Rheinland-Pfalz Nachrichten Corona: Sonderrechte für Geimpfte? DAS empfiehlt der Ethikrat Mainz Nachrichten

nachrichteNews.com - Auch ein Jahr nach erstem Auftreten des Virus bestimmt die Corona-Krise das Leben und Handeln in ganz Deutschland.

Rheinland-Pfalz Nachrichten Corona: Sonderrechte für Geimpfte? DAS empfiehlt der Ethikrat Mainz Nachrichten

nachrichteNews.com - Auch ein Jahr nach erstem Auftreten des Virus bestimmt die Corona-Krise das Leben und Handeln in ganz Deutschland.

Rheinland-Pfalz Nachrichten Corona: Sonderrechte für Geimpfte? DAS empfiehlt der Ethikrat Mainz Nachrichten
04 Februar 2021 - 10:45

Aktuelle Nachrichten ! Auch ein Jahr nach erstem Auftreten des Virus bestimmt die Corona-Krise das Leben und Handeln in ganz Deutschland. Momentan ist das Land noch bis 14. Februar im Corona-Lockdown – trotz rückläufiger Infektionszahlen haben die Gesundheitsämter in den Bundesländern die Kontrolle noch nicht zurück. Dazu kommen die Corona-Mutationen, die die Situation weiter kritisch machen.if(window.location.search.indexOf("ad2info")>=0){document.write("");document.write(""+"Funke: "+"po1_nationalnews"+"");document.write("");jQuery.each(stroer_targets,function(index,target){document.write(target.key+"="+target.value+"; ");});document.write("");document.write("");} googletag.cmd.push(function(){googletag.display('po1_nationalnews')}); Die aktuellen Zahlen in Deutschland am 03.02.21: 14.211 Corona-Neuinfektionen786 neue Todesfälle Alle Infos im News-Blog: Corona in Deutschland und international Alle aktuellen News zur Entwicklung des Coronavirus in Deutschland und der Welt findest du in unserem Newsblog. #fnk-genericiframe-iframe{height:600px;min-height:600px}.fnk-genericiframe-iframe{width:100%}@media screen and (min-width:768px){#fnk-genericiframe-iframe{height:640px;min-height:640px}} (function(){var fixsize=function(){var teasers=document.querySelectorAll('[data-resize]');[].forEach.call(teasers,function(t){var iframe=t.querySelector('iframe');var resize=t.dataset.resize.split(",");iframe.style.height=((iframe.clientWidth Donnerstag, 04. Februar Sonderregeln für Geimpfte? Ethikrat spricht Empfehlung aus 10.32 Uhr: Privatanbieter könnten - soweit es von staatlicher Seite erlaubt ist - selbst entscheiden, ob sie den Zutritt nur Geimpften gewähren wollen. 10.24 Uhr: Bezugnehmend auf die Aussagen der Bundeskanzlerin, dass Impfgegner möglicherweise in Zukunft an Veranstaltungen nicht teilnehmen könnten, macht der Ethikrat erneut deutlich, dass darüber zu einem anderen Zeitpunkt diskutiert werden müsse. Derzeit sei die Frage hypothetisch. 10.19 Uhr: Eine Ausnahme macht der Ethikrat für Bewohner von Pflegeheimen, Behinderteneinrichtungen oder Hospiz-Patienten. Die dort geltenden Verbote und Einschränkungen sollten für die in den Einrichtungen lebenden Menschen aufgehoben werden, sobald sie geimpft sind, empfiehlt der Ethikrat. 10.14 Uhr: Derzeit könne noch „nichts Sinnvolles“ gesagt werden, ob Geimpfte Sonderrechte erhalten sollen, wenn es ein Angebot für alle gibt. 10.11 Uhr: Die Kontaktbeschränkungen sollten mit dem Fortschreiten des Impfgeschehens langsam und vorsichtig für alle zurückgenommen werden. 10.07 Uhr: Die Verpflichtung zum Tragen einer Maske und dem Einhalten von Abständen sollte noch weiter bestehen bleiben, empfiehlt der Ethikrat. 10.04 Uhr: Man könne davon ausgehen, dass Impfungen die schweren Verläufe und Todesfälle maßgeblich reduzieren können, so der Ethikrat. Weil derzeit nicht genügend Impfstoffe bereitstehen, um jeden zu versorgen, der geimpft werden möchte, könne derzeit kein Mensch sein normales Leben zurückhaben. Zudem ist nicht gesichtert, dass Geimpfte das Virus nicht weitergeben. Der Eithikrat fordert Solidarität. 10.00 Uhr: Wird es Sonderregeln für Corona-Geimpfte geben? Der Ethikrat äußert sich in einer Pressekonferenz und stellt eine ethische Empfehlung vor. 06.37 Uhr: Corona: FFP2-Masken im Alltag? EU-Behörde mit Zweifeln Seit dem 25. Januar ist das Tragen einer medizinischen Maske im ÖPNV und in Geschäften Pflicht - in Bayern muss sogar eine FFP2-Maske getragen werden. Wie sinnvoll diese im Alltag ist, ist fraglich. Auch die EU-Gesundheitsbehörde sieht keinen Grund, das Tragen zu empfehlen. „Der erwartete Mehrwert der universellen Verwendung von FFP2-Atemschutzmasken in der Gemeinschaft ist sehr gering“, sagte die Behörde der dpa auf Anfrage. Auch die Kosten und mögliche Nachteile sprächen gegen eine Empfehlung, in der Öffentlichkeit FFP2-Masken anstelle von anderen Masken zu tragen. Details zu diesen möglichen Nachteilen wurden zunächst nicht genannt. Wichtig sei, überhaupt eine Maske korrekt zu tragen und Abstand zu halten. Corona: Wie sinnvoll ist das Tragen einer FFP2-Maske im Alltag? (Symbolbild) Foto: IMAGO / Jens Schicke 06.00 Uhr: Über 14.000 Corona-Neuinfektionen Am Donnerstagmorgen meldete das Robert-Koch-Institut 14.211 Neuinfektionen mit Corona in Deutschland binnen 24 Stunden. Die Gesamtzahl der nachgewiesenen Infektionen stieg damit auf 2.252.001 in Deutschland. Zudem wurden 786 Todesfälle gezählt. Die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz ging erneut zurück und lag am Donnerstag bei 80,7. Am Vortag hatte sie 82,9 betragen. Vor einer Woche war dieser Wert erstmals seit drei Monaten unter die Marke 100 gesunken. Die Sieben-Tage-Inzidenz geht seit Wochen zurück, ihren bislang höchsten Stand hatte sie am 22. Dezember mit 197,6 erreicht. Mittwoch, 03. Februar 22.

Source: Nachrichtenews.com

. Auch Menschen in Grundsicherung sollen in der Krise finanziell unterstützt werden, beschlossen die Spitzen von Union und SPD am Mittwoch in Berlin. Demnach gibt es einen einmaligen Zuschuss von 150 Euro pro Person. Außerdem beschlossen die Partei-Spitzen, eine Mehrwertsteuer-Senkung für die Gastronomie bis Ende 2022. Für Speisen und Restaurants soll bis dahin ein verringerter Mehrwertsteuersatz von sieben Prozent gelten. 18.56 Uhr: EMA prüft neuen Corona-Impfstoff Die Europäische Arzneimittelbehörde (EMA) hat ein Prüfverfahren für einen weiteren Corona-Impfstoff eingeleitet. Auf der Grundlage erster Ergebnisse von Laborversuchen und klinischen Studien des US-Herstellers Novavax haben man das Rolling-Review-Verfahren eingeleitet – dabei werden Daten und Ergebnisse von Studien bereits bewertet, noch bevor ein formeller Antrag auf Zulassung gestellt wurde. So wird das Verfahren deutlich verkürzt. Nach Prüfung aller Daten und nachdem ein formeller Zulassungsantrag gestellt wurde, geben die Experten eine Empfehlung ab. Bei einer positiven Bewertung muss die EU-Kommission den Impfstoff zulassen. 17.38 Uhr: Konzertveranstalter Eventim denkt über Impfnachweis nach Tickerverkäufer CTS Eventim zieht die Möglichkeit in Betracht, einen Impfnachweis zur Zugangsvoraussetzung für Veranstaltungen zu machen – sobald sich jeder impfen lassen könne. Alles dazu kannst du hier lesen. 16.00 Uhr: Schnelltests für Zuhause jetzt erlaubt – mit einem Haken Ab sofort ist die Abgabe von Corona-Schnelltests an Laien zwar erlaubt – das gilt aber erstmal nur in der Theorie. Denn nach Angaben von Experten fehlt es derzeit noch an zertifizierten Produkten. „Bislang gibt es noch keine laienkompatiblen Antikörper-Schnelltets am Markt“, so Ursula Sellerberg von der Bundesvereinigung Deutscher Apothekeverbände (ABDA). Wann es soweit sein wird, dazu kann Sellerberg keine Einschätzung geben: „Es wird stark nachgefragt, aber noch müssen wir die Kunden vertrösten.“ Der Verband der Diagnostica-Industrie teilte dazu mit: „Es ist auch nach unserem Kenntnisstand so, dass - zumindest in Deutschland - noch kein Test zur Eigenanwendung CE-markiert wurde.“ Man gehe davon aus, dass es voraussichtlich noch einige Wochen dauern werde, bis die ersten Hersteller solche Tests in den Handel brächten. Daher sollen sich Verbraucher auch nicht von irreführender Werbung blenden lassen, die anderes behauptet, rät Ursula Sellerberg. 13.25 Uhr: Das Virus erschnüffeln Stell dir vor, ein Hund könnte erkennen, ob du dich mit dem Coronavirus angesteckt hast. Tatsächlich gibt es schon Corona-Spürhunde, die das erschnüffeln können. Menschen mit dem Virus riechen nämlich anders. Die feine Hundenase kann den Unterschied erkennen. Bereits im Sommer 2020 wurden einige Spürhunde der Bundeswehr darauf trainiert. Es sei erstaunlich, wie schnell die Hunde das gelernt haben, sagte eine Trainerin. Am Mittwoch informierte sich ein Politiker aus Niedersachsen über die Corona-Spürhunde. Er kann sich vorstellen, sie zum Beispiel bei Besuchen im Restaurant oder bei kleineren Veranstaltungen einzusetzen. Auch das Reisen könnten die Hunde sicherer machen. In wenigen Städten im Ausland arbeiten solche Spürhunde schon an den Flughäfen. 11.45 Uhr: Hunderte Impfdosen wegen Stromproblemen unbrauchbar Wegen Stromproblemen eines Kühlschranks sind in England einem Bericht zufolge mehrere Hundert Dosen des Biontech-Impfstoffes entsorgt worden. Rund 450 Dosen des Vakzins hätten im Januar aufgrund von „strombedingten Problemen“ in einem Impfzentrum im englischen Rotherham entsorgt werden müssen, nachdem der Kühlschrank über Nacht keine durchgängige Stromversorgung gehabt habe, berichtete die britische Nachrichtenagentur PA am Donnerstag. Mitarbeiter hätten dies entdeckt, als sie am Morgen die Temperatur des Kühlschranks prüfen wollten. Der Impfstoff von Biontech und Pfizer muss - anders als etwa das Präparat von Astrazeneca - in speziellen Kühlschränken bei minus 70 Grad Celsius aufbewahrt werden, um sich länger zu halten. Für einige Tage hält er sich jedoch auch bei normalen Kühlschranktemperaturen. 07:40 Uhr: Ministerpräsident will dritten Lockdown vermeiden Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) dämpfte Hoffnungen auf eine schnelle Lockerung. Es gebe zwar einen erfreulichen Rückgang bei den Infektionen, sagte er am Dienstag im Landtag in Wiesbaden. Es dürfe jedoch nicht durch unbesonnenes Verhalten ein möglicher dritter Lockdown riskiert werden. Die Corona-Pandemie sei noch längst nicht überwunden, mahnte er. Ministerpraesident Volker Bouffier (CDU) Foto: IMAGO / Patrick Scheiber 07:30 Uhr. 9705 Corona-Neuinfektionen und 975 neue Todesfälle gemeldet Die deutschen Gesundheitsämter haben dem Robert Koch-Institut (RKI) 9705 Corona-Neuinfektionen binnen eines Tages gemeldet. Außerdem wurden 975 neue Todesfälle innerhalb von 24 Stunden verzeichnet, wie aus Zahlen des RKI vom Mittwoch hervorgeht. Vor genau einer Woche hatte das RKI 13 198 Neuinfektionen und 982 neue Todesfälle binnen 24 Stunden verzeichnet. Dienstag, 02. Februar 22.43 Uhr: Teenager liegt zehn Monate im Koma – für ihn ist Corona ein Fremdwort Corona ist wohl für kaum jemanden noch ein Fremdwort. Doch ein Junge in Großbritannien fiel im März 2020 ins Koma – und wachte bis Ende des Jahres nicht mehr auf. Er hat also den Ausbruch der Krise komplett verpasst >>>die ganze Geschichte kannst du hier lesen. 20.58 Uhr: Drosten warnt vor frühen Lockerungen Der Virologe Christian Drosten hat im Podcast „Coronavirus-Update“ vor zu frühen Lockerungen in der Corona-Pandemie gewarnt: „Für die Zeit bis Ostern können wir noch nicht viel an Bevölkerungsschutz durch die Impfung erwarten“, erklärt der Charité-Wissenschaftler. Auch wenn durch die Impfungen die Sterblichkeit sinke, bleibe das Verringern der Fallzahlen für Drosten essenziell. Daher müssen auch genau prüfen, wo und wie schnell man lockere. Es gebe „einen großen Grund zur Sorge“. Er sprach von einem Szenario, in dem es zu zahlreichen schweren Krankheitsverläufen in der mehr als 23 Millionen Menschen umfassenden Gruppe der 40- bis 60-Jährigen kommen könnte – falls zu früh gelockert würde, und diese Gruppe noch nicht durch Impfungen geschützt sei. 19.43 Uhr: Angela Merkel verteidigt Impf-Vorgehen in ARD-Sondersendung Bundeskanzlerin Angela Merkel hat in der ARD-Sondersendung „Farbe bekennen“ den Impfplan von Deutschland und der EU verteidigt: „Im Großen und Ganzen ist nichts schief gegangen“. Außerdem äußert sich die Kanzlerin zu möglichen Lockerungen, wie du >>>hier lesen kannst. 18.00 Uhr: Britischer Corona-Held Tom Moore stirbt an Virus Der Brite Sir Tom Moore starb im Alter von 100 Jahren, wie seine Familie am Dienstag auf Twitter mitteilte. Moore war mit dem Coronavirus infiziert, kam deshalb am Wochenende ins Krankenhaus. Er hatte keine Impfung erhalten, weil er wegen einer Lungenentzündung Medikamente nehmen musste. Er brauchte zusätzliche Unterstützung beim Atmen. Der Senior wurde berühmt, weil er bis zu seinem 100. Geburtstag im April 2020 hundert Mal mit seinem Rollator den Garten abschreiten wollte und sich dafür sponsern lassen wollte – so wollte er 1000 Pfund sammeln, um sie dem britischen Gesundheitsdienst (NHS) zu spenden. Die Aktion ging um die Welt: Am Ende kamen 33 Millionen Pfund (36 Millionen Euro) zusammen – ein Weltrekord für die höchste Summe, die je bei einem Spendenlauf zusammen kam. Er wurde im Juli 2020 von Queen Elizabeth II. persönlich zum Ritter geschlagen. Die Queen gab auch zu seinem Tod eine Mitteilung auf Twitter heraus: „Ihre Majestät hat es sehr genossen, Captain Sir Tom und seine Familie letztes Jahr in Windsor zu treffen. Ihre Gedanken und die der königlichen Familie sind bei ihnen.“ 15.42 Uhr: Berlin beschließt Maskenpflicht im Auto Der Berliner Senat hat eine Maskenpflicht künftig auch im Auto beschloßen. Ausgenommen von der Regel sind der Fahrer und bei Fahrten im privaten Pkw die Mitglieder des eigenen Haushalts. Die Neuerung betrifft auch Versammlungen in Form eines Autokorsos und soll in den kommenden Tagen in Kraft treten. Wie beim Einkaufen und im öffentlichen Nahverkehr soll auch im Auto eine FFP2-Maske oder eine OP-Maske getragen werden. jQuery(".inline-table").inlineTable();

Source = nachrichteNews.com

Diese Nachricht 52 Treffer empfangen.

Rheinland-Pfalz Nachrichten Corona: Sonderrechte für Geimpfte? DAS empfiehlt der Ethikrat Mainz Nachrichten


Rheinland-Pfalz Nachrichten Corona: Sonderrechte für Geimpfte? DAS empfiehlt der Ethikrat Mainz Nachrichten


Rheinland-Pfalz Nachrichten Corona: Sonderrechte für Geimpfte? DAS empfiehlt der Ethikrat Mainz Nachrichten


Rheinland-Pfalz Nachrichten Corona: Sonderrechte für Geimpfte? DAS empfiehlt der Ethikrat Mainz Nachrichten

KOMMENTARE

  • 0 Kommentar