Rheinland-Pfalz Nachrichten Grünen: Abgeordneter warnt Parteitag erfolglos vor Programm – „Würden de facto Biathlon verbieten“ Mainz Nachrichten

nachrichteNews.com - Auf ihrem Parteitag am Sonntag debattierten die Grünen über mehrere Aspekte ihres politischen Grundsatzprogramms.

Rheinland-Pfalz Nachrichten Grünen: Abgeordneter warnt Parteitag erfolglos vor Programm – „Würden de facto Biathlon verbieten“ Mainz Nachrichten

nachrichteNews.com - Auf ihrem Parteitag am Sonntag debattierten die Grünen über mehrere Aspekte ihres politischen Grundsatzprogramms.

Rheinland-Pfalz Nachrichten Grünen: Abgeordneter warnt Parteitag erfolglos vor Programm – „Würden de facto Biathlon verbieten“ Mainz Nachrichten
22 November 2020 - 17:30

Aktuelle Nachrichten ! Auf ihrem Parteitag am Sonntag debattierten die Grünen über mehrere Aspekte ihres politischen Grundsatzprogramms. Unter dem fünften Kapitel „Demokratie stärken“ spielt dabei auch das Thema Waffenbesitz eine Rolle. Die Forderung im Grundsatzprogramm der Grünen: Der legale Privatbesitz von tödlichen Schusswaffen soll komplett verboten werden – lediglich Jägerinnen und Jäger sollen die Ausnahme bilden. Ein Landtagsabgeordneter aus Bayern sieht das jedoch als problematisch an.if(window.location.search.indexOf("ad2info")>=0){document.write("");document.write(""+"Funke: "+"po1_nationalnews"+"");document.write("");jQuery.each(stroer_targets,function(index,target){document.write(target.key+"="+target.value+"; ");});document.write("");document.write("");} googletag.cmd.push(function(){googletag.display('po1_nationalnews')}); Grünen-Abgeordneter will Waffenbesitz für Sportschützen erlauben Matthias Deisenhofer (33) ist Landtagsabgeordneter der Grünen aus dem Kreisverband Günzburg. Er fordert einen kleinen, aber in seinen Augen enorm wichtigen Zusatz im Programmtext. Sein Vorschlag: „Das Gewaltmonopol liegt beim Staat. Dies ernst zu nehmen bedeutet ein Ende des privaten Besitzes von tödlichen Schusswaffen, mit Ausnahme von Jäger*innen und Sportschütz*innen.

Source: Nachrichtenews.com

.“ „Wir sind uns ja völlig einig, dass wir Waffenmissbrauch und die Anzahl legaler Waffen verringern müssen“, betont er. „Rechtsextremisten und Demokratiefeinde dürfen keine Waffenerlaubnis haben und Waffen müssen denen konsequent entzogen werden.“ Aber Deisenhofer ist auch sportpolitischer Sprecher seiner Landtagsfraktion und kennt sich daher mit den rund 1,6 Millionen betroffenen Sportschützen bestens aus, die er in das neue Grundsatzprogramm einfügen will. „Wir wollen nicht, dass allen Sportschützen und Sportschützinnen ihr Gerät abgenommen bekommen“, so der 33-Jährige. Grüner Abgeordneter warnt: Bisherige Formulierung „würde Biathlon verbieten“ „Ohne unseren Änderungsantrag würde man die Ausübung von acht olympischen und vor allem auch paralympischen Disziplinen in Deutschland – wie zum Beispiel auch der populäre Biathlon – de facto verbieten“, fürchtet Deisenhofer. „Das ist einfach nicht verhältnismäßig“ +++ Grünen-Parteitag: Jürgen Trittin soll live zugeschaltet werden – dann rastet er aus +++ Bliebe das Programm ungeändert, würde das zur Folge ziehen, das Schützenheime eigene Waffenlager einrichten müssten, aus denen sich beispielsweise die Biathleten vor jedem Einsatz bedienen. Und zentrale Waffenlager in jedem Dorf wolle doch auch keiner, argumentiert der Landtagsabgeordnete. --------------- Weitere Politik-News: Luisa Neubauer: Nach Diskussion bei Maischberger (ARD) greift die Klima-Aktivistin nun SIE an – „Schluss mit den Ausreden“ Markus Lanz (ZDF): Die AfD wird von einem Gast hart angegriffen Markus Söder postet Foto von Videocall – doch das geht gewaltig nach hinten los --------------- Zudem seien seit einigen Jahren sowohl der Erwerb einer Waffenbesitzkarte sowie eine diesbezügliche regelmäßige Kontrolle für Sportschützen verpflichtend. Grüne stimmen dennoch für konsequentes Waffenverbot Gegenargumente kamen darauf von der stellvertretenden Parteivorsitzenden Jamila Schäfer (27). Um „die größte Gefahr für unsere Demokratie“ abzuwenden, müsse man „Rechtsextremisten, Reichsbürger und Islamisten konsequent entwaffnen“. Sie erinnert unter anderem auch an den Amoklauf in Winnenden im März 2009, als der 17-jährige Tim K. mit den legalen Privatwaffen seines Vaters, eines Sportschützen, 15 Personen tötete. Jamila Schäfer (27), stellvertretende Vorsitzende der Partei, will den privaten Waffenbesitz nur für Jägerinnen und Jäger erlauben. Foto: Screenshot Die Grünen/YouTube „Natürlich sind die allerallermeisten Sportschützen friedliebende und verantwortungsbewusste Menschen“, räumt Schäfer ein. „Aber jedes Jahr sterben eben auch durch legale Waffen.“ Jede Waffe weniger reduziere die Unfallgefahr und die Missbrauchgefahr. „Das ist kein Generalverdacht, das ist einfach ein Fakt. Deshalb brauchen wir ein Ende des privaten Besitzes von tödlichen Schusswaffen.“ +++ Bundestag: Irrer Masken-Vorfall am Rednerpult – „Ein Theater, was hier abgeht!“ +++ Die Worte der stellvertretenden Vorsitzenden stoßen auf Gehör. Bei der darauffolgenden Abstimmung sprechen sich nur rund 26 Prozent der 734 Stimmen für den Änderungsantrag von Deisenhofer aus. (at) jQuery(".inline-table").inlineTable();

Source = nachrichteNews.com

Diese Nachricht 4 Treffer empfangen.

Rheinland-Pfalz Nachrichten Grünen: Abgeordneter warnt Parteitag erfolglos vor Programm – „Würden de facto Biathlon verbieten“ Mainz Nachrichten


Rheinland-Pfalz Nachrichten Grünen: Abgeordneter warnt Parteitag erfolglos vor Programm – „Würden de facto Biathlon verbieten“ Mainz Nachrichten


Rheinland-Pfalz Nachrichten Grünen: Abgeordneter warnt Parteitag erfolglos vor Programm – „Würden de facto Biathlon verbieten“ Mainz Nachrichten


Rheinland-Pfalz Nachrichten Grünen: Abgeordneter warnt Parteitag erfolglos vor Programm – „Würden de facto Biathlon verbieten“ Mainz Nachrichten

KOMMENTARE

  • 0 Kommentar