.Damit werden im Klinikum Leverkusen aktuell noch drei infizierte Personen behandelt, davon eine aus Leverkusen.18. März: Weitere Fahrplanänderungen bei der WupsiWegen der Coronavirus-Pandemie kommt es bei der wupsi zu weiteren Einschränkungen im Fahrplan. Die Bergischen FahrradBusse und die Nachtlinien werden bis auf weiteres nicht mehr bedient. Die Bürgerbusse in Kürten und in Odenthal stellen ebenfalls ab dem 19. März denBetrieb vorerst ein.Aktuelle Fahrplanauskünfte rund um die Uhr gibt es unter der SchlauenNummer für Bus und Bahn 0180 6 50 40 30 (Festnetz 20 Cent/Anruf,Mobilfunk max. 60 Cent/Anruf).  18. März: Nicht dringliche Amtsgeschäfte müssen verschoben werden: Stadtverwaltung Leverkusen konzentriert sich auf die Bewältigung der CoronakriseAb Donnerstag, 19. März,  konzentriert sich die Stadtverwaltung Leverkusen auf die Bewältigung der Coronakrise und befreit viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von der Präsenzpflicht. Das soll weitere Infektionsketten unterbrechen, aber auch die langfristige Leistungsfähigkeit der Stadtverwaltung sicherstellen. „Wir müssen auch in der Mitarbeiterschaft Infektionskaskaden vermeiden, um die allgemeine Funktionsfähigkeit der Stadtverwaltung zu erhalten,“ so Oberbürgermeister Uwe Richrath.„Das heißt nicht, dass bei der Stadtverwaltung niemand mehr arbeitet. Im Gegenteil, durch die Coronakrise sind viele Aufgaben hinzugekommen, so dass einzelne Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auch die Wochenenden durcharbeiten müssen.“ Der reguläre Servicebetrieb wird darüber hinaus gesichert. Alle Ressourcen werden aber in erster Linie auf die Krisenbewältigung und die damit verbundenen Aufgaben konzentriert.In einem internen Schreiben an die Mitarbeiterschaft formuliert Oberbürgermeister Uwe Richrath: „Helfen Sie mit, die neuen Anforderungen zu bewältigen! Dies können Sie aktiv tun, indem Sie sich und ihre Arbeitskraft – wenn erforderlich – auch für neue Aufgaben zur Verfügung stellen, zum Beispiel indem Sie (am Wochenende) die Bürgerhotline unterstützen. Oder indem Sie es akzeptieren, dass sich vorübergehend Ihre Kernaufgaben verändern werden oder dass Ihr Engagement auch außerhalb des üblichen Arbeitszeitrahmens gefordert wird.“Die für den Dienstbetrieb notwendigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sollen ab morgen Einzelbüros beziehen. Für alle anderen Mitarbeiter gilt, sie haben keine Präsenzpflicht, sie haben sich aber in ihrer häuslichen Umgebung zur Verfügung zu halten, um ggfls. von dort aus Aufgaben zu übernehmen und sich zur kurzfristigen Dienstaufnahme während der üblichen Dienstzeiten bereit zu halten.Für die Bürger bedeutet das mehr denn je: sie sollten nicht unbedingt notwendige Amtsgeschäfte verschieben. Die Bearbeitung von unaufschiebbaren Anliegen ist gesichert. Wer zurzeit Kontakt mit den städtischen Behörden braucht, sollte sein Anliegen telefonisch absprechen und Termine telefonisch oder per E-Mail vereinbaren. Die Stadtverwaltung ist weiterhin telefonisch erreichbar. Bei Beratungsbedarf stehen die Bürgerhotline 0214/406-3333 und die gestern eingerichtete E-Mail-Adresse corona@stadt.leverkusen.de zur Verfügung.18. März: Nicht notwendige Kontakte vermeiden: Auch bei Hochzeiten und BeerdigungenGerade sind auf Grundlage des Erlasses des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales vom Oberbürgermeister der Stadt Leverkusen auch für Leverkusen weitere kontaktreduzierende Maßnahmen verfügt worden. Dort heißt es u.a. „Eine Vermeidung von nicht notwenigen Zusammenkünften jeder Art ist angezeigt, um dem Ziel, die Ausbreitung von SARS-coV-2 durch konsequente soziale Distanzierung im täglichen Leben zu verlangsamen, näher zu kommen.“ Weil es vermehrt zu Nachfragen kommt, wie in diesem Zusammenhang mit Hochzeiten und bzw. Beerdigungen umgegangen werden muss, hat der Krisenstab der Stadt festgelegt, dass Trauungen derzeit nur mit dem Hochzeitspaar und dem Standesbeamten durchgeführt werden. Familienfeiern im Anschluss sind aufgrund des Infektionsrisikos nicht erlaubt. Für Beerdigungen gilt: Sie sollen im engsten Familienkreis stattfinden. Das bedeutet konkret: Ehepartner und Angehörige 1. und 2. Grades können teilnehmen. Angehörige 1. Grades sind Vater, Mutter und leibliche Kinder der jeweils Verstorbenen. Zu den Angehörigen 2. Grades zählen Geschwister und Enkelkinder. Auch dabei gilt aber, dass körperlicher Abstand gehalten werden sollte, besonders zu Personen, die zu den Risikogruppen gehören. 16. März: Kinos, Theater geschlossen - und weitere EinschränkungenUm Kontakte so weit wie möglich zu reduzieren, hat das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW seine Bestimmungen zur Bekämpfung von Infektionskrankheiten erweitert. Die Stadt Leverkusen setzt diese mit einer weiteren Allgemeinverfügung um. Die Bestimmungen gelten bis zum 19. April 2020.Für Reiserückkehrer aus Risikogebieten gilt für 14 Tage ein Betretungsverbot für verschiedene Einrichtungen, wie z. B. Kindertagesstätten und Krankenhäuser. Krankenhäuser, Vorsorge- und Rehaeinrichtungen müssen Maßnahmen zum Infektionsschutz ergreifen. Dazu zählen auch Besuchsverbote und -einschränkungen.Die Durchführung von öffentlichen und nichtöffentlichen Veranstaltungen ist untersagt. Veranstaltungen zur Sicherung der öffentlichen Ordnung oder der Daseinsvorsorge, wie Wochenmärkte, sind erlaubt. Begräbnisse sind im engsten Familienkreis zu halten. Dies gilt auch für Hochzeiten und Taufen, wenn sie nicht verschoben werden können.Die Öffnung von Kinos, Theatern, Konzerthäusern und Museen, Bars und Kneipen, sowie Sportanlagen und Schwimmbädern ist nicht erlaubt. Restaurants bleiben nur unter Auflagen geöffnet, etwa bei Registrierung der Gäste (Name, Anschrift). Bei der Anordnung der Plätze für die Gäste muss ein Abstand von mindestens 2 Metern zwischen den Tischen gewährleistet sein.  Stehplätze sind so zu gestalten, dass ein Abstand von mindestens 2 Metern zwischen den Gästen gewährleistet ist.Der Zutritt zu Einrichtungshäusern und Einkaufszentren ist nur unter Auflagen gestattet. a)  Zutritt nur zur Deckung des dringenden oder täglichen Bedarfs, b)  Registrierung der Besucher mit Kontaktdaten (Name, Anschrift). 14. MärzStadt Leverkusen verbietet alle Veranstaltungen Aufgrund eines aktuellen Erlasses des Landes NRW untersagt die Stadt Leverkusen ab einschließlich Sonntag, 15. März, bis auf Weiteres alle Veranstaltung auf Leverkusener Stadtgebiet durch eine Allgemeinverfügung. Das Verbot umfasst auch Gottesdienste bzw. sonstige Veranstaltungen von Religionsgemeinschaften. Ausgenommen von dem Verbot sind nur solche Veranstaltungen, die aus Gründen eines überwiegenden öffentlichen Interesses notwendig sind, insbesondere solche, die der Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung oder der Daseinsfürsorge und -vorsorge dienen. Dazu gehören z.B. Wochenmärkte zur Nahversorgung der Bevölkerung.Ebenfalls bis auf Weiteres sind musikalische und sonstige unterhaltende Darbietungen jeder Art in Gaststätten und in Nebenräumen mit Schankbetrieb (insbesondere Diskotheken, Clubs und Bars) sowie alle anderen der Unterhaltung dienenden öffentlichen Veranstaltungen einschließlich Tanz untersagt. Von dem Verbot betroffen sind auch Theater- und musikalische Aufführungen, Filmvorführungen und Vorträge jeglicher Art, der Betrieb von Spielhallen und ähnlichen Unternehmen sowie die gewerbliche Annahme von Wetten. Mit Ausnahme von Kneipen bleibt der Besuch von Restaurants und Gaststätten, die mit einem Essensangebot der Versorgung dienen, möglich.Davon unabhängig und analog zu den Schulschließungen hat der Krisenstab der Stadt zudem beschlossen, alle Bäder ab 15. März bis einschließlich zum 19. April 2020 zu schließen. Davon betroffen sind das Freizeitbad CaLevornia, die Hallenbäder Wiembachtal und Bergisch-Neukirchen sowie die Schwimmhalle im MediLev. Die Kurse der Schwimmschule Aquavital fallen aus. Es wird noch entschieden, ob eine Rückerstattung der Kursgebühren erfolgt oder ob die Kurse nachgeholt werden. Der Sportpark Leverkusen informiert über seine Homepage, sobald sich die Situation ändert und die Bäder und Saunaanlagen wieder öffnen.Die Bäderschließung erfolgt aus Sorge um die allgemeine Gesundheitslage der Bevölkerung und dient wie in vielen weiteren Bereichen auch dazu, größere Ansammlungen von Menschen möglichst zu vermeiden und die Infektionsgefahr an dem Corona-Virus einzudämmen.Gemäß der Schließung von Sporthallen und Bädern empfiehlt die Stadt zudem, Fitness-Studios zu schließen.Regelung von Notbetreuungsangeboten in Kitas und SchulenDas Land NRW hat verfügt, den Unterrichtsbetrieb an den Schulen in Nordrhein-Westfalen ab Montag, 16. März 2020, mit einer Übergangsfrist bis Mittwoch, 18. März 2020, einzustellen. Kitas müssen bereits ab Montag geschlossen bleiben. Es werden Notbetreuungsangebote für Eltern aus unverzichtbaren Berufsgruppen vorgehalten. Das Land hat diese Berufsgruppen per Weisung inzwischen spezifiziert. Demnach können Kindertageseinrichtungen und Tagespflegepersonen (bis zur Einschulung) sowie Schulen (Klassen 1 bis 6). Kinder aufnehmen, deren Erziehungsberechtigte Angehörige von Berufsgruppen sind, deren Tätigkeit der Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung sowie der medizinischen und pflegerischen Versorgung der Bevölkerung und der Aufrechterhaltung zentraler Funktionen des öffentlichen Lebens dient. Dazu zählen insbesondere:Alle Einrichtungen, die der Aufrechterhaltung der Gesundheitsversorgung und der Pflege sowie der Behindertenhilfe, Kinder- und Jugendhilfe, der öffentlichen Sicherheit und Ordnung einschließlich nichtpolizeilicher Gefahrenabwehr (Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz), der Sicherstellung der öffentlichen Infrastrukturen (Telekommunikationsdienste, Energie, Wasser, ÖPNV, Entsorgung), der Lebensmittelversorgung und der Handlungsfähigkeit zentraler Stellen von Staat, Justiz und Verwaltung dienen.Eltern müssen ihre Zugehörigkeit zu einer der genannten Berufsgruppen gegenüber der Einrichtung bzw. Tagespflegeperson durch eine schriftliche Bestätigung des jeweiligen Arbeitsgebers bzw. Dienstvorgesetzten nachweisen. Für Angehörige der Feuerwehr (Berufsfeuerwehr und Freiwillige) sowie der Polizei genügt die Vorlage des Dienstausweises.Wo entsprechender Bedarf besteht, sollen Kinder in ihrer angestammten Kita bzw. Schule betreut werden. Die Bedarfe werden durch die Verwaltung eruiert.  Verhaltensmaßnahmen für Rückkehrer aus RisikogebietenAngesichts der europaweit steigenden Infektionszahlen mit dem Corona-Virus empfiehlt die Stadt Leverkusen dringend folgende Verhaltensmaßnahmen von Personen, die aus Risikogebieten zurückkehren:Personen, die sich in einem vom Robert-Koch-Institut (RKI) ausgewiesenen internationalen Risikogebiet bzw. in einem in Deutschland besonders betroffenen Gebiet aufgehalten haben, sollen – unabhängig von Symptomen – unnötige Kontakte vermeiden und 14 Tage zu Hause bleiben. Beim Auftreten von akuten Symptomen sollte zunächst telefonisch Kontakt zum Hausarzt aufgenommen werden.Wichtig sind die telefonische Vorankündigung bzw. der direkte Hinweis auf den Verdacht einer möglichen Infektion mit dem Corona-Virus, um andere Patienten und das medizinische Personal möglichst nicht einer Ansteckungsgefahr auszusetzen.Personen, die aus einer an offizielle Risikogebiete angrenzenden Region zurückreisen (Schweiz, Österreich), wird empfohlen, unabhängig von Symptomen ebenfalls unnötige Kontakte zu vermeiden und 14 Tage zu Hause zu bleiben. Beim Auftreten von Symptomen sollte Kontakt zum Hausarzt aufgenommen werden.Personen, die (unabhängig von einer Reise) einen persönlichen Kontakt zu einer Person hatten, bei der das Corona-Virus nachgewiesen wurde, sollten sich unverzüglich und unabhängig von Symptomen telefonisch an das Gesundheitsamt wenden.Risikogebiete sind laut RKI (Stand 14.03.2020) z.B. Italien, das österreichische Bundesland Tirol, die französischen Provinzen Elsass, Lothringen und Champagne-Ardenne, die spanische Hauptstadt Madrid sowie der Iran.Das RKI aktualisiert seine Informationen fortlaufend: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.htmlNur noch eingeschränkter Besuch in Pflegeheimen möglichZum Schutz älterer und krankheitsanfälliger Menschen gelten per Erlass des Landes für Besuche in Pflegeinrichtungen ab dem 15. März bis zunächst zum 19. April strenge Auflagen. Besuche müssen auf das Notwendigste beschränkt bleiben; je Bewohner bzw. Bewohnerin im Regelfall eine Person pro Tag. Die Besuche sollen maximal eine Stunde dauern.Besuche dürfen nur noch in den Zimmern, nicht mehr in Gemeinschaftsräumen stattfinden. Besucherinnen und Besucher müssen sich registrieren lassen.Fachbereich Soziales schließt für PublikumDer Fachbereich Soziales ist grundsätzlich für Publikum geschlossen. In Notfällen erfolgt eine Zugangssteuerung über den Sicherheitsdienst.Es wird darum gebeten, Unterlagen ausschließlich per Post bzw. E-Mail (50@stadt.leverkusen.de) einzureichen.Bei Rückfragen im Hinblick auf den laufenden Leistungsbezug werden Bürgerinnen und Bürger gebeten, sich an den jeweilige/n Sachbearbeiter/in zu wenden. Telefonische Sprechzeiten sind montags von 08.30 Uhr -12.30 Uhr und donnerstags von 08.30-15.30 Uhr. Schließung städtischer EinrichtungenIm Zusammenhang mit dem Erlass des Landes zur Schließung der Schulen bzw. der aktuellen Corona-Lage bleiben folgende Einrichtungen ab Montag vorerst bis zum Ende der Osterferien ebenfalls geschlossen:- NaturGut Ophoven- Jugendhäuser- Jugendkunstgruppen- Museum MorsbroichEbenso ab Montag geschlossen bleibt die Hauptstelle der Stadtbibliothek in Wiesdorf. Kundinnen und Kunden werden durch die Schließung keine Versäumnisentgelte entstehen. Weitere Details sind auf der Homepage der KSL zu finden.13. MärzSchließung der StadtteilbibliothekenIn Zusammenhang mit der Schließung der Leverkusener Schulen bleiben auch die Schul- und Stadtteilbibliotheken in Opladen (Landrat-Lucas-Gymnasium) und Schlebusch (Freiherr-vom-Stein-Gymnasium) sowie die Zweigstelle in Steinbüchel (Montanus-Realschule) ab Montag, 16. März 2020, vorerst bis zum Ende der Osterferien am 19. April geschlossen. Fünf bestätigte Corona-Fälle in LeverkusenMit Stand heute (13. März) gibt es in Leverkusen insgesamt fünf bestätigte Fälle einer Infektion mit dem Corona-Virus, teilt die Stadtverwaltung mit.Eine 61-jährige Frau hatte sich gemeinsam mit den bereits bestätigten drei Infizierten in Südtirol aufgehalten. Die Frau befindet sich in häuslicher Quarantäne. Ein 32-jähriger Mann war aus dem Risikogebiet Italien zurückgekehrt. Er befindet sich ebenfalls in häuslicher Quarantäne. Das könnte Sie auch interessieren Bürger-Telefon: Städtische Hotline zum Corona-Virus ist geschaltet Corona-Virus: Ein Überblick über abgesagte Veranstaltungen Kein Frühlingsfest in Wiesdorf: Verkaufsoffener Sonntag am 22. März auch abgesagt Vordere Bustüren bleiben geschlossenDie Wupsi wird aufgrund der aktuellen Entwicklung wegen des Corona-Virus Sicherheitsvorkehrungen in den Bussen vornehmen, um das Ansteckungsrisiko für die Fahrgäste und das Fahrpersonal zu verkleinern.Die vordere Tür der Busse wird geschlossen bleiben. Zum Ein- und Ausstieg müssen die hinteren Bustüren genutzt werden. Zusätzlich wird hinter dem Fahrerbereich eine Fläche abgesperrt, damit der Mindestabstand eingehalten werden kann. Die Absperrungen werden bereits am Wochenende erfolgen.Aus diesem Grund können Tickets bis auf Weiteres nicht mehr beim Fahrpersonal erworben werden. Fahrscheine können über das HandyTicket, die KundenCenter und die Fahrscheinautomaten der DB an den Bahnhöfen erworben werden. Die Fahrscheinpflicht besteht weiterhin.  Corona-Virus: Dritter bestätigter Fall in Leverkusen (12. März)In Leverkusen gibt es einen dritten bestätigten Infektionsfall mit dem Corona-Virus. Es handelt sich um eine 79-jährige Frau, die sich gemeinsam mit den bereits am Corona-Virus erkrankten Leverkusenern in Südtirol aufgehalten hatte. Die Frau befindet sich in stationärer Behandlung. Das Gesundheitsamt der Stadt Leverkusen trifft die erforderlichen Maßnahme11. MärzCorona-Virus: Zweiter bestätigter Fall in Leverkusen (11. März)In Leverkusen gibt es einen zweiten bestätigten Infektionsfall mit dem Corona-Virus. Es handelt sich um eine 62-jährige Frau, die Kontakt zu dem bereits bestätigten 81-jährigen ersten Corona-Patienten hatte. Sie befindet sich häuslicher Quarantäne. Das Gesundheitsamt der Stadt Leverkusen ermittelt die weiteren Kontaktpersonen der Frau.  Mit Stand heute befinden sich insgesamt 78 Personen in Leverkusen in Quarantäne.10. März Corona-Virus: Erster bestätigter Infektionsfall in Leverkusen (10. März)In Leverkusen gibt es einen ersten bestätigten Infektionsfall mit dem Corona-Virus. Ein 81-jähriger Leverkusener wurde gestern Abend positiv auf das Virus getestet. Der Mann war von einem Südtirol-Aufenthalt zurückgekehrt. Er befindet sich in stationärer Behandlung auf der Infektionsstation im Klinikum Leverkusen. Das Gesundheitsamt der Stadt Leverkusen ermittelt nun die Kontaktpersonen des Mannes.Das Klinikum ist hochspezialisiert für Infektionserkrankungen. Aktuell ist auch ein mit dem Corona-Virus infizierter Leichlinger im Klinikum Leverkusen in Behandlung. Hier ist jedoch der Rheinisch-Bergische-Kreis als Gesundheitsbehörde zuständig. Aktuell befinden sich 60 Personen in Leverkusen in Quarantäne.Die Stadt hat ihre Vorkehrungen angepasst und aus Vorsichtsgründen einen täglich tagenden Krisenstab eingerichtet, der den bisherigen Lenkungsstab ablöst. Die Stadt wird zudem eine städtische Hotline schalten, die zu medizinischen Fragen rund um das Corona-Virus beraten soll. Sie wird voraussichtlich ab Donnerstag, 12. März, erreichbar sein. Die Durchwahl wird zeitnah mitgeteilt.Gleichzeitig werden alle Vorbereitungen getroffen, um die medizinisch-organisatorischen Kapazitäten bedarfsgerecht anzupassen. Dazu gehört die geplante Einrichtung eines Diagnostikzentrums, um ein gesteuertes gemeinsames Verfahren durch Gesundheitsamt, Hausärzte und Klinikum zu ermöglichen und die Hausarztpraxen zu entlasten. Das Diagnostikzentrum soll nur nach telefonischer Anmeldung besucht werden. Dazu wird ein geregeltes Verfahren entwickelt. Das Diagnostikzentrum wird bis zum Ende der Woche bereitstehen.Ebenfalls im Dienst befindet sich das System einer mobilen Einsatzbereitschaft zur Entnahme von Abstrichen. Nach Maßgabe des Gesundheitsamtes können darüber Abstriche im häuslichen Umfeld genommen werden.Aufgrund der steigenden Zahlen von Corona-Infektionen in Europa ordnet das Landesgesundheitsministerium NRW die Absage von Veranstaltungen mit über 1.000 Teilnehmern an. Ein entsprechender Erlass des Landesministeriums NRW liegt vor.Gesundheitsamt und Krisenstab der Stadt werden im Einzelfall prüfen, inwieweit Veranstaltungen in Leverkusen auch unter 1.000 Teilnehmern gegebenenfalls ebenfalls abgesagt werden müssten. Mögliche Absagen richten sich neben der Größe und Herkunft des zu erwartenden Teilnehmerkreises (lokal/regional/international) auch nach der Örtlichkeit einer Veranstaltung. Veranstalter müssen u.a. z.B. die Nachverfolgbarkeit des Teilnehmerkreises gewährleisten. Über Absagen wird die Stadt zeitnah informieren.Weitere Informationen zum Thema „Corona-Virus“ sind zu finden auf den Internetseiten von Stadt Leverkusen und Klinikum Leverkusen:https://www.leverkusen.de/leben-in-lev/gesundheit/info-zu-corona-virus.phphttps://www.klinikum-lev.de/coronavirus.aspx 

Source = nachrichteNews.com

Diese Nachricht 12 Treffer empfangen.

Sachsen Nachrichten Leverkusen ist jetzt auch Corona-Hotspot: Aktuelle Infos im Corona-News-Ticker Dresden Nachrichten


Sachsen Nachrichten Leverkusen ist jetzt auch Corona-Hotspot: Aktuelle Infos im Corona-News-Ticker Dresden Nachrichten


Sachsen Nachrichten Leverkusen ist jetzt auch Corona-Hotspot: Aktuelle Infos im Corona-News-Ticker Dresden Nachrichten


Sachsen Nachrichten Leverkusen ist jetzt auch Corona-Hotspot: Aktuelle Infos im Corona-News-Ticker Dresden Nachrichten

KOMMENTARE

  • 0 Kommentar
Neueste Nachrichten