Mecklenburg-Vorpommern Nachrichten Wirtschaft, DGB und Sozialverbände - Breite Kritik an Koalitionsbeschlüssen zu weiteren Corona-Hilfen Schwerin Nachrichten

nachrichteNews.com - Die Ergebnisse des Koalitionsausschusses zu den Corona-Hilfen stoßen bei der Wirtschaft und bei Gewerkschaften, aber auch bei Sozialverbänden auf Kritik. Der Paritätische Wohlfahrtsverband fordert einen monatlichen Zuschuss statt einer Einmalzahlung. Der Handwerksverband nannte die Beschlüsse halbherzig. Angesichts der riesigen unverschuldeten Liquiditätsprobleme der Betriebe seien die Hilfen in keiner Weise ausreichend, sagte der Präsident des Branchenverbandes, Wollseifer.DGB nennt Hilfen zu geringKritik kam auch vom DGB. Dessen Vorstandsmitglied Piel erklärte, zwar sei es ein grundsätzlich gutes Signal, dass es weitere Hilfen für einkommensschwache Haushalte gebe. Dennoch sei die Höhe der Hilfen viel zu gering. Eine einmalige 150-Euro-Hilfe bleibe Lichtjahre hinter den tatsächlichen monatlich wiederkehrenden Mehrkosten in der Corona-Krise zurück.Wohlfahrtsverband fordert monatlichen ZuschussAuch der Paritätische Wohlfahrtsverband bemängelte die Einmalzahlung für Empfänger von Grundsicherungsleistungen wie Hartz Vier als zu gering. Nötig wäre stattdessen ein monatlicher Zuschuss, erklärte der Verband in einer Mitteilung. Hauptgeschäftsführer Schneider sagte, die Krisenbewältigung der Großen Koalition bleibe ein armutspolitisches Trauerspiel. Der Paritätische Wohlfahrtsverband und der Sozialverband VdK hatten erst kürzlich gemeinsam mit mehr als 30 weiteren Verbänden und Gewerkschaften eine Anhebung der Regelsätze auf mindestens 600 Euro und für die Dauer der Krise zusätzlich einen pauschalen Mehrbedarfszuschlag von 100 Euro pro Monat gefordert. Kritik an den Koalitionsbeschlüssen kam zudem von der Opposition. Die Fraktionsvorsitzende der Grünen im Bundestag, Göring-Eckardt, meinte, Grundsicherungsempfänger würden mit einem Trostpflaster abgespeist und sprach von einer mickrigen Einmalzahlung. Auch Linke-Fraktionschef Bartsch erklärte, die Einmalzahlung weder strukturell noch dauerhaft. Was die Koalition genau beschlossen hat, können Sie hier nachlesen. Politikerinnen und Politiker von Union und SPD zeigten sich zufrieden mit den Ergebnissen. So sagte etwa Finanzminister Scholz im Dlf, Familien befänden sich in der Corona-Krise in einer besonders schwierigen Situation. Vor diesem Hintergrund sei es notwendig, dass der Staat ihnen dabei helfe, einigermaßen unbeschadet durch die Pandemie zu kommen.Weiterführende Artikel zum CoronavirusWir haben ein Nachrichtenblog angelegt. Das bietet angesichts der zahlreichen Informationen einen Überblick über die wichtigsten aktuellen Entwicklungen. + Aktuelle Entwicklungen: Zahlen zum Coronavirus in Deutschland (Stand: 04.02.) + Neue Regeln: So setzen die Länder die Beschlüsse um (Stand 21.01.)Test und Schutz+ Schutz: Die Impfverordnung: Wer wird zuerst geimpft, wer später? (Stand: 26.01.) + Termine: Wie, wann und wo kann ich mich impfen lassen? (Stand: 26.1.) + Biontech und Pfizer: Was über Nebenwirkungen des Corona-Impfstoffs bekannt ist (Stand: 29.01.) + Schutz: So steht es um die Entwicklung von Impfstoffen gegen das Coronavirus (Stand: 26.01.) + Corona-Infektionsgeschehen: Wie zuverlässig sind die Tests? (Stand: 13.01.) + Erkrankte: Neue Erkenntnisse bei der Suche nach Medikamenten (Stand: 30.01.) + Behandlung: Wie funktioniert ein Antikörper-Medikament und wann ist es sinnvoll? (Stand 25.01.) + Wie ist die Lage in den Krankenhäusern? (Stand: 21.01.) + Wirtschaft: Wie die Arbeitswelt mit den Infektionszahlen umgeht (Stand: 11.01.)Ansteckung und Übertragung+ Virus-Varianten: Wie gefährlich sind die neuen Mutationen des Coronavirus? (Stand: 03.02.) + Gegner von Infektionsschutz-Maßnahmen: Was AfD und Querdenker mit Verbreitung des Coronavirus in Deutschland zu tun haben (Stand: 17.12.) + Übertragung: Welche Rolle Aerosole spielen (Stand: 22.01.) + Übersterblichkeit: Wie tödlich ist das Coronavirus wirklich? (Stand: 09.01.) + Reisewarnung: Die aktuelle Liste der Risikogebiete (Stand 29.01.) + Großveranstaltungen: Was wird aus Olympia und der Fußball-EM? (Stand 22.01.) + Sport: Warum Vereine um ihre Existenz bangen (Stand 22.01.) Die Dlf-Nachrichten finden Sie auch bei Twitter unter: @DLFNachrichten.

Mecklenburg-Vorpommern Nachrichten Wirtschaft, DGB und Sozialverbände - Breite Kritik an Koalitionsbeschlüssen zu weiteren Corona-Hilfen Schwerin Nachrichten

nachrichteNews.com - Die Ergebnisse des Koalitionsausschusses zu den Corona-Hilfen stoßen bei der Wirtschaft und bei Gewerkschaften, aber auch bei Sozialverbänden auf Kritik. Der Paritätische Wohlfahrtsverband fordert einen monatlichen Zuschuss statt einer Einmalzahlung. Der Handwerksverband nannte die Beschlüsse halbherzig. Angesichts der riesigen unverschuldeten Liquiditätsprobleme der Betriebe seien die Hilfen in keiner Weise ausreichend, sagte der Präsident des Branchenverbandes, Wollseifer.DGB nennt Hilfen zu geringKritik kam auch vom DGB. Dessen Vorstandsmitglied Piel erklärte, zwar sei es ein grundsätzlich gutes Signal, dass es weitere Hilfen für einkommensschwache Haushalte gebe. Dennoch sei die Höhe der Hilfen viel zu gering. Eine einmalige 150-Euro-Hilfe bleibe Lichtjahre hinter den tatsächlichen monatlich wiederkehrenden Mehrkosten in der Corona-Krise zurück.Wohlfahrtsverband fordert monatlichen ZuschussAuch der Paritätische Wohlfahrtsverband bemängelte die Einmalzahlung für Empfänger von Grundsicherungsleistungen wie Hartz Vier als zu gering. Nötig wäre stattdessen ein monatlicher Zuschuss, erklärte der Verband in einer Mitteilung. Hauptgeschäftsführer Schneider sagte, die Krisenbewältigung der Großen Koalition bleibe ein armutspolitisches Trauerspiel. Der Paritätische Wohlfahrtsverband und der Sozialverband VdK hatten erst kürzlich gemeinsam mit mehr als 30 weiteren Verbänden und Gewerkschaften eine Anhebung der Regelsätze auf mindestens 600 Euro und für die Dauer der Krise zusätzlich einen pauschalen Mehrbedarfszuschlag von 100 Euro pro Monat gefordert. Kritik an den Koalitionsbeschlüssen kam zudem von der Opposition. Die Fraktionsvorsitzende der Grünen im Bundestag, Göring-Eckardt, meinte, Grundsicherungsempfänger würden mit einem Trostpflaster abgespeist und sprach von einer mickrigen Einmalzahlung. Auch Linke-Fraktionschef Bartsch erklärte, die Einmalzahlung weder strukturell noch dauerhaft. Was die Koalition genau beschlossen hat, können Sie hier nachlesen. Politikerinnen und Politiker von Union und SPD zeigten sich zufrieden mit den Ergebnissen. So sagte etwa Finanzminister Scholz im Dlf, Familien befänden sich in der Corona-Krise in einer besonders schwierigen Situation. Vor diesem Hintergrund sei es notwendig, dass der Staat ihnen dabei helfe, einigermaßen unbeschadet durch die Pandemie zu kommen.Weiterführende Artikel zum CoronavirusWir haben ein Nachrichtenblog angelegt. Das bietet angesichts der zahlreichen Informationen einen Überblick über die wichtigsten aktuellen Entwicklungen. + Aktuelle Entwicklungen: Zahlen zum Coronavirus in Deutschland (Stand: 04.02.) + Neue Regeln: So setzen die Länder die Beschlüsse um (Stand 21.01.)Test und Schutz+ Schutz: Die Impfverordnung: Wer wird zuerst geimpft, wer später? (Stand: 26.01.) + Termine: Wie, wann und wo kann ich mich impfen lassen? (Stand: 26.1.) + Biontech und Pfizer: Was über Nebenwirkungen des Corona-Impfstoffs bekannt ist (Stand: 29.01.) + Schutz: So steht es um die Entwicklung von Impfstoffen gegen das Coronavirus (Stand: 26.01.) + Corona-Infektionsgeschehen: Wie zuverlässig sind die Tests? (Stand: 13.01.) + Erkrankte: Neue Erkenntnisse bei der Suche nach Medikamenten (Stand: 30.01.) + Behandlung: Wie funktioniert ein Antikörper-Medikament und wann ist es sinnvoll? (Stand 25.01.) + Wie ist die Lage in den Krankenhäusern? (Stand: 21.01.) + Wirtschaft: Wie die Arbeitswelt mit den Infektionszahlen umgeht (Stand: 11.01.)Ansteckung und Übertragung+ Virus-Varianten: Wie gefährlich sind die neuen Mutationen des Coronavirus? (Stand: 03.02.) + Gegner von Infektionsschutz-Maßnahmen: Was AfD und Querdenker mit Verbreitung des Coronavirus in Deutschland zu tun haben (Stand: 17.12.) + Übertragung: Welche Rolle Aerosole spielen (Stand: 22.01.) + Übersterblichkeit: Wie tödlich ist das Coronavirus wirklich? (Stand: 09.01.) + Reisewarnung: Die aktuelle Liste der Risikogebiete (Stand 29.01.) + Großveranstaltungen: Was wird aus Olympia und der Fußball-EM? (Stand 22.01.) + Sport: Warum Vereine um ihre Existenz bangen (Stand 22.01.) Die Dlf-Nachrichten finden Sie auch bei Twitter unter: @DLFNachrichten.

Mecklenburg-Vorpommern Nachrichten Wirtschaft, DGB und Sozialverbände - Breite Kritik an Koalitionsbeschlüssen zu weiteren Corona-Hilfen Schwerin Nachrichten
04 Februar 2021 - 14:45

Aktuelle Nachrichten ! Die Ergebnisse des Koalitionsausschusses zu den Corona-Hilfen stoßen bei der Wirtschaft und bei Gewerkschaften, aber auch bei Sozialverbänden auf Kritik. Der Paritätische Wohlfahrtsverband fordert einen monatlichen Zuschuss statt einer Einmalzahlung. Der Handwerksverband nannte die Beschlüsse halbherzig. Angesichts der riesigen unverschuldeten Liquiditätsprobleme der Betriebe seien die Hilfen in keiner Weise ausreichend, sagte der Präsident des Branchenverbandes, Wollseifer. DGB nennt Hilfen zu gering Kritik kam auch vom DGB. Dessen Vorstandsmitglied Piel erklärte, zwar sei es ein grundsätzlich gutes Signal, dass es weitere Hilfen für einkommensschwache Haushalte gebe. Dennoch sei die Höhe der Hilfen viel zu gering. Eine einmalige 150-Euro-Hilfe bleibe Lichtjahre hinter den tatsächlichen monatlich wiederkehrenden Mehrkosten in der Corona-Krise zurück. Wohlfahrtsverband fordert monatlichen Zuschuss Auch der Paritätische Wohlfahrtsverband bemängelte die Einmalzahlung für Empfänger von Grundsicherungsleistungen wie Hartz Vier als zu gering. Nötig wäre stattdessen ein monatlicher Zuschuss, erklärte der Verband in einer Mitteilung. Hauptgeschäftsführer Schneider sagte, die Krisenbewältigung der Großen Koalition bleibe ein armutspolitisches Trauerspiel.Der Paritätische Wohlfahrtsverband und der Sozialverband VdK hatten erst kürzlich gemeinsam mit mehr als 30 weiteren Verbänden und Gewerkschaften eine Anhebung der Regelsätze auf mindestens 600 Euro und für die Dauer der Krise zusätzlich einen pauschalen Mehrbedarfszuschlag von 100 Euro pro Monat gefordert.Kritik an den Koalitionsbeschlüssen kam zudem von der Opposition. Die Fraktionsvorsitzende der Grünen im Bundestag, Göring-Eckardt, meinte, Grundsicherungsempfänger würden mit einem Trostpflaster abgespeist und sprach von einer mickrigen Einmalzahlung. Auch Linke-Fraktionschef Bartsch erklärte, die Einmalzahlung weder strukturell noch dauerhaft.Was die Koalition genau beschlossen hat, können Sie hier nachlesen. Politikerinnen und Politiker von Union und SPD zeigten sich zufrieden mit den Ergebnissen. So sagte etwa Finanzminister Scholz im Dlf, Familien befänden sich in der Corona-Krise in einer besonders schwierigen Situation. Vor diesem Hintergrund sei es notwendig, dass der Staat ihnen dabei helfe, einigermaßen unbeschadet durch die Pandemie zu kommen. Weiterführende Artikel zum Coronavirus Wir haben ein Nachrichtenblog angelegt. Das bietet angesichts der zahlreichen Informationen einen Überblick über die wichtigsten aktuellen Entwicklungen. + Aktuelle Entwicklungen: Zahlen zum Coronavirus in Deutschland (Stand: 04.02.)+ Neue Regeln: So setzen die Länder die Beschlüsse um (Stand 21.01.) Test und Schutz + Schutz: Die Impfverordnung: Wer wird zuerst geimpft, wer später? (Stand: 26.01.)+ Termine: Wie, wann und wo kann ich mich impfen lassen? (Stand: 26.1.)+ Biontech und Pfizer: Was über Nebenwirkungen des Corona-Impfstoffs bekannt ist (Stand: 29.01.

Source: Nachrichtenews.com

.01.)+ Corona-Infektionsgeschehen: Wie zuverlässig sind die Tests? (Stand: 13.01.)+ Erkrankte: Neue Erkenntnisse bei der Suche nach Medikamenten (Stand: 30.01.)+ Behandlung: Wie funktioniert ein Antikörper-Medikament und wann ist es sinnvoll? (Stand 25.01.)+ Wie ist die Lage in den Krankenhäusern? (Stand: 21.01.)+ Wirtschaft: Wie die Arbeitswelt mit den Infektionszahlen umgeht (Stand: 11.01.) Ansteckung und Übertragung + Virus-Varianten: Wie gefährlich sind die neuen Mutationen des Coronavirus? (Stand: 03.02.)+ Gegner von Infektionsschutz-Maßnahmen: Was AfD und Querdenker mit Verbreitung des Coronavirus in Deutschland zu tun haben (Stand: 17.12.)+ Übertragung: Welche Rolle Aerosole spielen (Stand: 22.01.)+ Übersterblichkeit: Wie tödlich ist das Coronavirus wirklich? (Stand: 09.01.)+ Reisewarnung: Die aktuelle Liste der Risikogebiete (Stand 29.01.)+ Großveranstaltungen: Was wird aus Olympia und der Fußball-EM? (Stand 22.01.)+ Sport: Warum Vereine um ihre Existenz bangen (Stand 22.01.)Die Dlf-Nachrichten finden Sie auch bei Twitter unter: @DLFNachrichten. Diese Nachricht wurde am 04.02.2021 im Programm Deutschlandfunk gesendet.

Source = nachrichteNews.com

Diese Nachricht 42 Treffer empfangen.

Mecklenburg-Vorpommern Nachrichten Wirtschaft, DGB und Sozialverbände - Breite Kritik an Koalitionsbeschlüssen zu weiteren Corona-Hilfen Schwerin Nachrichten


Mecklenburg-Vorpommern Nachrichten Wirtschaft, DGB und Sozialverbände - Breite Kritik an Koalitionsbeschlüssen zu weiteren Corona-Hilfen Schwerin Nachrichten


Mecklenburg-Vorpommern Nachrichten Wirtschaft, DGB und Sozialverbände - Breite Kritik an Koalitionsbeschlüssen zu weiteren Corona-Hilfen Schwerin Nachrichten


Mecklenburg-Vorpommern Nachrichten Wirtschaft, DGB und Sozialverbände - Breite Kritik an Koalitionsbeschlüssen zu weiteren Corona-Hilfen Schwerin Nachrichten

KOMMENTARE

  • 0 Kommentar