Mecklenburg-Vorpommern Nachrichten Corona-Beschränkungen - Ethikrat gegen Ausnahmen für Geimpfte Schwerin Nachrichten

nachrichteNews.com - Dürfen geimpfte Menschen bald vor allen anderen wieder ins Kino und Restaurant? Der Deutsche Ethikrat hält die Aufhebung von Corona-Einschränkungen für Geimpfte derzeit nicht für sinnvoll - und nennt dafür mehrere Gründe. In einer Ad-Hoc-Empfehlung des Rates heißt es, um Freiheitsbeschränkungen für geimpfte Personen zurückzunehmen, müsse sichergestellt sein, dass diese andere Menschen nicht mehr mit dem Coronavirus anstecken können. Dies sei aktuell noch nicht der Fall. Einfache Präventionsmaßnahmen wie Abstandsregeln oder Maskentragen können nach Auffassung des Gremiums zudem auch geimpften Menschen zugemutet werden. Durch Ausnahmen für diese Gruppe bestünde die Gefahr, dass Durchsetzbarkeit und Akzeptanz der Corona-Regeln litten, hieß es. Der Ethikrat empfiehlt daher, die Einschränkungen für alle Personen zum selben Zeitpunkt aufzuheben. Ausnahmen könnte es lediglich für die strengen Isolationsmaßnahmen in Pflegeeinrichtungen geben. Generell hält das Gremium tiefgreifende Einschränkungen des sozialen und wirtschaftlichen Lebens nur solange für gerechtfertigt, wie eine Überlastung des Gesundheitssystems durch Covid-Patienten droht.Impfstoff steht noch nicht ausreichend zur VerfügungZuletzt wurde kontrovers über Ausnahmeregelungen für Geimpfte diskutiert. Bundesaußenminister Maas (SPD) hatte solche gefordert, seine Parteikollegin und Justizministerin Lambrecht etwa lehnte das strikt ab. Sie sagte Mitte Januar, es verbiete sich, Geimpfte anders zu behandeln als Nicht-Geimpfte, schon weil es keine wissenschaftlichen Belege gebe, ob die Impfung vor der Weitergabe des Virus schütze. Innenminister Seehofer (CSU) wies Ausnahmeregelungen ebenfalls zurück und warnte vor einer Spaltung der Gesellschaft. Er verwies darauf, dass die meisten Menschen noch keinen Zugang zu den Impfungen haben. Auch FDP-Politiker pochten darauf, die Diskussion um Ausnahmeregeln erst zu führen, wenn genügend Impfstoff zur Verfügung steht. Einzelne Firmen - etwa Fluggesellschaften oder Veranstaltungsunternehmen - hatten Überlegungen öffentlich gemacht, ihre Dienste in absehbarer Zeit nur noch geimpften Menschen anzubieten. Der Ethikrat verwies beim Thema Privatwirtschaft auf die Vertragsfreiheit. Der Verfassungsrechtler Stefan Huster, Professor an der Ruhr-Uni Bochum und Mitglied der Leopoldina, sagte im Deutschlandfunk, wenn Geimpfte das Virus nicht weitergeben, dann fehle der rechtfertigende Grund für die Beschränkungen gegenüber dieser Personengruppe.Virologe: Erste Daten deuten an, dass Geimpfte Virus kaum weitergebenDer Direktor des Instituts für Virologie an der Universität Gießen, Friedmann Weber, ist inzwischen zuversichtlich, dass geimpfte Menschen das Coronavirus kaum weitergeben können. Der Virologe sagte im Deutschlandfunk (Audio-Link), dass erste Daten von AstraZeneca daraufhin deuteten. Bei anderen Impfstoffen werde das noch untersucht. Er gehe aber davon aus, dass das auch bei denen so sein werde. Allerdings könnten infizierte Geimpfte zum Beispiel noch für Menschen gefährlich werden, deren Immunsystem geschwächt sei, betonte er.Weiterführende Artikel zum CoronavirusWir haben ein Nachrichtenblog angelegt. Das bietet angesichts der zahlreichen Informationen einen Überblick über die wichtigsten aktuellen Entwicklungen. + Aktuelle Entwicklungen: Zahlen zum Coronavirus in Deutschland (Stand: 04.02.) + Neue Regeln: So setzen die Länder die Beschlüsse um (Stand 21.01.)Test und Schutz+ Schutz: Die Impfverordnung: Wer wird zuerst geimpft, wer später? (Stand: 26.01.) + Termine: Wie, wann und wo kann ich mich impfen lassen? (Stand: 26.1.) + Biontech und Pfizer: Was über Nebenwirkungen des Corona-Impfstoffs bekannt ist (Stand: 29.01.) + Schutz: So steht es um die Entwicklung von Impfstoffen gegen das Coronavirus (Stand: 26.01.) + Corona-Infektionsgeschehen: Wie zuverlässig sind die Tests? (Stand: 13.01.) + Erkrankte: Neue Erkenntnisse bei der Suche nach Medikamenten (Stand: 30.01.) + Behandlung: Wie funktioniert ein Antikörper-Medikament und wann ist es sinnvoll? (Stand 25.01.) + Wie ist die Lage in den Krankenhäusern? (Stand: 21.01.) + Wirtschaft: Wie die Arbeitswelt mit den Infektionszahlen umgeht (Stand: 11.01.)Ansteckung und Übertragung+ Virus-Varianten: Wie gefährlich sind die neuen Mutationen des Coronavirus? (Stand: 03.02.) + Gegner von Infektionsschutz-Maßnahmen: Was AfD und Querdenker mit Verbreitung des Coronavirus in Deutschland zu tun haben (Stand: 17.12.) + Übertragung: Welche Rolle Aerosole spielen (Stand: 22.01.) + Übersterblichkeit: Wie tödlich ist das Coronavirus wirklich? (Stand: 09.01.) + Reisewarnung: Die aktuelle Liste der Risikogebiete (Stand 29.01.) + Großveranstaltungen: Was wird aus Olympia und der Fußball-EM? (Stand 22.01.) + Sport: Warum Vereine um ihre Existenz bangen (Stand 22.01.) Die Dlf-Nachrichten finden Sie auch bei Twitter unter: @DLFNachrichten.

Mecklenburg-Vorpommern Nachrichten Corona-Beschränkungen - Ethikrat gegen Ausnahmen für Geimpfte Schwerin Nachrichten

nachrichteNews.com - Dürfen geimpfte Menschen bald vor allen anderen wieder ins Kino und Restaurant? Der Deutsche Ethikrat hält die Aufhebung von Corona-Einschränkungen für Geimpfte derzeit nicht für sinnvoll - und nennt dafür mehrere Gründe. In einer Ad-Hoc-Empfehlung des Rates heißt es, um Freiheitsbeschränkungen für geimpfte Personen zurückzunehmen, müsse sichergestellt sein, dass diese andere Menschen nicht mehr mit dem Coronavirus anstecken können. Dies sei aktuell noch nicht der Fall. Einfache Präventionsmaßnahmen wie Abstandsregeln oder Maskentragen können nach Auffassung des Gremiums zudem auch geimpften Menschen zugemutet werden. Durch Ausnahmen für diese Gruppe bestünde die Gefahr, dass Durchsetzbarkeit und Akzeptanz der Corona-Regeln litten, hieß es. Der Ethikrat empfiehlt daher, die Einschränkungen für alle Personen zum selben Zeitpunkt aufzuheben. Ausnahmen könnte es lediglich für die strengen Isolationsmaßnahmen in Pflegeeinrichtungen geben. Generell hält das Gremium tiefgreifende Einschränkungen des sozialen und wirtschaftlichen Lebens nur solange für gerechtfertigt, wie eine Überlastung des Gesundheitssystems durch Covid-Patienten droht.Impfstoff steht noch nicht ausreichend zur VerfügungZuletzt wurde kontrovers über Ausnahmeregelungen für Geimpfte diskutiert. Bundesaußenminister Maas (SPD) hatte solche gefordert, seine Parteikollegin und Justizministerin Lambrecht etwa lehnte das strikt ab. Sie sagte Mitte Januar, es verbiete sich, Geimpfte anders zu behandeln als Nicht-Geimpfte, schon weil es keine wissenschaftlichen Belege gebe, ob die Impfung vor der Weitergabe des Virus schütze. Innenminister Seehofer (CSU) wies Ausnahmeregelungen ebenfalls zurück und warnte vor einer Spaltung der Gesellschaft. Er verwies darauf, dass die meisten Menschen noch keinen Zugang zu den Impfungen haben. Auch FDP-Politiker pochten darauf, die Diskussion um Ausnahmeregeln erst zu führen, wenn genügend Impfstoff zur Verfügung steht. Einzelne Firmen - etwa Fluggesellschaften oder Veranstaltungsunternehmen - hatten Überlegungen öffentlich gemacht, ihre Dienste in absehbarer Zeit nur noch geimpften Menschen anzubieten. Der Ethikrat verwies beim Thema Privatwirtschaft auf die Vertragsfreiheit. Der Verfassungsrechtler Stefan Huster, Professor an der Ruhr-Uni Bochum und Mitglied der Leopoldina, sagte im Deutschlandfunk, wenn Geimpfte das Virus nicht weitergeben, dann fehle der rechtfertigende Grund für die Beschränkungen gegenüber dieser Personengruppe.Virologe: Erste Daten deuten an, dass Geimpfte Virus kaum weitergebenDer Direktor des Instituts für Virologie an der Universität Gießen, Friedmann Weber, ist inzwischen zuversichtlich, dass geimpfte Menschen das Coronavirus kaum weitergeben können. Der Virologe sagte im Deutschlandfunk (Audio-Link), dass erste Daten von AstraZeneca daraufhin deuteten. Bei anderen Impfstoffen werde das noch untersucht. Er gehe aber davon aus, dass das auch bei denen so sein werde. Allerdings könnten infizierte Geimpfte zum Beispiel noch für Menschen gefährlich werden, deren Immunsystem geschwächt sei, betonte er.Weiterführende Artikel zum CoronavirusWir haben ein Nachrichtenblog angelegt. Das bietet angesichts der zahlreichen Informationen einen Überblick über die wichtigsten aktuellen Entwicklungen. + Aktuelle Entwicklungen: Zahlen zum Coronavirus in Deutschland (Stand: 04.02.) + Neue Regeln: So setzen die Länder die Beschlüsse um (Stand 21.01.)Test und Schutz+ Schutz: Die Impfverordnung: Wer wird zuerst geimpft, wer später? (Stand: 26.01.) + Termine: Wie, wann und wo kann ich mich impfen lassen? (Stand: 26.1.) + Biontech und Pfizer: Was über Nebenwirkungen des Corona-Impfstoffs bekannt ist (Stand: 29.01.) + Schutz: So steht es um die Entwicklung von Impfstoffen gegen das Coronavirus (Stand: 26.01.) + Corona-Infektionsgeschehen: Wie zuverlässig sind die Tests? (Stand: 13.01.) + Erkrankte: Neue Erkenntnisse bei der Suche nach Medikamenten (Stand: 30.01.) + Behandlung: Wie funktioniert ein Antikörper-Medikament und wann ist es sinnvoll? (Stand 25.01.) + Wie ist die Lage in den Krankenhäusern? (Stand: 21.01.) + Wirtschaft: Wie die Arbeitswelt mit den Infektionszahlen umgeht (Stand: 11.01.)Ansteckung und Übertragung+ Virus-Varianten: Wie gefährlich sind die neuen Mutationen des Coronavirus? (Stand: 03.02.) + Gegner von Infektionsschutz-Maßnahmen: Was AfD und Querdenker mit Verbreitung des Coronavirus in Deutschland zu tun haben (Stand: 17.12.) + Übertragung: Welche Rolle Aerosole spielen (Stand: 22.01.) + Übersterblichkeit: Wie tödlich ist das Coronavirus wirklich? (Stand: 09.01.) + Reisewarnung: Die aktuelle Liste der Risikogebiete (Stand 29.01.) + Großveranstaltungen: Was wird aus Olympia und der Fußball-EM? (Stand 22.01.) + Sport: Warum Vereine um ihre Existenz bangen (Stand 22.01.) Die Dlf-Nachrichten finden Sie auch bei Twitter unter: @DLFNachrichten.

Mecklenburg-Vorpommern Nachrichten Corona-Beschränkungen - Ethikrat gegen Ausnahmen für Geimpfte Schwerin Nachrichten
04 Februar 2021 - 10:45

Aktuelle Nachrichten ! Dürfen geimpfte Menschen bald vor allen anderen wieder ins Kino und Restaurant? Der Deutsche Ethikrat hält die Aufhebung von Corona-Einschränkungen für Geimpfte derzeit nicht für sinnvoll - und nennt dafür mehrere Gründe. In einer Ad-Hoc-Empfehlung des Rates heißt es, um Freiheitsbeschränkungen für geimpfte Personen zurückzunehmen, müsse sichergestellt sein, dass diese andere Menschen nicht mehr mit dem Coronavirus anstecken können. Dies sei aktuell noch nicht der Fall. Einfache Präventionsmaßnahmen wie Abstandsregeln oder Maskentragen können nach Auffassung des Gremiums zudem auch geimpften Menschen zugemutet werden. Durch Ausnahmen für diese Gruppe bestünde die Gefahr, dass Durchsetzbarkeit und Akzeptanz der Corona-Regeln litten, hieß es.Der Ethikrat empfiehlt daher, die Einschränkungen für alle Personen zum selben Zeitpunkt aufzuheben. Ausnahmen könnte es lediglich für die strengen Isolationsmaßnahmen in Pflegeeinrichtungen geben. Generell hält das Gremium tiefgreifende Einschränkungen des sozialen und wirtschaftlichen Lebens nur solange für gerechtfertigt, wie eine Überlastung des Gesundheitssystems durch Covid-Patienten droht. Impfstoff steht noch nicht ausreichend zur Verfügung Zuletzt wurde kontrovers über Ausnahmeregelungen für Geimpfte diskutiert. Bundesaußenminister Maas (SPD) hatte solche gefordert, seine Parteikollegin und Justizministerin Lambrecht etwa lehnte das strikt ab. Sie sagte Mitte Januar, es verbiete sich, Geimpfte anders zu behandeln als Nicht-Geimpfte, schon weil es keine wissenschaftlichen Belege gebe, ob die Impfung vor der Weitergabe des Virus schütze. Innenminister Seehofer (CSU) wies Ausnahmeregelungen ebenfalls zurück und warnte vor einer Spaltung der Gesellschaft. Er verwies darauf, dass die meisten Menschen noch keinen Zugang zu den Impfungen haben. Auch FDP-Politiker pochten darauf, die Diskussion um Ausnahmeregeln erst zu führen, wenn genügend Impfstoff zur Verfügung steht.Einzelne Firmen - etwa Fluggesellschaften oder Veranstaltungsunternehmen - hatten Überlegungen öffentlich gemacht, ihre Dienste in absehbarer Zeit nur noch geimpften Menschen anzubieten. Der Ethikrat verwies beim Thema Privatwirtschaft auf die Vertragsfreiheit. Der Verfassungsrechtler Stefan Huster, Professor an der Ruhr-Uni Bochum und Mitglied der Leopoldina, sagte im Deutschlandfunk, wenn Geimpfte das Virus nicht weitergeben, dann fehle der rechtfertigende Grund für die Beschränkungen gegenüber dieser Personengruppe. Virologe: Erste Daten deuten an, dass Geimpfte Virus kaum weitergeben Der Direktor des Instituts für Virologie an der Universität Gießen, Friedmann Weber, ist inzwischen zuversichtlich, dass geimpfte Menschen das Coronavirus kaum weitergeben können. Der Virologe sagte im Deutschlandfunk (Audio-Link), dass erste Daten von AstraZeneca daraufhin deuteten. Bei anderen Impfstoffen werde das noch untersucht. Er gehe aber davon aus, dass das auch bei denen so sein werde. Allerdings könnten infizierte Geimpfte zum Beispiel noch für Menschen gefährlich werden, deren Immunsystem geschwächt sei, betonte er. Weiterführende Artikel zum Coronavirus Wir haben ein Nachrichtenblog angelegt. Das bietet angesichts der zahlreichen Informationen einen Überblick über die wichtigsten aktuellen Entwicklungen. + Aktuelle Entwicklungen: Zahlen zum Coronavirus in Deutschland (Stand: 04.02.)+ Neue Regeln: So setzen die Länder die Beschlüsse um (Stand 21.01.) Test und Schutz + Schutz: Die Impfverordnung: Wer wird zuerst geimpft, wer später? (Stand: 26.01.)+ Termine: Wie, wann und wo kann ich mich impfen lassen? (Stand: 26.1.

Source: Nachrichtenews.com

.01.)+ Schutz: So steht es um die Entwicklung von Impfstoffen gegen das Coronavirus (Stand: 26.01.)+ Corona-Infektionsgeschehen: Wie zuverlässig sind die Tests? (Stand: 13.01.)+ Erkrankte: Neue Erkenntnisse bei der Suche nach Medikamenten (Stand: 30.01.)+ Behandlung: Wie funktioniert ein Antikörper-Medikament und wann ist es sinnvoll? (Stand 25.01.)+ Wie ist die Lage in den Krankenhäusern? (Stand: 21.01.)+ Wirtschaft: Wie die Arbeitswelt mit den Infektionszahlen umgeht (Stand: 11.01.) Ansteckung und Übertragung + Virus-Varianten: Wie gefährlich sind die neuen Mutationen des Coronavirus? (Stand: 03.02.)+ Gegner von Infektionsschutz-Maßnahmen: Was AfD und Querdenker mit Verbreitung des Coronavirus in Deutschland zu tun haben (Stand: 17.12.)+ Übertragung: Welche Rolle Aerosole spielen (Stand: 22.01.)+ Übersterblichkeit: Wie tödlich ist das Coronavirus wirklich? (Stand: 09.01.)+ Reisewarnung: Die aktuelle Liste der Risikogebiete (Stand 29.01.)+ Großveranstaltungen: Was wird aus Olympia und der Fußball-EM? (Stand 22.01.)+ Sport: Warum Vereine um ihre Existenz bangen (Stand 22.01.)Die Dlf-Nachrichten finden Sie auch bei Twitter unter: @DLFNachrichten. Diese Nachricht wurde am 04.02.2021 im Programm Deutschlandfunk gesendet.

Source = nachrichteNews.com

Diese Nachricht 52 Treffer empfangen.

Mecklenburg-Vorpommern Nachrichten Corona-Beschränkungen - Ethikrat gegen Ausnahmen für Geimpfte Schwerin Nachrichten


Mecklenburg-Vorpommern Nachrichten Corona-Beschränkungen - Ethikrat gegen Ausnahmen für Geimpfte Schwerin Nachrichten


Mecklenburg-Vorpommern Nachrichten Corona-Beschränkungen - Ethikrat gegen Ausnahmen für Geimpfte Schwerin Nachrichten


Mecklenburg-Vorpommern Nachrichten Corona-Beschränkungen - Ethikrat gegen Ausnahmen für Geimpfte Schwerin Nachrichten

KOMMENTARE

  • 0 Kommentar