Rheinland-Pfalz Nachrichten Corona-Ticker: Schweden überrascht mit radikalem Schritt ++ Nächster Impfstoff-Durchbruch? Mainz Nachrichten

nachrichteNews.com - Woche der Wahrheit: In den kommenden Tagen wird sich zeigen, ob der Lockdown light Wirkung zeigt und das Coronavirus-Infektionsgeschehen in Deutschland abflaut. In der vergangenen Woche stiegen die Zahlen der Corona-Infektionen weiter an.

Rheinland-Pfalz Nachrichten Corona-Ticker: Schweden überrascht mit radikalem Schritt ++ Nächster Impfstoff-Durchbruch? Mainz Nachrichten

nachrichteNews.com - Woche der Wahrheit: In den kommenden Tagen wird sich zeigen, ob der Lockdown light Wirkung zeigt und das Coronavirus-Infektionsgeschehen in Deutschland abflaut. In der vergangenen Woche stiegen die Zahlen der Corona-Infektionen weiter an.

Rheinland-Pfalz Nachrichten Corona-Ticker: Schweden überrascht mit radikalem Schritt ++ Nächster Impfstoff-Durchbruch? Mainz Nachrichten
16 November 2020 - 17:15

Aktuelle Nachrichten ! Woche der Wahrheit: In den kommenden Tagen wird sich zeigen, ob der Lockdown light Wirkung zeigt und das Coronavirus-Infektionsgeschehen in Deutschland abflaut. In der vergangenen Woche stiegen die Zahlen der Corona-Infektionen weiter an. Nicht nur in Deutschland ist die Corona-Lage angespannt. In vielen europäischen Nachbarländern, wie beispielsweise Österreich, ist sie noch dramatischer.if(window.location.search.indexOf("ad2info")>=0){document.write("");document.write(""+"Funke: "+"po1_nationalnews"+"");document.write("");jQuery.each(stroer_targets,function(index,target){document.write(target.key+"="+target.value+"; ");});document.write("");document.write("");} googletag.cmd.push(function(){googletag.display('po1_nationalnews')}); News-Ticker: Coronavirus in Deutschland und Europa +++ Zum Aktualisieren HIER klicken ++ Coronavirus in Deutschland: Aktuelle Zahlen zum Infektionsgeschenen (Stand 16. November 2020) Neue Corona-Infektionen: 10.824Infektionen am vergangenen Montag: 13.363Sieben-Tage-R: 1,03 (Vortag: 1,05)Neue Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19: 62 (Insgesamt: 12.547)Covid-19-Patienten auf Intensivstationen: 3.383 (Vortag: 3.325) Deutlicher Anstieg der Corona-Intensivpatienten in Deutschland seit Anfang Oktober. Foto: DIVI-Intensivregister (Quellen: RKI Corona-Dashboard, DIVI-Intensivregister) 16.25 Uhr: Schweden überrascht mit radikalem Schritt Das bislang für seine geringen Corona-Auflagen bekannte Schweden beschränkt die Teilnehmerzahl für Versammlungen nun deutlich. Statt bisher 50 bis 300 Menschen je nach Anlass dürften vom 24. November an höchstens nur noch acht Menschen zusammenkommen, sagte Regierungschef Stefan Löfven am Montag bei einer Pressekonferenz in Stockholm. Dies sei zur Eindämmung der Pandemie „notwendig“. Schweden ging seit Beginn der Corona-Pandemie einen weniger strengen Weg als die meisten anderen europäischen Länder. Die Regierung verzichtete auf das Verhängen von Regeln und Einschränkungen und sprach stattdessen nur Empfehlungen für die Bürger aus. 15.20 Uhr: Es kracht bei Merkels Gipfel! Es läuft nicht für Kanzlerin Angela Merkel beim Gipfel mit den Ministerpräsidenten. Mit einer strengen Beschlussvorlage und neue Maßnahmen ist sie in das Treffen gegangen – doch die Länderchefs kassieren einen Punkt nach dem anderen. Ob am Ende noch etwas übrig bleibt? Hier alle Entwicklungen zum Gipfel lesen >> Seit dem Nachmittag beraten Kanzlerin Merkel und die Ministerpräsidenten in einer Videoschalte über das weitere Vorgehen in der Pandemie im November. 13.10 Uhr: Nächster Corona-Impfstoff vor Durchbruch? Noch wirksamer als Produkt von BioNTech Der US-Pharmakonzern Moderna vermeldet am Montag einen möglichen Impfstoff-Durchbruch. Der RNA-Impfstoff habe eine Wirksamkeit von 94,5 Prozent, hieß es in einer Mitteilung von Moderna am Montag. Damit wäre dieser Impfstoff laut den Zwischenergebnissen sogar noch etwas wirksamer als derjenige von BioNTech. Die EU-Kommission verhandelt mit Moderna bereits über die Lieferung von bis zu 160 Millionen Impfdosen. 12.50 Uhr: Riesen-Krach vor Corona-Gipfel in der CDU wegen Schulplan von Angela Merkel Laut Informationen der Bild-Zeitung soll es vor dem Gipfeltreffen der Länderchefs mit Angela Merkel einen Riesen-Krach in der CDU geben. Hintergrund sei demnach ein Alleingang des Kanzleramtes. Angela Merkels Regierung hat mehrere Maßnahmen vorgeschlagen, um das Coronavirus weiter einzudämmen in Deutschland. Darunter auch eine Maskenpflicht an allen Schulen, somit auch in Grundschulen und ebenfalls auf Pausenhöfen. Hinzu sollte eine Halbierung der Klassen kommen. Armin Laschet und andere CDU-Spitzenpolitiker hätten daraufhin mit Fassungslosigkeit in einer Videokonferenz reagiert. Armin Laschet ist sauer auf Angela Merkel. Foto: AFP/John Macdougall, dpa/Michael Kappeler Laschet wollte laut Bild-Informationen Antworten von Merkel haben, woher plötzlich diese Beschlussvorlagen über die Schule stammen. Bis Sonntagabend sei davon keine Rede gewesen. NRW werde das nicht mittragen. Er warf Merkel vor: „Die Menschen verlieren das Vertrauen“, wenn man immer wieder neue Ideen in der Corona-Krise präsentiere. Auch Hamburgs SPD-Bürgermeister Peter Tschentscher zeigte sich demnach über die Beschlussvorlage verärgert: „Ich finde das nicht mehr witzig!“ Mehr zur Beschlussvorlage beim Merkel-Gipfel hier. 11.35 Uhr: Tausende fallen auf Fake-Nachricht über Impfstoff rein Die Ärztin Özlem Türeci zählt neben ihrem Ehemann Ugur Sahin zu den Gründern von BioNTech. Nun macht ein Account in ihren Namen über Twitter neue Hoffnung auf einen schnellen Impfstoff-Erfolg gegen das Coronavirus. Am Montagvormittag twitterte der Account: „Wenn alles weiterhin gut geht, liefern wir den Impfstoff Ende dieses Jahres und Anfang 2021 aus.“ Das Problem: Es handelt sich hier offenbar um ein Fake-Konto! Coronavirus-Impfstoff: Wann kommt er auf den Markt? Foto: imago images / Pixsell Mittlerweile folgen über 50.000 Menschen dem Profil, aber es ist zum einen nicht mit einem blauen Häkchen verifiziert, zum anderen deckte der WDR-Redakteur Tuncay Özdamar auf, dass es sich um eine Fälschung handelt. Innerhalb von vier Tagen hat der Account die Zehntausenden Follower gesammelt. Auch ein Konto auf den Namen von Ugur Sahin, das bislang erst rund 7.200 Follower hat, ist demnach ein Fake-Account. Ein Fake-Account im Namen von Dr. Özlem Türeci bekommt innerhalb von drei Tagen über 40.000 Follower. So schnell kann man die User in sozialen Medien manipulieren. Bitte diesen Account blockieren! Danke. @drtureciozlem #BioNTech #Impfstoff pic.twitter.com/krbgAebQPX— Tuncay Özdamar (@TuncayOezdamar) November 15, 2020 jQuery("#socialEmbed-230922902").socialMediaWidget({portal:"twitter",embedId:"1328057243053469703"}); Es zeigt sich, wie dringend die Menschen auf positive Nachrichten in der Corona-Krise warten und deswegen auch bereitwillig guten Meldungen Glauben schenken. 7.

Source: Nachrichtenews.com

.000 neue Coronavirus-Fällle. Nur die USA meldeten noch mehr Neuinfektionen (138.000). Italien! ????Lange Zeit von der 2. #Corona-Welle relativ verschont geblieben, wird ???????? jetzt voll erwischt. Allein gestern wurden fast 34.000 neue Fälle gemeldet.Laut Worldometers war das nach den ???????? (138.000) der höchste Wert weltweit.Chart: Ministero della Salute@welt pic.twitter.com/iGtRZiSSGk— Olaf Gersemann (@OlafGersemann) November 16, 2020 jQuery("#socialEmbed-230921058").socialMediaWidget({portal:"twitter",embedId:"1328217485364047872"}); +++ Corona-Video: Ausland feiert Deutsche mit fieser Begründung ++ Zwei neue Clips aufgetaucht +++ 7.10 Uhr: Angela Merkel will „Winter-Knigge“ in Corona-Krise Die Bundesregierung will die Kontaktbeschränkungen wegen der auf hohem Niveau verharrenden Corona-Infektionszahlen weiter drastisch verschärfen. Laut einer Beschlussvorlage, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt, schlägt Kanzlerin Angela Merkel vor, dass: der Aufenthalt in der Öffentlichkeit künftig nur mit den Angehörigen des eigenen Hausstandes und maximal zwei Personen eines weiteren Hausstandes gestattet sein sollauf private Feiern bis zum Weihnachtsfest verzichtet werden sollKinder und Jugendliche sollen sich nur noch mit einem festen Freund in der Freizeit treffen Zudem schlägt Merkels Bundesregierung eine Art „Winter-Knigge“ vor. Demnach soll sich jeder bei Erkältungssymptomen, wie Husten oder Schnupfen, unmittelbar nach Hause begeben und dort fünf bis sieben Tage in Quarantäne bleiben. Die Krankschreibung solle telefonisch durch den Hausarzt und zunächst ohne Besuch in der Praxis erfolgen. Bundeskanzlerin Angela Merkel setzt auf einen neuen „Winter-Knigge“. Foto: imago images / Reiner Zensen 7 Uhr: Britischer Premierminister Boris Johnson erneut in Corona-Quarantäne Der britische Premierminister Boris Johnson hat sich nach dem Kontakt mit einem Corona-Infizierten in Selbstisolation begeben. Dem Regierungschef gehe es gut und er weise „keinerlei Symptome“ einer Covid-19-Erkrankung auf, sagte ein Regierungssprecher am Sonntag in London. Johnson hatte am Donnerstag mehrere Abgeordnete in der Downing Street getroffen hatte, von denen einer anschließend positiv auf das Virus getestet geworden war. Im März war Johnson selbst positiv auf das Coronavirus getestet worden. Er musste auf der Intensivstation behandelt werden. 6.45 Uhr: Schwedischer Chefepidemiologe lag falsch mit seiner Corona-Prognose Der schwedische Staatsepidemiologe Anders Tegnell hat nun einräumen müssen, dass seine Vorhersage zu einer zweiten Welle in seinem Land falsch waren. Er hatte im Mai prognostiziert, dass Schweden im Vergleich mit anderen europäischen Ländern, geringere Fallzahlen im Herbst haben werde, weil ein großer Teil der Bevölkerung durch die Kein-Lockdown-Politik bereits eine Immunität erreicht hätte. Tatsächlich verzeichnet Schweden derzeit ein überdurchschnittlich starkes Infektionsgeschehen. Die Sieben-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner lag am Freitag landesweit bei 298.8. Bis Freitag wurden 6.164 Covid-19-Infizierte gemeldet. Schweden hat eine rund achtmal geringere Bevölkerungsgröße als Deutschland, was somit umgerechnet somit fast 50.000 Todesopfer hierzulande wären. Tegnell gab auf einer Pressekonferenz nun zu, dass sich das Virus im ganzen Land und in vielen Regionen gleichzeitig ausbreitet. Mittlerweile warnt Tegnell vor einem „harten Herbst“. Schwedens Ministerpräsident Stefan Löfven hatte die Corona-Maßnahmen mittlerweile verschärft. Er warnte am Mittwoch, dass es „bald pechschwarz“ aussehen könnte in seinem Land. Schwedens Staatsepidemiologe Anders Tegnell. Foto: imago images / TT 6.20 Uhr: Altes Corona-Interview mit Virologe Drosten sorgt für Aufsehen in Österreich Derweil geht in den Sozialen Netzwerken ein Video mit dem Virologen Christian Drosten viral. Es handelt es um ein Interview, das Drosten mit der Nachrichtensendung ZIB 2 im ORF-Fernsehen führte. Das Gespräch stammt vom 24. April 2020, doch präsentiert sich nun angesichts des harten Lockdowns in Österreich als genaue Prognose der Ereignisse. In dem Interview sagte Drosten voraus, dass Lockerungen im Sommer gelockert werden könnten, aufgrund des Saisonalitäts-Effektes in den warmen Monaten. Dann warnte er jedoch, dass man dann immer noch „wenig Bevölkerungsimmunität“ habe. Dann laufe man, mit „einer immunologisch naiven Bevölkerung in eine Winterwelle rein.“ Das wäre gefährlich und darauf müsse man sich vorbereiten, so Drosten, und man müsse sich darauf einstellen, „dass man wieder in den Lockdown gehen muss im Winter“: ORF-Journalist Patrick Swanson teilte das Video mit dem Kommentar: „Immer wenn jemand sagt, dass der massive Anstieg der Corona-Infektionszahlen im Herbst überraschend war, muss ich an diesen Clip denken.“ Immer wenn jemand sagt, dass der massive Anstieg der Corona-Infektionszahlen im Herbst überraschend war, muss ich an diesen Clip denken. Christian Drosten in der ZIB2 am 24. April 2020: pic.twitter.com/2gEY7o09e3— Patrick Swanson (@patrickswnsn) November 15, 2020 jQuery("#socialEmbed-230920850").socialMediaWidget({portal:"twitter",embedId:"1328090240150593538"}); Der österreichische Bundeskanzler Kurz hat nun einen zweiten harten Lockdown mit Ausgangsbeschränkungen rund um die Uhr sowie Schul- und Geschäftsschließungen verkündet. Der gesamte Handel muss schließen, Ausnahmen gelten nur für Lebensmittelgeschäfte, Apotheken, Drogerien, Banken und Postämter. Die Maßnahmen sind vorerst bis zum 7. Dezember befristet. Danach soll es einen Massentest der Bevölkerung geben. 6 Uhr: RKI meldet deutlich weniger Corona-Infektionen als vergangenen Montag Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert Koch-Institut (RKI) 10.824 neue Corona-Infektionen binnen 24 Stunden gemeldet. Am vergangenen Montag hatte die Zahl gemeldeter Neuinfektionen bei 13.363 gelegen. Der Höchststand war am vergangenen Freitag mit 23.542 gemeldeten Fällen erreicht worden. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus stieg bis Montag um 62 auf insgesamt 12.547. Das sogenannte Sieben-Tage-R lag laut RKI-Lagebericht vom Sonntag bei 1,03 (Vortag: 1,05). Das heißt, dass 100 Infizierte rechnerisch ebenfalls gut 100 weitere Menschen anstecken. Der Wert bildet jeweils das Infektionsgeschehen vor 8 bis 16 Tagen ab. Liegt er für längere Zeit unter 1, flaut das Infektionsgeschehen. jQuery(".inline-table").inlineTable();

Source = nachrichteNews.com

Diese Nachricht 5 Treffer empfangen.

Rheinland-Pfalz Nachrichten Corona-Ticker: Schweden überrascht mit radikalem Schritt ++ Nächster Impfstoff-Durchbruch? Mainz Nachrichten


Rheinland-Pfalz Nachrichten Corona-Ticker: Schweden überrascht mit radikalem Schritt ++ Nächster Impfstoff-Durchbruch? Mainz Nachrichten


Rheinland-Pfalz Nachrichten Corona-Ticker: Schweden überrascht mit radikalem Schritt ++ Nächster Impfstoff-Durchbruch? Mainz Nachrichten


Rheinland-Pfalz Nachrichten Corona-Ticker: Schweden überrascht mit radikalem Schritt ++ Nächster Impfstoff-Durchbruch? Mainz Nachrichten

KOMMENTARE

  • 0 Kommentar