Mecklenburg-Vorpommern Nachrichten Herbstgutachten in Coronakrise - Deutsche Wirtschaft bricht stärker ein als erwartet Schwerin Nachrichten

nachrichteNews.com - Die deutsche Wirtschaft bricht in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie stärker ein als noch im Frühjahr erwartet. In ihrem heute veröffentlichten Herbstgutachten senkten die führenden Wirtschaftsforschungsinstitute ihre Prognose für das Bruttoinlandsprodukt um mehr als einen Punkt auf minus 5,4 Prozent. Zuletzt waren sie von 4,2 Prozent ausgegangen. Für das nächste Jahr rechnen die Experten jetzt noch mit einem Zuwachs von 4,7 Prozent und nicht wie ursprünglich erwartet mit einem Plus von 5,8 Prozent. Für 2022 erwarten die Forscher einen Anstieg von 2,7 Prozent. Erst Ende 2022 dürfte die deutsche Wirtschaft wieder normal ausgelastet sein, heißt es in dem Gutachten.Kritik an Corona-HilfenKritik übten die Institute an den Corona-Hilfen der Bundesregierung. Es sei fragwürdig, ob das im Juni beschlossene Konjunkturpaket notwendig und zweckmäßig gewesen sei, heißt es in dem Gutachten. Vor allem die auf das zweite Halbjahr befristete Mehrwertsteuersenkung sei zu pauschal und damit ungeeignet. Die Experten empfahlen stattdessen umfassende Corona-Tests für die Bevölkerung. Auf diese Weise könne man wirtschaftliche Aktivitäten, die auf sozialen Kontakten basierten, wieder besser ermöglichen. Positiv werteten die Forscher das Kurzarbeitergeld, das einen Einbruch auf dem Arbeitsmarkt verhindert habe.

Mecklenburg-Vorpommern Nachrichten Herbstgutachten in Coronakrise - Deutsche Wirtschaft bricht stärker ein als erwartet Schwerin Nachrichten

nachrichteNews.com - Die deutsche Wirtschaft bricht in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie stärker ein als noch im Frühjahr erwartet. In ihrem heute veröffentlichten Herbstgutachten senkten die führenden Wirtschaftsforschungsinstitute ihre Prognose für das Bruttoinlandsprodukt um mehr als einen Punkt auf minus 5,4 Prozent. Zuletzt waren sie von 4,2 Prozent ausgegangen. Für das nächste Jahr rechnen die Experten jetzt noch mit einem Zuwachs von 4,7 Prozent und nicht wie ursprünglich erwartet mit einem Plus von 5,8 Prozent. Für 2022 erwarten die Forscher einen Anstieg von 2,7 Prozent. Erst Ende 2022 dürfte die deutsche Wirtschaft wieder normal ausgelastet sein, heißt es in dem Gutachten.Kritik an Corona-HilfenKritik übten die Institute an den Corona-Hilfen der Bundesregierung. Es sei fragwürdig, ob das im Juni beschlossene Konjunkturpaket notwendig und zweckmäßig gewesen sei, heißt es in dem Gutachten. Vor allem die auf das zweite Halbjahr befristete Mehrwertsteuersenkung sei zu pauschal und damit ungeeignet. Die Experten empfahlen stattdessen umfassende Corona-Tests für die Bevölkerung. Auf diese Weise könne man wirtschaftliche Aktivitäten, die auf sozialen Kontakten basierten, wieder besser ermöglichen. Positiv werteten die Forscher das Kurzarbeitergeld, das einen Einbruch auf dem Arbeitsmarkt verhindert habe.

Mecklenburg-Vorpommern Nachrichten Herbstgutachten in Coronakrise - Deutsche Wirtschaft bricht stärker ein als erwartet Schwerin Nachrichten
14 Oktober 2020 - 10:45

Aktuelle Nachrichten ! Die deutsche Wirtschaft bricht in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie stärker ein als noch im Frühjahr erwartet. In ihrem heute veröffentlichten Herbstgutachten senkten die führenden Wirtschaftsforschungsinstitute ihre Prognose für das Bruttoinlandsprodukt um mehr als einen Punkt auf minus 5,4 Prozent. Zuletzt waren sie von 4,2 Prozent ausgegangen. Für das nächste Jahr rechnen die Experten jetzt noch mit einem Zuwachs von 4,7 Prozent und nicht wie ursprünglich erwartet mit einem Plus von 5,8 Prozent.Für 2022 erwarten die Forscher einen Anstieg von 2,7 Prozent. Erst Ende 2022 dürfte die deutsche Wirtschaft wieder normal ausgelastet sein, heißt es in dem Gutachten. Kritik an Corona-Hilfen Kritik übten die Institute an den Corona-Hilfen der Bundesregierung. Es sei fragwürdig, ob das im Juni beschlossene Konjunkturpaket notwendig und zweckmäßig gewesen sei, heißt es in dem Gutachten.

Source: Nachrichtenews.com

. Die Experten empfahlen stattdessen umfassende Corona-Tests für die Bevölkerung. Auf diese Weise könne man wirtschaftliche Aktivitäten, die auf sozialen Kontakten basierten, wieder besser ermöglichen. Positiv werteten die Forscher das Kurzarbeitergeld, das einen Einbruch auf dem Arbeitsmarkt verhindert habe. Diese Nachricht wurde am 14.10.2020 im Programm Deutschlandfunk gesendet.

Source = nachrichteNews.com

Diese Nachricht 8 Treffer empfangen.

Mecklenburg-Vorpommern Nachrichten Herbstgutachten in Coronakrise - Deutsche Wirtschaft bricht stärker ein als erwartet Schwerin Nachrichten


Mecklenburg-Vorpommern Nachrichten Herbstgutachten in Coronakrise - Deutsche Wirtschaft bricht stärker ein als erwartet Schwerin Nachrichten


Mecklenburg-Vorpommern Nachrichten Herbstgutachten in Coronakrise - Deutsche Wirtschaft bricht stärker ein als erwartet Schwerin Nachrichten


Mecklenburg-Vorpommern Nachrichten Herbstgutachten in Coronakrise - Deutsche Wirtschaft bricht stärker ein als erwartet Schwerin Nachrichten

KOMMENTARE

  • 0 Kommentar