Nordrhein-Westfalen Nachrichten Nach Sperrungen kein Massenandrang in den meisten Wintersportgebieten Düsseldorf Nachrichten

nachrichteNews.com - Mit Sorge hatte die Polizei auf den möglichen Besucheransturm auf die hessischen Mittelgebirge am letzten Ferienwochenende geblickt. Doch zumindest am Samstag blieb es in den meisten Wintersportgebieten recht ruhig, teilweise sogar leer. Im Taunus dagegen notierte die Polizei hunderte Falschparker.

Nordrhein-Westfalen Nachrichten Nach Sperrungen kein Massenandrang in den meisten Wintersportgebieten Düsseldorf Nachrichten

nachrichteNews.com - Mit Sorge hatte die Polizei auf den möglichen Besucheransturm auf die hessischen Mittelgebirge am letzten Ferienwochenende geblickt. Doch zumindest am Samstag blieb es in den meisten Wintersportgebieten recht ruhig, teilweise sogar leer. Im Taunus dagegen notierte die Polizei hunderte Falschparker.

Nordrhein-Westfalen Nachrichten Nach Sperrungen kein Massenandrang in den meisten Wintersportgebieten Düsseldorf Nachrichten
09 Januar 2021 - 20:00

Aktuelle Nachrichten ! Mit Sorge hatte die Polizei auf den möglichen Besucheransturm auf die hessischen Mittelgebirge am letzten Ferienwochenende geblickt. Doch zumindest am Samstag blieb es in den meisten Wintersportgebieten recht ruhig, teilweise sogar leer. Im Taunus dagegen notierte die Polizei hunderte Falschparker. Der Ansturm auf die verschneiten hessischen Pisten und Rodelhänge hatte in dieser Woche für reichlich Chaos rund um den Feldberg, die Wasserkuppe und den Skiort Willingen gesorgt. Für das letzte Ferienwochenende haben sich die Wintersportgebiete deswegen entsprechend gerüstet - mit Betretungsverboten, gesperrten Zufahrtsstraßen und verstärkten Kontrollen, um unter anderem zu verhindern, dass Corona-Abstände nicht eingehalten werden können. Die Maßnahmen und Appelle von Polizei, Bürgermeistern und Landräten zeigten zumindest am Samstag anscheinend Wirkung: In den meisten Wintersportgebieten in Hessen blieb der befürchtete Massenandrang aus. Ganz leer blieb es aber nicht überall - so sorgten im Taunus vor allem Falschparker für Ärger. Feldberg: Parkende Autos blockieren Rettungswege In der Region rund um den Großen Feldberg im Taunus waren viele der Parkplätze und Zufahrtsstraßen wie angekündigt gesperrt. Durch ortsfremde Autofahrer sei es zu Verkehrsstörungen gekommen, berichtete die Polizei Westhessen am Abend. Die Sperrungen auszuweiten sei aber nicht nötig gewesen. Die offenen Parkplätze waren zum Großteil schon am Vormittag voll, so die Polizei. Viele Ausflügler hätten ihre Autos daraufhin auf Feld-, Forst- und Waldwegen abgestellt. Vereinzelt seien auch Rettungswege und Feuerwehrzufahrten zugeparkt worden, manche Besucher hätten sogar Absperrungen beiseite geschoben. Rund 200 Parkverstöße registrierten die Beamten allein im Hochtaunuskreis, im Rheingau-Taunus-Kreis waren es noch einmal 125. Die Abstandsregeln seien dagegen weitestgehend vorbidlich eingehalten worden, größere Gruppen entdeckte die Polizei nicht. Unter der Last von Schnee und Eis sind am Feldberg Bäume umgestürzt, einige Straßen sind gesperrt. Bild © Imago Images Aktuell herrscht in der Region außerdem weiterhin Gefahr durch Schneebruch, vor allem in den Wäldern. Ein Besuch der Feldbergregion mache gegenwärtig keinen Sinn, hatte der Erste Kreisbeigeordnete des Hochtaunuskreises, Thorsten Schorr, vorab betont. Leere Pisten auf der Wasserkuppe Viel Schnee, kaum Besucher: Auf der Wasserkuppe war wenig los.

Source: Nachrichtenews.com

. Dementsprechend wenig Ausflügler waren trotz des vielen Schnees vor Ort. "Es sind zwar Leute unterwegs, aber es ist alles im grünen Bereich", sagte ein Polizeisprecher über die Situation an der Wasserkuppe und in der hessischen Rhön. Einige hatten ihr Auto wohl schon vor Beginn der Sperrung abgestellt, denn die Parkplätze waren laut Polizei größtenteils belegt. Auch am Sonntag, dem letzten Tag der hessischen Winterferien, sollen Zufahrten und Parkplätze wieder von 9 bis 16 Uhr gesperrt bleiben. Viel Sonne und wenig Besucher in Willingen Im Wintersportort Willingen (Waldeck-Frankenberg) lockten am Samstag schönster Sonnenschein und schneebedeckte Landschaften - doch auch hier war die Lage nach Angaben eines Polizeisprechers "ziemlich entspannt". In Kassel waren am frühen Nachmittag die Parkplätze am Ausflugsziel Hohes Gras bereits voll. Die Zufahrtswege seien gesperrt, berichtete die Polizei über Twitter. In Willingen galt bereits seit Freitag ein Betretungsverbot für Skipisten und Rodelhänge. Bürgermeister Thomas Trachte hatte angekündigt, das Ordnungsamt werde mit Unterstützung der Polizei über die Einhaltung des Verbots wachen. Bei Verstößen wolle man die Besucher zunächst aufklären. Spaziergänge seien möglich, auch die Zufahrt sei offen. "Sollte sich aber wieder ein Besucheransturm ergeben, wären wir auch in der Lage, Straßen zu sperren." Weitere Informationen Übersicht zu Sperrungen Auch am Sonntag bleiben in den hessischen Wintersportorten vorsorglich viele Parkplätze und Zufahrten gesperrt. Detailierte Information dazu haben wir hier für Sie zusammengestellt. Ende der weiteren Informationen Sperrungen und Verbote So wollen die Ausflugsorte den Schneetourismus ausbremsen Zum Artikel Sendung: hr-fernsehen, hessenschau, 09.01.2021, 19.30 Uhr

Source = nachrichteNews.com

Diese Nachricht 12 Treffer empfangen.

Nordrhein-Westfalen Nachrichten Nach Sperrungen kein Massenandrang in den meisten Wintersportgebieten Düsseldorf Nachrichten


Nordrhein-Westfalen Nachrichten Nach Sperrungen kein Massenandrang in den meisten Wintersportgebieten Düsseldorf Nachrichten


Nordrhein-Westfalen Nachrichten Nach Sperrungen kein Massenandrang in den meisten Wintersportgebieten Düsseldorf Nachrichten


Nordrhein-Westfalen Nachrichten Nach Sperrungen kein Massenandrang in den meisten Wintersportgebieten Düsseldorf Nachrichten

KOMMENTARE

  • 0 Kommentar
Neueste Nachrichten