Saarland Nachrichten Staatsanwaltschaft will Verdächtige in Neuköllner Anschlagsserie anklagen Saarbrücken Nachrichten

nachrichteNews.com - Trotz Aufhebung des Haftbefehls für den Hauptverdächtigen in der Neuköllner Anschlagsserie setzt die Generalsstaatsanwaltschaft weiter auf eine erfolgreiche Anklageerhebung. Die Opfer der Anschlagsserie fordern einen Untersuchungsausschuss. Von Jo Goll und Torsten Mandalka

Saarland Nachrichten Staatsanwaltschaft will Verdächtige in Neuköllner Anschlagsserie anklagen Saarbrücken Nachrichten

nachrichteNews.com - Trotz Aufhebung des Haftbefehls für den Hauptverdächtigen in der Neuköllner Anschlagsserie setzt die Generalsstaatsanwaltschaft weiter auf eine erfolgreiche Anklageerhebung. Die Opfer der Anschlagsserie fordern einen Untersuchungsausschuss. Von Jo Goll und Torsten Mandalka

Saarland Nachrichten Staatsanwaltschaft will Verdächtige in Neuköllner Anschlagsserie anklagen Saarbrücken Nachrichten
03 Februar 2021 - 06:45

Aktuelle Nachrichten ! Umso enttäuschter ist Christiane Schott von den bisherigen Ermittlungsergebnissen. Seit 2011 fühlt sie sich von Polizei und Politik vertröstet: "Sie danken uns für unser Engagement, ja. Aber die Indizien reichen nicht aus, um diese Menschen zu verhaften." Bedrohungen gehen weiter Ähnlich geht es auch dem Neuköllner Bezirkspolitiker Ferat Kocak von den Linken. Vor ziemlich genau drei Jahren wurde er Opfer eines Brandanschlags. Am 1. Februar 2018 nachts um 03:00 Uhr ging sein Auto in Flammen auf. Es stand in einem Carport vor dem Haus seiner Eltern, nur wenige Meter entfernt von einer Gasleitung. Zwei Wochen vor dem Tattag hatten die Neonazis Sebastian T. und Tilo P. ihn beobachtet und verfolgt. Das geht aus Ermittlungsakten hervor, die rbb24-Recherche vorliegen. Die Neonazis wurden nämlich vom Verfassungsschutz observiert. Der Anschlag wurde dennoch nicht verhindert, Kocak auch nicht gewarnt. Auch drei Jahre danach wird er weiter bedroht. Erst am vergangenen Wochenende erhielt Kocak wieder eine SMS, die er auf Twitter veröffentlichte. Er solle daran denken, dass er beobachtet werde und besser nichts "undeutsches" tun.

Source: Nachrichtenews.com

. Die Haftentscheidungen zugunsten der beiden Tatverdächtigen und den schleppenden Fortgang der Ermittlungen findet Ferat Kocak sehr enttäuschend. "Was hat dazu geführt, dass es seit 11 Jahren keine vernünftige Aufklärung gibt?", fragt der Linken-Bezirkspolitiker im rbb24-Recherche-Interview. "Und was hat es mit den ganzen Skandalen auf sich?" Niemand habe bisher die politische Verantwortung übernommen: "Wir werden die ganze Zeit hingehalten mit neuen Ermittlungsgruppen, mit neuen Erfolgsmeldungen, die keine sind. Und das trifft uns Betroffene sehr." Mehr zum Thema imago/Ditsch Rechtsextreme Anschlagsserie Berlin-Neukölln - Linke will Untersuchungsausschuss und keine Sonderermittler Linke fordert Einrichtung von Untersuchungsausschuss Zusammen mit seiner Berliner Parteichefin Katina Schubert fordert Kocak weiterhin die Einrichtung eines Untersuchungsausschusses. Eine solche Forderung aus einer Regierungspartei ist ungewöhnlich. Allerdings: selbst, wenn ein Untersuchungsausschuss jetzt noch eingerichtet würde – was soll er bringen bis zur Abgeordnetenhaus-Wahl im Herbst? "Die Komplizenschaft von Teilen der Berliner Sicherheitsbehörden mit der rechtsextremen Szene muss mit Hochdruck offengelegt werden", erklärt Katina Schubert dazu in einer Pressemitteilung. Für Ferat Kocak bleibt das Gefühl, "dass wir im Stich gelassen werden und dass die Politik und die Behörden nicht auf uns hören. Ich weiß auch nicht, wie das wieder gut gemacht werden kann, wie wieder Vertrauen gewonnen werden kann." Polizei ertappt Verdächtige beim Sprühen von Hakenkreuzen Von Seiten der Verdächtigen gibt es nach wie vor nur Schweigen. Eine Stellungnahme lehnte ihr Anwalt ab. Gegen die beiden läuft derzeit noch ein weiteres Gerichtsverfahren - wegen Sachbeschädigung und der Verwendung von verfassungsfeindlichen Kennzeichen. Die Polizei hatte sie auf frischer Tat ertappt, als sie in den Straßen Neuköllns Nazi-Schmierereien sprühten. Sendung: Abendschau, 03.02.2021, 19:30 Uhr

Source = nachrichteNews.com

Diese Nachricht 30 Treffer empfangen.

Saarland Nachrichten Staatsanwaltschaft will Verdächtige in Neuköllner Anschlagsserie anklagen Saarbrücken Nachrichten


Saarland Nachrichten Staatsanwaltschaft will Verdächtige in Neuköllner Anschlagsserie anklagen Saarbrücken Nachrichten


Saarland Nachrichten Staatsanwaltschaft will Verdächtige in Neuköllner Anschlagsserie anklagen Saarbrücken Nachrichten


Saarland Nachrichten Staatsanwaltschaft will Verdächtige in Neuköllner Anschlagsserie anklagen Saarbrücken Nachrichten

KOMMENTARE

  • 0 Kommentar