Mecklenburg-Vorpommern Nachrichten Corona-Pandemie - Spahn und RKI sehen positiven Trend Schwerin Nachrichten

nachrichteNews.com - Bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie gibt es nach den Worten von Bundesgesundheitsminister Spahn einen positiven Trend. Das sei zwar ermutigend, reiche aber noch nicht, sagte Spahn in Berlin. Zudem räumte der Minister Fehler bei der Impfkampagne in Deutschland ein. Es habe weniger Impfstoff gegeben als aus EU-Bestellungen erwartet, Termin-Hotlines seien teils schwer erreichbar gewesen. Alle Bundesländer machten bei der Impfung der Corona-Risikogruppen aber Fortschritte. Der Präsident des Robert Koch-Instituts, Wieler, warnte vor zu frühen Lockerungen der Corona-Beschränkungen. Die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz liege zwar wieder unter der Marke von 100. Aber sie sei nur in den am stärksten betroffenen Ländern Thüringen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg und Sachsen gesunken. In den anderen zwölf Ländern sei die Inzidenz nahezu gleich geblieben - in manchen Landkreisen sogar gestiegen. Zudem seien weiter viele Todesfälle zu verzeichnen, vor allem in Alten- und Pflegeheimen. Diese seien nicht ausreichend geschützt, meinte Wieler.

Mecklenburg-Vorpommern Nachrichten Corona-Pandemie - Spahn und RKI sehen positiven Trend Schwerin Nachrichten

nachrichteNews.com - Bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie gibt es nach den Worten von Bundesgesundheitsminister Spahn einen positiven Trend. Das sei zwar ermutigend, reiche aber noch nicht, sagte Spahn in Berlin. Zudem räumte der Minister Fehler bei der Impfkampagne in Deutschland ein. Es habe weniger Impfstoff gegeben als aus EU-Bestellungen erwartet, Termin-Hotlines seien teils schwer erreichbar gewesen. Alle Bundesländer machten bei der Impfung der Corona-Risikogruppen aber Fortschritte. Der Präsident des Robert Koch-Instituts, Wieler, warnte vor zu frühen Lockerungen der Corona-Beschränkungen. Die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz liege zwar wieder unter der Marke von 100. Aber sie sei nur in den am stärksten betroffenen Ländern Thüringen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg und Sachsen gesunken. In den anderen zwölf Ländern sei die Inzidenz nahezu gleich geblieben - in manchen Landkreisen sogar gestiegen. Zudem seien weiter viele Todesfälle zu verzeichnen, vor allem in Alten- und Pflegeheimen. Diese seien nicht ausreichend geschützt, meinte Wieler.

Mecklenburg-Vorpommern Nachrichten Corona-Pandemie - Spahn und RKI sehen positiven Trend Schwerin Nachrichten
29 Januar 2021 - 12:45

Aktuelle Nachrichten ! Bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie gibt es nach den Worten von Bundesgesundheitsminister Spahn einen positiven Trend. Das sei zwar ermutigend, reiche aber noch nicht, sagte Spahn in Berlin. Zudem räumte der Minister Fehler bei der Impfkampagne in Deutschland ein. Es habe weniger Impfstoff gegeben als aus EU-Bestellungen erwartet, Termin-Hotlines seien teils schwer erreichbar gewesen. Alle Bundesländer machten bei der Impfung der Corona-Risikogruppen aber Fortschritte.Der Präsident des Robert Koch-Instituts, Wieler, warnte vor zu frühen Lockerungen der Corona-Beschränkungen. Die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz liege zwar wieder unter der Marke von 100.

Source: Nachrichtenews.com

. In den anderen zwölf Ländern sei die Inzidenz nahezu gleich geblieben - in manchen Landkreisen sogar gestiegen. Zudem seien weiter viele Todesfälle zu verzeichnen, vor allem in Alten- und Pflegeheimen. Diese seien nicht ausreichend geschützt, meinte Wieler. Diese Nachricht wurde am 29.01.2021 im Programm Deutschlandfunk gesendet.

Source = nachrichteNews.com

Diese Nachricht 37 Treffer empfangen.

Mecklenburg-Vorpommern Nachrichten Corona-Pandemie - Spahn und RKI sehen positiven Trend Schwerin Nachrichten


Mecklenburg-Vorpommern Nachrichten Corona-Pandemie - Spahn und RKI sehen positiven Trend Schwerin Nachrichten


Mecklenburg-Vorpommern Nachrichten Corona-Pandemie - Spahn und RKI sehen positiven Trend Schwerin Nachrichten


Mecklenburg-Vorpommern Nachrichten Corona-Pandemie - Spahn und RKI sehen positiven Trend Schwerin Nachrichten

KOMMENTARE

  • 0 Kommentar