Nordrhein-Westfalen Nachrichten Was wir von Escape Games für den Umgang mit der Pandemie lernen können Düsseldorf Nachrichten

nachrichteNews.com - Escape-Room-Anbieter haben im Lockdown virtuelle Spiele entwickelt. Die sollen echte Gemeinschaftsgefühle vermitteln - und vielleicht sogar Lehren für den Umgang mit der Corona-Pandemie. Beispiele aus Hessen.

Nordrhein-Westfalen Nachrichten Was wir von Escape Games für den Umgang mit der Pandemie lernen können Düsseldorf Nachrichten

nachrichteNews.com - Escape-Room-Anbieter haben im Lockdown virtuelle Spiele entwickelt. Die sollen echte Gemeinschaftsgefühle vermitteln - und vielleicht sogar Lehren für den Umgang mit der Corona-Pandemie. Beispiele aus Hessen.

Nordrhein-Westfalen Nachrichten Was wir von Escape Games für den Umgang mit der Pandemie lernen können Düsseldorf Nachrichten
31 Januar 2021 - 12:45

Aktuelle Nachrichten ! Escape-Room-Anbieter haben im Lockdown virtuelle Spiele entwickelt. Die sollen echte Gemeinschaftsgefühle vermitteln - und vielleicht sogar Lehren für den Umgang mit der Corona-Pandemie. Beispiele aus Hessen. Von Anna Lisa Lüft Sieben Studenten flüchten trotz Corona-Ausganssperre in ein Ferienhaus. Raus aus der Enge der eigenen vier Wände, rein ins Partywochenende! Am Ende kehren nur sechs von ihnen nach Hause zurück. Was ist passiert? Was wie ein Hollywood-Horrorstreifen klingt, ist in Frankfurt Realität - zumindest virtuell, und zwar im Online Escape Room "Ausganssperre" von "Frankfurt Secrets". Während des ersten Lockdowns entwickelte der Escape-Room-Anbieter - als einer der ersten in Deutschland - drei Web-Versionen der Rätsel-Räume. Weitere Informationen Hintergrund: Escape Rooms Escape Room Game heißt zu Deutsch so viel wie "Raumfluchtspiel". Dabei lassen sich normalerweise zwei bis sechs (manchmal auch mehr) Personen für meistens eine Stunde in einen Raum einsperren. In dieser Stunde gilt es, Rätsel zu lösen, Hinweise zu entschlüsseln und Ziel zu erreichen. Dieses Ziel ist meist wie die Einrichtung des Raumes an ein Thema geknüpft. Wer das Ziel erreicht, hat gewonnen. Ende der weiteren Informationen Den analogen Escape Room ins Netz bringen "Das Online Escape Game ist wie ein physischer Escape Room - nur, dass das Ganze in die virtuelle Welt verschoben wird", erklärt Michelle Gröschel, Projektmanagerin Online Escape Games bei Frankfurt Secrets. Das Prinzip ist einfach: Über die Website von Frankfurt Secrets lässt sich das Browser-basierte Rätsel freischalten. Bis zu sechs Spieler können gemeinsam der Lösung nachgehen - natürlich jeder bei sich zuhause, aber verbunden durch eine Videokonferenz. Um ein möglichst immersives Spielerlebnis zu schaffen, habe Frankfurt Secrets eigens verschiedene Webseiten und Chat-Bots konzipiert. "Es sind wirklich Sachen, wo man auch mal um die Ecke denken und zusammenarbeiten muss. Das ist das wichtige, dass nicht einer dasitzt und alleine spielt, sondern dass eben die Gruppe zusammen den Fall löst", so Gröschel. Die Gruppe: Aus der Erfahrung der letzten Monate weiß sie, dass das nicht nur Freunde oder Familien, sondern oft auch Kollegen aus allen Altersgruppen sind. "Auch Firmenkunden, die ihre Events planen und noch nach dem gewissen Etwas suchen, können bei uns spielen." In der Vorweihnachtszeit wären zum Beispiel viele Weihnachtsfeiern über den Escape-Room-Anbieter organisiert worden. Durch Spiele der Realität entfliehen Dass gemeinsames Spielen - online oder analog - allgemein gerade im Trend ist, sieht auch Spiele-Entwicklerin Nina Windisch. Ihr Unternehmen "Into Games" aus Lich konzipiert Spiele für analoge Escape Rooms. Sie hat einen anderen Weg gefunden, ihre Räume zu den Nutzern nach Hause zu bringen. Der so genannte "Matchmaster", der normalerweise die Räume vor Ort betreut, wird hier zum digitalen Avatar. "Die Menschen, die das buchen, wählen sich ein, per Zoom zum Beispiel, und können ihn steuern als wäre er ihre Spielfigur." Der Matchmaster geht mit einer Kamera durch die Räume und bekommt Anweisungen von den Spielern vor dem Rechner. Dass das Interesse am Spielen in Zeiten der Pandemie zugenommen hat, führt Windisch nicht nur darauf zurück, dass die Menschen gerade mehr Zeit haben.

Source: Nachrichtenews.com

. "Wir sagen immer, spielen ist das Gegenteil von Sorge. Viele sagen ja, es sei das Gegenteil von Arbeit, oder man tue es gegen die Langeweile. Wir finden, es kann einen Gegenpol schaffen. Man kann sich frei fühlen. Man darf Fehler machen. Es ist eine Art der Ablenkung", begründet sie den Hype. Gemeinsam statt gegeneinader Eine These, die Sozialpsychologe Stephan Braun unterstützt. In seiner Forschung hat er sich mit dem Spielen beschäftigt. Neben Wettbewerb und Fantasie seien die soziale Komponente und die Alltagsflucht die stärksten Motive. Escape Rooms schreibt er in diesen Zeiten eine besondere Rolle zu - weil im Gegensatz zu klassischen Spielen wie "Monopoly" kein Wettbewerb und damit Konflikte mitschwingen. Hier erleben die Menschen etwas, bei dem sie zusammenwachen, etwas, das sie verbindet, hält Braun fest, selbst wenn sie sich nicht persönlich gegenübersitzen. Entwicklerin Windisch geht sogar noch einen Schritt weiter: Aus Escape Rooms können die Spieler für den Umgang mit der Pandemie lernen, findet sie. "Das Schöne daran ist, dass man merkt, es geht nur zusammen. Und genau das ist auch der Fall in der Pandemie. Wir sehen: Nur wenn wir uns gemeinsam auf eine Art und Weise verhalten, kommen wir weiter. Und es gibt immer sehr viele Lösungswege. Es gibt nicht nur den einen, und wir werden sicherlich erst im Nachhinein herausfinden, ob wir den richtigen Weg gegangen sind, in der Pandemie genauso wie in Escape Rooms." Was wir beim Spielen lernen können Dass die Gesellschaft solidarischer wird, wenn nur genügend Menschen spielen - daran glaubt Sozialpsychologe Braun allerdings nicht. In kleinen Gruppen wie einem Rätsel-Team seien Menschen zwar schnell in der Lage, ein Gemeinschaftsgefühl zu empfinden. Die Identifikation mit einer großen Gruppe wie Deutschland oder gar der Weltbevölkerung sei dagegen problematisch. "Das fällt uns extrem schwer, weil das so weit weg ist von unserer eigenen Gruppenwahrnehmung." Wie groß der gesamtgesellschaftliche Nutzen nun auch sein mag - Michelle Gröschel von Frankfurt Secrets ist stolz, mit den Online-Angeboten nicht nur der eigenen Firma geholfen zu haben, "sondern irgendwie auch einen kleinen gesellschaftlichen Beitrag geleistet zu haben, weil wir Familien, Freunde, Firmen zusammenbringen, die trotz Corona und trotz dieser Situation Zeit miteinander verbringen und Spaß haben können." Sie ist sich sicher, dass analoge Escape Rooms mit dem Ende der Corona-Pandemie einen neuen Boom erfahren werden - und glaubt trotzdem an eine Zukunft der Online-Adaptionen: "Das ist ja auch eine super Möglichkeit, Menschen zu verbinden, egal, wo sie sind, über Grenzen, über Länder hinweg." Weitere Informationen Diese hessischen Escape Rooms bieten Online-Angebote Lockbusters KasselRoom Fox FrankfurtEscape Plaza LindenEscape Adventures HanauNexus Exit GelnhausenEscape the Camper RaunheimEscape Games Herborn Frankfurt Secrets Ende der weiteren Informationen Sendung: hr2, 19.01.2020, 16.10 Uhr

Source = nachrichteNews.com

Diese Nachricht 16 Treffer empfangen.

Nordrhein-Westfalen Nachrichten Was wir von Escape Games für den Umgang mit der Pandemie lernen können Düsseldorf Nachrichten


Nordrhein-Westfalen Nachrichten Was wir von Escape Games für den Umgang mit der Pandemie lernen können Düsseldorf Nachrichten


Nordrhein-Westfalen Nachrichten Was wir von Escape Games für den Umgang mit der Pandemie lernen können Düsseldorf Nachrichten


Nordrhein-Westfalen Nachrichten Was wir von Escape Games für den Umgang mit der Pandemie lernen können Düsseldorf Nachrichten

KOMMENTARE

  • 0 Kommentar